gezeigten funktionellen Verbindungen

Forschungszusammenfassung: E-Zigaretten sind nicht sicher

Das Aussehen einer E-Zigarette wird durch die Form und Größe ihrer Bestandteile bestimmt. In manchen Fällen kann eine E-Zigarette aufgrund ihres Aussehens und der von ihr abgegebenen Dämpfe mit einer normalen Zigarette verwechselt werden. Andere Arten von E-Zigaretten ähneln jedoch im Aussehen einer Zigarre, einer Pfeife oder einem Kugelschreiber. Bleiben Sie in diesem vierteljährlichen Newsletter über Wissenschaft und Forschung zur Tabakregulierung, tabakwissenschaftliche Veröffentlichungen und Studienergebnisse, CTP-Zuschüsse und mehr auf dem Laufenden. ​Eltern gegen E-Dampfen (Pave) – Eltern gegen E-Zigaretten-Dampfen ist eine Basisgemeinschaft leidenschaftlicher Eltern und besorgter Einzelpersonen, die sich dafür einsetzen, Kinder vor den Gefahren des Dampfens und des Konsums anderer aromatisierter Tabake zu schützen.

Daher wird die Verwendung des Tabakrauchens als einziger Vergleich zur Beurteilung der gesundheitlichen Risiken von E-Zigaretten wahrscheinlich ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln, insbesondere bei jüngeren Nichtrauchern. Es könnten Regelungen eingesetzt werden, die verhindern, dass Versuche, die Nikotinsucht älterer Tabakraucher zu lindern, dazu führen, dass neue Gesundheitsprobleme auf jüngere Generationen übertragen werden. Es muss ein schützendes Gleichgewicht für beide Kohorten gefunden werden, anstatt sie gegeneinander auszuspielen. KI-Methoden scheinen ideal geeignet zu sein, um die komplexen und vielschichtigen Gesundheitsprobleme anzugehen, die das Dampfen mit sich bringt. Da das Dampfen eine neue und beispiellose Belastung für den menschlichen Körper darstellt und Pyrolyseprodukte erzeugen kann, die giftiger sind als ihre Ausgangsverbindungen, erscheint es ratsam, die Anzahl chemischer Substanzen in E-Liquids streng zu begrenzen. Kurz nach ihrer ersten Kommerzialisierung Mitte der 2000er Jahre stieg die Zahl der beim Verdampfen von E-Liquids verwendeten chemischen Substanzen dramatisch an, da eine Reihe von Geschmacksrichtungen hinzugefügt wurden.

Einige zeigen, dass ihre Wirksamkeit etwa der einer Nikotinersatztherapie (NRT) entspricht – wie zum Beispiel dem Nikotinpflaster. Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Inanspruchnahme von Raucherentwöhnungsberatung und von der FDA zugelassenen Medikamenten. während Passivrauchen durch Zigaretten schwerwiegende Folgen hatWenn Sie andere schädigen, gibt es bisher keine Beweise dafür, dass das Dampfen schädlich für die Menschen in Ihrer Umgebung ist, und die Risiken dürften sehr gering sein. Es gibt Hinweise darauf, dass Dampfen wesentlich weniger schädlich ist als Rauchen. Durch das Dampfen werden Benutzer weitaus weniger Giftstoffen ausgesetzt, und zwar in geringeren Mengen als durch das Rauchen von Zigaretten.

E-Zigaretten sind Produkte auf Nikotinbasis und die Verwendung von Nikotin ist nicht sicher. Bis wir mehr wissen, ist es wahrscheinlich am besten, diese Produkte, einschließlich Passivrauchen, wann immer möglich zu meiden. Frühzeitiges Dampfen kann jedoch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, später im Leben normale Zigaretten zu rauchen. Hersteller behaupten, dass E-Zigaretten viele der Gesundheitsrisiken des Tabakrauchens umgehen und eine gesunde Alternative darstellen. Wenn der Benutzer am Mundstück saugt, verdampft das Heizelement die Lösung, die die Person dann verdampft oder inhaliert.

Zögern Sie nicht, uns anzurufen, wenn Sie nach der Verwendung von Nikotin Bedenken haben oder Fragen vor der Verwendung von Nikotinprodukten haben. Weitere Informationen über Tabak und seine gesundheitlichen Auswirkungen finden Sie unter Tabak und Krebs. Im Jahr 2023 wurden in den USA 309,4 Millionen Einheiten E-Zigaretten-Produkte verkauft. Einzelhandelsgeschäfte bundesweit. Hauptergebnisse und Maßnahmen: Das Hauptergebnis war die altersbereinigte Prävalenz des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums insgesamt sowie nach Teilnehmermerkmalen, Bundesland und Gebiet. Es wurde eine deskriptive statistische Analyse durchgeführt, bei der Gewichtungen angewendet wurden, um die Bevölkerungsrepräsentation zu berücksichtigen. E-Zigaretten enthalten Nikotin und Lithiumbatterien und sind somit gefährlicher Abfall.

Wenn Nikotin während der Schwangerschaft eingenommen wird, kann es auch zu Frühgeburten und zu niedrigem Geburtsgewicht bei Babys führen. Im Vergleich zu heterosexuellen Personen hatten Personen, die sich als bisexuell identifizierten, eine höhere Prävalenz des aktuellen E-Zigaretten-Konsums (12,2 % [95 % KI, 11,0 %–13,7 %] vs. 6,8 % [95 % KI, 6,6 %–7,1 %]). täglicher E-Zigaretten-Konsum (6,5 % [95 % KI, 5,4 %–7,8 %] vs. 3,2 % [95 % KI, 3,0 %–3,3 %]). Wir haben die soziodemografischen Daten und chronischen Gesundheitszustände der Teilnehmer anhand der Anteile für die gesamte Stichprobe und für diejenigen, die über aktuelle und chronische Erkrankungen berichten, zusammengefassttäglicher Gebrauch von E-Zigaretten. Wir haben die altersstandardisierte Prävalenz des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums insgesamt, innerhalb von Untergruppen einschließlich Kategorien des Konsums brennbarer Zigaretten (nie, früher oder aktuell) und über Altersgruppen hinweg berechnet. Der versehentliche Kontakt von Kindern mit E-Liquids stellt ein ernstes Risiko dar, da Geräte auslaufen können oder Kinder das giftige E-Liquid verschlucken können.

Die ursprüngliche Quelle für Aromen in E-Liquids sind Lebensmittelaromastoffe, sodass man davon ausgehen kann, dass die Anzahl der verwendeten Verbindungen im Laufe der Zeit zunehmen wird4,5,6. Seit ihrer Einführung hat sich die falsche Annahme breit gemacht, dass die in E-Liquids verwendeten Aromazutaten gemäß den Gesundheitsvorschriften allgemein als sicher (gras) gelten. Dieser Grasstatus bezieht sich jedoch nur auf den menschlichen Verzehr durch Einnahme (vereinbar mit der Verwendung in Lebensmitteln) und nicht auf die Inhalation nach thermischer Aktivierung18. Während die gesundheitlichen Bedenken hinsichtlich der Exposition der Lunge gegenüber den Aromen selbst schwerwiegend sind, ist die Vielfalt der thermischen Abbauprodukte, die sie als Folge ihrer Erhitzung unmittelbar vor dem Einatmen erzeugen, noch besorgniserregender.51 Die überwiegende Mehrheit dieser Abbauprodukte bleibt unbekannt, ebenso wie ihre gesundheitlichen Folgen bei langfristiger Exposition.

Seit dem 1. Januar 2016 gibt es keine Ausnahmen für Einzelhandelsgeschäfte für elektronische Zigaretten, Raucherläden, Bars oder andere Veranstaltungsorte. Belüftungs-, Filter- und Luftreinigungstechniken können die durch den E-Zigaretten-Gebrauch in Innenräumen freigesetzten Schadstoffe reduzieren, werden sie aber wahrscheinlich nicht beseitigen. Die Raucherentwöhnungsberater bei Hollings konzentrieren sich auf die positiven Veränderungen, die ihre Klienten bewirken, und bieten pflegende Unterstützung und evidenzbasierte Strategien. Fragen Sie Ihr Kind zunächst unvoreingenommen und besorgt, ob es schon einmal mit dem Dampfen versucht hat. Auch wenn Sie nicht glauben, dass Ihre Kinder rauchen, sprechen Sie trotzdem mit ihnen darüber, damit sie wissen, dass es ungesund ist. Zahlreiche Studien wurden durchgeführt, um die Sicherheit/Toxizität des E-Zigaretten-Konsums sowohl in vivo als auch in in vivo zu bewertenvitro-Zellkultur.

Das Paktgesetz gilt für alle Sendungen im zwischenstaatlichen Handel (15 U.S.C. § 376) sowie für alle Lieferungsverkäufe. Eine Priorität des Tabakkontrollprogramms des Staates New York besteht darin, den Beginn des Tabakkonsums, einschließlich brennbaren Tabaks und elektronischer Zigaretten, durch Jugendliche und junge Erwachsene zu verhindern. Das Programm finanziert „Reality Check“, die Komponente „Jugendengagement“ für Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren im Bundesstaat New York, um die Unterstützung für die tabak- und rauchfreien Normen des Bundesstaates New York durch Jugendaktionen und gemeinschaftliches Engagement zu erhöhen.

Es gibt andere bewährte, sichere und wirksame Methoden, mit dem Rauchen aufzuhören. Eine Möglichkeit für den Anfang besteht darin, mit Ihrem Arzt, Ihrer Krankenschwester oder einem ausgebildeten Quitline-Berater zu sprechen, um die besten Strategien für Sie herauszufinden. Der Bericht zeigt auch einen starken Anstieg der Nikotinkonzentration in Einweg-E-Zigaretten, die zwischen 2015 und 2018 verkauft wurden.

Ihre Verwendung als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung hat sich zu einem Eckpfeiler einiger nationaler Gesundheitspolitiken entwickelt, obwohl andere ihre Verwendung eingeschränkt oder verboten haben3. Basierend auf den bereits gesammelten Beweisen sollte die Frage nicht lauten, ob E-Zigaretten weniger gefährlich sind als Zigaretten, sagt Christiani, sondern ob das Dampfen auch sehr gesundheitsschädlich sein kann. Um die öffentliche Gesundheit zu schützen, rate ich von der Verwendung von E-Zigaretten ab – sogar, um mit dem Rauchen aufzuhören, betont er.

Im Jahr 2018 beschränkte die FDA den Verkauf aromatisierter E-Zigaretten auf Verkaufsstellen nur für Erwachsene, mit Ausnahme der Geschmacksrichtungen Tabak fumot crystal 12000, Menthol und Minze, die überall dort verkauft werden können, wo herkömmliche Zigaretten verkauft werden. Obwohl die nationale Vereinigung der Generalstaatsanwälte heute die FDA aufforderte, den Verkauf und die Werbung für elektronische Zigaretten unverzüglich zu regulieren, gab es keine bundesstaatlichen Altersbeschränkungen, um Kinder vom Erwerb von E-Zigaretten abzuhalten. Die meisten E-Zigaretten-Unternehmen verkaufen freiwillig nicht an Minderjährige, doch das Dampfen unter jungen Menschen nimmt zu. Der Konsum von E-Zigaretten hat in den letzten Jahren exponentiell zugenommen und sie sind mittlerweile der bevorzugte TabakProdukt der heutigen Jugend und übertrifft traditionelle Produkte wie Zigaretten und Zigarren. Kinderärzte sind besonders besorgt über die Gefahren für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, die von E-Zigaretten ausgehen, einschließlich des erhöhten Risikos einer Nikotinabhängigkeit und anderer gesundheitlicher Bedenken im Zusammenhang mit dem Dampfen.

Seward sagte jedoch, dass es unmöglich sei, auf der Grundlage einer Analyse von zwei Marken Rückschlüsse auf alle Marken zu ziehen, da E-Zigaretten weiterhin unreguliert seien. Ab Oktober dieses Jahres ist es strafbar, E-Zigaretten an Personen unter 18 Jahren zu verkaufen oder für diese E-Zigaretten zu kaufen. Die Regierung berät derzeit über ein umfassendes Regelwerk im Rahmen der europäischen Tabakproduktrichtlinie. In 47 der 51 getesteten Aromen wurde mindestens eine der drei Chemikalien nachgewiesen. Diacetyl wurde in 39 der getesteten Aromen oberhalb der Labornachweisgrenze nachgewiesen. Acetoin und 2,3-Pentandion wurden in 46 bzw. 23 der Aromen nachgewiesen.

Aus diesem Grund dauerte es so lange, bis die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Zigaretten allgemein anerkannt wurden. In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde die Lungenfunktion von 10 Personen untersucht, die noch nie Zigaretten geraucht hatten, unmittelbar nach dem Verdampfen von Flüssigkeiten, entweder mit oder ohne Nikotin. Dazu gehören Besitzer von Fahrzeugen, von denen aus E-Zigaretten-Produkte verkauft werden, sowie jede Person, die E-Zigaretten im Internet, per Telefon oder per Post verkauft. Schützen Sie die Umwelt und sorgen Sie für eine sichere Entsorgung von E-Zigaretten-Produkten, indem Sie diese ordnungsgemäß entsorgen. Vapes, E-Zigaretten, Nachfüllungen und Kartuschen sollten wie gefährlicher Abfall behandelt und zur Entsorgung zu Ihrer örtlichen Sonderabfallentsorgungseinrichtung oder Sonderabfallsammelstelle gebracht werden.

Sie haben vielleicht gehört, dass das Dampfen sicher ist und Ihnen dabei hilft, mit dem Rauchen aufzuhören. Manche Leute rauchen, weil sie glauben, dass es ihnen helfen würde, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie bereits andere Methoden ausprobiert haben und nicht damit aufhören konnten. Leider kann es passieren, dass Sie am Ende süchtig nach dem E-Zigaretten werden, daher sind die Vorteile des E-Zigaretten-Dampfens für die Raucherentwöhnung interessantmöglicherweise nicht so gut, wie sie scheinen.

Obwohl die Raucherentwöhnung erhebliche unmittelbare und langfristige gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, unterstützen die meisten Länder die Raucherentwöhnung kaum. Die Mission von samhsa besteht darin, die öffentliche Gesundheit und die Bereitstellung von Dienstleistungen zu leiten, die die psychische Gesundheit fördern, Substanzmissbrauch vorbeugen und Behandlungen und Unterstützung bereitstellen, um die Genesung zu fördern und gleichzeitig einen gleichberechtigten Zugang und bessere Ergebnisse sicherzustellen. Passivrauchen kann bei Menschen, die nicht rauchen fumot vape nz, Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Lungenkrebs verursachen. Dieses Toolkit bezieht sich auch auf kommerzielle Tabakprodukte, also die Produkte, die Tabakhersteller und -händler verkaufen. Kommerzieller Tabak unterscheidet sich vom traditionellen oder heiligen Tabak, der auch als Cansasa, Asemaa oder Kinnikinnick bekannt ist und von indianischen Gemeinschaften für heilige Zwecke verwendet wird. Dieses Toolkit richtet sich an das Schulpersonal von Minnesota, darunter Administratoren, Pädagogen, Lehrer und Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die daran arbeiten, den Einsatz von E-Zigaretten in Schulen zu bekämpfen.

Wenn Sie den Drang verspüren, Tabak zu konsumieren, denken Sie daran, dass der Drang, auch wenn er stark ist, wahrscheinlich innerhalb von 5 bis 10 Minuten vergeht, unabhängig davon, ob Sie eine Zigarette rauchen oder einen Schluck Kautabak nehmen. Jedes Mal, wenn Sie dem Verlangen nach Tabak widerstehen, kommen Sie der endgültigen Beendigung des Tabakkonsums einen Schritt näher. Einer Untersuchung von UCL zufolge wären mehr als zwei Millionen Raucher und Ex-Raucher, die Einweg-Vapes verwenden, von einem Verbot betroffen. Bei älteren Teenagern ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie bereits Dampfversuche unternommen haben oder bereits Dampfer sind.

Da E-Zigaretten zunehmend von Frauen im gebärfähigen Alter und von schwangeren Frauen verwendet werden [2 vozol star, 3], ist es wichtig zu bewerten, ob und wie E-Zigaretten zum Schwangerschaftserfolg und zur Gesundheit des Fötus beitragen. Indem wir verpaarte Mäuse vier Monate lang E-Zigaretten aussetzten, zeigten wir, dass E-Zigaretten den Beginn des ersten Wurfs verzögerten, ohne dass sich dies bei zukünftigen Schwangerschaften verzögerte. Darüber hinaus verringerte sich die Gesamtzahl der Jungtiere und der Würfe durch die E-Zigaretten-Exposition leicht, unterschied sich jedoch nicht signifikant.

NikotinVergiftungen bei Kindern entstehen meist durch den Genuss von Zigaretten und den Konsum von flüssigem Nikotin – entweder durch die Aufnahme von verschüttetem Nikotin über die Haut oder die Schleimhaut im Mund oder durch das Verschlucken von flüssigem Nikotin. Der Tod durch Nikotinvergiftung kommt bei Erwachsenen aufgrund ihrer größeren Körpergröße nicht häufig vor. Allerdings kann die gleichzeitige Verwendung von mehr als einer Art nikotinhaltiger Produkte Ihr Risiko erhöhen. Bei diesen Produkten ist es das flüssige Nikotin, das besonders für Kinder gefährlich sein kann.

„Wir müssen die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Beweise, die wir haben, mit der Interessenvertretung in Einklang bringen, um herauszufinden, wie wir bei der Beratung unserer Patienten richtig vorgehen sollten“, sagte Dr. sagt tatem. Rauchen ist nach wie vor die Todesursache Nummer eins in England und das Beste, was ein Raucher tun kann, ist, jetzt und für immer vollständig damit aufzuhören. Ergebnisse einer neuen Studie legen nahe, dass Cytisiniclin, ein pflanzliches Medikament, erwachsenen Patienten helfen könnte, ihre Abhängigkeit von E-Zigaretten loszuwerden. Wenn Ihr Gerät nicht über eine Lithiumbatterie verfügt, können Sie es entweder im aufgegebenen Gepäck oder im Handgepäck verstauen. Wir haben auch eine Auswahl an günstigen Einweg-Vapes von Top-Marken zu tollen Preisen.

Alle Inhalte im Ressourcencenter sind kostenlos, einfach zu navigieren und für jede Zielgruppe optimiert. Bitte kontaktieren Sie uns unter, wenn Sie Fragen zum Bericht oder zum Inhalt dieser Website haben.

Die 966 Befragten, die noch nie gedampft hatten, glaubten häufiger, dass es gefährlich sei, E-Zigaretten-Abfälle in den Müll zu werfen, verglichen mit den 1.083 Befragten, die mindestens einmal gedampft hatten (81,4 % vs. 71 %). Weniger derjenigen, die mindestens einmal gedampft hatten (79,3 %), glaubten, dass E-Zigaretten giftige Substanzen enthielten, als diejenigen, die noch nie gedampft hatten (89,6 %). Wissenschaftler müssen noch viele Jahre lang groß angelegte Studien durchführen, um die langfristigen Risiken des Dampfens vollständig zu verstehen.

Ich konnte nicht glauben, dass mein Sohn von dieser E-Zigaretten-Epidemie betroffen war. Jacob und ich haben es viele Male besprochen und er hat mir jedes Mal versichert, dass er niemals rauchen würde, weil er ein Sportler sei und das sei er nichtIch möchte seine Lunge durcheinander bringen. Die Experten glauben, dass E-Zigaretten die jüngeren Generationen ansprechen, die noch nie zuvor Tabak geraucht haben, was vor allem an der farbenfrohen Verpackung und dem geringen Bewusstsein für die Gesundheitsrisiken des E-Zigarettens liegt. Eine im Jahr 2019 veröffentlichte Studie ergab, dass viele E-Zigaretten-Marken, darunter auch die beliebte Marke Juul, speziell dafür entwickelt wurden, genauso süchtig zu machen wie Marlboro-Zigaretten, was eine neue Generation zur Nikotinsucht verleitet. Jüngste Studien deuten darauf hin, dass Einweg-E-Zigaretten mit einer höheren E-Zigaretten-Rate bei Teenagern in den USA verbunden sind.

„Die Wirksamkeit von Medikamenten wie Cytisiniclin bei Menschen mit stärkerer Abhängigkeit durch den Gebrauch dieser neuartigen E-Zigaretten kann verringert sein.“ Während die genaue Anzahl der derzeit weltweit in E-Liquids verwendeten Aromachemikalien unklar ist, wurden für diese Studie auf der Grundlage von Literaturberichten 180 repräsentative Chemikalien ausgewählt, von denen bekannt ist, dass sie als Aromastoffe in E-Liquids verwendet werden4,5,6 vaporesso estonia,18. Die Strukturvielfalt der Aromen wurde durch Vergleich ihres Molekulargewichts, ihrer Wasserstoffbrückenbindungsdonoren/-akzeptoren, ihrer topologischen polaren Oberfläche, der Anzahl drehbarer Bindungen und der Eigenschaften des Oktanol-Wasser-Verteilungskoeffizienten analysiert24. Ihr mittleres Molekulargewicht betrug 146,2, was auf eine relativ flüchtige Gruppe von Molekülen hinweist (Abb. 1b, rotes Verteilungsprofil). Während die meisten Jugendlichen, die E-Zigaretten konsumieren, Doppelkonsumenten sind, hat bis zu einem Drittel der jugendlichen E-Zigaretten-Nutzer noch nie eine herkömmliche Zigarette geraucht, was darauf hindeutet, dass einige Jugendliche mit dem Konsum der Suchtdroge Nikotin mit E-Zigaretten beginnen.

Dies ist wahrscheinlich auf die zusätzliche Reizung von Hals und Atemwegen zurückzuführen, die durch E-Zigaretten verursacht wird. Die Giftstoffe in Zigaretten werden schädlicher, da Ihr Hals und Ihre Atemwege stärker gereizt und entzündet sind. Diese Datenübersicht befasst sich eingehender mit dem Tabakkonsum ländlicher Jugendlicher in Minnesota.

Diese Häufung von Ereignissen ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass die Abbruchquoten in unseren Leistungsberechnungen niedriger sind als erwartet. validierte 7-Tage-Punktprävalenz-Abstinenzraten waren weniger betroffen, und die Effektstärken für alle Ergebnisse lagen nahe bei diesenvorhergesagt, aber die niedrigeren Abbruchraten haben die statistische Aussagekraft für den primären Endpunkt verringert. Eine weitere wesentliche Einschränkung offener Studien besteht darin, dass die Erwartungen der Teilnehmer die Ergebnisse beeinflussen können. In Studien zur Raucherentwöhnung können die Ergebnisse verzerrt sein, wenn Teilnehmer, die nach dem Zufallsprinzip einer ihrer Meinung nach minderwertigen Option zugewiesen wurden, ihre Behandlung mit geringerer Wahrscheinlichkeit anwenden oder die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sie die Studie abbrechen. Wir haben versucht, dieses Risiko zu minimieren, indem wir nur Teilnehmer einbezogen haben, die bereit waren, eines der Studienprodukte zu verwenden.

Obwohl es noch viel über E-Zigaretten zu lernen gibt, ist die Evidenz eindeutig, dass Jugendliche und junge Erwachsene aufgrund der gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten davon absehen sollten. Der Verkauf von Frucht- und anderen aromatisierten E-Zigaretten-Kartuschen, die von Jugendlichen bevorzugt werden, stieg in dieser Zeit um das Siebenfache, und auch die Nikotinkonzentration in Einweg-E-Zigaretten-Produkten stieg. Im Gegensatz zu den eindeutigen Beweisen dafür randm tornado 10000 precio costa rica, dass aromatisierte Produkte die E-Zigaretten-Epidemie bei Jugendlichen befeuerten, haben alle großen US-amerikanischen Unternehmen Gesundheitsbehörde – einschließlich der USA Die Preventive Services Task Force, das CDC und sogar die FDA selbst haben festgestellt, dass es keine ausreichenden Beweise für die Schlussfolgerung gibt, dass E-Zigaretten Rauchern wirksam dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Dieser Bericht gibt Empfehlungen zur Verbesserung dieser Forschung und zeigt Lücken auf, die für zukünftige Forschungen Priorität haben. E-Zigaretten können vor allem für junge Menschen schädlich sein, da Nikotin sie anders beeinflusst als Erwachsene. Darüber hinaus können E-Zigaretten und E-Zigaretten-Dampf die unten aufgeführten Chemikalien oder Substanzen enthalten. Die Verwendung von E-Zigaretten wird oft als Dampfen bezeichnet, da viele Menschen glauben, dass E-Zigaretten einen Dampf erzeugen, der dann inhaliert wird.

Im Rahmen dieses Projekts haben wir auch untersucht, ob Minderjährige aromatisierte E-Zigaretten illegal online kaufen können. Sie ähneln möglicherweise auch eleganten elektronischen Geräten, was sie für jüngere Benutzer attraktiv macht. E-Zigaretten sind batteriebetriebene Geräte, die wie eine aussehen könnenechte Zigarette oder Stift. Es gibt Hunderte von Marken, und sie werden manchmal als eine Möglichkeit vermarktet, Nikotin ohne die Gefahr von Zigaretten zu sich zu nehmen.

Eine umfassende Bewertung der Einhaltung von SB 793 bei Marken und Anbietern, die ihre Produkte in Kalifornien online verkaufen, würde dabei helfen, festzustellen, inwieweit aromatisierte E-Zigaretten noch verfügbar sind. Diese Untersuchung würde Daten zum Bewusstsein der Einzelhändler für die neue Gesetzgebung liefern und zeigen, ob sie die möglichen Konsequenzen verstehen, wenn sie gegen die neue Gesetzgebung verstoßen. E-Zigaretten sind unter jungen Menschen in den Vereinigten Staaten zu einer Epidemie geworden. Sie enthalten auch Giftstoffe, die Ihre Lunge und die allgemeine Gesundheit schädigen können. Einer der Gründe, warum die E-Zigaretten-Epidemie unter jungen Menschen so besorgniserregend ist, ist, dass der Gebrauch von E-Zigaretten offenbar zum Konsum traditioneller Zigaretten führt. Dies macht sie zu einer besseren Wahl für Menschen, die bereits rauchen oder andere Tabakprodukte verwenden.

Ich wusste, dass ich es recyceln musste, aber wie macht man das eigentlich? Schon bald fiel ich in ein mit Blaubeerrauch erfülltes Kaninchenloch. Machen Sie einen Spaziergang durch eine belebte Straße und Sie werden bestimmt Dutzende bonbonfarbener Plastikzylinder finden, die auf dem Boden verstreut liegen. Mittlerweile werden in Großbritannien jeden Monat Millionen dieser Einweg-Vapes weggeworfen. Und in jedem einzelnen verbirgt sich eine Lithiumbatterie – hergestellt aus einem Material, das für den Übergang zu erneuerbaren Energien von entscheidender Bedeutung ist. Rigotti stellte fest, dass der Unterschied zwischen dem Behandlungsarm und dem Placebo-Arm etwa 32 % der Personen betrug, die mit Cytisiniclin aufgehört hatten und in den letzten vier Wochen der Studie nicht dampften, mehr als doppelt so viel wie die 15 % derjenigen im Placebo-Arm.

Wie erwartet weisen Verbindungen mit größerem Molekulargewicht typischerweise mehr Fragmentierungsmassenpeaks auf als Verbindungen mit geringerem Gewicht. Zum einen wurde unser Protokoll für die Studie während der Covid-19-Pandemie entwickelt. Im Hinblick auf die Gesundheit und Sicherheit unseres Teams haben wir persönliche Interaktionen vermieden. Das bedeutet, dass wir das Paket mit aromatisierten E-Zigaretten nicht von a erhalten habenBote. Der Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen ist ein Problem für die öffentliche Gesundheit, insbesondere weil diese Produkte eine besondere Anziehungskraft auf junge Menschen haben. Vor und nach der Verabschiedung von SB 793 versuchten unsere Forscher – die sich online alle als Minderjährige unter 21 Jahren ausgaben –, aromatisierte E-Zigaretten-Produkte auf 26 Websites zu kaufen, die sie in Kalifornien verkauften.

Darüber hinaus haben wir verschiedene Muster des aktuellen Gebrauchs von E-Zigaretten und brennbaren Zigaretten untersucht, darunter den alleinigen E-Zigaretten-Gebrauch, den Doppelgebrauch und den ausschließlichen Gebrauch von brennbaren Zigaretten. Schließlich haben wir die altersstandardisierte Prävalenz des E-Zigaretten-Konsums nach Bundesstaat geschätzt, um Vergleiche zu ermöglichen und gleichzeitig Unterschiede in der Altersverteilung zu berücksichtigen. Das Haushaltseinkommensniveau basierte auf der Bundesarmutsgrenze von 2021.20 Gewicht und Größe wurden selbst angegeben; Der Body-Mass-Index wurde als Gewicht in Kilogramm dividiert durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat berechnet. Design, Setting und Teilnehmer: In dieser Querschnittsstudie wurden Daten aus der Datenbank des Behavioral Risk Factor Surveillance System (BRFSS) von 2021 verwendet.

Forscher, Ärzte und staatliche Stellen sollten zusammenarbeiten, um die Öffentlichkeit über die Risiken des E-Zigaretten-Konsums über die Medien und Interessenvertretung auf nationaler Ebene zu informieren. Die E-Zigaretten-Industrie entwickelt sich rasant weiter, was bedeutet, dass die Forscher immer aufholen müssen. Jedes Mal, wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, müssen Forscher ins Labor gehen, um mehr über seine gesundheitlichen Auswirkungen zu erfahren. Der Überprüfungsprozess wird als Premarket-Bewertung bezeichnet. Ein Bundesrichter ordnete an, dass die FDA ihr Verfahren bis September 2021 abschließen muss. Zum Stichtag im letzten Jahr sagte die FDA, sie habe über 93 % der Produkte entschieden, benötige jedoch mehr Zeit, um über Juul und andere wichtige Antragsteller zu entscheiden.

„Idealerweise würden wir jemanden, der bereits raucht, ermutigen, auf E-Zigaretten umzusteigen“, sagt Dr. sagt herbst. Zwei Drittel der Beiträge enthielten keine Warnungen hinsichtlich einer Altersbeschränkung oder des Suchtpotenzials von Nikotin und verstießen damit gegen die FDA-Vorschriften. „Mir ist klar geworden, dass E-Zigaretten verursachenIhre eigenen Krankheiten, die scheinbar nahezu jedes Organ im Körper betreffen – vom Gehirn bis zur Blase.“ Die FDA regelt nun die Herstellung, den Import, die Verpackung, die Kennzeichnung, die Werbung, die Verkaufsförderung, den Verkauf und den Vertrieb von E-Zigaretten Dies umfasst Komponenten und Teile von E-Zigaretten, schließt jedoch Zubehör aus. Weitere Informationen zu dieser Regelung finden Sie auf der FDA-Webseite „Regulierung und Durchsetzung von Nicht-Tabak-Nikotinprodukten“ (NTN). Weitere Ressourcen zu Tabak, E-Zigaretten und Dampfen im Samhsa-Store.

(g, h) repräsentative Bilder von schein- bzw. E-Zigaretten-exponierten Weibchen von he-gefärbten inguinalen Adipozyten (ap) und (i, j) grobe Morphologie der inguinalen Fettpolster (ifp). Zur Bestimmung der Signifikanz wurden Einweg-Anova und Student-T-Test verwendet. l, Leydig-Zellen; kA, nicht signifikant; s, Sertoli-Zellen; st, Samenkanälchen. Stanford-Forscher und ihre Kollegen fanden heraus, dass Aromen von E-Zigaretten die im Labor gezüchteten menschlichen Blutgefäßzellen schädigen, selbst wenn kein Nikotin vorhanden ist.

Möglicherweise möchten Sie auch einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, wenn Sie glauben, dass Dampfen die Ursache für neue Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder erhöhte Herzfrequenz ist. Forscher fanden in einer Studie aus dem Jahr 2018 heraus, dass Zimtaldehyd (in Zimt enthalten), O-Vanillin (in Vanille enthalten) und Pentandion (in Honig enthalten) alle toxische Wirkungen auf Zellen haben. Laut CDC verursacht Zigarettenrauchen fast jeden fünften Todesfall in den Vereinigten Staaten. Möglicherweise kennen wir noch nicht alle physikalischen Auswirkungen des Dampfens. Das volle Ausmaß der Auswirkungen giftiger E-Zigaretten-Inhaltsstoffe wird möglicherweise erst in drei Jahrzehnten bekannt sein. Wenn der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung über eine gültige Genehmigung für den Einzelhandel mit Zigaretten, Zigarren und/oder Tabakwaren für denselben Geschäftsstandort verfügt, verwenden Sie zur Berechnung der fälligen Genehmigungsgebühr die Genehmigungsgebührentabelle 2 unten.

/tobacco/basic_information/e-cigarettes/quick-facts-on-the-risics-of-e-cigarettes-for-kids-teens-and-young-adults.html. Ziel ist es, aktuelle Muster zu untersuchenAktueller und täglicher E-Zigaretten-Konsum unter uns Erwachsenen im Jahr 2021. Er überwacht und überprüft regelmäßig die Erkenntnisse zu Zwecken und Gesundheit und bietet Regierungen Leitlinien an. Yale-Ärzte waren an vorderster Front bei der Identifizierung von Evali-Fällen, sagte Dr. sagt Weiss. Sie erklärt, dass bereits vor der Veröffentlichung der CDC-Richtlinien zur Behandlung der Krankheit die Ärzte in Yale Patienten erfolgreich mit einer Kombination aus Antibiotika und Steroiden behandelten. Ärzte der Yale Medicine arbeiten auch mit Forschern aus den Bereichen Tabak- und Suchtmedizin zusammen, um Patienten mit Evali zu versorgen.

Während der zweiten drei Monate wurde die Produktnutzung nur im ec-Arm fortgesetzt, wobei 314 (76,8 %), 285 (69,7 %) und 255 (62,3 %) Teilnehmer des ec-Arms nach 4, 5 und 6 Monaten ecs verwendeten. Unter den Abstinenzlern nach 6 Monaten im E-Zigaretten-Arm verwendeten 43 von 64 (67,2 %) E-Zigaretten. Nach den ersten drei Monaten wurde im Vareniclin- und NRT-Arm keine Verwendung eines der Studienprodukte festgestellt. Die Bewertungen der Nützlichkeit der Produkte bei der Unterstützung der Teilnehmer bei der Raucherentwöhnung spiegelten die Wirksamkeitsergebnisse wider, wobei NRT als weniger hilfreich als Ecs und Vareniclin und Ec und Vareniclin als ähnlich hilfreich bewertet wurden (Tabelle 5 in Ergänzung 2).

E-Zigaretten-Unternehmen haben über 60 Klagen gegen die Marketingverweigerungsanordnungen der FDA eingereicht. Darüber hinaus lehnte die FDA im Juni 2022 Marketinganträge für alle Juul-Produkte ab, stellte diese Entscheidung anschließend jedoch angesichts einer Klage von Juul auf Eis. Selbst ohne regulatorische Änderungen deuten die Untersuchungen jedoch darauf hin, dass Benutzer den potenziellen Schaden verringern können, indem sie sich für E-Zigaretten mit freiem Nikotin anstelle von Nikotinsalzen entscheiden oder E-Zigaretten mit einem geringeren Nikotingehalt verwenden. Die Ergebnisse kommen zu dem Schluss, dass das Einatmen von E-Zigaretten-Aerosolen aus nikotinsalzhaltigen E-Liquids das kardiovaskuläre Risiko erhöhen könnte, indem es eine sympathische Dominanz und Herzrhythmusstörungen hervorruft.

Es wurde jedoch berichtet, dass der Erhitzungsprozess zur Entstehung neuer Zersetzung führen kannVerbindungen, die gefährlich sein können [4, 5]. Auch der Gehalt an Nikotin, dem wichtigsten Suchtbestandteil von Tabak, kann zwischen den im Handel erhältlichen E-Liquids variieren, und es sind sogar nikotinfreie Optionen erhältlich. Aus diesem besonderen Grund werden E-Zigaretten oft als Mittel zur Raucherentwöhnung angesehen, da Nikotinkonsumenten das Verlangen nach dem Rauchen verhindern können. Diese Idee wurde jedoch nicht vollständig bewiesen [2, 6, 7]. Bei Ams, die mit nikotinhaltigem Kondensat behandelt wurden, war die Ros-Produktion deutlich höher als bei nikotinfreiem Kondensat, was wiederum darauf hindeutet, dass sowohl nikotinabhängige als auch unabhängige Mechanismen am Werk sind. Die Auswirkungen von ECVC mit und ohne wurden durch NAC- und PI3K-Hemmung verbessert.

Laut Hersteller enthält ein einzelner Juul Pod so viel Nikotin wie eine Packung mit 20 normalen Zigaretten. Obwohl Juul derzeit die meistverkaufte E-Zigarette in den USA ist, sind auch andere E-Zigaretten erhältlich, die wie USB-Sticks aussehen. Aufgrund ihrer Form bemerken Schullehrer möglicherweise nicht, dass Schüler Juul in der Schule verwenden, auch nicht in Klassenzimmern und Badezimmern. Schauen Sie sich den Bericht der Wahrheitsinitiative an – hinter dem explosiven Wachstum von Juul. Die in E-Zigaretten verwendeten Flüssigkeiten enthalten keinen Tabak, wohl aber Nikotin, das aus Tabak gewonnen wird.

Die Zusammensetzung von E-Liquids erfordert eine strengere Regulierung, da sie problemlos online gekauft werden können und viele Fälle falscher Etikettierung festgestellt wurden, die die Gesundheit der Verbraucher ernsthaft beeinträchtigen können. Abgesehen von ihren unbekannten langfristigen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit scheint die erweiterte Liste der verfügbaren attraktiven Geschmacksrichtungen neue Nichtraucher anzulocken, was besonders bei jungen Konsumenten besorgniserregend ist. Darüber hinaus mangelt es noch immer an Belegen für den E-Zigaretten-Konsum als Methode zur Raucherentwöhnung. Zwar können nikotinhaltige E-Zigaretten das Verlangen nach dem Rauchen lindern, nicht jedoch das herkömmliche Zigarettenrauchen. die zytotoxischen und entzündungsfördernden Wirkungen verschiedener E-ZigarettenAromachemikalien wurden auch an zwei menschlichen monozytischen Zelllinien getestet – Mono Mac 6 (MM6) und U937 (86). Von den getesteten Aromachemikalien erwies sich Cad als das giftigste, und auch O-Vanillin und Pentandion zeigten eine signifikante Zytotoxizität. Im Gegensatz dazu zeigten Acetoin, Diacetyl, Maltol und Cumarin bei den untersuchten Konzentrationen (10–1000 µm) keine Toxizität.

Besonders besorgniserregend ist die große Auswahl an E-Zigaretten-Süßigkeitengeschmacksrichtungen, die junge Menschen ansprechen. Die sekundären Abstinenzergebnisse umfassten Co, validiert durch 7-Tage-Punktprävalenzabstinenz an jedem Punkt. Zu den Ergebnissen zur Therapietreue gehörten die Teilnahme an monatlichen Sitzungen und die selbstberichtete Verwendung von zugeteilten und nicht zugeteilten Produkten. Weitere Ergebnisse waren die Bewertung von Behandlungen, die Überwachung von Nebenwirkungen und die Aufzeichnung schwerwiegender unerwünschter Ereignisse. Eine weit verbreitete Behauptung besagt, dass Nikotin in E-Zigaretten relativ harmlos sei, während Zusatzstoffe und Verbrennungsprodukte größtenteils für die Schäden herkömmlicher Zigaretten verantwortlich seien.

Rauchen Sie niemals drinnen, im Auto oder an Orten, an denen sich Kinder aufhalten. E-Zigaretten sind das am häufigsten konsumierte Tabakprodukt bei Schülern der Mittel- und Oberstufe. Menschen, die bereits vollständig vom Rauchen auf E-Zigaretten umgestiegen sind, sollten nicht wieder auf das Rauchen umsteigen (weder ausschließlich noch zusammen mit E-Zigaretten), da sie dadurch potenziell verheerenden gesundheitlichen Auswirkungen ausgesetzt sein könnten. Um die Muster des Tabakkonsums zu verstehen, haben wir die Prävalenz des Konsums von brennbaren Zigaretten unter denjenigen analysiert, die über den aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsum berichten.

Der Inhalt von E-Zigaretten ist nicht reguliert, daher wissen wir nicht genau, welche Chemikalien in jeder Marke oder Geschmacksrichtung enthalten sind, und die Auswirkungen des Einatmens dieser Chemikalien im Laufe der Zeit wurden nicht getestet. E-Zigaretten sind möglicherweise weniger schädlich als normale Zigaretten, aber sie sind nicht harmlos. Da sie neu und nicht standardisiert sind und von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich sind, wissen wir einfach nicht, welche langfristigen Auswirkungen sie auf die Gesundheit haben werden. Es bedurfte jahrzehntelanger Forschung, um die Tödlichkeit zu beweisenFolgen von Zigaretten, ein Produkt, das einst von Ärzten empfohlen wurde. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind E-Zigaretten bei Teenagern und jungen Erwachsenen beliebt.

Er ermutigt Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, nicht-inhalative Methoden wie das Nikotinersatzpflaster oder ein anderes von der FDA zugelassenes Produkt zur Raucherentwöhnung auszuprobieren und sich beraten zu lassen. Die meisten sind nicht brennbar und umfassen eine Batterie, ein Heizelement und ein Flüssigkeitsfach, das normalerweise süchtig machendes Nikotin enthält und dem E-Liquid hinzugefügt oder im Gerät enthalten ist. Das Heizelement zerstäubt die Flüssigkeit zur Inhalation des flüssigen Nikotins oder anderer Inhaltsstoffe. E-Zigaretten sind unter vielen verschiedenen Namen bekannt, darunter „Vapes“, „E-Zigaretten“, Puffriegel und „elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden)“. Der Rauch verursachte auch Schäden an der Lunge und der Blase von Mäusen, was darauf hindeutet, dass er das Risiko für die Entwicklung von Lungen- und Blasenkrebs erhöhen könnte. Interessanterweise basieren die meisten dieser Berichte, die schädliche Auswirkungen von Covid-19 mit Rauchen oder Dampfen in Verbindung bringen, auf deren Fähigkeit, die Expression des Angiotensin-Converting-Enzyms 2 (ACE2) in der Lunge zu erhöhen.

Allerdings haben Produkte wie Zigaretten und rauchloser Tabak aufgrund der jahrzehntelangen gezielten Vermarktung durch die Tabakindustrie, die den Tabakkonsum in die ländliche Kultur integriert hat, in ländlichen Gebieten weiterhin eine stärkere Bedeutung. Das CDC rät Menschen mit Asthma randm vape online, Tabakrauch zu meiden. Jugendliche aus Minnesota, die Asthma haben, atmen jedoch eher den Tabakrauch oder das Aerosol von E-Zigaretten einer anderen Person ein als Jugendliche, die kein Asthma haben. Jugendliche aus Minnesota, die an Asthma leiden, sind weniger wahrscheinlich durch Vorschriften gegen das Rauchen in den Häusern oder Fahrzeugen der Familie geschützt.

Ursprünglich ging man davon aus, dass E-Zigaretten für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, hilfreich sein könnten. E-Zigaretten sind noch relativ neu, daher sind ihre langfristigen Auswirkungen unbekannt. Drogenforen und E-Liquid-Anbieter wurden von den Forschern angeblich auf E-Liquids überwachtenthielt alternative Arzneimittel. Ein Anhaltspunkt bei der Suche nach E-Liquids, die illegale Drogen enthalten, seien die Kosten, sagten die Wissenschaftler. Die meisten Nikotin-E-Liquids kosten zwischen 5 und 10 US-Dollar, während alternative Drogen-E-Liquids das Fünf- bis Zwanzigfache kosten.

Dampfen als Risikofaktor für zukünftiges Rauchen ist ein starkes, wissenschaftlich fundiertes Argument für die Einschränkung des Zugangs junger Menschen zu E-Zigaretten. Der Konsum von E-Zigaretten hat sowohl bei Jugendlichen als auch bei jungen Erwachsenen in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Laut der NH-Umfrage zum Risikoverhalten von Jugendlichen aus dem Jahr 2017 konsumieren Jugendliche doppelt so viel E-Zigaretten wie brennbare Zigaretten, und mehr als ein Drittel der Männer der 12. Klasse geben an, derzeit E-Zigaretten zu konsumieren. Wenn Sie schwanger sind und Unterstützung bei der Raucherentwöhnung benötigen, sind lizenzierte Nikotinersatztherapieprodukte wie Pflaster und Kaugummis die empfohlene Option. Kleine Änderungen an Ihren Vape-Produkten oder an der Art und Weise, wie Sie dampfen, sollten hilfreich sein.

Im Jahr 2015 enthielten Einwegprodukte durchschnittlich 25 mg Nikotin pro ml E-Liquid. Diese Konzentration stieg im Jahr 2018 um fast 60 % auf 39,5 mg/ml, was ihre Suchtgefahr steigerte. E-Zigaretten auf Patronenbasis enthielten noch höhere Nikotinkonzentrationen, wobei die beliebtesten Produkte Konzentrationen zwischen 51 und 61 mg/ml aufwiesen, während der Verkauf von nikotinfreien Patronen vernachlässigbar gering war.

E-Zigaretten sind Geräte, die eine Flüssigkeit zu einem Aerosol erhitzen, das der Benutzer inhaliert. Die Flüssigkeit enthält normalerweise Nikotin und Aromastoffe sowie andere Zusatzstoffe. E-Zigaretten gelten als Tabakprodukte, da die meisten von ihnen Nikotin enthalten, das aus Tabak stammt.

Vergleichsdiagramm der W-LN-Rangposition von 1 bis 25 für vorhergesagte Produkte, die mit experimentellen EI-MS-Daten abgeglichen sind. Erfreulicherweise zeigt die Darstellung der Anzahl der ms-Übereinstimmungen im Vergleich zur nn-Rangposition für jedes vorhergesagte Produkt eine deutliche Tendenz zu höheren Rangpositionen, wobei der höchste nn-Rang 1 8,7 % aller Übereinstimmungen ausmacht (Abb. 6, Rang 1). Vergleich der kumulierten Anzahl der Übereinstimmungen für die Top- (1–5) und Schlusslichter (21–25)Die Ranglistenpositionen zeigen, dass die höheren Ränge 29 % aller Spiele ausmachten, während die niedrigeren Ränge nur 15 % ausmachten (Abb. 6).

Auf Biomarkern basierende Studien zeigen durchweg, dass E-Zigaretten-Benutzer weniger Giftstoffen und Karzinogenen ausgesetzt sind als durch Tabakrauch, obwohl neuere Untersuchungen darauf hinweisen, dass der Schaden wahrscheinlich größer ist als zunächst angenommen. Der Schaden von HTTPS ist noch weniger klar, obwohl die meisten Experten das Ausmaß des Schadens zwischen dem von Zigaretten und E-Zigaretten einschätzen. Elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten sind Geräte, die aromatisierte Flüssigkeiten mithilfe eines Heizelements in ein Aerosol umwandeln, das der Benutzer inhaliert.

Dies ist einer der Gründe, warum Jugendliche, die dampfen, fast dreimal häufiger mit dem Rauchen beginnen. E-Zigaretten können auch zum Verdampfen des psychoaktiven Inhaltsstoffs von Marihuana verwendet werden. Vielleicht im Gegensatz zu dem, was viele erwarten würden, kann das Rauchen von Marihuana genauso viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben wie das Dampfen auf Nikotinbasis. Dies hat möglicherweise mehr damit zu tun, wie E-Zigaretten-Flüssigkeiten verarbeitet werden, als mit dem THC selbst. Für Menschen fumot vape flavours, die mit dem Rauchen aufhören wollen, scheint das Dampfen eine weniger schädliche Option zu sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine Risiken bestehen, selbst wenn die E-Zigarettenflüssigkeit nikotinfrei ist.

Größere Geräte wie Tankanlagen oder Mods sehen nicht wie andere Tabakprodukte aus. Der E-Zigaretten-Gipfel im Jahr 2024 markiert den 60. Jahrestag der Veröffentlichung des wegweisenden Berichts des US-Chirurgen General Luther Terry über Rauchen und Gesundheit – ein Konsensdokument, das den Zusammenhang zwischen Rauchen und schweren Krankheiten eindeutig herstellte. Der Bericht von 1964 gilt als Katalysator für die moderne Bewegung zur Eindämmung des Tabakkonsums und bleibt ein historisches Beispiel für die Bedeutung wissenschaftlich fundierter Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Der Zigarettenkonsum unter High-School-Schülern in New Jersey ist stetig zurückgegangen, seit das Gesundheitsministerium 1999 mit der Messung begann.

Die beliebten Geräte – die von etwa 9 % der Menschen in den Vereinigten Staaten verwendet werden, darunter etwa 2 Millionen Schüler der Mittel- und Oberstufe – enthalten im Allgemeinen Nikotin oderTHC (die psychoaktive Chemikalie in Marihuana), Aromen und andere Chemikalien, gelöst in einer öligen flüssigen Basis. Vitamin-E-Acetat, Diacetyl, Formaldehyd und Acrolein sind nur einige von Hunderten potenziell gefährlicher Substanzen, die häufig in E-Liquids und ihren Aerosolen vorkommen. Auch wenn es keine Beweise dafür gibt, können E-Zigaretten zum Inhalieren von Nikotin bei der Verringerung gesundheitsschädlicher Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Konsum brennbarer Tabakprodukte hilfreich sein.

Nikotin macht stark abhängig und die meisten E-Zigaretten enthalten es als Hauptbestandteil. Die American Academy of Pediatrics und die American Lung Association sind froh, die Regeln zu haben. Aber Sward fügt hinzu: „Wir waren auf jeden Fall der Meinung, dass [die FDA] noch weiter hätte gehen und den Verkauf aromatisierter Produkte beenden sollen.“ Einige sind in süßen und fruchtigen Geschmacksrichtungen erhältlich, die Kinder und Jugendliche ansprechen.

Schlussfolgerungen und Relevanz: Die Ergebnisse dieser randomisierten klinischen Studie ergaben, dass die Wirksamkeit von E-Zigaretten nicht schlechter als Vareniclin und besser als Nikotinkaugummi war, wenn alle Behandlungen mit minimaler Verhaltensunterstützung durchgeführt wurden. Die Forschung zum Zusammenhang zwischen E-Zigaretten und den Folgen von Covid-19 entwickelt sich rasant weiter und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um den Zusammenhang zu klären. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass E-Zigaretten die Covid-19-Infektionsraten erhöhen. In den letzten fünf Jahren kam es zu einem enormen Anstieg der Konsumraten von E-Zigaretten unter Jugendlichen. Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden muss. Das Verlinken auf eine nicht bundesstaatliche Website stellt keine Billigung der Sponsoren oder der auf der Website präsentierten Informationen und Produkte durch ODphp oder einen seiner Mitarbeiter dar.

Diese Ergebnisse sind insofern beruhigend, als sie darauf hindeuten, dass die Studienergebnisse wahrscheinlich nicht durch die Erwartungen beeinflusst werden. E-Zigaretten-Aerosol enthält im Allgemeinen weniger giftige Chemikalien als die tödliche Mischung aus 7.000 Chemikalien im Rauch normaler Zigaretten. Es kann schädliche und potenziell schädliche Substanzen enthalten, darunter Nikotin, Schwermetalle wie Blei,flüchtige organische Verbindungen und krebserregende Stoffe. Weitere Verbindungen, die in Aerosolen nachgewiesen wurden, umfassen Acetamid, ein potenzielles Karzinogen für den Menschen [5], und einige Aldehyde [69], obwohl ihre Konzentrationen minimal waren. Interessanterweise ist die Existenz schädlicher Konzentrationen von Diethylenglykol vozol vape shop, einem bekannten zytotoxischen Wirkstoff, in E-Liquid-Aerosolen umstritten, da einige Studien dessen Vorhandensein nachweisen [4, 68, 70, 71, 72] und andere niedrige subtoxische Konzentrationen feststellen [73, 74]. Dabei wurde es entweder in Konzentrationen nachgewiesen, die den zugelassenen Grenzwert nicht überstiegen [73], oder es fehlte in den erzeugten Aerosolen [4, 71, 72].

Die FDA überwacht die landesweiten Konsumraten für alle Tabakprodukte, einschließlich einer jährlichen Jugendumfrage, und hat in den letzten Jahren einen drastischen Anstieg des Konsums von E-Zigarettenprodukten durch Jugendliche festgestellt. Aufgrund der so genannten Epidemie des Konsums dieser Produkte durch Jugendliche hat die FDA Präventionsbemühungen priorisiert. Die Agentur hat eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass Jugendliche in die Hände fallen, von der Politikgestaltung über die Durchsetzung bis hin zur Bildung.

Auch in China dürften die Erwartungen bei Rauchern weniger problematisch sein, wo Raucherentwöhnungsmedikamente und E-Zigaretten viel weniger beliebt sind als bei Rauchern im Westen.8-12 Tatsächlich hatten 92 % der Studienteilnehmer noch keine Erfahrung mit der Raucherentwöhnung Behandlung. Im Hinblick auf die Einhaltung legten alle Studienteilnehmer ihre TQD fest und begannen mit der Behandlung. Auch die Produktnutzung während des ersten dreimonatigen Studienzeitraums war in allen drei Studienarmen ähnlich und relativ hoch.

E-Zigaretten mit Nikotin machen stark abhängig und sind gesundheitsschädlich. Obwohl die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit nicht vollständig geklärt sind, wurde festgestellt, dass sie toxische Substanzen erzeugen, von denen einige bekanntermaßen Krebs verursachen und andere das Risiko von Herz- und Lungenerkrankungen erhöhen. Auch der Konsum von E-Zigaretten kann die Gehirnentwicklung beeinträchtigen und bei jungen Menschen zu Lernstörungen führen. Die Exposition des Fötus gegenüber E-Zigaretten kann sich negativ auf die Gesundheit auswirkenEntwicklung des Fötus bei schwangeren Frauen.

Während der Anteil junger Menschen in Massachusetts, die herkömmliche Brennzigaretten konsumieren, zurückgegangen ist, ist der Anteil junger Menschen, die E-Zigaretten und E-Zigaretten verwenden, exponentiell gestiegen. Im Jahr 2019 gaben 4,3 % der High-School-Schüler in Massachusetts an, derzeit brennbare Zigaretten zu konsumieren, und 32 % gaben an, derzeit elektronische Zigaretten zu konsumieren. Elektronische Zigaretten, auch bekannt als E-Zigaretten, E-Verdampfer oder elektronische Nikotinabgabesysteme, sind batteriebetriebene Geräte, mit denen Menschen ein Aerosol inhalieren, das typischerweise Nikotin (wenn auch nicht immer), Aromastoffe und andere Chemikalien enthält.

Sie fanden heraus, dass einige der Flüssigkeiten zwar mäßig toxisch für die Endothelzellen waren, die E-Liquids mit Zimt- und Mentholgeschmack die Lebensfähigkeit der Zellen in Kultur jedoch selbst in Abwesenheit von Nikotin deutlich verringerten. Thomas Kiklas, Miteigentümer des E-Zigaretten-Herstellers Inlife und Mitbegründer der Tabakdampf-E-Zigaretten-Vereinigung, entgegnete, dass das Gerät die gleiche wesentliche Funktion wie eine Tabakzigarette erfüllt, jedoch weitaus weniger Giftstoffe enthält. Er sagte, er würde jede unabhängige Studie der Produkte begrüßen, um zu beweisen, wie sicher sie im Vergleich zu herkömmlichen Rauchmitteln seien. Trotz großer Fortschritte bei der Reduzierung des Rauchens ist Tabak immer noch unser größter Todesursache. Unsere Region war schon immer aufgeschlossen gegenüber der Verwendung elektronischer Zigaretten, da wir die enormen potenziellen gesundheitlichen Vorteile des Umstiegs erkennen können. Was wir wissen ist, dass E-Zigaretten zwar keinen Tabak verbrennen und keinen Rauch in Ihren Körper abgeben, aber dennoch giftige Chemikalien enthalten können.

Zyn und andere orale Nikotinprodukte sollen den USA 2 Milliarden US-Dollar einbringen. Umsatz in diesem Jahr. Eine E-Zigarette oder ein Vape sei ein batteriebetriebenes Gerät, das eine spezielle Flüssigkeit zu einem Aerosol erhitzt, das der Benutzer inhaliert, sagte der Mohr in einer Erklärung und fügte hinzu, dass E-Zigaretten große Mengen Nikotin enthalten, eine stark süchtig machende Substanz. die Forscherentdeckte, dass Jugendliche, die zeitweise dampften, einen um 40 % höheren Bleigehalt im Urin aufwiesen als gelegentliche Konsumenten, wie CNN berichtete. E-Zigaretten-Benutzer, die süße Geschmacksrichtungen bevorzugten, hatten ebenfalls höhere Uranwerte im Urin.

Im Jahr 2019 gaben fast 28 Prozent der Oberstufenschüler und 11 Prozent der Mittelstufenschüler an, E-Zigaretten zu konsumieren. Etwa 8 Prozent der jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 24 Jahren gaben an, im Jahr 2018 E-Zigaretten zu konsumieren. Im Jahr 2019 gaben fast 28 % der Oberstufenschüler und 11 % der Mittelstufenschüler an, E-Zigaretten zu konsumieren. Viele derjenigen, die dampfen, berichteten wahrscheinlich von Problemen, die sie daran hinderten, ihre gebrauchten und leeren E-Zigaretten-Produkte sicher zu entsorgen.

Die American Lung Association wird die FDA und den Kongress weiterhin dazu drängen, alle aromatisierten Tabakprodukte vom Markt zu nehmen. E-Zigaretten sind für Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Frauen sowie Erwachsene, die derzeit keine Tabakprodukte konsumieren, nicht sicher. Eine aktuelle, in wissenschaftlichen Berichten veröffentlichte Studie behauptet, potenziell schädliche Substanzen aufgedeckt zu haben, die entstehen, wenn E-Liquids in Dampfgeräten zum Inhalieren erhitzt werden. Die Gesundheitsbehörde hat bereits gefordert, E-Zigaretten nur denjenigen zur Verfügung zu stellen, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, wo andere bewährte Strategien zur Raucherentwöhnung ausgeschöpft sind.

Um die Verwendung von AE-Werten zu veranschaulichen, wurden zehn Acetatester mit Substituenten, die β-Wasserstoffe enthalten, für die vergleichende Datenanalyse ausgewählt (Abb. 8). Früher berichtete experimentelle und rechnerische Studien konzentrierten sich hauptsächlich auf die einfachsten Derivate wie Ethylacetat, während andere noch nicht untersucht wurden42,43,44,45. Diese Ergebnisse zeigen, dass drei verschiedene Eliminierungswege möglich sind, um entweder Essigsäure und substituierte Alkene zu erzeugen (Weg a); Keten mit substituierten Alkoholen (Weg b); oder c-o-Spaltung, die zur Bildung von zwei Carbonylen führt (Weg c)42. Die Analyse der nn vorhergesagten Reaktionen für jedes dieser Acetate zeigte, dass diese Transformationswege vorhanden warenallen gemeinsam.

Innerhalb jeder URL wurden die Gefahrenhinweise im Abschnitt zur GHS-Klassifizierung im JSON-Format heruntergeladen. Drei verschiedene Klassifizierungskategorien wurden verwendet, um jedes Geschmacksrisikoprofil zu erstellen (i) akut toxisch; (ii) Gesundheitsrisiko; oder (iii) reizend. Die GHS-Klassifizierungen „akut toxisch“ (127 Verbindungen), „gesundheitsgefährdend“ (153 Verbindungen) und „reizend“ (225 Verbindungen) machten 11 %, 13 % bzw. 19 % der dem Datensatz zugeordneten Klassifizierungen aus (Abb. 7a). Nur 49 % der Produkte waren nicht in den Kategorien (i) bis (iii) enthalten und für 8 % waren keine Klassifizierungsinformationen verfügbar. Bergbauklassifizierungsdaten speziell für Gesundheitsgefahren durch Inhalation ergaben weitere Einblicke in ihre Gesundheitsrisiken mit einer repräsentativen Auswahl dieser Ergebnisse für einen strukturell vielfältigen Satz der in Abb. gezeigten funktionellen Verbindungen.

Während das Rauchen unter Teenagern in den letzten 20 Jahren um 80 % zurückgegangen ist, besteht für eine neue Generation nun das Risiko, durch E-Zigaretten nikotinabhängig zu werden – und möglicherweise andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu bekommen. mehr als 2,5 Millionen US-Dollar Schüler der Mittel- und Oberstufe verwenden mittlerweile E-Zigaretten, wobei fast 85 % von ihnen aromatisierte Produkte verwenden. Das Dampfen hat sich zu einer nationalen Krise entwickelt, und Tabakkonzerne tragen dazu bei, diese Krise anzuheizen, indem sie mit Geschmacksrichtungen wie Gummibärchen und Zuckerwatte gezielt auf Kinder abzielen. E-Zigaretten-Unternehmen haben mit unbegründeten gesundheitsbezogenen Behauptungen beworben, dass ihre Produkte gesünder seien als herkömmliche Zigaretten, obwohl E-Zigaretten in Wirklichkeit besonders gefährlich für Kinder sind, da sich Nikotin auf ihr sich entwickelndes Gehirn auswirkt.

Der Tabakdampf-Verband für elektronische Zigaretten schätzt, dass mittlerweile etwa 4 Millionen Amerikaner batteriebetriebene Zigaretten konsumieren. Sie gehen davon aus, dass die Geräteverkäufe bis Ende dieses Jahres die 1-Milliarden-Marke überschreiten werden. Hier ein Blick auf den E-Smoke-Trend, das Gute, das Schlechte und das Unbekannte. Zwei aktuelle Regierungsberichte haben mehr Licht auf die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten geworfen und Ärzten wie Geneva Tatem gegeben,M.D., ein Lungenspezialist des Henry Ford Hospital, mehr Informationen, um ihren Patienten zu helfen, die richtigen Entscheidungen für ihre Gesundheit zu treffen. Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass einige der höchsten erfolgreichen Raucherentwöhnungsraten mittlerweile bei Rauchern zu verzeichnen sind, die eine E-Zigarette verwenden und außerdem zusätzliche Unterstützung von ihren örtlichen Raucherentwöhnungsdiensten erhalten. Die von Phe in Auftrag gegebene und von Professor Ann Mcneill (Kings College London) und Professor Peter Hajek (Queen Mary University of London) geleitete Untersuchung legt nahe, dass E-Zigaretten möglicherweise zum Rückgang der Raucherquoten bei Erwachsenen und jungen Menschen beitragen.

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens und Tabakforscher versuchen das herauszufinden. (a–d) h&e-Färbung von (a, c) Schein- und (b, d) E-Zigaretten-Mäusen (ecig) am Tag 5,5, mit stärkerer Vergrößerung in den eingerahmten Regionen. (f) Serum-Progesteron-Ergebnisse für nichtträchtige (np) und trächtige (p), schein- und E-Zigaretten-exponierte Tiere. „Zu sagen, dass sie alle sicher sind, weil einige nachweislich weniger Giftstoffe enthalten, ist beunruhigend“, sagte sie.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Menschen, die E-Zigaretten nutzen oder genutzt haben, mit geringerer Wahrscheinlichkeit ganz mit dem Rauchen aufhören. Die Geschmacksrichtungen variieren stark, von traditionell und Menthol bis hin zu Wassermelone und Lavastrom. Einige E-Zigaretten schmecken wie herkömmliche Zigaretten und ahmen sogar den Geschmack bestimmter Marken nach. Nachfüllungen gibt es in Geschmacksrichtungen wie kühle Gurke, Mango und Minze, die natürlich und harmlos erscheinen mögen, aber eine einzelne Juul-Nachfüllung enthält so viel Nikotin wie eine Packung mit 20 Zigaretten. Dieses Modul vermittelt ein Verständnis des Innenlebens von E-Zigaretten, des Inhalts der von ihnen erzeugten Aerosole und des Rauchs aus dritter Hand. Wenn der erste Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, nicht funktioniert, sollte die gleiche Methode dann noch einmal versucht werden?

Und von denen, die Juul erkannten fumot vape flavors, gaben 25 % an, dass die Verwendung dieses Produkts Juuling genannt wird, was darauf hindeutet, dass dieses Produkt so unverwechselbar ist, dass es als eigene Kategorie wahrgenommen wird. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Bekanntheitsgrad jetzt höher ist, da der Umsatzmarktanteil von Juuls im Laufe des Jahres 2018 weiter gestiegen ist und den Höchststand erreicht hat75 % unter uns. Verkauf von E-Zigaretten im Juli 2019. Die FDA führt mehrere öffentliche Aufklärungskampagnen durch, die sich an junge Zielgruppen richten, um junge Menschen vom Tabakkonsum abzuhalten. Die am längsten laufende Kampagne der FDA, „The Real Cost“, klärt Jugendliche über die gesundheitlichen Folgen des Zigarettenrauchens auf und hat in den letzten Jahren der E-Zigaretten-Präventionsbotschaft Priorität eingeräumt. Da E-Zigaretten oft die gleichen Chemikalien enthalten wie herkömmliche Zigaretten, kann der beim Dampfen entstehende Rauch für Menschen in der Nähe giftig sein.

Diese Geldgeber hatten keinen Einfluss auf die auf dieser Website berichteten Forschungsergebnisse oder deren Schlussfolgerungen. Sie sind weder für den Inhalt oder die Veröffentlichung verantwortlich, noch befürworten sie diese unbedingt. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie durch die Verwendung eines E-Zigarettens eine negative Auswirkung hatten oder Sicherheitsbedenken haben, können Sie dies über die Website des Yellow-Card-Systems melden.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte die Auswirkungen von E-Liquid auf junge Vape-Nutzer. Einige Hersteller von E-Zigarettenprodukten behaupten, dass E-Zigaretten eine völlig sichere Alternative zum Rauchen sei. Erste Untersuchungen zur Sicherheit dieser Praxis legen jedoch nahe, dass dies nicht der Fall ist. Einer von fünf Teenagern in Minnesota (Klassen 6–12) leidet an Asthma, einer schweren chronischen Krankheit, die das Atmen erschweren kann.

Für die Diagnose ist in der Regel eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder eine Computertomographie (CT) erforderlich, die verschwommen aussehende Flecken (sogenannte Trübungen) in der Lunge erkennen lässt. Ihr Arzt kann auch Blutuntersuchungen anordnen, um andere mögliche Ursachen Ihrer Krankheit auszuschließen. E-Zigaretten, Vapes und Juuls – was Schulen wissen sollten. Informationen über E-Zigaretten, „Vapes“ und Juuls, damit Schulen mehr darüber erfahren, was sie sind, warum Kinder sie verwenden und welche Gesundheitsrisiken bestehen. Die Auswirkungen von E-Zigaretten auf die Lunge Es gibt immer mehr Erkenntnisse über die Gesundheitsrisiken und die Auswirkungen von E-Zigaretten auf die Lunge. Die nationalen Akademien für Wissenschaft, Technik und Medizin kamen zu dem Schluss, dass es „erhebliche Beweise“ dafür gebe, dass Jugendliche oder junge Erwachsene, die eine E-Zigarette konsumieren, einem höheren Risiko ausgesetzt seien als herkömmliche Zigaretten.

Diese Studie war die erste, die verwendet wurdeAus ips-Zellen gewonnene Endothelzellen, um die Wirkung von E-Liquids mit und ohne Nikotin auf deren Lebensfähigkeit und Funktion direkt zu untersuchen. Die Forscher untersuchten menschliche Endothelzellen, die im Labor aus sogenannten induzierten pluripotenten Stammzellen oder IPS-Zellen erzeugt wurden. ips-Zellen können zu vielen verschiedenen Zelltypen werden und bieten Forschern eine ideale Möglichkeit, Zellen genau zu untersuchen, die sich nur schwer direkt aus einem Patienten isolieren lassen.

In den Abmahnungsschreiben wird den Vape-Unternehmen vorgeworfen, sie hätten nicht autorisierte Einweg-E-Zigaretten verkauft. Die aktuelle Studie lässt viele Fragen offen, reiht sich aber in eine Welle der Besorgnis über den E-Zigaretten-Konsum unter Teenagern ein, den der US-amerikanische Surgeon General im Jahr 2018 als Epidemie bezeichnete. Jeder Passagier darf einen viertelgroßen Beutel mit flüssigen Aerosolen, Gels, Cremes und Pasten in seinem Handgepäck mitnehmen und durch die TSA-Sicherheitskontrolle mitnehmen. Während der Kontrolle müssen Sie diese Gegenstände in der kleinen Tasche getrennt von Ihrem Handgepäck verstauen, es sei denn, Sie wurden für die beschleunigte TSA-Vorkontrolle ausgewählt. In diesem Fall sind Sie möglicherweise von der Mitnahme Ihrer Flüssigkeiten während des Kontrollvorgangs befreit.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass bei Ihnen durch die Nutzung Ihrer E-Zigarette eine gesundheitliche Nebenwirkung aufgetreten ist oder Sie einen Produktfehler melden möchten, melden Sie diesen über das Gelbe-Karte-System. Wenn Sie fachkundige Hilfe von Ihrem örtlichen Raucherentwöhnungsdienst in Anspruch nehmen, haben Sie die besten Chancen, endgültig mit dem Rauchen aufzuhören. Um das Beste daraus zu machen, stellen Sie sicher, dass Sie es so oft wie nötig verwenden und dass Ihr E-Liquid die richtige Nikotinstärke enthält. Viele tausend Menschen in Großbritannien haben bereits mit Hilfe einer E-Zigarette mit dem Rauchen aufgehört. Eine E-Zigarette ist ein Gerät, mit dem Sie Nikotin in Dampf statt in Rauch inhalieren können.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass 20 % der Oberstufenschüler in den letzten 30 Tagen mindestens einmal gedampft haben. Cannabis- und CBD-E-Liquids enthalten in der Regel weitere Chemikalien, beispielsweise Basisflüssigkeiten oder Aromastoffe. Sie können Nebenwirkungen verursachenÄhnliche Wirkung wie nikotinfreie E-Zigaretten. Es wird gesagt, dass die Exposition gegenüber dem Dampf von E-Zigaretten aus zweiter Hand weniger giftig ist als die Exposition gegenüber Zigarettenrauch aus zweiter Hand. Passivdampf ist jedoch immer noch eine Form der Luftverschmutzung, die wahrscheinlich Gesundheitsrisiken birgt. Basierend auf den Erfahrungen mit Zigaretten sind jedoch ähnliche gesundheitsschädliche Auswirkungen, einschließlich COD, Herzerkrankungen und Krebs, zu erwarten.

Gemäß dem Paktgesetz müssen Lieferverkäufe elektronischer Nikotinliefersysteme auch den staatlichen, lokalen oder Stammesgesetzen entsprechen, die Verbrauchssteuern auf diese Geräte betreffen. Die AHA unterstützt die Aufrechterhaltung der Regulierungsbefugnis der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde für E-Zigaretten und andere Tabakprodukte. E-Zigaretten enthalten keinen Tabak, aber viele von ihnen enthalten Nikotin, das aus Tabak stammt. Aus diesem Grund werden sie von der Food and Drug Administration (FDA) als „Tabakprodukte“ eingestuft.

Viele Gruppen haben sich für die harmlose Natur von ECL eingesetzt, während andere die zytotoxischen Wirkungen von ECL in vitro und in vivo gezeigt haben. Diese Ungleichheit spiegelt möglicherweise das Fehlen eines standardisierten Modells für die In-vitro-Zellexposition und -Interpretation wider. Bis zur Einführung eines Goldstandards ist daher mit anhaltenden Kontroversen zu rechnen. Unser Modell versucht jedoch, die tatsächliche Exposition der Benutzer nach dem Dampfen nachzubilden. Wir glauben, dass dies ein wichtiger Schritt bei der Etablierung eines In-vitro-Systems ist, mit dem die Auswirkungen von E-Zigaretten auf die Atemwege untersucht werden können.

Marihuana-haltige Vape-Produkte enthalten konzentrierte Formen der Pflanze, was bedeutet, dass der THC-Gehalt um ein Vielfaches höher ist als in Marihuana höchster Qualität. Das macht es besonders wahrscheinlich, dass das Dampfen negative Nebenwirkungen oder langfristige Gesundheitsprobleme verursacht. Angesichts der Grenzen dieser Studie ist es wichtig, Bereiche zu identifizieren, die eine weitere Entwicklung erfordern.

Im Oktober 2021 erhielt R.J. als erstes Produkt eine Genehmigung der FDA. Reynolds Vuse Solo nachfüllbares Gerät und entsprechende Pods mit Tabakgeschmack. n.l.b. dientals Berater für Pharmaunternehmen, die Medikamente zur Raucherentwöhnung vermarkten oder entwickeln, und hat in Rechtsstreitigkeiten gegen Tabakunternehmen Expertengutachten abgegeben. n.a.r. berät sich mit „achieve life sciences“ und hat von dieser ein Forschungsstipendium für die Entwicklung eines Medikaments zur Raucherentwöhnung erhalten. Außerdem erhält er als Autor von Abschnitten über E-Zigaretten Lizenzgebühren von „uptodate“ (einem medizinischen Online-Lehrbuch). Selbst bei der derzeit relativ geringen Nutzung von E-Zigaretten bei Erwachsenen – 3,7 Prozent – ​​sind die Gesundheitskosten bereits erheblich und werden in Zukunft wahrscheinlich noch steigen, wenn Jugendliche dieses Produkt weiterhin verwenden, sagte Max. Der jährliche Review of Physiology-Artikel fasst zusammen, was über E-Zigaretten und Lungenschäden bekannt ist – und zeigt, wo Wissenslücken bestehen.

Compartilhe:

Deixe um comentario