E-Zigaretten und Dampfen Büro für Drogenpolitik

Er stellte fest, dass andere Länder einen viel liberaleren Ansatz beim Gebrauch von E-Zigaretten gewählt hätten als die USA. kündigte ein „Swap-to-Stop“-Programm an, das E-Zigaretten-Starterkits an 1 Million Raucher verteilen wird. In den USA sind E-Zigaretten nicht als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. Aber Carpenter und Smith haben gerade Mittel für eine Studie erhalten, in der E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung für erwachsene Raucher getestet werden sollen, die bereits zwei verschiedene von der FDA zugelassene Methoden ausprobiert haben.

Es gab einen Fallbericht, bei dem zwei Brüder 17 und 18 Pfeifen Tabak hintereinander rauchten und tödlich vergiftet wurden. Mitautoren berichteten über Beziehungen zu Achieve Life Sciences (und einige davon sind Angestellte) sowie zu den National Institutes of Health und Oneleaf Health. Co-Autoren berichteten auch von der Beteiligung an Rechtsstreitigkeiten gegen Tabakunternehmen und Patenten im Zusammenhang mit Zusammensetzungen, die Cytisin enthalten. Unerwünschte Ereignisse (AES) wurden bei 51 % der Personen im Cytisiniclin-Arm und bei 55 % der Personen im Placebo-Arm gemeldet, wobei 28,3 % bzw. 18,9 % als behandlungsbedingt angesehen wurden. In keiner der Gruppen waren die Nebenwirkungen schwerwiegend, und weniger Personen, die Cytisiniclin einnahmen, brachen die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen ab (3,8 % gegenüber 5,7 % unter Placebo). Zu den häufigsten Nebenwirkungen unter Cytisiniclin, die häufiger auftraten als unter Placebo, gehörten abnormale Träume (12,3 %), Schlaflosigkeit (10,4 %) und Angstzustände (9,4 %).

Die meisten Teenager berichten, dass sie E-Zigaretten nur für Nikotin oder aromatisierte Produkte verwenden. Allerdings fordert die DEA Jugendliche (und die Erwachsenen, die sich um sie kümmern) dringend auf, die möglichen gesundheitlichen Folgen zu verstehen. Obwohl E-Zigaretten Menschen dabei helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, und allgemein als sicherer gelten als brennbare Zigaretten, sind sie nicht ungefährlich. Die Aktivierungsenergie (ae) einer chemischen Reaktion ist die minimale Energie, die erforderlich ist, damit eine Reaktion abläuft.

Im letzten Jahrzehnt sind E-Zigaretten und erhitzte Tabakprodukte (HTPS) in vielen Ländern immer beliebter geworden, darunter besorgniserregend auchunter Jugendlichen und Nichtrauchern. Im gesamten Spektrum der E-Zigaretten-Produkte, zu denen Einwegartikel, Geräte mit austauschbaren Kartuschen und vom Benutzer modifizierbare offene Systeme oder Tanksysteme gehören, ist ein schnelles Wachstum zu verzeichnen. So wichtig es für die Gesundheit auch sei, mit dem Rauchen herkömmlicher Zigaretten aufzuhören, so unklug sei es grundsätzlich, als Ersatz mit dem Dampfen zu beginnen, betont Christiani. Der Krankheitsprozess kann sehr langwierig und schwer zu entschlüsseln sein. Zu den offenen Fragen gehört, ob bei chronischem E-Zigaretten-Konsum ein Risiko für Lungenkrebs besteht und welche Risiken über die Lunge hinaus bestehen – zum Beispiel für Herzgefäße und das Fortpflanzungssystem einer Frau. Um die Nutzung von E-Zigaretten und anderen E-Zigaretten durch Jugendliche zu verhindern, sind gemeinschaftliche Anstrengungen erforderlich, um die Aktivitäten von Jugendlichen zu überwachen und den Zugang von Jugendlichen zu Geräten, E-Liquids und anderen illegalen Substanzen zu verringern. Der Bericht des Generalchirurgen über den Gebrauch von E-Zigaretten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen war der erste Bericht einer Bundesbehörde, der das Gesundheitsproblem von E-Zigaretten und ihre Auswirkungen auf die Jugend unseres Landes sorgfältig untersuchte.

Während das Rauchen unter Teenagern in den letzten 20 Jahren um 80 % zurückgegangen ist, besteht für eine neue Generation nun das Risiko, durch E-Zigaretten nikotinabhängig zu werden – und möglicherweise andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu bekommen. mehr als 2,5 Millionen US-Dollar Schüler der Mittel- und Oberstufe nutzen inzwischen E-Zigaretten, wobei fast 85 % von ihnen aromatisierte Produkte verwenden. Das Dampfen hat sich zu einer nationalen Krise entwickelt, und Tabakkonzerne tragen dazu bei, diese Krise anzuheizen, indem sie mit Geschmacksrichtungen wie Gummibärchen und Zuckerwatte auf Kinder abzielen. E-Zigaretten-Unternehmen haben mit unbegründeten gesundheitsbezogenen Behauptungen beworben, dass ihre Produkte gesünder seien als herkömmliche Zigaretten, obwohl E-Zigaretten in Wirklichkeit besonders gefährlich für Kinder sind, da sich Nikotin auf ihr sich entwickelndes Gehirn auswirkt.

Was noch schlimmer ist: Wenn Sie während der Umstellung beide Produkte verwenden, vervielfachen Sie die gesundheitlichen Probleme, die jedes Produkt verursacht. Infolgedessen nehmen Raucher mehr als 7.000 giftige Chemikalien zu sichlungenerstickenden Teer in ihre Körper. Diese Chemikalien schädigen fast jedes Organ und System in Ihrem Körper und verursachen etwa 14 verschiedene Krebsarten. Unter E-Liquid versteht man die Flüssigkeit, die in E-Zigaretten oder E-Zigaretten verdampft wird.

Es wurde Blut für die Grundwerte von Nikotin und Cotinin – einem Metaboliten von Nikotin – abgenommen und dann das EKG fünf Minuten lang aufgezeichnet, während der Raum ruhig gehalten wurde. Nach dieser Zeit wurde die Fußstütze abrupt abgesenkt und sie wurden aufgefordert, aufzustehen und still zu bleiben, eine Aktion, die bekanntermaßen die Aktivität des sympathischen Herznervs erhöht. Es hat sich gezeigt, dass diese Aktion eine abnormale ventrikuläre Repolarisation aufdeckt. Sie werden oft als E-Zigaretten, E-Wasserpfeifen, Vapes, Vape Pens, Tanksysteme oder Mods bezeichnet. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und Größen – manche sehen aus wie eine normale Zigarette, andere sehen ganz anders aus. Es birgt die gleichen Gesundheitsrisiken wie das Dampfen mit jeder anderen E-Zigarettenmarke.

Dies ist wahrscheinlich auf die zusätzliche Reizung von Hals und Atemwegen zurückzuführen, die durch E-Zigaretten verursacht wird. Die Giftstoffe in Zigaretten werden schädlicher, da Ihr Hals und Ihre Atemwege stärker gereizt und entzündet sind. Diese Datenübersicht befasst sich eingehender mit dem Tabakkonsum ländlicher Jugendlicher in Minnesota.

Sward weist darauf hin, dass es laut FDA keine Beweise dafür gibt, dass E-Zigaretten sicher und wirksam dabei sind, Rauchern beim Aufhören zu helfen. Sie schlägt vor, mit Ihrem Arzt über Medikamente und andere Strategien zu sprechen, die sich bewährt haben, um mit dem Rauchen aufzuhören. „Diacetyl ist eine bekannte schädliche Chemikalie, die unter anderem eine Lungenkrankheit namens ‚Popcorn-Lunge‘ verursacht“, sagt Erika Sward, stellvertretende Vizepräsidentin für nationale Interessenvertretung bei der American Lung Association. Die Exposition gegenüber E-Zigaretten in der Gebärmutter hat keinen Einfluss auf die männliche Fortpflanzungsfunktion, verringert jedoch die Gewichtszunahme im Erwachsenenalter. (a) Verhältnisse von Spermienzahl zu Körpergewicht, (b) Gewichte der Samenbläschen, (c) Ergebnisse der Spermienmotilität aus der Casanova-Analyse und (d, e) periodische Säure-Schiff-Färbung von Hoden männlicher Nachkommen, die Schein- oder E-Zigaretten ausgesetzt waren (ecig) in der Gebärmutter. (f) Gesamtkörpergewichte fürSchein- vs. E-Zigaretten-Tiere im Alter von 8,5 Monaten.

Darüber hinaus wurden nn/ms-übereinstimmende Produkte mithilfe der drei Cramer-Klassen gruppiert (ergänzender Datensatz s4)36. Die Cramer-Klassifizierung ist ein häufig verwendeter prädiktiver Ansatz zur Klassifizierung von Chemikalien auf der Grundlage ihres erwarteten Ausmaßes an oraler Toxizität. Cramer-Klasse III, die die schwerwiegendste potenzielle toxische Gefahr darstellt, machte 35 % dieser Verbindungen aus, während Klasse II (mittleres Risiko) und Klasse I (geringes Risiko) 8 bzw. 57 % ausmachten (Abb. 7c). Es war bemerkenswert, dass bei vielen der am häufigsten verwendeten Aromachemikalien (z. B. Cis-3-Hexenol, Isoamylacetat, Benzaldehyd, Ethylhexanoat, Zimtaldehyd, Benzylacetat, Hexylacetat) ein oder mehrere vorhergesagte Produkte der Klasse III zugeordnet wurden. Bei allen 180 Geschmacksrichtungen waren die häufigsten Cramer-III-Klassifizierungen Benzol, Keten und Ethylenoxid, die jeweils für 16, 10 und 8 verschiedene Geschmacksrichtungen vorhergesagt wurden (ergänzender Datensatz S4). Die Massenspektrometrie-Fragmentierung identifiziert intramolekulare Bindungsbruchpositionen, die als Ergebnis der molekularen Wechselwirkung mit der von der Instrumentenquelle zugeführten Energie auftreten.

Wenn es um die Frage geht, ob es sicherer ist, zu dampfen oder zu rauchen, kommt es auf den Grad der Gefahr an. Die FDA hat E-Zigaretten-Patronen nicht so streng reguliert wie andere Produkte. In den Zutatenlisten ist nicht immer alles im Produkt enthalten, sodass Sie nicht immer wissen, was in den E-Zigarettenflüssigkeiten enthalten ist. Zusätzlich zu Vitamin E-Acetat können mehrere nicht auf Marihuana basierende Inhaltsstoffe, die Sie einatmen, Ihre Lunge schädigen.

Die altersstandardisierte Prävalenz des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums betrug 6,9 % (95 % KI, 6,7 %–7,1 %; gewichtete Stichprobe ungefähr 15 Millionen) und 3,2 % (95 % KI, 3,1 %–3,4 %; gewichtete Stichprobe ungefähr). 7 Millionen) (Tabelle 2). Unter den Personen, die angaben, derzeit E-Zigaretten zu konsumieren, betrug der Anteil des täglichen Konsums als Maß für den etablierten Konsum und die mögliche Nikotinsucht 46 fumot vape italia,6 % (95 % CI, 45,3 %–48,0 %) (Tabelle 2 und Tabelle 1 in).Ergänzung 1). Einige E-Zigaretten-Marken und andere Nikotinprodukte geben an, dass sie synthetisches Nikotin enthalten und nicht Nikotin, das aus Tabak hergestellt oder daraus gewonnen wird.

Erfahren Sie mehr über mögliche Gesundheitsgefahren durch gebrauchtes Aerosol (auch bekannt als Dampf), das von elektronischen Zigaretten und elektronischen Rauchgeräten abgegeben wird. Vape-Aerosole sind nicht nur harmlose Wasserdämpfe, die ein- und ausgeatmet werden (wie vermarktet). Die Exposition gegenüber E-Zigaretten-Aerosolen ist unsicher und enthält Chemikalien, Metalle (z. B. Blei, Nickel) und andere Partikel, die die Lungenentwicklung und -gesundheit beeinträchtigen können. E-Zigaretten-Aerosole können auch das Risiko für Herzerkrankungen, Lungenkrebs und Asthmakomplikationen erhöhen. Erwachsene, die Tabak konsumieren und versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, sollten bewährte Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung nutzen, wie Gruppen- oder Telefonberatung, gepaart mit Medikamenten oder Nikotinersatztherapiepflastern, Kaugummis oder Lutschtabletten.

Ihre Verwendung als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung hat sich zu einem Eckpfeiler einiger nationaler Gesundheitspolitiken entwickelt, obwohl andere ihre Verwendung eingeschränkt oder verboten haben3. Basierend auf den bereits gesammelten Beweisen sollte die Frage nicht lauten, ob E-Zigaretten weniger gefährlich sind als Zigaretten, sagt Christiani, sondern ob das Dampfen auch sehr gesundheitsschädlich sein kann. Um die öffentliche Gesundheit zu schützen, rate ich von der Verwendung von E-Zigaretten ab – sogar, um mit dem Rauchen aufzuhören, betont er.

Im Jahr 2016 hat die FDA eine Regel für E-Zigaretten und ihre flüssigen Lösungen eingeführt. Da E-Zigaretten aus Tabak gewonnenes Nikotin enthalten, unterliegen sie nun als Tabakprodukte der staatlichen Regulierung. Im Dezember 2019 erhöhte die Bundesregierung das gesetzliche Mindestalter für den Verkauf von Tabakprodukten von 18 auf 21 Jahre und im Januar 2020 erließ die FDA eine Richtlinie für den Verkauf aromatisierter E-Zigaretten-Kartuschen. Darüber hinaus ergab eine Studie mit erwachsenen Rauchern in Europa, dass diejenigen, die Nikotin rauchten, weniger wahrscheinlich mit dem Rauchen aufgehört hatten als diejenigen, die dies nicht taten. Der Chirurg General berichtet, dass der Gebrauch von E-Zigaretten unter Jugendlichen ein erhebliches Problem für die öffentliche Gesundheit darstellt und dass Maßnahmen ergriffen werden müssenWir fordern Eltern, Pädagogen und insbesondere politische Entscheidungsträger auf, vom Gebrauch von E-Zigaretten abzuraten. Erfahren Sie mehr über die Lungengesundheitsrisiken von E-Zigaretten und erhalten Sie herunterladbare Ressourcen für Eltern, Schulen und Jugendliche.

Erstens wurde diese Analyse ursprünglich im Jahr 2013 durchgeführt, also vor der jüngsten Forschung zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens. Darüber hinaus kommt eine weitere Analyse der Originalforschung zu dem Schluss, dass die Belege für eine solche Statistik weiterhin unklar und nicht vollständig umfassend sind, unter anderem wegen Interessenkonflikten zwischen Autor und Finanzierung. Manche sehen aus wie eine normale Zigarette, aber viele ähneln Alltagsgegenständen wie Stiften, USB-Sticks, Textmarkern oder bunten, spielzeugähnlichen Gegenständen. E-Zigaretten sind für Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Frauen nicht sicher und können für Erwachsene, die Tabakprodukte konsumieren, gefährlich sein. Die als E-Liquid-Aromen verwendeten Chemikalien wurden nicht speziell für das Dampfen entwickelt und stammen aus der Lebensmittelindustrie18. Ähnlich wie Vea, das auch häufig in Lebensmitteln und Kosmetika verwendet wird, weisen diese Verbindungen eine gute Sicherheitsbilanz für diese spezifischen Anwendungen auf.

Die Ergebnisse dieser kleinen Studie beweisen nicht, dass das Dampfen zu einer Ansammlung toxischer Metalle im Körper führt. Frühere Analysen haben jedoch durchweg Anzeichen toxischer Metalle in Aerosolproben von E-Zigaretten und in der Körperflüssigkeit von Dampfern gefunden. Manchmal konkurrieren die Blut- und Urinproben von Dampfern sogar mit denen von Zigarettenrauchern. Das primäre Ergebnis der Studie war eine kontinuierliche E-Zigaretten-Abstinenz während der letzten 4 Wochen der Behandlung (Wochen 9–12), biochemisch bestätigt durch Speichelproben, die auf den Nikotinmetaboliten Cotinin getestet wurden. Laut den Forschern schien die Wirkung von Cytisiniclin in „Untergruppen, die nach Alter, Geschlecht, Rasse, Geschichte des Zigarettenrauchens, E-Zigaretten-Abhängigkeit, Alter, in dem mit dem Dampfen begonnen wurde, oder verwendetem E-Liquid-Geschmack“ definiert wurde, konsistent zu sein. „Selbst Personen, die mit dem Konsum von E-Zigaretten beginnen, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben, berichten, dass sie sich stärker abhängig fühlen und glauben, dass sie mehr Nikotin konsumieren“, schrieb erkrishnan-sarin und fucito.

Laut einer Studie der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) aus dem Jahr 2020 gaben 85 % der Oberschüler und 74 % der Mittelschüler, die in den letzten 30 Tagen Tabakprodukte konsumiert hatten, an, in dieser Zeit ein aromatisiertes Tabakprodukt konsumiert zu haben. CDC stellte außerdem fest, dass die meisten studentischen Konsumenten durch die Massenmedien und ihre Kommilitonen dazu beeinflusst wurden, zweckgebundene Produkte zu konsumieren, was häufig zu gesundheitlichen Problemen wie einer verzögerten Gehirnentwicklung, Lungenschäden und der Möglichkeit einer künftigen Abhängigkeit von anderen Drogen führte. Die Beweise für die Gesundheitsschädlichkeit von E-Zigaretten häufen sich immer mehr, und es besteht nahezu vollständiger wissenschaftlicher Konsens darüber, dass diese Produkte schädlich für die menschliche Gesundheit sind. Die meisten umfassenden Untersuchungen deuten darauf hin, dass es sehr wahrscheinlich weniger schädlich ist als das Rauchen, wenn Raucher mit dem Rauchen aufhören, ausschließlich E-Zigaretten zu konsumieren, obwohl das genaue Ausmaß des Schadens unbekannt bleibt. Der Gebrauch von E-Zigaretten hat negative Auswirkungen auf die Lunge und das Herz-Kreislauf-System, und die Belastung durch hohe Nikotinmengen ist besonders besorgniserregend für die Gehirnentwicklung bei Jugendlichen.

Teenager, die den ganzen Tag über regelmäßig an ihrem Dampf ziehen, könnten ihren Körper potenziell giftigen Metallen aussetzen. Aber ich bin geneigt, Aktivisten zuzustimmen, die glauben, dass ein völliges Verbot die einzig wirkliche Lösung ist. Laura Young, eine Doktorandin und Klimaaktivistin, sammelte während eines Spaziergangs durch ihre Heimatstadt Dundee eine E-Zigarette pro Minute und warnt davor, dass wir beim Recycling von Grundprodukten wie Flaschen und Dosen bereits eine fehlgeschlagene Bilanz haben. Sie weist darauf hin, dass ein Verbot es den Menschen immer noch ermöglichen würde, kostengünstigere wiederverwendbare E-Zigaretten zu verwenden. Über eine Google-Suche bin ich auf die Website der Kampagne „Recyceln Sie Ihre Elektrogeräte“ gelangt, auf der empfohlen wird, entweder den Akku aus Ihrem E-Zigaretten zu entfernen (wenn möglich) und die Teile separat zu recyceln, oder das gesamte Gerät bei einem Einzelhändler oder einer Recyclingstelle der örtlichen Behörden zurückzugeben.

Jacob, der in der Uni als Starter spielte und normalerweise das gesamte Spiel spielte, mit einer Pause nur während des SpielsHalbzeit, hatte nun Probleme, das ganze Spiel durchzustehen. Tatsächlich hat er Atemprobleme bei einfachen Dingen wie dem Sportunterricht oder sogar einem freundschaftlichen Basketballspiel in der Gemeinschaft. Wir hoffen, dass sich sein Atem mit der Zeit normalisiert und wie die Sucht nur noch eine schlechte Erinnerung bleibt. Aber wenn sie sich in den Geräten vermischen, fanden Professor Jordt und sein Kollege heraus, dass sie instabile Verbindungen bilden, die dann gesunde Zellen schädigen könnten.

Zu den wichtigen Erkenntnissen der Überprüfung zählt Christiani, dass eindeutige Beweise dafür vorliegen, dass Dampfen eine Entzündung der Lungenzellen und eine Anfälligkeit für Infektionen verursachen kann. Experten sind sich einig, dass die Lunge die stärksten Aerosolablagerungen zu verzeichnen scheint. Viele Teenager glauben, dass E-Zigaretten sicherer sind als Zigaretten oder wissen nicht, dass das E-Liquid Nikotin enthält. Wenn man mit ihnen spricht, kann dies zu einer offenen Kommunikation und zu Erwartungen hinsichtlich der Nutzung von E-Zigaretten führen.

Größere Geräte wie Tankanlagen oder Mods sehen nicht wie andere Tabakprodukte aus. Der E-Zigaretten-Gipfel im Jahr 2024 markiert den 60. Jahrestag der Veröffentlichung des wegweisenden Berichts des US-Chirurgen General Luther Terry über Rauchen und Gesundheit – ein Konsensdokument, das den Zusammenhang zwischen Rauchen und schweren Krankheiten eindeutig herstellte. Der Bericht von 1964 gilt als Katalysator für die moderne Bewegung zur Eindämmung des Tabakkonsums und bleibt ein historisches Beispiel für die Bedeutung wissenschaftlich fundierter Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Der Zigarettenkonsum unter High-School-Schülern in New Jersey ist stetig zurückgegangen, seit das Gesundheitsministerium 1999 mit der Messung begann.

Bewahren Sie alle E-Zigarettenzubehörteile und Nachfüllmaterialien in einer kindersicheren Verpackung außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Kürzlich wurde festgestellt, dass ein häufig kommerzialisiertes Aerosol mit Crème-Brûlée-Geschmack hohe Konzentrationen an Benzoesäure (86,9 μg/Puff) enthält, einem bekannten Atemreizmittel [88]. Als menschliche Lungenepithelzellen (Beas-2b und H292) diesem Aerosol eine Stunde lang ausgesetzt wurden, wurde 24 Stunden später eine deutliche Zytotoxizität bei Beas-2b, jedoch nicht bei H292-Zellen beobachtet.Ergebnisse einer Makrophagenkultur mit ECL oder ECVC führten zu einer dosisabhängigen Verringerung der Lebensfähigkeit der Zellen. ecvc war in geringeren Konzentrationen zytotoxisch als ecl und führte zu erhöhter Apoptose und Nekrose. Die Exposition von AMS gegenüber einem subletalen 0,5 %igen ECVC/NFECVC erhöhte die Ros-Produktion um etwa das 50-fache und hemmte die Phagozytose erheblich.

In Ermangelung eines Bundesgesetzes ergreifen die Bundesstaaten Maßnahmen, um aromatisierte Nikotinprodukte aus den Regalen zu entfernen. Wenn Sie jedoch die Verwendung einer E-Zigarette als hilfreich empfinden, um mit dem Rauchen aufzuhören und rauchfrei zu bleiben, ist dies für Sie und Ihr Baby viel sicherer, als weiter zu rauchen. Es ist auch wichtig, die richtige Nikotinstärke in Ihrem E-Liquid zu wählen, die davon abhängt, wie viel Sie rauchen. Beratung zu Modellen und E-Liquids erhalten Sie in einem Vape-Fachgeschäft. Sie werden nicht den vollen Nutzen aus dem Dampfen ziehen, wenn Sie nicht vollständig mit dem Rauchen aufhören. E-Zigaretten verbrennen keinen Tabak und produzieren weder Teer noch Kohlenmonoxid, zwei der schädlichsten Bestandteile im Tabakrauch.

Aber in einem örtlichen Supermarkt wusste keiner der Angestellten von einem Rücknahmesystem für das Recycling von E-Zigaretten, obwohl Einzelhändler, die 100.000 Pfund wert sind, dazu verpflichtet sind, diesen Service anzubieten. Stattdessen wurde ich auf den Batterie-Recyclingbehälter in der Ecke des Ladens hingewiesen. Kurzwirksame Nikotinersatztherapien – wie Nikotinkaugummis, Lutschtabletten, Nasensprays oder Inhalatoren – können Ihnen helfen, starkes Verlangen zu überwinden.

Im Lineberger Cancer Center Histopathology wurde eine periodische Säure-Schiff-Färbung durchgeführt. Für Implantationsstudien wurde die Gebärmutter geschnitten, wobei jeder fünfte Objektträger auf Hämatoxylin und Eosin (H&E) gefärbt wurde. Die RNA-Qualität wurde auf der Agilent 4200 Tapestation bewertet und mit dem Affymetrix Clariom S Mouse Array am Functional Genomics Core der University of North Carolina hybridisiert. Rohdaten wurden über eine Einweg-Anova analysiert und normalisiert, und auf der Genexpressionsplattform in der Partek-Genomik-Suite wurde hierarchisches Clustering durchgeführt.

Hüten Sie sich vor denen, die keine Gebühr erhebenUmsatzsteuer zu zahlen oder andere Vorschriften zu umgehen, was Ihr Krankheits- oder Verletzungsrisiko erhöhen kann. Manche Menschen ziehen es aufgrund des milderen Geruchs, der einfachen Anwendung, der Erschwinglichkeit und der Dosiskonsistenz vor, Marihuana zu verdampfen. Einige Studien deuten darauf hin, dass es in mancher Hinsicht (z. B. geringeres Kohlenmonoxidrisiko) sicherer sein könnte als Rauchen. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand sagen Experten jedoch, dass es nicht sicher – oder sogar sicherer – ist, Marihuana zu verdampfen. Kinder sind aufgrund ihrer geringeren Körpergröße viel anfälliger für eine Überdosierung von Nikotin.

Dies kann auch die Konzentration anderer Giftstoffe für den Benutzer erhöhen und umstehende Personen schädlichen Emissionen aussetzen. Toxizität ist nicht der einzige Faktor bei der Beurteilung des Risikos für eine Einzelperson oder eine Bevölkerung durch die Exposition gegenüber Endabgasen. Der weit verbreitete Doppelkonsum ist mindestens genauso gefährlich und wahrscheinlich gefährlicher als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten oder die alleinige Verwendung von E-Zigaretten.

Der Nachweis und die Phagozytose von Krankheitserregern sind für die Makrophagenfunktion von entscheidender Bedeutung und in vielen Fällen der erste Schritt bei der Orchestrierung einer Immunantwort auf eine Infektion in den Atemwegen. Jeder Einfluss von E-Zigaretten-Dampf auf die Phagozytosefähigkeit von Ams ist daher möglicherweise von Bedeutung für die angeborene Immunantwort in vivo. bei subzytotoxischen konzentrationen hemmten sowohl ecvc als auch nfecvc die phagozytose von e.

Damit Sie, Lehrer und Eltern, mit Kindern über das Dampfen sprechen und eine Generation schaffen können, die sich für Gesundheit entscheidet. Popcorn-Lunge ist ein anderer Name für Bronchiolitis obliterans (BO), eine seltene Erkrankung, die aus einer Schädigung der kleinen Atemwege der Lunge resultiert. bo wurde ursprünglich entdeckt, als Arbeiter in einer Popcornfabrik krank wurden. Der Schuldige war Diacetyl, ein Lebensmittelzusatzstoff, der den Buttergeschmack in Mikrowellen-Popcorn simuliert. Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine definitive Antwort gibt, haben Experten eine Theorie darüber, wie das Dampfen die Lunge schädigt.

Frühere Studien, in denen Ecs und NRT verglichen wurden, ergänzten diese Behandlungen meist durch intensive Verhaltensunterstützung.5 Dies wirft eine wichtige Frage auf, ob Ecs ohne solche wirksam sindklinische Beteiligung. Der vorliegende Prozess legt nahe, dass dies der Fall ist, liefert jedoch keine endgültige Antwort. Obwohl nur eine minimale Verhaltensunterstützung enthalten war, wurden Raucher dennoch gebeten, ein TQD einzurichten, und ihr Raucherstatus wurde monatlich überprüft. Diese Funktionen stehen Rauchern, die ECS alleine verwenden, nicht zur Verfügung.

Laut Hersteller enthält ein einzelner Juul Pod so viel Nikotin wie eine Packung mit 20 normalen Zigaretten. Obwohl Juul derzeit die meistverkaufte E-Zigarette in den USA ist, sind auch andere E-Zigaretten erhältlich, die wie USB-Sticks aussehen. Aufgrund ihrer Form bemerken Schullehrer möglicherweise nicht, dass Schüler Juul in der Schule verwenden, auch nicht in Klassenzimmern und Badezimmern. Schauen Sie sich den Bericht der Wahrheitsinitiative an – hinter dem explosiven Wachstum von Juul. Die in E-Zigaretten verwendeten Flüssigkeiten enthalten keinen Tabak, wohl aber Nikotin, das aus Tabak gewonnen wird.

Während der zweiten drei Monate wurde die Produktnutzung nur im ec-Arm fortgesetzt, wobei 314 (76,8 %), 285 (69,7 %) und 255 (62,3 %) Teilnehmer des ec-Arms nach 4, 5 und 6 Monaten ecs verwendeten. Unter den Abstinenzlern nach 6 Monaten im E-Zigaretten-Arm verwendeten 43 von 64 (67,2 %) E-Zigaretten. Nach den ersten drei Monaten wurde im Vareniclin- und NRT-Arm keine Verwendung eines der Studienprodukte festgestellt. Die Bewertungen der Nützlichkeit der Produkte bei der Unterstützung der Teilnehmer bei der Raucherentwöhnung spiegelten die Wirksamkeitsergebnisse wider, wobei NRT als weniger hilfreich als Ecs und Vareniclin und Ec und Vareniclin als ähnlich hilfreich bewertet wurden (Tabelle 5 in Ergänzung 2).

Die Anordnung galt nur für Pods, die in nachfüllbaren Kartuschengeräten verwendet werden, und nicht für Einweg-E-Zigaretten. Im Gegensatz zu E-Zigaretten-Geräten, die über einen Platz zum Platzieren einer Patrone verfügen, enthalten Einweg-E-Zigaretten alles in einer Einheit. Forscher identifizierten Vitamin E-Acetat als Hauptursache der Krankheit. Vitamin-E-Acetat ist eine Chemikalie, die manchen Dampfprodukten zugesetzt wird, die THC enthalten, die wichtigste psychoaktive Verbindung in Marihuana. die Studie, veröffentlicht amDer Artikel vom 23. Mai 2022 befasst sich im Bereich Tabakkontrolle erstmals mit den Gesundheitskosten des E-Zigaretten-Konsums bei Erwachsenen ab 18 Jahren.

Zahlreiche In-vivo- und In-vitro-Studien wurden durchgeführt, um die Auswirkungen dieser neuen inhalierbaren Verbindungen auf die menschliche Gesundheit besser zu verstehen. Ergebnisse toxikologischer Analysen deuten darauf hin, dass E-Zigaretten sicherer sein können als herkömmliche Zigaretten, obwohl schädliche Auswirkungen bei kurzzeitigem Gebrauch von E-Zigaretten beschrieben wurden. Besorgniserregend ist, dass die möglichen langfristigen Auswirkungen des E-Zigaretten-Konsums kaum untersucht wurden. In dieser Übersicht ziehen wir eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Erkenntnisse in diesem Bereich und ihrer Folgen für die menschliche Gesundheit, einschließlich der Coronavirus-Krankheit 2019 (Covid-19). Der E-Liquid-Markt ist riesig und wächst, angetrieben durch verstärkte Investitionen von Tabakunternehmen in E-Zigaretten-Produkte50.

Jugendliche aus Minnesota, die an Asthma leiden, rauchen oder rauchen häufiger als ihre Altersgenossen, und bei Menschen mit Asthma, die rauchen oder rauchen, ist es wahrscheinlicher, dass sich ihre Symptome verschlimmern und sie eine medizinische Behandlung benötigen. Wenn Sie ein gutes Auge für die Etiketten von Inhaltsstoffen haben, haben Sie vielleicht schon einmal von Vitamin E gehört. Das Vitamin kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden und ist sowohl in gesunden Lebensmitteln als auch in Kosmetika enthalten. Obwohl die Anwendung und Einnahme auf der Haut unbedenklich ist, deuten Studien darauf hin, dass das Einatmen von Vitamin-E-Acetat schädlich für die Lunge sein kann. Symptome neigen dazu, sich über Tage oder Wochen hinweg zu entwickeln, genau zu dem Zeitpunkt, an dem Patienten beginnen, einige dieser auf E-Zigaretten basierenden Produkte zu verwenden, sagte Rebuli, der auch Fakultätsmitglied am Zentrum für Umweltmedizin, Asthma und Lungenbiologie ist. Im Jahr 2021 leitete Rebuli gemeinsam einen virtuellen Workshop, bei dem Lungenärzte, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, Epidemiologen und Toxikologen aus dem ganzen Land zusammenkamen, um ihre neuesten Forschungsergebnisse und Empfehlungen im Zuge der Epidemie zu diskutieren.

Sehen Sie sich die Videodemonstration der britischen Gesundheitsbehörde über die Auswirkungen des Rauchens im Vergleich zum Dampfen an. Nikotinsalze können in Nachfüllflüssigkeiten und in Kartuschen verwendet werdenfür geschlossene Systeme. Einige sind klein und sehen aus wie USB-Sticks oder Stifte, während andere viel größer sind. DR. Tan betreut Erwachsene zusammen mit einem ganzen Team von Lungenspezialisten an der Loma Linda University Health. Unsere Experten betreuen sowohl Kinder als auch Erwachsene mit komplexen Lungenproblemen in ganz Südkalifornien und darüber hinaus.

Und unsere Starter-Kits und Einweg-Vape-Pens sind eine großartige und einfache Möglichkeit, vom Rauchen zum Dampfen zu wechseln. Wir haben auch eine große Auswahl an fortschrittlichen Kits für Dampfer, die leistungsstarke Cloud-Chasing-E-Zigaretten bevorzugen. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Verzicht auf das regelmäßige Rauchen eines der besten Dinge ist, die Sie für Ihre Gesundheit tun können.

Mehrere Studien haben auch darauf hingewiesen, dass Nikotin möglicherweise krebserregend ist (Übersicht in [41]), es sind jedoch weitere Arbeiten erforderlich, um seine Karzinogenität unabhängig von den Verbrennungsprodukten des Tabaks nachzuweisen [47]. In letzterem Zusammenhang wurden keine Unterschiede in der Häufigkeit des Auftretens von Tumoren bei Ratten festgestellt, die über einen langen Zeitraum (2 Jahre) Nikotin inhaliert hatten, im Vergleich zu Kontrollratten [48]. Trotz fehlender Hinweise auf Karzinogenität wurde berichtet, dass Nikotin das Überleben von Tumorzellen fördert, indem es die Apoptose verringert und die Proliferation erhöht [49], was darauf hindeutet randm cigarette electronique, dass es möglicherweise als Tumorverstärker wirkt.

Diese Diskussion befasste sich mit dem Thema E-Zigaretten-Konsum und seiner möglichen Behandlung mit Cytisiniclin, einem pflanzlichen Medikament, das Dampfern beim Aufhören helfen kann. Aktivisten sagen, dass die zur Herstellung von E-Zigaretten verwendeten Materialien und Chemikalien – einschließlich ihrer Lithiumbatterien – ihre sichere Entsorgung erschweren. Aus diesem Grund wird Menschen, die rauchen, dringend empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören. Nikotin-Vapes sind das wirksamste Mittel zur Raucherentwöhnung – besser als Nikotinpflaster oder Kaugummis.

Wenn das neue Gesetz am 1. Januar in Kraft tritt, dürfen solche Geräte nicht mehr in öffentlichen Innenräumen oder im Umkreis von 15 Fuß um einen öffentlichen Eingang verwendet werden. Springfield – Die Verwendung von E-Zigaretten ist ab dem 1. Januar 2024 in öffentlichen Innenräumen in Illinois gemäß einer neuen Regelung nicht mehr gestattetLandesgesetz, das Anfang dieses Jahres vom Gouverneur unterzeichnet wurde. jb pritzker. Das Gesundheitsministerium von Illinois (IDPH) unterstützt die Absicht des neuen Gesetzes, eines von mehreren, die im neuen Jahr in Kraft treten und die öffentliche Gesundheit im gesamten Bundesstaat verbessern werden.

E-Zigaretten können zum Rauchen oder „Verdampfen“ von Marihuanaprodukten, Kräutern, Wachsen und Ölen verwendet werden. Diese elektronischen Geräte, auch bekannt als E-Zigaretten, Vapes, Vape Pens, persönliche Verdampfer, E-Zigarren, Pod-Systeme, Mods und E-Shisha, sind keine sichere Alternative zum Zigarettenrauchen. E-Zigaretten sind Tabakprodukte, die es in vielen Formen und Größen gibt.

Die Art und Weise, wie ein Land seine Ziele erreicht, hängt von Faktoren ab, die für seine Situation spezifisch sind. in anderen sind sie als Konsumgüter, als Arzneimittel, als Tabakerzeugnisse, in anderen Kategorien oder völlig unreguliert reguliert. Nikotinexposition bei schwangeren Frauen kann sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken. Darüber hinaus hat der Nikotinkonsum bei Kindern und Jugendlichen negative Auswirkungen auf die Gehirnentwicklung, was zu langfristigen Folgen für die Gehirnentwicklung und möglicherweise zu Lern- und Angststörungen führt. Glücklicherweise ist seit dem Höhepunkt im August und September 2020 ein erheblicher Rückgang der Fälle zu verzeichnen. Darüber hinaus haben Forscher auch Vitamin E-Acetat, eine Chemikalie, die einigen THC-haltigen E-Zigarettenprodukten zugesetzt wird, als Hauptursache identifiziert – möglicherweise jedoch nicht als Ursache nur – Ursache der Krankheit.

Im Mutterleib zeigen E-Zigaretten-exponierte Männchen eine leichte Verringerung der Fruchtbarkeitsrate und der Nachkommenzahl. Die Diagramme zeigen (a) das Gewicht der Jungtiere am ersten postnatalen Tag (p1), (b) die Zusammenfassung der gesamten Jungtiere, (c) die pro Wurf erzeugten Jungtiere, (d) den Beginn des ersten Wurfs und (e) die Zeit zwischen den Würfen für männliche und weibliche Mäuse in der Gebärmutter Schein- und E-Zigaretten (E-Zigaretten) ausgesetzt waren. Die Schwere des Schadens, der teilweise auch ohne Nikotin auftritt, variiert je nach Geschmacksrichtung, sagten die Forscher.

Das Unternehmen für elektronische Zigaretten behält sich das Recht vor, alle Verkaufstransaktionen aufgrund seiner alleinigen Gültigkeit zu stornierennach eigenem Ermessen, wenn begründeter Anlass zur Annahme besteht, dass der Käufer Produkte im Namen eines Minderjährigen kauft. Marken wie Juul sind unter anderem deshalb populär geworden, weil sie behaupten, Rauchern eine weniger schädliche Alternative zu Zigaretten zu bieten. Die Befragten gaben auch an, die Geräte aufzubewahren, zu verkaufen oder sie an einen Vape-Shop zurückzugeben. E-Zigaretten-Abfälle stellen möglicherweise eine größere Umweltgefahr dar als Zigarettenkippen, da durch E-Zigaretten Plastik, Nikotinsalze, Schwermetalle, Blei, Quecksilber und brennbare Lithium-Ionen-Batterien in Gewässer, Böden und die Tierwelt gelangen.

Bei jungen Menschen wird die Nikotinmenge, die zur Entwicklung einer Sucht benötigt wird, auf etwa 5 mg pro Tag geschätzt, was etwa einem Viertel einer E-Zigarettenkapsel entspricht. In Anerkennung dieser und anderer Risiken im Zusammenhang mit E-Zigaretten haben die USA Der Generalchirurg gab eine Empfehlung zum E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen heraus und forderte Eltern, Lehrer, Gesundheitsfachkräfte und Staaten auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Epidemie unter Jugendlichen zu stoppen. Das CDC empfiehlt denjenigen, die E-Zigaretten konsumieren, darüber nachzudenken, mit dem Rauchen aufzuhören, und dass Kinder und Frauen, die schwanger sind, keine E-Zigaretten verwenden sollten. Für diejenigen, die E-Zigaretten verwenden und ähnliche Symptome verspüren, empfiehlt CDC, umgehend einen Arzt aufzusuchen. Es ist wichtig zu beachten, dass das CDC die Ursache der Evali-Erkrankungen nicht abschließend geklärt hat und die Forscher nicht sicher sind, welche Kombination aus kurzfristiger, langfristiger oder wiederholter Exposition zu Lungenschäden beitragen kann. Eine Studie der Truth Initiative aus dem Jahr 2017 ergab, dass 25 % der Umfrageteilnehmer im Alter von 15 bis 24 Jahren ein Juul-E-Zigarettengerät erkannten, wenn ihnen ein Foto des Produkts gezeigt wurde.

Evali kann jedoch bei jedem auftreten, der entweder Nikotin oder THC-haltige E-Zigaretten konsumiert. Die Partikel, die Sie beim Dampfen einatmen, können Entzündungen (Schwellungen) und Reizungen in Ihrer Lunge verursachen. Dies kann zu Lungenschäden wie Narbenbildung und Verengung der Schläuche führen, die die Luft in Ihre Lunge hinein und aus ihr heraus befördern. Forscher kennen noch nicht alle Auswirkungen, die das Dampfen auf Ihren Körper haben kann. deinSteuerlich absetzbare Spenden finanzieren die Forschung zu Lungenkrankheiten und Lungenkrebs, neue Behandlungen, Aufklärung über Lungengesundheit und mehr.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre E-Zigaretten-Produkte bei einem seriösen Händler kaufen, damit Sie sicher sein können, dass sie den britischen Sicherheits- und Qualitätsvorschriften entsprechen. Es ist wichtig, ein E-Liquid mit ausreichend Nikotin zu wählen best randm flavor, um Entzugserscheinungen und den Drang zum Rauchen zu reduzieren. Sie müssen mit einem Nikotinspiegel beginnen, der Ihrem Zigarettenkonsum entspricht – wie oft und wie viel Sie rauchen. Ein spezialisierter Vape-Shop oder Ihr örtlicher Raucherentwöhnungsdienst kann Sie beraten.

E-Zigaretten, Geräte, die dem Benutzer typischerweise Nikotin, Aromen und andere Zusatzstoffe über ein inhaliertes Aerosol verabreichen, sind ein schnell aufkommender Trend und erfreuen sich besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen großer Beliebtheit. Diese Geräte werden unter verschiedenen Namen bezeichnet, darunter E-Zigaretten, E-Wasserpfeifen, Mods vaporesso luxe, Vape Pens, Vapes und Tanksysteme. E-Zigaretten können neben Nikotin auch zur Abgabe anderer Drogen verwendet werden, beispielsweise Marihuana. E-Zigaretten sind schädlich für Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Frauen. Das Nikotin in E-Zigaretten ist schädlich für die Entwicklung von Babys und kann bei Kindern und jungen Erwachsenen bis Anfang 20 zur Sucht führen und die Gehirnentwicklung beeinträchtigen.

Im Oktober 2021 erhielt R.J. als erstes Produkt eine Genehmigung der FDA. Reynolds Vuse Solo nachfüllbares Gerät und entsprechende Pods mit Tabakgeschmack. n.l.b. fungiert als Berater für Pharmaunternehmen, die Medikamente zur Raucherentwöhnung vermarkten oder entwickeln, und hat in Rechtsstreitigkeiten gegen Tabakunternehmen Expertengutachten abgegeben. n.a.r. berät sich mit „achieve life sciences“ und hat von dieser ein Forschungsstipendium für die Entwicklung eines Medikaments zur Raucherentwöhnung erhalten. Außerdem erhält er als Autor von Abschnitten über E-Zigaretten Lizenzgebühren von „uptodate“ (einem medizinischen Online-Lehrbuch). Selbst bei der derzeit relativ geringen Nutzung von E-Zigaretten bei Erwachsenen – 3,7 Prozent – ​​sind die Gesundheitskosten bereits erheblich und werden in Zukunft wahrscheinlich steigen randm vape price, wenn die Jugend dies weiterhin tutVerwenden Sie dieses Produkt, sagte max. Der jährliche Review of Physiology-Artikel fasst zusammen, was über E-Zigaretten und Lungenschäden bekannt ist – und zeigt, wo Wissenslücken bestehen.

Jedes Produkt, für das innerhalb dieser Frist kein Antrag eingereicht wird, muss vom Markt entfernt werden, was bei ordnungsgemäßer Durchsetzung zu einem deutlich kleineren Markt führen könnte. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten sind E-Zigaretten im Allgemeinen batteriebetrieben und verwenden ein Heizelement, um E-Liquid aus einer Patrone (normalerweise nachfüllbar) zu erhitzen, wodurch ein mit Chemikalien gefülltes Aerosol freigesetzt wird. Die American Lung Association ist sehr besorgt darüber, dass wir durch E-Zigaretten Gefahr laufen, eine weitere Generation durch tabakbedingte Krankheiten zu verlieren. Die Lung Association ist nach wie vor äußerst beunruhigt über die rapide Zunahme des Konsums dieser Produkte durch Jugendliche und hat die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) wiederholt aufgefordert, ihre Aufsicht und Kontrolle dieser Produkte zu verstärken, um Kinder zu schützen.

Es ist bereits illegal, E-Zigaretten an unter 18-Jährige zu verkaufen, aber die Regierung wird die Bußgelder für Einzelhändler erhöhen, die dies tun. Doch Gesundheitsexperten sind sich einig, dass jeder, der nicht raucht, nicht mit dem Dampfen beginnen sollte. Zäpfchen sind Produkte, die in den Enddarm oder die Vagina eingeführt werden und dort beim Auflösen den Wirkstoff freisetzen.

Ich konnte nicht glauben, dass mein Sohn von dieser E-Zigaretten-Epidemie betroffen war. Jacob und ich haben viele Male darüber gesprochen und er hat mir jedes Mal versichert, dass er niemals rauchen würde, weil er ein Sportler sei und sich nicht die Lunge verderben wolle. Die Experten glauben, dass E-Zigaretten die jüngeren Generationen ansprechen, die noch nie zuvor Tabak geraucht haben, was vor allem an der farbenfrohen Verpackung und dem geringen Bewusstsein für die Gesundheitsrisiken des E-Zigarettens liegt. Eine im Jahr 2019 veröffentlichte Studie ergab, dass viele E-Zigaretten-Marken, darunter auch die beliebte Marke Juul, speziell dafür entwickelt wurden, genauso süchtig zu machen wie Marlboro-Zigaretten, was eine neue Generation zur Nikotinsucht verleitet. Jüngste Studien deuten darauf hin, dass Einweg-E-Zigaretten mit höheren E-Zigaretten-Raten verbunden sindTeenager in den USA

Mehr als 11 % der jungen Erwachsenen nutzten E-Zigaretten, der höchste Wert unter allen Erwachsenen. Parents Against Vaping ist eine Basisgemeinschaft leidenschaftlicher Eltern und besorgter Einzelpersonen, die sich dafür einsetzen, Kinder vor den Gefahren des Dampfens und des Konsums anderer aromatisierter Tabake zu schützen. Bei elektronischen Zigaretten und ESDs besteht außerdem die Gefahr von Bränden und Explosionen, die zu schweren Verletzungen und Sachschäden führen können.

Es ist bemerkenswert, dass es zwar einige Ähnlichkeiten zu Verbindungen gibt vaporesso near me, die durch Tabakrauch entstehen (z. B. Formaldehyd, Ethylenoxid, aromatische Amine), sich aber auch viele andere unterscheiden, wie z. B. α,β-ungesättigte Carbonylverbindungen (Aldehyde, Ketone, Ester), Heterocyclen und Phenole. Dies liegt an der unterschiedlichen chemischen Zusammensetzung der einzelnen Dampfaromen, die sich von den natürlichen Produkten in Tabakblättern unterscheiden. Dies weist darauf hin, dass sich die Biomarker für E-Zigaretten und ihre klinischen Krankheitsausprägungen, obwohl sie miteinander verwandt sind, erheblich von denen des Tabakrauchens unterscheiden könnten34.

Dieser Leitfaden unterstützt Gesundheitsdienstleister, Systeme und Gemeinschaften bei der Prävention von E-Zigaretten. Rauchen schädigt nahezu jedes Organ im Körper – Herz- und Blutgefäßerkrankungen; Lungenerkrankung; Krebs (fast überall in Ihrem Körper); und Auswirkungen auf Ihre Knochen, Augen, Zähne, Zahnfleisch, Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Wenn Sie mehr über die Schifffahrt in Ihrer Gemeinde erfahren möchten oder sich nach Möglichkeiten für eine Partnerschaft erkundigen möchten, wenden Sie sich an Ihr örtliches Gesundheitsamt. Das Modell „Whole School, Whole Community, Whole Child“ (WSCC) ist ein Rahmenwerk, das genutzt werden kann, um den Gebrauch von E-Zigaretten in Schulen zu verhindern und zu reduzieren. Das Modell umfasst zehn Komponenten der Schulgesundheit, die zusammenwirken, um die körperliche, soziale und emotionale Entwicklung eines Kindes zu fördern. Durch die Berücksichtigung mehrerer Komponenten des WSCC-Modells wird die Zusammenarbeit zwischen Schul- und Gemeindeleitern verbessert, um die zugrunde liegenden Gründe anzugehen und die Gesundheit und das Lernen der Schüler zu verbessern.

Andere elektronische Geräte, die Tabak anstelle von flüssigem Nikotin erhitzen, wie zum Beispiel iqos, werden nicht berücksichtigtE-Zigaretten. Einige Studien haben gezeigt, dass das Dampfen einiger Jugendlicher mit dem späteren Konsum von normalen Zigaretten und anderen Tabakprodukten verbunden sein kann. Der Gebrauch von E-Zigaretten kann dazu führen, dass einige Kinder oder Jugendliche andere, schädlichere Tabakprodukte konsumieren möchten. Dampfen wird oft als sicherer als Zigarettenrauchen angesehen, aber Dampfen verursacht auch gesundheitliche Probleme. Sowohl Dampfen als auch Rauchen machen süchtig und bringen potenziell gefährliche Chemikalien in Ihren Körper.

Wenn das Gerät betrieben wird, erhitzt der Akku die Flüssigkeit in der Kartusche, und der Zerstäuber verdampft die Flüssigkeit und gibt sie als Nebel ab, den der Benutzer einatmet. Daher wird die Verwendung von E-Zigaretten im Allgemeinen als Dampfen bezeichnet, ein Begriff, der auch in Bezug auf die Verwendung ähnlicher Geräte verwendet wird vozol vape suomi, einschließlich Vape Pens und E-Hookas. Es ist bekannt, dass Nikotin extrem abhängig macht und eine Vielzahl schädlicher Wirkungen hat.

Die Autoren einer Rezension aus dem Jahr 2019 weisen darauf hin, dass E-Liquid-Aerosole Partikel, Oxidationsmittel, Aldehyde und Nikotin enthalten. Beim Einatmen wirken sich diese Aerosole höchstwahrscheinlich auf das Herz-Kreislauf-System aus. Hier ist, was wir derzeit über die Auswirkungen des Dampfens von Flüssigkeiten mit und ohne Nikotin und des Dampfens von Cannabis oder CBD wissen.

Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Konsum von E-Zigaretten gefährlich ist, insbesondere für junge Menschen und Menschen, die noch nie geraucht haben. Bei jungen Menschen kann der Nikotinkonsum Auswirkungen auf das Belohnungssystem im Gehirn haben. Laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch (Nida) kann dies mit der Zeit den Konsum anderer Drogen wie Kokain angenehmer machen.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab vaporesso precio colombia, dass mehrere gängige Aromastoffe von E-Liquids in Lungenzellproben eine schädliche Entzündungsreaktion auslösten. Viele dieser Inhaltsstoffe verfügen über eine allgemein als sicher (Gras) anerkannte Zertifizierung – eine Kennzeichnung der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) – für die Verwendung in Lebensmitteln. Allerdings werden diese Inhaltsstoffe beim Verdampfen erhitzt und verdampft fumot vape flavors, und es gibt kaum Forschungsergebnisse, die darauf schließen lassen, dass lebensmitteltaugliche Inhaltsstoffe sicher zum Verdampfen geeignet sind. die Grundflüssigkeit istim Allgemeinen eine Mischung aus Wasser, pflanzlichem Glycerin und Propylenglykol. Anschließend fügen die Hersteller dieser Mischung verschiedene Aromen oder Zusatzstoffe hinzu, um einen bestimmten Geschmack zu erzeugen. In diesem Artikel wird die aktuelle Forschung zu den Nebenwirkungen des Dampfens ohne Nikotin besprochen.

Außerdem sind die Zellen weniger in der Lage, neue Gefäßschläuche zu bilden, zu wandern und an der Wundheilung teilzunehmen. „Bei E-Zigaretten sehen wir ein neues Produkt innerhalb derselben Branche – Tabak –, das dieselben alten Taktiken anwendet, um seine Produkte zu verherrlichen“, sagte sie. „Sie verwenden Süßigkeiten- und Fruchtaromen, um Kinder zu fesseln, sie machen implizite gesundheitsbezogene Angaben, um Raucher zu ermutigen, auf ihr Produkt umzusteigen, anstatt ganz mit dem Rauchen aufzuhören, und sie finanzieren Forschung, um dies als Vorwand für ihre Behauptungen zu nutzen.“ „Cytisiniclin hat sich in klinischen Studien als wirksam und sicher erwiesen, um Erwachsenen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass es Menschen auch dabei helfen könnte, mit dem Rauchen aufzuhören.“ Da sich die meisten gesundheitlichen Bedenken im Zusammenhang mit E-Zigaretten auf Nikotin konzentrieren, wissen wir immer noch vieles nicht über E-Zigaretten. Forschungsbasierte Methoden zur Raucherentwöhnung helfen Ihnen, sich mit der Zeit vom Nikotin zu entwöhnen und Ihr Verlangen nach Zigaretten zu kontrollieren.

Die meisten E-Zigarettenflüssigkeiten enthalten Substanzen wie Propylenglykol und Glycerin als Grundbestandteile, die den Dampf erzeugen. Sie können aber auch andere Verbindungen enthalten, darunter künstliche Aromen, Nikotin, THC und Cannabinoidöl (CBD). Die Leute denken normalerweise, dass Dampfen nicht so schlimm ist wie Zigarettenrauchen, aber der Nebel, den Sie einatmen, enthält immer noch Nikotin und andere schädliche Chemikalien. Dampfen ist nicht sicher und kann gesundheitliche Probleme, einschließlich lebensbedrohlicher Lungenverletzungen, verursachen.

Darüber hinaus kann der Nikotinkonsum Bereiche im Gehirn eines jungen Menschen beeinträchtigen, die für Aufmerksamkeit und Lernen verantwortlich sind. Verpflichtung zur BarrierefreiheitJuul Labs, Inc. ist bestrebt, barrierefreie Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Wenn Sie eine Frage oder einen Kommentar zur Barrierefreiheit bei JLI haben, kontaktieren Sie uns bitte.

wie Pyrolyse istDa es sich um einen hitzeinduzierten Bindungsbruchprozess handelt, kann ein Zusammenhang zwischen beiden bestehen30. Für jede der 180 E-Liquid-Geschmacksrichtungen wurden mithilfe eines Python-Skripts experimentelle EI-MS-Massendaten aus der Online-Datenbank des National Institute of Standards and Technology (NIST) abgerufen31,32. Zu den erhaltenen Daten gehörten das Molekulargewicht aller Fragmentierungen des Ausgangsions und deren relative Häufigkeit. Repräsentative Geschmacksbeispiele für 2,3-Pentandion, Linalool, 2-Acetylpyridin und α-Methylbenzylacetat in Abb. 5 zeigt ihre ms-Fragmentierungsmuster und entsprechenden Molekulargewichte.

Der E-Zigaretten-Gipfel hat ein einziges Ziel: einen respektvollen Dialog und eine durchdachte Analyse der unabhängigen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu ermöglichen, um politische und regulatorische Entscheidungen zu unterstützen. uns. Die Raucherquoten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Jugendlichen sind in den letzten 60 Jahren enorm zurückgegangen, aber von den 30 Millionen Amerikanern, die heute noch rauchen, sind es diejenigen, die weniger privilegiert sind, die die Hauptlast der durch das Rauchen verursachten Todesfälle und Krankheiten tragen. Es bleibt noch viel zu tun. Wenn wir eine rauchfreie Gesellschaft für alle erreichen wollen, hoffen wir, dass Sie im Mai beim Gipfel dabei sein können.

Über 50 % der Schüler der Mittel- und Oberstufe gaben an, Werbung für E-Zigaretten gesehen zu haben. Nur 28 % der jungen Menschen in den USA glauben, dass E-Zigaretten das Potenzial haben, großen Schaden anzurichten. Bis zu 40 % der Teenager, die rauchen, wissen nicht, dass ihre E-Zigaretten-Patronen Nikotin enthalten. Bisher zeigen die Untersuchungen, dass es nur begrenzte Beweise dafür gibt, dass E-Zigaretten Rauchern wirksam dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

„Tatsächlich sind E-Zigaretten kein Mittel, um mit dem Rauchen aufzuhören. Stattdessen stellen sie tatsächlich eine Gefahr für die Gesundheit der Benutzer, ihre Familien und die Gesellschaft dar“, sagte der Moh. „E-Zigaretten-Raucher könnten einem hohen Risiko für Lungenerkrankungen, Lungenkrebs, Herzerkrankungen und Schäden an der Gehirnentwicklung ausgesetzt sein“, sagte der Moh. Das Schadensrisiko steigt erheblich, wenn Ihr Vape-Produkt eine Chemikalie namens Vitamin E-Acetat enthält. Im Jahr 2019 kam es zu einem Ausbruch einer schweren LungenerkrankungDie Ursache für die Raucherentwöhnung durch das Dampfen wurde größtenteils auf dieses Vitamin zurückgeführt. Sowohl das Rauchen als auch das Dampfen von Marihuana gelten im Allgemeinen als sicherer als das Rauchen von Zigaretten (oder das Dampfen mit Nikotinprodukten, was zu neuen Gesundheitsrisiken führen kann, anstatt alle Schäden zu verringern).

Wie bei allen wiederaufladbaren Elektrogeräten sollte das richtige Ladegerät verwendet werden und das Gerät nicht unbeaufsichtigt oder über Nacht aufgeladen werden. Es gab Fälle, in denen E-Zigaretten explodierten oder Feuer fingen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen eine Nikotinvergiftung, aber medizinisches Fachpersonal kann Patienten mit schwerwiegenderen Symptomen einer Nikotinvergiftung mit Medikamenten unterstützen.

Viele Gruppen haben sich für die harmlose Natur von ECL eingesetzt, während andere die zytotoxischen Wirkungen von ECL in vitro und in vivo gezeigt haben. Diese Ungleichheit spiegelt möglicherweise das Fehlen eines standardisierten Modells der In-vitro-Zellexposition und -Interpretation wider. Bis zur Einführung eines Goldstandards ist daher mit anhaltenden Kontroversen zu rechnen. Unser Modell versucht jedoch, die tatsächliche Exposition der Benutzer nach dem Dampfen nachzubilden. Wir glauben, dass dies ein wichtiger Schritt bei der Etablierung eines In-vitro-Systems ist, mit dem die Auswirkungen von E-Zigaretten auf die Atemwege untersucht werden können.

Eltern sollten so viel wie möglich über den Gebrauch von E-Zigaretten lernen und darauf vorbereitet sein, ihren Kindern dabei zu helfen, die Unterstützung zu bekommen, die sie brauchen. Schließlich liefert der Bericht detaillierte Informationen zu Werbe- und Verkaufsförderungsausgaben inländischer E-Zigaretten-Hersteller zwischen 2015 und 2018. Die Kommission stellte fest, dass sich die Ausgaben für Werbung und Verkaufsförderung in drei Jahren mehr als verdreifacht haben, von 197,8 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 auf 643,6 Millionen US-Dollar im Jahr 2018. Die Teilnehmer wurden erstmals im Mai 2021 rekrutiert und die Datenanalyse wurde im Dezember 2022 durchgeführt. Von der Einführung ansprechender Geschmacksrichtungen bis hin zur Bereitstellung von Hochschulstipendien zielen Hersteller und Verkäufer von E-Zigaretten aggressiv auf junge Menschen ab.

Bemerkenswert ist, dass die Analyse Formaldehyd, Acetaldehyd und Acrolein [4] identifizierte, 3 Carbonylverbindungen mit bekanntenhohe Toxizität [63,64,65,66,67]. Während keine Angaben zu den Formaldehyd- und Acetaldehydkonzentrationen gemacht wurden, berechneten die Autoren, dass ein Sprühstoß zu einer Acrolein-Exposition von 0,003–0,015 μg/ml führen könnte [4]. Da E-Zigaretten-Dampfgeräte jedoch nicht gut etabliert sind, kann es vorkommen, dass Benutzer den ganzen Tag über zeitweise ziehen.

Die Besorgnis wächst, dass das Dampfen in jüngeren Generationen den Rückgang des Nikotinkonsums gefährdet und auch die Entstehung künftiger durch das Dampfen verursachter Krankheiten birgt9. Doch während die stark polarisierten Debatten über die Vor- und Nachteile des Dampfens andauern, sind die Auswirkungen auf die langfristigen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, Morbidität und Mortalität einfach unbekannt10,11,12,13. Obwohl die Gesundheitsrisiken durch die Exposition gegenüber den krebserregenden Chemikalien im Tabakrauch bekannt sind, kann es Jahrzehnte dauern, bis sich die Krankheit kumulativen Schäden annimmt.

Die von Enden erzeugten Aerosole erhöhen typischerweise die Feinstaubkonzentration in Innenräumen und enthalten Nikotin und andere potenziell toxische Substanzen. End-Emissionen stellen daher potenzielle Risiken sowohl für Nutzer als auch für Nicht-Nutzer dar. Ihr Arzt wird seine Diagnose beginnen, indem er Sie zu Ihrem Konsum von E-Zigaretten in den letzten drei Monaten befragt und ob Sie ein Produkt gedampft haben, das Nikotin, THC oder beides enthält. Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt mit einem Stethoskop Ihre Lungen abhören, Ihre Herzfrequenz überprüfen und Ihre Blutsauerstoffsättigung mit einem Pulsoximeter messen.

Als nächstes wurde das EKG abgenommen und die Person auf einen Balkon geführt, wo sie aufgefordert wurde, in zufälliger Reihenfolge für jede Person eine der folgenden Aktivitäten auszuführen. Personen in der Kohorte von brennbarem Tabak wurden gebeten, entweder eine brennbare Zigarette, eine Juul-E-Zigarette mit 5 % Nikotin, eine Forschungszigarette ohne Nikotin oder einen leeren Strohhalm zu rauchen. Personen in der E-Zigaretten-Kohorte wurden gebeten, 15 Minuten lang alle 30 Sekunden 3-Sekunden-Züge an einer E-Zigarette mit Minzgeschmack (Juul) zu nehmen5 % Nikotin, eine E-Zigarette mit Minzgeschmack (Juul) mit 0 % Nikotin oder ein leerer Strohhalm. Anschließend wurde im Liegen im Ruhesessel 5 Minuten lang ein EKG aufgezeichnet, gefolgt von einem erneuten abrupten Aufstehen. Die gesamte Forschung wurde in einem ruhigen, temperaturkontrollierten Raum im Labor für menschliche Physiologie der Universität von Kalifornien, Los Angeles (Ucla), durchgeführt. Die Teilnehmer wurden gebeten, sich auf eine Liege mit Fußstütze zu legen und 10 Elektroden wurden gemäß dem Standard-Echokardiogramm-Protokoll (EKG) auf ihrer Brust angebracht.

Sie können sie in spezialisierten Vape-Läden, einigen Apotheken, Supermärkten und anderen Einzelhändlern oder in einem Online-Vape-Shop kaufen. Für welches E-Zigaretten-Gerät Sie sich auch entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie es täglich verwenden, um Ihnen den Umstieg von der Zigarette zu erleichtern. Ein Vape-Riegel, ein Pod-Gerät oder ein Vape-Pen sind eine gute Wahl, da sie diskret sind, kleine Wolken erzeugen und große Mengen Nikotin abgeben können.

E-Zigaretten sind noch recht neu und es bedarf weiterer Forschung über einen längeren Zeitraum, um die möglichen langfristigen Auswirkungen zu ermitteln. Die wichtigsten Punkte, die es zu wissen gilt, sind, dass die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten noch unbekannt sind und dass alle Tabakprodukte, einschließlich E-Zigaretten, gesundheitliche Risiken für den Benutzer darstellen können. Einige Leute haben vorgeschlagen, dass der Gebrauch von E-Zigaretten durch junge Menschen sie vor dem Zigarettenkonsum „schützen“ könnte.

Eine E-Zigarette, ein Vape Pen oder ein anderes elektronisches Nikotinabgabesystem (Enden) erhitzt eine Flüssigkeit aus Nikotin, Aroma, Propylenglykol und anderen Zusatzstoffen zu einem Aerosol, das Sie durch ein Mundstück inhalieren. Dampfen kann zu Atemproblemen, Organschäden, Sucht und anderen Erkrankungen führen. Das Verdampfen von Nikotin wurde in wissenschaftlichen Studien nicht gründlich untersucht. Derzeit liegen nicht genügend Daten zur Sicherheit von E-Zigaretten, zu den gesundheitlichen Auswirkungen im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten und zur Frage vor, ob sie für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, hilfreich sind.

Randomisierungssequenzen wurden unter Verwendung von ProC Plan in Sas, Version 9.3 (Sas Institute), mit Versuchsstandorten als Stratifizierungsfaktor und a generiertBlocklänge von 5. Nach der Anmeldung auf der Website gaben die Mitarbeiter das Geschlecht, das Alter und den Fagerstrom-Test für Zigarettenabhängigkeit (FTCD) der Teilnehmer ein, und das System generierte die Identifikationsnummer und Behandlungszuordnung jedes Teilnehmers über geschichtete Block-Randomisierung. Der Studienstatistiker blieb bis zum Abschluss der Analyse des primären Ergebnisses an die Behandlungscodes gebunden. Ziel ist es, zu beurteilen, ob Ecs NRT überlegen und Vareniclin nicht unterlegen sind, wenn es darum geht, Rauchern bei der Raucherentwöhnung zu helfen. Das Nikotin in E-Zigaretten verursacht dosisabhängig unregelmäßige Herzschläge (Arrhythmien), indem es genau den Rezeptor stimuliert, den viele Herzmedikamente hemmen sollen, sagte Carll.

In den Vereinigten Staaten, die als Haupteinnahmequelle für die Region dienen, ist der E-Zigaretten-Konsum unter Schülern der Mittel- und Oberstufe bemerkenswert: Im Jahr 2021 gaben etwa 2,06 Millionen Schüler an, E-Zigaretten verwendet zu haben, so die World Health Organisation (who) gibt es einen besorgniserregenden Anstieg der Verbreitung von E-Zigaretten und E-Zigaretten, insbesondere bei Kindern. In Ländern wie Großbritannien und den USA ist der Verbrauch dieser Produkte um unglaubliche 150 % gestiegen.

Dies entspricht mehr als 3 Millionen Kindern, die regelmäßig Juul verwenden. Untersuchungen von Reuters zeigen, dass sich Juul bereits zu Beginn seiner Geschäftstätigkeit darüber im Klaren war, dass seine Produkte eine beispiellose Nachfrage bei Jugendlichen auf sich zogen. Angesichts des enormen Umsatzwachstums versäumte das Unternehmen jedoch, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Trends Einhalt zu gebieten. E-Zigaretten gibt es in vielen Formen und Größen und können wie USB-Sticks, Stifte und andere Alltagsgegenstände aussehen.

Nikotinsalze beziehen sich auf Nikotin, das in einer flüssigen Mischung gelöst wurde, die chemisch auf einen schwachen Säuregehalt eingestellt ist. Ähnlich wie Nikotinprodukte mit freier Base enthalten diese Flüssigkeiten Propylenglykol und/oder pflanzliches Glycerin sowie andere Chemikalien wie Aromastoffe. Dampfprodukte, „Vapes“ oder „E-Zigaretten“,umfassen eine breite Palette von Produkten, die eine Substanz erhitzen, um ein Aerosol zu erzeugen, das inhaliert wird.

Im Jahr 2018 beschränkte die FDA den Verkauf aromatisierter E-Zigaretten auf Verkaufsstellen nur für Erwachsene, mit Ausnahme der Geschmacksrichtungen Tabak, Menthol und Minze, die überall dort verkauft werden können, wo herkömmliche Zigaretten verkauft werden. Obwohl die nationale Vereinigung der Generalstaatsanwälte heute die FDA aufforderte, den Verkauf und die Werbung für elektronische Zigaretten unverzüglich zu regulieren, gab es keine bundesstaatlichen Altersbeschränkungen, um Kinder vom Erwerb von E-Zigaretten abzuhalten. Die meisten E-Zigaretten-Unternehmen verkaufen freiwillig nicht an Minderjährige, doch das Dampfen unter jungen Menschen nimmt zu. Der Konsum von E-Zigaretten hat in den letzten Jahren exponentiell zugenommen und sie sind heute das bevorzugte Tabakprodukt der heutigen jungen Menschen und übertreffen traditionelle Produkte wie Zigaretten und Zigarren. Kinderärzte sind besonders besorgt über die Gefahren für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, die von E-Zigaretten ausgehen, einschließlich des erhöhten Risikos einer Nikotinabhängigkeit und anderer gesundheitlicher Bedenken im Zusammenhang mit dem Dampfen.

Die Umfrage ergab außerdem, dass Jugendliche in Minnesota schlecht über die Gesundheitsrisiken von E-Zigaretten informiert sind: 76,1 % der Elftklässler gaben an, dass bei der Verwendung von E-Zigaretten entweder kein, ein geringes oder ein mäßiges Risiko besteht. Schüler der 11. Klasse, die an der Schülerbefragung teilnahmen, gaben an, dass sie am häufigsten an E-Zigaretten gelangten, indem sie Produkte von Freunden (72,3 %), in einem E-Zigarettenladen (14,0 %) und im Internet (9,6 %) kauften. Unter den Achtklässlern hat sich der E-Zigaretten-Konsum von 2016 bis 2019 fast verdoppelt, und jeder vierte Elftklässler nutzt mittlerweile E-Zigaretten. Schüler aller befragten Jahrgangsstufen konsumieren E-Zigaretten und E-Zigaretten mittlerweile fünfmal häufiger als herkömmliche Zigaretten. Eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Fall von Evali zu bestätigen, ist die Beobachtung des Patienten. Rebuli und Kollegen auf der ganzen Welt haben eine Sprachbarriere zwischen Ärzten und Patienten festgestellt, die E-Zigaretten verwenden.

Der Konsum von E-Zigaretten durch Jugendliche ist weiterhin ein aufkommendes Problem für die öffentliche GesundheitHerausforderung. Um dieses Problem anzugehen, ist die Zusammenarbeit lokaler, bundesstaatlicher und nationaler Partner sowie derjenigen erforderlich, die direkt mit Jugendlichen arbeiten, wie z. B. Schulverwaltern, Krankenschwestern, Lehrern und anderen, um sicherzustellen, dass alle jungen Menschen in einer Umgebung lernen können, die frei von E-Zigaretten-Konsum ist. Allerdings können E-Zigaretten nicht schwangeren erwachsenen Rauchern helfen, wenn sie als vollständiger Ersatz für alle Zigaretten und andere gerauchte Tabakprodukte verwendet werden. Im Januar 2020 hat die FDA den Verkauf der meisten Süßigkeiten- oder Fruchtgeschmacksrichtungen in nachfüllbaren E-Zigaretten mit geschlossenen Kapseln, wie der beliebten Marke Juul, priorisiert, jedoch Einweg-E-Zigaretten mit Aroma, einschließlich neuerer Produkte wie Puff Bar, ausgenommen. Die E-Zigaretten-Industrie hat reagiert, indem sie neuere Produkte anbietet, die nicht unter die bestehenden Durchsetzungsrichtlinien fallen.

Die Belastung durch Emissionen von E-Zigaretten birgt auch Risiken für Umstehende. In diesem Zusammenhang verglich eine Studie die akuten Auswirkungen von Cs- und E-Zigaretten-Dampfen mit äquivalentem Nikotingehalt bei gesunden Rauchern und Nichtrauchern. Beide erhöhten Marker für oxidativen Stress und verringerten die fehlende Bioverfügbarkeit, die flussvermittelte Dilatation und den Vitamin-E-Spiegel, was keine signifikanten Unterschiede zwischen der Tabak- und E-Zigaretten-Exposition zeigte (Übersicht in [20]). Insofern führte der kurzzeitige Gebrauch von E-Zigaretten bei gesunden Rauchern zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Endothelfunktion und einer Zunahme der Arteriensteifheit (Übersicht in [20]).

Einige Raucher entscheiden sich dafür, E-Zigaretten auszuprobieren, um mit dem Rauchen aufzuhören. Da Rauchen die Hälfte aller Langzeitkonsumenten tötet, führt eine erfolgreiche Raucherentwöhnung zu gut dokumentierten gesundheitlichen Vorteilen. Dennoch setzen sich rauchende Erwachsene, die auf die Verwendung von E-Zigaretten umsteigen, potenziell schwerwiegenden anhaltenden Gesundheitsrisiken aus.

Trotz der geltenden Vorschriften gibt es bei verschiedenen Marken von E-Liquids nach wie vor einige Ungenauigkeiten bei der Kennzeichnung des Nikotingehalts. Folglich sind strengere Vorschriften und eine höhere Qualitätskontrolle in der E-Liquid-Industrie erforderlich. die falsche Kennzeichnung von NikotinDer Inhalt von E-Liquids wurde bereits angesprochen [8, 34]. Bemerkenswert ist, dass in mehreren Studien Nikotin in E-Liquids nachgewiesen wurde, die als nikotinfrei gekennzeichnet sind [5, 35, 36].

Diese Produkte erfreuen sich einer raschen Verbreitung, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Allerdings wird das in E-Zigaretten verwendete Nikotin häufig aus Tabakpflanzen gewonnen und extrahiert. In jüngerer Zeit sind in Kanada Produkte erhältlich, die synthetisches Nikotin enthalten, das durch chemische Prozesse hergestellt wird. Der Begriff „Dampfen“ kommt vom Ein- und Ausatmen des E-Zigaretten-Dampfs (der eigentlich ein Aerosol ist). E-Zigaretten erhitzen Flüssigkeit aus austauschbaren Kartuschen und erzeugen so Dampf.

Dies ist einer der Gründe, warum Jugendliche, die dampfen, fast dreimal häufiger mit dem Rauchen beginnen. E-Zigaretten können auch zum Verdampfen des psychoaktiven Inhaltsstoffs von Marihuana verwendet werden. Vielleicht im Gegensatz zu dem, was viele erwarten würden, kann das Rauchen von Marihuana genauso viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben wie das Dampfen auf Nikotinbasis. Dies hat möglicherweise mehr damit zu tun, wie E-Zigaretten-Flüssigkeiten verarbeitet werden, als mit dem THC selbst. Für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, scheint das Dampfen eine weniger schädliche Option zu sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine Risiken bestehen, selbst wenn die E-Zigarettenflüssigkeit nikotinfrei ist.

E-Zigaretten mit Nikotin machen stark abhängig und sind gesundheitsschädlich. Obwohl die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit nicht vollständig geklärt sind, wurde festgestellt, dass sie toxische Substanzen erzeugen, von denen einige bekanntermaßen Krebs verursachen und andere das Risiko von Herz- und Lungenerkrankungen erhöhen. Auch der Konsum von E-Zigaretten kann die Gehirnentwicklung beeinträchtigen und bei jungen Menschen zu Lernstörungen führen. Die Exposition des Fötus gegenüber E-Zigaretten kann sich negativ auf die Entwicklung des Fötus bei schwangeren Frauen auswirken.

Das Unternehmen für elektronische Zigaretten ist einer der ersten Online-Vape-Shops in Großbritannien und wurde 2008 gegründet. Wir führen eine große Auswahl an elektronischen Zigaretten, Vape-Starterkits und Vaping-Zubehör von führenden Herstellern wie Elf Bar, Lost Mary, Smok und Aspire ,Vaporesso, Voopoo, Innokin, Double Drip, Elfliq und Riot Squad. „Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, versuchen Sie es zunächst mit einer Behandlung, die Medikamente, Pflaster, Lutschtabletten und Kaugummi umfasst, denn diese sind sicher und helfen nachweislich Rauchern dabei, mit dem Rauchen aufzuhören“, sagt Karam-Hage. E-Zigaretten sind batteriebetriebene Geräte, die ein inhalierbares Aerosol erzeugen, das meist Nikotin enthält. Es besteht ein dringender und überfälliger Bedarf an standardisierten Verfahren für die Entsorgung von E-Zigaretten-Geräten, Nachfüllungen und E-Liquids. Die Anlagen zur Abfallentsorgung und zur Entsorgung gefährlicher Abfälle sind derzeit nicht für die Entsorgung von E-Zigaretten-Abfällen ausgestattet, und die Bundesvorschriften haben dem Bedarf an Leitlinien für die Entsorgung dieser Art kleiner Elektronikgeräte, die giftige Abfälle enthalten, immer noch nicht Rechnung getragen.

Aus vielen Gründen sollten E-Zigaretten nicht als sichere Alternative zum Rauchen beworben werden. E-Zigaretten sind derzeit von der FDA nicht als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. Andererseits gibt es zahlreiche Beweise, die eindeutig belegen, dass von der FDA zugelassene Medikamente sichere und wirksame Mittel sind, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, insbesondere in Kombination mit einer Beratung. Um Tabakkonsumenten wirklich dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, und um die weltweite Tabakkontrolle zu stärken, müssen Regierungen Maßnahmen und Interventionen ausweiten, von denen wir wissen, dass sie funktionieren.

Tatsächlich erzeugen E-Zigaretten jedoch ein Aerosol aus winzigen Partikeln, das sich von Dampf unterscheidet. E-Zigaretten sind unter vielen verschiedenen Namen bekannt, und manchmal fällt es den Menschen schwer zu verstehen, was wirklich über diese Geräte bekannt ist. Hier gehen wir auf einige der häufigsten Fragen ein, die Menschen zu E-Zigaretten stellen. Tabelle 3 zeigt die Prävalenz des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums in allen Altersgruppen und nach dem Konsum brennbarer Zigaretten. Die Prävalenz des aktuellen E-Zigaretten-Konsums nahm mit zunehmendem Alter ab und war am höchsten bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 20 Jahren (18,1 % [95 % KI, 16,6 %–19,6 %]) und 21 bis 24 Jahren (18,6 % [95 % KI). , 17,5 %-19,7 %]) (Abbildung und Tabelle 3)./tobacco/basic_information/e-cigarettes/quick-facts-on-the-risics-of-e-cigarettes-for-kids-teens-and-young-adults.html. Ziel ist es, im Jahr 2021 die jüngsten Muster des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums unter uns Erwachsenen zu untersuchen. Er überwacht und überprüft regelmäßig die Beweise zu Zwecken und Gesundheit und bietet Regierungen Leitlinien an. Yale-Ärzte waren an vorderster Front bei der Identifizierung von Evali-Fällen, sagte Dr. sagt Weiss. Sie erklärt, dass bereits vor der Veröffentlichung der CDC-Richtlinien zur Behandlung der Krankheit die Ärzte in Yale Patienten erfolgreich mit einer Kombination aus Antibiotika und Steroiden behandelten. Ärzte der Yale Medicine arbeiten auch mit Forschern aus den Bereichen Tabak- und Suchtmedizin zusammen, um Patienten mit Evali zu versorgen.

Diese Gesetzgebung, die für alle Bundesstaaten gilt, erhöht das Mindestverkaufsalter für alle Tabakprodukte – einschließlich E-Zigaretten – auf 21 Jahre. Am 15. Mai 2019 stellte sich ein Bundesrichter in dieser Klage auf die Seite der American Lung Association und unserer Partner. Der Richter gelangte zu dem Schluss, dass die FDA rechtswidrig gehandelt hat, als sie es verzögerte, E-Zigaretten und andere neu eingestufte Tabakprodukte einem Prüfverfahren vor dem Inverkehrbringen zu unterziehen. Der Richter entschied daraufhin, dass die Einreichungsfrist für alle Anträge auf Marktprüfung der 12. Mai 2020 sei.

Wir arbeiten mit Community-Partnern zusammen, um das Bewusstsein für die Gefahren von E-Zigaretten, E-Zigaretten und aromatisierten Tabakprodukten zu schärfen, die junge Menschen anlocken, und zwar durch unauffällige Kampagnen und Gegengewichtskampagnen. Wir überprüfen und teilen auch Daten und Trends zum E-Zigaretten-Konsum und passen unsere Aufklärungsbemühungen entsprechend an. Möglicherweise haben Sie im Internet Anzeigen oder Geschichten gesehen, in denen behauptet wird, E-Zigaretten seien nicht schädlich oder eine gute Möglichkeit, Rauchern dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Ärzte und Forscher müssen jedoch noch viel über die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten lernen. Obwohl E-Zigaretten möglicherweise weniger schädlich sind als normale Zigaretten, bedeutet dies nicht, dass sie harmlos sind. Allerdings bergen E-Zigaretten auch ohne Nikotin weiterhin gesundheitliche Risiken.

Die meisten dieser Geräte werden verwendetum dem Benutzer Nikotin zuzuführen, weshalb sie auch Enden genannt werden (elektronische Nikotinabgabesysteme). E-Zigaretten-Geräte gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Ausführungen. Einige ähneln anderen Tabakprodukten wie Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen. Sie werden sie vielleicht als E-Zigaretten, E-Zigarren, Vapes, Vape Pens, Mods, Carts, Tanks, Dab Pens, E-Shisha, Ends oder mit ihrem Markennamen wie Juul oder Puff Bar bezeichnet hören. Der Vorgang der Verwendung eines E-Zigaretten-Geräts wird oft als „Dampfen“ oder „Eindampfen“ bezeichnet.

Compartilhe:

Deixe um comentario