Das B

Nebenwirkungen des Dampfens ohne Nikotin

Beim Dampfen wird Flüssigkeit in einem kleinen Gerät erhitzt, sodass Sie sie in Ihre Lunge einatmen können. Die E-Zigarette, der Vape Pen oder ein anderes Dampfgerät erhitzt die Flüssigkeit im Gerät, um ein Aerosol zu erzeugen. Der Nebel von E-Zigaretten enthält Nikotinpartikel, Aromastoffe und andere in der Luft schwebende Substanzen. Sie atmen diese Partikel durch das Mundstück in Ihren Mund ein, wo sie durch Ihren Rachen und in Ihre Lunge gelangen. Bisher wurde keine E-Zigarette als Mittel zur Raucherentwöhnung zugelassen oder darf eine modifizierte Risikoaussage machen, und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die potenziellen Risiken und Vorteile zu verstehen, die diese Produkte für Erwachsene, die Tabakprodukte konsumieren, mit sich bringen können. Im Jahr 2022 setzte der Tabakkonzern Philip Morris International stark auf Zyn und erwarb seine Muttergesellschaft Swedish Match als Teil seines Vorstoßes in rauchfreie Produkte.

Ihre regionale Spezialeinheit für pädiatrische Umweltgesundheit (PEHSU) verfügt ebenfalls über Mitarbeiter, die mit Ihnen auch über Umweltgifte sprechen können. Die meisten Evaluierungsfälle wurden mit Tetrahydrocannabinol (THC)-haltigen E-Zigaretten oder E-Zigaretten-Produkten in Verbindung gebracht. Besuche in der Notaufnahme im Zusammenhang mit E-Zigaretten bzw. E-Zigaretten-Produkten sind in den letzten Jahren stark zurückgegangen, das CDC beobachtet die Berichte jedoch weiterhin.

Evali kann jedoch bei jedem auftreten, der entweder Nikotin oder THC-haltige E-Zigaretten konsumiert. Die Partikel, die Sie beim Dampfen einatmen, können Entzündungen (Schwellungen) und Reizungen in Ihrer Lunge verursachen. Dies kann zu Lungenschäden wie Narbenbildung und Verengung der Schläuche führen, die die Luft in Ihre Lunge hinein und aus ihr heraus befördern. Forscher kennen noch nicht alle Auswirkungen, die das Dampfen auf Ihren Körper haben kann. Ihre steuerlich absetzbare Spende finanziert die Forschung zu Lungenerkrankungen und Lungenkrebs, neue Behandlungen, Aufklärung über Lungengesundheit und mehr.

Die meisten Teenager berichten, dass sie E-Zigaretten nur für Nikotin oder aromatisierte Produkte verwenden. Allerdings fordert die DEA Jugendliche (und die Erwachsenen, die sich um sie kümmern) dringend auf, die möglichen gesundheitlichen Folgen zu verstehen. während E-Zigaretten Menschen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, und das auch tunSie gelten im Allgemeinen als sicherer als brennbare Zigaretten, sind jedoch nicht ungefährlich. Die Aktivierungsenergie (ae) einer chemischen Reaktion ist die minimale Energie, die erforderlich ist, damit eine Reaktion abläuft.

Nikotin ist die Suchtdroge, die in normalen Zigaretten und anderen Tabakprodukten enthalten ist. Untersuchungen zeigen, dass E-Zigaretten-Aerosol häufig schädliche Substanzen enthält, darunter Aromachemikalien (wie Diacetyl, das mit Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht wird), Metalle (wie Blei) und andere krebserregende Chemikalien. Eine kontinuierliche und konsequente Umsetzung traditioneller Tabakkontrollmaßnahmen wie Steuern, Richtlinien für saubere Raumluft und öffentliche Aufklärung ist ebenfalls von wesentlicher Bedeutung. Schließlich erfordern die jüngsten Nachrichten über dampfbedingte Krankheiten eine schnelle Recherche und wirksame Leitlinien zum Schutz der öffentlichen Gesundheit.

Das Gesetz des Bundesstaates New York schränkt den Verkauf aromatisierter Dampfprodukte ein, die dazu bestimmt sind oder vernünftigerweise davon ausgegangen werden können, mit Nikotin oder für den Konsum von Nikotin verwendet zu werden, unabhängig davon, ob das Nikotin aus Tabak oder synthetisch stammt. Nikotinexposition während der Adoleszenz, einer kritischen Phase für die Gehirnentwicklung, kann zur Sucht führen und das sich entwickelnde Gehirn schädigen. E-Zigaretten als Verbraucherprodukte haben sich bei der Raucherentwöhnung in der Bevölkerung nicht als wirksam erwiesen. Stattdessen häufen sich alarmierende Beweise für negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung.

Während das Rauchen unter Teenagern in den letzten 20 Jahren um 80 % zurückgegangen ist, besteht für eine neue Generation nun das Risiko, durch E-Zigaretten nikotinabhängig zu werden – und möglicherweise andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu bekommen. mehr als 2,5 Millionen US-Dollar Schüler der Mittel- und Oberstufe verwenden mittlerweile E-Zigaretten, wobei fast 85 % von ihnen aromatisierte Produkte verwenden. Das Dampfen hat sich zu einer nationalen Krise entwickelt, und Tabakkonzerne tragen dazu bei, diese Krise anzuheizen, indem sie mit Geschmacksrichtungen wie Gummibärchen und Zuckerwatte auf Kinder abzielen. E-Zigaretten-Unternehmen haben mit unbegründeten gesundheitsbezogenen Behauptungen beworben, dass ihre Produkte gesünder als herkömmliche Zigaretten seienTatsächlich sind E-Zigaretten besonders gefährlich für Kinder, da sich Nikotin auf ihr sich entwickelndes Gehirn auswirkt.

Von den 544 jungen Menschen, die E-Zigaretten-Geräte besaßen, gaben 75,7 % an, dass sie darüber nachdenken, E-Zigaretten zu recyceln. Untersuchungen zeigen, dass die Chemikalien in E-Liquids besonders schädliche Auswirkungen auf das Lungengewebe haben können. Dennoch zeigt eine Studie aus dem Jahr 2019, dass E-Zigaretten im Vergleich zu anderen Nikotinersatzmethoden eine wirksamere Methode zur Raucherentwöhnung sein können.

Wenn jemand, der Tabakzigaretten raucht, darüber nachdenkt, elektronische Zigaretten zur Raucherentwöhnung zu verwenden, sollte er sich darüber im Klaren sein, dass damit ein potenzielles Risiko verbunden ist, insbesondere für Männer, sagt Middlekauff. Während E-Zigaretten normalerweise weniger Chemikalien enthalten als normale Zigaretten, können sie dennoch Schwermetalle wie Blei, mit Lungenerkrankungen verbundene Aromen, kleine Partikel, die tief in die Lunge eingeatmet werden können, und krebserregende Chemikalien enthalten. Wenn Sie sich in der Nähe einer Person aufhalten, die eine E-Zigarette raucht, können Sie dem Aerosol und den darin enthaltenen Chemikalien ausgesetzt sein.

Dieses Merkblatt bietet Fakten und praktische Möglichkeiten, mit jungen Menschen Gespräche über die Risiken des E-Zigaretten-Konsums zu beginnen. Aber was noch wichtiger ist: Ich möchte nicht, dass sich ein anderes Kind mit dem auseinandersetzen muss, womit mein Sohn Jacob zu kämpfen hatte und noch immer zu kämpfen hat. Seine Geschichte ist wichtig, weil … die Menschen verstehen müssen, wie schnell die Sucht auftreten kann.

Sie und ihre Co-Autoren veröffentlichten ihre Zusammenfassung der Beweise in einem Artikel mit dem Titel „Vaping and Lung Inflammation and Injury“, der im Februar online erschien. 10 in der Zeitschrift Annual Review of Physiology. Es ist rechtswidrig, Tabakerzeugnisse oder elektronische Zigaretten auf andere Weise als durch den vom Verkäufer unterstützten Verkauf zu verkaufen, zu vertreiben oder anzubieten, wenn der Kunde nur mit Hilfe des Verkäufers Zugang zu dem Produkt hat. Juul ist eine beliebte Marke für E-Zigaretten, die wie ein USB-Stick geformt sind. Wie andere E-Zigaretten ist Juul ein batteriebetriebenes Gerät, das eine Nikotinflüssigkeit erhitzt, um ein Aerosol zu erzeugen, das inhaliert wird.Nachfolgend diskutieren unsere Yale-Medizinexperten für Pneumologie, Onkologie und Tabaksucht die Geschichte dieser Debatte sowie mögliche Auswirkungen dieser neuesten Entwicklungen. Die Hauptforscherin Wendy Max, PhD, Direktorin des Instituts für Gesundheit und Altern, stellte fest, dass der E-Zigaretten-Konsum unter Oberstufenschülern zwischen 2013 und 2018 von 4 aspire vape wiki,5 % auf 20,8 % gestiegen ist. Obwohl Medienkampagnen ein wichtiges Instrument zur Eindämmung des Tabakkonsums sind und oft kosteneffektiv sind, werden sie weltweit zu wenig genutzt.

Dieser vielversprechende, gesunde, starke junge Highschool-Junge mit einem Notendurchschnitt von 4,13 und überdurchschnittlichen sportlichen Fähigkeiten war nicht mehr der Junge, den ich als meinen Sohn kannte. es war ein Zeichen, wie so viele andere; die Flash-Laufwerke, die als E-Zigaretten-Geräte dienten, die abisolierten USB-Kabel, mit denen seine Geräte zum Aufladen kurzgeschlossen wurden, die leeren Pods, Kartuschen und E-Saft-Behälter. Erst Monate später verstand ich, dass mein Sohn nun schon seit drei Monaten jeden Tag vier- bis fünfmal am Tag dampfte. Das Team sagte, dass Hersteller von E-Zigaretten häufig behaupten, dass ihre Geräte sicher seien, weil sie als stabil geltende Chemikalien enthielten. „Unsere Ergebnisse deuten auf ein deutlich anderes Profil chemischer Gefahren im Vergleich zum traditionellen Tabakrauchen hin“, sagte Professor O’Shea in einem Gesprächsbeitrag.

Mehrere Studien haben auch darauf hingewiesen, dass Nikotin möglicherweise krebserregend ist (Übersicht in [41]), es sind jedoch weitere Arbeiten erforderlich, um seine Karzinogenität unabhängig von den Verbrennungsprodukten des Tabaks nachzuweisen [47]. In letzterem Zusammenhang wurden keine Unterschiede in der Häufigkeit des Auftretens von Tumoren bei Ratten festgestellt, die über einen langen Zeitraum (2 Jahre) Nikotin inhaliert hatten, im Vergleich zu Kontrollratten [48]. Trotz fehlender Hinweise auf Karzinogenität wurde berichtet, dass Nikotin das Überleben von Tumorzellen fördert, indem es die Apoptose verringert und die Proliferation erhöht [49], was darauf hindeutet, dass es möglicherweise als Tumorverstärker wirkt.

das Forschungsteam am Royal College of SurgeonsIn Irland (RCSI) nutzte die Universität für Medizin und Gesundheitswissenschaften in Dublin künstliche Intelligenz, um die Auswirkungen des Erhitzens von E-Liquid-Aromachemikalien zu simulieren, die in Nikotin-Vapes enthalten sind. Der WHO-Bericht fordert die Einbindung von E-Zigaretten in die Rauchverbotspolitik mit ähnlichen Maßnahmen zur Einschränkung der Vermarktung, zur Reduzierung der Toxizität, zur Entfernung von Geschmacksstoffen und zur Erhöhung der Besteuerung. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich die von E-Zigaretten produzierten Chemikalien in der Lunge der Menschen zu völlig neuen Verbindungen verbinden, die für lebende Zellen giftig sind. Unter diesen wurde vorhergesagt, dass sich flüchtige Carbonyle (VCS) – Chemikalien, die für ihre negativen Auswirkungen auf die Gesundheit bekannt sind – in Produkten mit Frucht-, Süßigkeiten- und Dessertgeschmack bilden, die tendenziell bei jüngeren Dampfern am beliebtesten sind.

Ein Apotheker in China entwickelte 2003 die erste kommerziell erfolgreiche elektronische Zigarette. Er wollte eine reine Form von Nikotin entwickeln, die Rauchern beim Aufhören helfen könnte, jedoch ohne die Tausenden schädlichen Chemikalien, die beim Verbrennen von Zigaretten entstehen, erklärt Suchitra Krishnan-Sarin , PhD, Co-Direktor des Yale Tobacco Center for Regulatory Science. Es ist rechtswidrig, Tabakerzeugnisse oder elektronische Zigaretten an Minderjährige zu verkaufen, zu vertreiben oder anzubieten. Wenn ein Teenager nikotinabhängig wird, ist es viel wahrscheinlicher, dass er oder sie später zum Konsumenten traditioneller Zigaretten oder illegaler Drogen wird, so ein Bericht des Generalchirurgen aus dem Jahr 2016 über den E-Zigaretten-Konsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Vapes gibt es in farbenfrohen, lustigen und einzigartigen Produktdesigns sowie in vielen Geschmacksrichtungen, die alle zusammen einen Teil der Anziehungskraft für Jugendliche ausmachen, die glauben, dass diese Produkte nicht süchtig machen und sicher in der Anwendung sind.

Sie können bei Bedarf Pflaster mit einem Verdampfer verwenden, da diese durch die langsame Freisetzung von Nikotin eine dauerhafte Unterstützung bieten. Manche Menschen finden, dass das Dampfen ihnen hilft, weil die Hand-zu-Mund-Bewegung dem Rauchen ähnelt und man außerdem ähnliche Empfindungen verspürt, wie einen „Throat Hit“ (den „Kick“ im hinteren Teil der Kehle, wenn man einatmet). Jugendliche sprechen mitEntwöhnungscoaches, die ihnen helfen, einen Entwöhnungsplan zu erstellen, Auslöser zu identifizieren, Verweigerungstechniken zu üben und kontinuierliche Unterstützung für Verhaltensänderungen zu erhalten, um nikotinfrei zu werden. Die Acha-Atod-Koalition hat die folgenden Links zusammengestellt, um den Campus Ressourcen und Informationen zur Unterstützung bei der Prävention von E-Zigaretten und E-Zigaretten zur Verfügung zu stellen. Jugendliche haben heute Zugang zu mehr potenziell irreführenden Informationen als jemals zuvor in der Geschichte. Außerdem werden sie von mehr Werbequellen bombardiert als je zuvor.

In kultivierten menschlichen Atemwegsepithelzellen induzierten sowohl E-Zigaretten-Aerosol als auch CS-Extrakt die Freisetzung von IL-8/CXCL8 (neutrophiles Chemoattraktionsmittel) [28]. Darüber hinaus haben Higham et al. fanden außerdem heraus, dass E-Zigaretten-Aerosol die Freisetzung von il-8/cxcl8 und Matrix-Metallopeptidase 9 (mmp-9) zusammen mit einer erhöhten Aktivität der Elastase aus Neutrophilen verursachte [12], was die Migration von Neutrophilen zum Entzündungsort erleichtern könnte [12]. Ams von acht Niemalsrauchern, fünf Männern und drei Frauen, mit normaler Spirometrie und ohne Asthma/COPD-Vorgeschichte wurden durch wiederholte Kochsalzlösungsspülung aus nicht betroffenen Lungenresektionsproben gewonnen (vollständige Extraktionsmethoden finden Sie in der Online-Ergänzung).

Auf der Website der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde finden Sie Sicherheitstipps, um eine Explosion der E-Zigaretten-Batterie zu vermeiden. Die beobachteten Unterschiede in der Prävalenz des E-Zigaretten-Konsums in verschiedenen Bundesstaaten könnten möglicherweise auf eine Reihe landesspezifischer Faktoren zurückzuführen sein. Tabelle 3 und Abbildung 3 in Beilage 1 zeigen die landesspezifische altersstandardisierte Prävalenz des E-Zigaretten-Konsums. Im Süden, Westen und Mittleren Westen war die Prävalenz des derzeitigen E-Zigaretten-Konsums im Allgemeinen höher als in anderen Bundesstaaten, mit Ausnahme von Kalifornien (5,2 % [95 % KI, 4,5 %–5,9 %]) und Minnesota (5,7 % [95 % KI). , 5,2 %–6,2 %]).

Es ist bereits illegal, E-Zigaretten an unter 18-Jährige zu verkaufen, aber die Regierung wird die Bußgelder für Einzelhändler erhöhen, die dies tun. Doch Gesundheitsexperten sind sich einig, dass jeder, der nicht raucht, nicht mit dem Dampfen beginnen sollte. Zäpfchen sind Produkte, die dazu bestimmt sindSie werden in das Rektum oder die Vagina eingeführt, wo sie beim Auflösen das Medikament freisetzen.

Beispielsweise starben in den Jahren 2019 und 2020 68 Menschen bei einem Ausbruch einer durch das Rauchen verursachten Krankheit (Evali). Links zu E-Zigaretten-Ressourcen verweisen auf andere Websites, berichten über Lehrmaterialien, Toolkits und weitere Informationen zu E-Zigaretten. Das Büro des Chirurgengeneral übermittelt eine wichtige Botschaft über die möglichen Gefahren des Gebrauchs von E-Zigaretten durch junge Menschen.

Schlussfolgerungen und Relevanz: Die Ergebnisse dieser randomisierten klinischen Studie ergaben, dass die Wirksamkeit von E-Zigaretten nicht schlechter als Vareniclin und besser als Nikotinkaugummi war, wenn alle Behandlungen mit minimaler Verhaltensunterstützung durchgeführt wurden. Die Forschung zum Zusammenhang zwischen E-Zigaretten und den Folgen von Covid-19 entwickelt sich rasant weiter und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um den Zusammenhang zu klären. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass E-Zigaretten die Covid-19-Infektionsraten erhöhen. In den letzten fünf Jahren kam es zu einem enormen Anstieg der Konsumraten von E-Zigaretten unter Jugendlichen. Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden muss. Das Verlinken auf eine nicht bundesstaatliche Website stellt keine Billigung der Sponsoren oder der auf der Website präsentierten Informationen und Produkte durch ODphp oder einen seiner Mitarbeiter dar.

Es gibt nur wenige bundesstaatliche Beschränkungen für die Vermarktung von E-Zigaretten, die es Unternehmen ermöglichen geek vape aegis, ihre Produkte über traditionelle Kanäle wie Fernsehen und Radio zu bewerben, obwohl 1971 die Zigarettenwerbung in beiden Verkaufsstellen verboten wurde, um die Vermarktung von Zigaretten an Kinder zu reduzieren. E-Zigaretten-Unternehmen nutzen auch andere Marketingmöglichkeiten, darunter das Internet, Einzelhandelsumgebungen sowie Freizeiteinrichtungen und Veranstaltungen. Der E-Zigaretten-Konsum unter jungen Menschen, von denen viele von Anfang an keine Raucher waren, ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Laut der nationalen Jugendtabakumfrage verwenden fast 20 % der Oberstufenschüler, also jeder Fünfte, E-Zigaretten.

Mehr als die Hälfte (57,8 %) derjenigen, die im letzten Monat E-Zigaretten konsumiert hatten, empfanden dies als unbequemden E-Zigaretten-Abfall verantwortungsvoll zu entsorgen. Allerdings behaupten viele Hersteller fälschlicherweise, dass ihre Vape-Produkte völlig sicher seien. Im Gegenteil, es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Dampfen auch Gesundheitsrisiken birgt. Viele der Chemikalien in E-Liquids können toxische Wirkungen auf den Körper haben. Eine Laborstudie aus dem Jahr 2020 untersuchte die Auswirkungen von 68 E-Liquids auf Hamsterzellen und menschliche Zellen.

Darüber hinaus dürften sich die E-Zigaretten-Biomarker je nach kommerziellem E-Liquid-Produkt unterscheiden, da das Spektrum der Pyrolyseprodukte für jede chemische Geschmacksrichtung unterschiedlich ist35. Da Millionen von Teenagern und jungen Erwachsenen E-Zigaretten konsumieren, könnte eine neue Generation nikotinsüchtig werden und anderen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein. Für einige erwachsene Raucher könnten E-Zigaretten einen weniger schädlichen Ersatz für herkömmliche Zigaretten darstellen. Allerdings sind die langfristigen Auswirkungen auf Benutzer, die Exposition aus zweiter Hand und die Auswirkungen auf die Umwelt noch nicht vollständig bekannt. Um diese Bedenken auszuräumen, kündigte die FDA Anfang 2020 eine Anordnung an, die den Verkauf der meisten aromatisierten Vape-Pods (auch Kartuschen genannt) verhindern würde. Dann, im April 2020, begann die Agentur mit der Überprüfung aller US-amerikanischen Dokumente. E-Zigaretten-Produkte, um festzustellen, welche auf dem Markt bleiben könnten und welche entfernt werden sollten.

Wenn man also von 400 bis 500 Zügen pro Patrone ausgeht, könnten Benutzer bis zu 300 μg Acrolein ausgesetzt sein. Zusammenfassend haben wir versucht, die potenziellen Auswirkungen einer Exposition des Benutzers in einem akuten In-vitro-System mithilfe unserer Dampf-Kondensat-Technik zu reproduzieren. Wir zeigen einen signifikanten Anstieg der Zytotoxizität, der durch den Dampfprozess selbst verursacht wird. Wichtig ist, dass die Exposition von Makrophagen gegenüber ECVC viele der gleichen zellulären und funktionellen Veränderungen der AM-Funktion hervorrief, die bei Zigarettenrauchern und Patienten mit COPD beobachtet wurden.

Bevor die gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens in der allgemeinen Bevölkerung sichtbar werden, kann KI genutzt werden, um der Öffentlichkeit, politischen Entscheidungsträgern und Angehörigen der Gesundheitsberufe Orientierung zu geben. Screening der vorhergesagten Pyrolyseprodukte anhand von Datenbanken mit identifizierten chemischen Gefahrenklassifizierungendiejenigen mit dem höchsten Gesundheitsrisiko, sodass individuelle Geschmacksrisikoprofile erstellt werden können. Die Ergebnisse zeigen, dass flüchtige Verbindungen mit relativ niedrigem Molekulargewicht entstehen können, von denen 24 % nach dem GHS-Klassifizierungssystem entweder als akut toxisch oder gesundheitsgefährdend eingestuft werden. Zusammengestellte Geschmacksrisikoberichte können als informative Ressource für die öffentliche Gesundheit dienen und die experimentelle E-Zigaretten-Forschung unterstützen. Die Ergebnisse zeigen, dass es zwar Ähnlichkeiten mit dem herkömmlichen Tabakrauchen gibt, beim Dampfen jedoch ein deutlich anderes Profil gefährlicher Verbindungen entsteht.

Gemäß dem Paktgesetz müssen Lieferverkäufe elektronischer Nikotinliefersysteme auch den staatlichen, lokalen oder Stammesgesetzen entsprechen, die Verbrauchssteuern auf diese Geräte betreffen. Die AHA unterstützt die Aufrechterhaltung der Regulierungsbefugnis der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde für E-Zigaretten und andere Tabakprodukte. E-Zigaretten enthalten keinen Tabak, aber viele von ihnen enthalten Nikotin, das aus Tabak stammt. Aus diesem Grund werden sie von der Food and Drug Administration (FDA) als „Tabakprodukte“ eingestuft.

voopoo hat sich als internationale Marke auf technologische Innovationen und Investitionen konzentriert, um Ihnen mehr Möglichkeiten für das Dampfleben zu bieten und die Schönheit des Dampfens zu genießen. Sie müssen mindestens 21 Jahre alt sein, um Produkte auf voopoo.com zu kaufen. Dampfen ohne Nikotin beugt einer Nikotinabhängigkeit und anderen Nebenwirkungen vor, die mit Nikotin in Zusammenhang stehen.

Was noch schlimmer ist: Wenn Sie während der Umstellung beide Produkte verwenden, vervielfachen Sie die gesundheitlichen Probleme, die jedes Produkt verursacht. Infolgedessen nehmen Raucher mehr als 7.000 giftige Chemikalien sowie lungenerstickenden Teer in ihren Körper auf. Diese Chemikalien schädigen fast jedes Organ und System in Ihrem Körper und verursachen etwa 14 verschiedene Krebsarten. Unter E-Liquid versteht man die Flüssigkeit, die in E-Zigaretten oder E-Zigaretten verdampft wird.

Entfernen Sie immer den Akku des Geräts, bevor Sie es abgeben, um unbeabsichtigte Verbrennungen, Brände und Explosionen zu vermeiden. Bewahren Sie diese Produkte zum Schutz sicher aufSchützen Sie sich und Ihre Kinder im und um das Haus herum vor unbeabsichtigter Gefährdung. Eine Vergiftung durch Nikotin und E-Zigaretten-Liquid kann auftreten, wenn man es trinkt, es auf die Haut verschüttet und zu viel Dampf einatmet. Es wurden auch Fälle von versehentlicher Augenexposition gemeldet, da Nachfüllflaschen den im Handel erhältlichen Augentropfflaschen für therapeutische Augentropfen ähneln. Wenn Sie Hilfe bei der Beendigung des traditionellen Rauchens oder einer E-Zigaretten-Sucht benötigen, konsultieren Sie die unten aufgeführten Ressourcen und/oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Die American Lung Association empfiehlt die Erstellung eines Raucherplans, der Medikamente und Beratung umfasst, da diese Kombination die höchsten Erfolgsraten bei der dauerhaften Raucherentwöhnung aufweist.

Im Mittelpunkt des Workshops stand eine Diskussion über die chemischen Bestandteile von E-Zigaretten. Zu Beginn der Epidemie nahm das CDC Proben von E-Zigaretten, um festzustellen, was die Evali-Patienten in ihre Atemwege einatmeten. In den meisten Proben wurden Tetrahydrocannabinol – der psychoaktive Inhaltsstoff von Marihuana – und Vitamin E-Acetat gefunden.

Die UOFL-Forschung, bei der die Auswirkungen von E-Zigaretten mit verschiedenen Arten und Dosen von Nikotin in Tiermodellen getestet wurden, zeigte, dass die in E-Zigaretten auf Pod-Basis enthaltene Nikotinform – Nikotinsalze – zu Herzrhythmusstörungen führte, insbesondere bei höheren Dosen. Nachdem die Frist vom 9. September 2020 abgelaufen ist, hat die FDA damit begonnen, Tausende von Anträgen zu prüfen, um festzustellen, ob diese Produkte den im Tabakkontrollgesetz festgelegten Standards für die öffentliche Gesundheit entsprechen. Das Aufkommen von E-Zigaretten und die daraus resultierende Explosion des E-Zigaretten-Konsums unter Jugendlichen haben regulatorische Herausforderungen mit sich gebracht. Zu diesen Themen gehören die Festlegung von Richtlinien zur Verhinderung des Konsums durch Jugendliche, eine angemessene Besteuerung, Vorschriften für saubere Luft sowie Standards für die Produktzulassung. Es gibt ein Netz politischer Ansätze zu diesen Themen auf allen Regierungsebenen, einschließlich der Bundes-, Landes-, lokalen und internationalen Ebene. Das ist Aufhören, Wahrheitsinitiativen, die ersten ihrer Art, kostenlos und anonymDas SMS-Programm zur Raucherentwöhnung für Jugendliche und junge Erwachsene hilft mehr als 200.000 jungen Menschen, mit dem Rauchen von E-Zigaretten aufzuhören.

Er stellte fest, dass andere Länder einen viel liberaleren Ansatz beim Gebrauch von E-Zigaretten gewählt hätten als die USA. kündigte ein „Swap-to-Stop“-Programm an, das E-Zigaretten-Starterkits an 1 Million Raucher verteilen wird. In den USA sind E-Zigaretten nicht als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. Aber Carpenter und Smith haben gerade Mittel für eine Studie erhalten, in der E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung für erwachsene Raucher getestet werden sollen, die bereits zwei verschiedene von der FDA zugelassene Methoden ausprobiert haben.

Obwohl die Beliebtheit und Nutzung von E-Zigaretten weiter zunimmt, fehlen Daten zu ihren möglichen gesundheitlichen Auswirkungen. Die Food and Drug Administration (FDA) hat einen Regelungsvorschlag herausgegeben, um E-Zigaretten in ihren Zuständigkeitsbereich einzubeziehen und bestimmte tabak- und nikotinhaltige Produkte zu regulieren. Die Food and Drug Administration (FDA) weitete ihre Regulierungsbefugnisse für Tabakprodukte im Mai 2016 auf E-Zigaretten aus. Im Dezember 2019 erhöhte der Kongress das Mindestalter für den Kauf von Tabakprodukten, einschließlich E-Zigaretten, von 18 auf 21 Jahre Aufgrund der Beliebtheit bestimmter aromatisierter E-Zigaretten-Produkte bei Kindern erklärte die FDA im Januar 2020, dass sie Durchsetzungsmaßnahmen gegen die Herstellung und den Verkauf der meisten Geschmacksrichtungen in kartuschenbasierten E-Zigaretten priorisieren werde.

Ihr Kundenstamm besteht aus Unternehmen jeder Größe, darunter mehr als 100 Fortune-500-Unternehmen. Dieser wachsende Kundenstamm verlässt sich auf die umfassende Berichterstattung, umfangreiche Forschung und umsetzbaren Markteinblicke von Technavio, um Chancen in bestehenden und potenziellen Märkten zu identifizieren und ihre Wettbewerbspositionen in sich ändernden Marktszenarien zu bewerten. Keine Menge Dampfen ist sicher, egal wie alt eine Person ist, aber diese Suchtgewohnheit könnte für junge Menschen besonders riskant sein. Es gibt nur sehr wenige Untersuchungen, die das Potenzial einer Metallbelastung durch das Dampfen oder die Auswirkungen bestimmter Geschmacksrichtungen auf lange Sicht untersucht habenergibt ein noch größeres Rätsel.

Dieser Leitfaden unterstützt Gesundheitsdienstleister, Systeme und Gemeinschaften bei der Prävention von E-Zigaretten. Rauchen schädigt nahezu jedes Organ im Körper – Herz- und Blutgefäßerkrankungen; Lungenerkrankung; Krebs (fast überall in Ihrem Körper); und Auswirkungen auf Ihre Knochen, Augen, Zähne, Zahnfleisch, Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Wenn Sie mehr über die Schifffahrt in Ihrer Gemeinde erfahren möchten oder sich nach Möglichkeiten für eine Partnerschaft erkundigen möchten, wenden Sie sich an Ihr örtliches Gesundheitsamt. Das Modell „Whole School, Whole Community, Whole Child“ (WSCC) ist ein Rahmenwerk, das genutzt werden kann, um den Gebrauch von E-Zigaretten in Schulen zu verhindern und zu reduzieren. Das Modell umfasst zehn Komponenten der Schulgesundheit, die zusammenwirken, um die körperliche, soziale und emotionale Entwicklung eines Kindes zu fördern. Durch die Berücksichtigung mehrerer Komponenten des WSCC-Modells wird die Zusammenarbeit zwischen Schul- und Gemeindeleitern verbessert, um die zugrunde liegenden Gründe anzugehen und die Gesundheit und das Lernen der Schüler zu verbessern.

Der Inhalt von E-Zigaretten ist nicht reguliert, daher wissen wir nicht genau, welche Chemikalien in jeder Marke oder Geschmacksrichtung enthalten sind, und die Auswirkungen des Einatmens dieser Chemikalien im Laufe der Zeit wurden nicht getestet. E-Zigaretten sind möglicherweise weniger schädlich als normale Zigaretten, aber sie sind nicht harmlos. Da sie neu und nicht standardisiert sind und je nach Hersteller sehr unterschiedlich sind, wissen wir einfach nicht, welche langfristigen Auswirkungen sie auf die Gesundheit haben werden. Es bedurfte jahrzehntelanger Forschung, um die tödlichen Folgen von Zigaretten zu beweisen, einem Produkt, das einst von Ärzten empfohlen wurde. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind E-Zigaretten bei Teenagern und jungen Erwachsenen beliebt.

Zu den Einschränkungen gehörten die geringe Stichprobengröße, die größtenteils weiße Bevölkerung und die Ausschlusskriterien sowie die begrenzte Nachbeobachtungszeit, sagten Rigotti und Kollegen. Während es sich bei diesen AE-Werten noch um eine erste Näherung handelt, die die Bedingungen, unter denen die Reaktionen stattfinden, außer Acht lässt, wird ihre Bedeutung mit zunehmender Genauigkeit bei der Vorhersage dieser Werte zunehmen. man könnte sich vorstellen, dass sie spieleneine zukünftige Rolle in Reinforcement-Learning-Modellen in Verbindung mit MS-Fragmentierungsdaten (Abb. 2, gestrichelte Pfeile). Bisher konzentrierten sich Methoden zur Reaktionsvorhersage hauptsächlich auf synthetische Umwandlungen, bei denen mindestens zwei Reaktanten unter unterschiedlichen experimentellen Bedingungen ein Produkt und ein Nebenprodukt erzeugen25,26,27. Pyrolysereaktionen unterscheiden sich darin, dass ein einzelner Reaktant über verschiedene Umwandlungswege eine Reihe von Produkten mit niedrigerem Molekulargewicht erzeugt, wobei Wärme die treibende Kraft der Reaktionen ist (Abb. 3).

Um Sie, Ihre Familie und Haustiere vor einer Nikotinvergiftung zu schützen, besteht der wirksamste Ansatz darin, tabak- oder nikotinhaltige Produkte in Ihrem Zuhause zu eliminieren oder zu verbieten. Wenn Sie daran interessiert sind, mit dem Rauchen aufzuhören, ist Ihr Gesundheitsteam für Sie da und freut sich darauf, Ihnen zu helfen. Teilnehmer waren teilnahmeberechtigt, wenn sie täglich E-Zigaretten mit Nikotin konsumierten, ein positives Speichel-Cotinin-Testergebnis (≥ 30 ng/ml) hatten und bereit waren, einen Abbruchtermin zwischen 7 und 14 Tagen nach Beginn der Einnahme des Studienmedikaments festzulegen. Doppelkonsumenten und Personen, die kürzlich ein Medikament zur Raucherentwöhnung konsumiert haben, wurden ebenso ausgeschlossen wie Personen mit bestimmten Erkrankungen. Die experimentelle Erforschung des hitzeinduzierten Abbaus organischer Verbindungen hat ihren Ursprung im frühen 20. Jahrhundert mit der bahnbrechenden Arbeit von Hurd und anderen53. Diese Forschung wurde durchgeführt, um grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse über die Natur der Dissoziationen und Bildungen chemischer Bindungen zu gewinnen.

Jedes Mal, wenn eine neue Erinnerung geschaffen oder eine neue Fähigkeit erlernt wird, werden stärkere Verbindungen – oder Synapsen – zwischen Gehirnzellen aufgebaut. Da Sucht eine Form des Lernens ist, können Jugendliche leichter süchtig werden als Erwachsene. Das Nikotin in E-Zigaretten und anderen Tabakprodukten kann das jugendliche Gehirn auch auf die Abhängigkeit von anderen Drogen wie Kokain vorbereiten.

Tatsache ist jedoch, dass der Umstieg von Zigaretten auf E-Zigaretten nicht die beste Option für Ihre Gesundheit ist. E-Zigaretten bergen nicht nur erhebliche gesundheitliche RisikenFür Jugendliche und junge Erwachsene stellen sie eine erhebliche Umweltbedrohung dar (siehe Faktenblatt der Wahrheitsinitiative zu Tabak und Umwelt). Angesichts eines Anstiegs der Einzelhandelsverkäufe von E-Zigaretten um 399,73 % (ohne Internetverkäufe und Tabakfachgeschäfte) von 2015 bis 2020 sind die Umweltauswirkungen von E-Zigaretten-Abfällen enorm.

Die Person inhaliert dann das entstehende Aerosol oder den Dampf (Vaping genannt). Im Dezember 2019 wurde das Gesetz in das Gesetzespaket zum Jahresende des Bundes aufgenommen und von beiden Kammern des Kongresses verabschiedet. Präsident Trump unterzeichnete den Gesetzentwurf am 20. Dezember 2019 und er trat sofort in Kraft.

Wir verfügen über hochwertige Produkte und Fachwissen, um ein außergewöhnliches Dampferlebnis zu gewährleisten, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Eine Studie im Journal of the American Medical Association aus dem Jahr 2015 fand ebenfalls einen Zusammenhang. Forscher befragten 2.500 Highschool-Schüler aus Los Angeles, die noch nie geraucht hatten. Sie fanden heraus, dass Kinder, die E-Zigaretten nutzten, im Laufe des nächsten Jahres häufiger Zigaretten oder andere Tabakprodukte rauchten als Nichtnutzer.

Jugendliche und junge Erwachsene, die sie verwenden, dampfen mit größerer Wahrscheinlichkeit weiter und häufiger. Heute geben Experten zu, dass sie immer noch nicht genau wissen, was E-Zigaretten-Dampf tatsächlich enthält. Frühere Laborstudien haben beispielsweise ergeben, dass Tabak- oder Minzaromen mehr giftige Metalle enthalten als süße. Rigotti wies darauf hin, dass einige Studien darauf hindeuten, dass bis zu die Hälfte derjenigen, die rauchen, jedes Jahr versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, aber viele von ihnen haben Probleme. Zwar gibt es Untersuchungen, die auf die Vorteile von SMS-Programmen und Verhaltensunterstützung hinweisen, sowie Berichte über die Wirksamkeit von Vareniclin (Chantix) bei der Rauchentwöhnung, doch Rigotti stellte fest, dass es keine Daten gibt geek vape greece, die die Wirksamkeit dieser Programme belegen.

Die Nebenwirkungen, die eine Person beim Dampfen verspürt, hängen teilweise von der Art des verwendeten E-Liquids ab. Das jüngste Urteil der FDA zu Juul ist nur das jüngste in einer hitzigen öffentlichen Gesundheitsdebatte über E-Zigarettenob sie Rauchern helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, und welche Risiken sie für Jugendliche darstellen. Während einige E-Zigaretten als Lösung zur Raucherentwöhnung anpreisen, ist die Wahrheit über die relativen Risiken kompliziert, sagt Crotty Alexander, der neben der Patientenbetreuung und der Lehre auch als Forscher tätig ist. Im Rahmen eines kürzlich durchgeführten großen Vorhabens zur Klärung der Auswirkungen von E-Zigaretten führte der Arzt und Forscher eine Überprüfung der besten verfügbaren Erkenntnisse über Dampfen und Lungenschäden durch.

Größere Geräte wie Tanksysteme oder Mods haben kaum oder gar keine Ähnlichkeit mit Zigaretten. Diese Produkte haben möglicherweise wiederverwendbare Teile oder sind Einwegprodukte und werden nur einmal verwendet, bevor sie weggeworfen werden. Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufige Fragen zu E-Zigaretten, einschließlich gesundheitlicher Folgen, Risiken von Passivemissionen, Kindern und E-Zigaretten sowie Aufsicht durch die FDA. Die Entwicklung des Gehirns beginnt während des Wachstums des Fötus im Mutterleib und setzt sich über die Kindheit bis zum Alter von etwa 25 Jahren fort. Nikotinexposition im Jugend- und jungen Erwachsenenalter kann zur Sucht führen und das sich entwickelnde Gehirn schädigen. Leider waren die körperlichen Auswirkungen des Dampfens für meinen Sohn genauso groß wie die emotionalen.

Denken Sie daran, dass es immer besser ist, etwas zu versuchen, um den Drang zum Tabakkonsum zu unterdrücken, als nichts zu tun. Und jedes Mal, wenn Sie dem Verlangen nach Tabak widerstehen, kommen Sie der Tabakfreiheit einen Schritt näher. Bauen Sie Stress ab, indem Sie Entspannungsmethoden wie tiefes Atmen, Muskelentspannung, Yoga, Visualisierung, Massage oder das Hören beruhigender Musik ausprobieren. Selbst kurze Aktivitätsschübe – etwa ein paar Mal die Treppe hoch- und runterlaufen – können dazu führen, dass das Verlangen nach Tabak verschwindet. Sie könnten versucht sein, nur eine Zigarette zu rauchen, um Ihr Verlangen nach Tabak zu stillen.

Wenn Sie auf E-Zigaretten umsteigen aspire vape sale, bleibt Ihre Nikotinsucht bestehen, ohne dass Sie einen Ausstiegsplan haben. Aber E-Zigaretten sind nicht harmlos und helfen Ihnen nicht, Ihre Nikotinsucht in den Griff zu bekommen. Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, wählen Sie Methoden, die nachweislich funktionieren. Nikotinexposition währendDie Pubertät kann das Lernen, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit beeinträchtigen. Es kann auch das Risiko einer künftigen Abhängigkeit von Nikotin und anderen Drogen erhöhen. Allerdings berichten viele junge Konsumenten, dass sie aufgrund des Geschmacks mit der Nutzung von E-Zigaretten begonnen haben und laut CDC nicht bemerken, dass sie Nikotin inhalieren.

Zu den elektronischen Zigaretten oder E-Zigaretten gehören E-Pens, E-Pfeifen, E-Shishas und E-Zigarren, die zusammenfassend als Enden bezeichnet werden – elektronische Nikotinabgabesysteme. Nach Angaben der FDA handelt es sich bei E-Zigaretten um Geräte aspire vape filling, die es Benutzern ermöglichen, ein Aerosol zu inhalieren, das Nikotin oder andere Substanzen enthält. E-Zigaretten werden manchmal als E-Zigaretten, Vapes, E-Shishas, ​​Vape Pens und elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden) bezeichnet. Manche E-Zigaretten sehen aus wie normale Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen.

Jeder vierte Schüler der Mittel- und Oberstufe in Minnesota hatte E-Zigaretten ausprobiert (Jugendliche nennen es Vaping oder Juuling). Die Hälfte der Abiturienten gab an, mindestens einmal E-Zigaretten ausprobiert zu haben. Die wachsende Beliebtheit von E-Zigaretten bei Jugendlichen in Minnesota führte zum ersten Anstieg des Gesamttabakkonsums seit über zwei Jahrzehnten. Im Gegenzug machten sich Experten des öffentlichen Gesundheitswesens zunehmend Sorgen über die Nikotinexposition junger Menschen. Die Chemikalie macht nicht nur stark abhängig, sondern kann auch den Blutdruck erhöhen und den Blutfluss zum Herzen beeinträchtigen. Es kann auch zu einer Verhärtung der Arterienwände kommen, was zu einem Herzinfarkt führen kann.

Es gibt auch die Gewissheit, dass nur sehr wenige Erwachsene und junge Menschen, die noch nie geraucht haben, zu regelmäßigen E-Zigaretten-Nutzern werden (weniger als 1 % in jeder Gruppe). Boston, Massachusetts – Diacetyl, ein Aromastoff, der mit schweren Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht wird, wurde in mehr als 75 % der aromatisierten elektronischen Zigaretten und Nachfüllflüssigkeiten gefunden, die von Forschern am Harvard T.H. getestet wurden. Chan Schule für öffentliche Gesundheit. Zwei weitere potenziell schädliche verwandte Verbindungen wurden auch in vielen der getesteten Geschmacksrichtungen gefunden, darunter Sorten mit potenzieller Anziehungskraft für junge Menschen wie Zuckerwatte, Fruchtspritzer und Cupcake. – nach Angaben der Zentren fürUngefähr jeder 20. US-Amerikaner nutzt elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten – viele davon sind Schüler der Mittel- und Oberstufe. Im Laufe der Jahre hat der Konsum von E-Zigaretten zugenommen, da einige Erwachsene auf die Produkte zurückgreifen, um mit dem Rauchen aufzuhören, und viele Jugendliche sich von lustigen Geschmacksrichtungen und Werbung angezogen fühlen. Die meisten E-Zigaretten enthalten einen hohen Anteil an Nikotin (synthetisch und aus Tabak), das sehr süchtig macht, die Gehirnentwicklung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen beeinträchtigt, zu erhöhtem Stress oder Stimmungsstörungen führen und mit der Zeit zum Zigarettenrauchen oder anderen Drogenabhängigkeiten führen kann.

Die chemischen Bestandteile von E-Zigaretten sind nur ein Beispiel für die vielen Geheimnisse, die Wissenschaftler noch nicht aufgedeckt haben, während sie versuchen, die Unterstützung staatlicher Stellen zu erhalten. Was den Forschern jedoch am wichtigsten ist, ist der Schutz der Öffentlichkeit vor schädlichen Chemikalien, auch wenn das bedeutet, die Tatsache zu verbreiten, dass sie nicht viel über die langfristigen Auswirkungen dieser Produkte wissen. in der Zwischenzeit hat Dr. Laut Baldassarri sollten die Raucher- und Dampfquoten in der Bevölkerung genau überwacht werden, um sicherzustellen, dass die von der FDA ergriffenen Regulierungsmaßnahmen den Schutz der öffentlichen Gesundheit optimieren. „Wir wollen, dass die Zahl der Zigarettenraucher sinkt, und wir wollen, dass das Dampfen bei Jugendlichen und Nichtrauchern zurückgeht“, sagt er.

Zahlreiche In-vivo- und In-vitro-Studien wurden durchgeführt, um die Auswirkungen dieser neuen inhalierbaren Verbindungen auf die menschliche Gesundheit besser zu verstehen. Ergebnisse toxikologischer Analysen deuten darauf hin, dass E-Zigaretten sicherer sein können als herkömmliche Zigaretten, obwohl schädliche Auswirkungen bei kurzzeitigem Gebrauch von E-Zigaretten beschrieben wurden. Besorgniserregend ist, dass die möglichen langfristigen Auswirkungen des E-Zigaretten-Konsums kaum untersucht wurden. In dieser Übersicht ziehen wir eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Erkenntnisse in diesem Bereich und ihrer Folgen für die menschliche Gesundheit, einschließlich der Coronavirus-Krankheit 2019 (Covid-19). Der E-Liquid-Markt ist riesig und wächst, angetrieben durch die zunehmenden Investitionen der TabakunternehmenDampfprodukte50.

Dieser Bericht gibt Empfehlungen zur Verbesserung dieser Forschung und zeigt Lücken auf, die für zukünftige Forschungen Priorität haben. E-Zigaretten können vor allem für junge Menschen schädlich sein, da Nikotin sie anders beeinflusst als Erwachsene. Darüber hinaus können E-Zigaretten und E-Zigaretten-Dampf die unten aufgeführten Chemikalien oder Substanzen enthalten. Die Verwendung von E-Zigaretten wird oft als Dampfen bezeichnet, da viele Menschen glauben, dass E-Zigaretten einen Dampf erzeugen, der dann inhaliert wird.

Harvard T.H. Die Chan School of Public Health bringt engagierte Experten aus vielen Disziplinen zusammen, um neue Generationen globaler Gesundheitsführer auszubilden und wirkungsvolle Ideen zu entwickeln, die das Leben und die Gesundheit von Menschen überall verbessern. Jedes Jahr unterrichten mehr als 400 Fakultätsmitglieder der Harvard Chan School mehr als 1.000 Vollzeitstudenten aus der ganzen Welt und bilden Tausende weitere durch Online- und Executive-Education-Kurse aus. Die Schule wurde 1913 als Harvard-Mit School of Health Officers gegründet und gilt als Amerikas ältestes Berufsausbildungsprogramm im öffentlichen Gesundheitswesen. er war Gründungsmitglied der Gesellschaft für Nikotin- und Tabakforschung. Als Forscher im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat er zahlreiche Fragen im Zusammenhang mit Nikotinkonsum und -politik untersucht, wobei sich einige neuere Arbeiten auf den Zigaretten- und E-Zigarettenkonsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen konzentrierten.

Die Autoren der Rezension kommen zu dem Schluss, dass weitere Forschung dazu beitragen könnte, herauszufinden, wie der Körper von Dampfern Krankheiten entwickelt. Diese Art von Studien versprechen, so sagen sie, Frühindikatoren für dampfbedingte Krankheiten zu identifizieren und letztendlich auch Behandlungen dafür zu finden. Laut der nationalen Jugendtabakumfrage 2018 gab es im Jahr 2018, was zu einem großen Teil auf Juul zurückzuführen ist, 1,5 Millionen neue minderjährige E-Zigaretten-Nutzer. Im Jahr 2019 konsumierten 27,1 % der Oberstufenschüler und 7,2 % der Mittelschüler Tabakprodukte, so die US-amerikanische FDA 2018 National Youth Tobacco Survey.

Eine weitere bemerkenswerte Beobachtung war der hohe Anteil des täglichen Konsums unter den Personen, die berichtetenAktueller E-Zigaretten-Konsum, was auf einen möglichen Übergang zum etablierten E-Zigaretten-Konsum und eine mögliche Nikotinabhängigkeit hindeutet. Diese Ergebnisse sind für die Gemeinschaft der Tabakregulierungswissenschaftler und für politische Entscheidungsträger von Wert und unterstreichen die Gründe für die Umsetzung und Durchsetzung von auf junge Erwachsene zugeschnittenen öffentlichen Gesundheitsrichtlinien. Produkte, die zu therapeutischen Zwecken vermarktet werden (z. B. als Produkt, das Menschen dabei hilft, mit dem Rauchen aufzuhören), unterliegen der Regulierung durch das Center for Drug Evaluation and Research (CDER) der FDA.

Jugendliche aus Minnesota, die an Asthma leiden, rauchen oder rauchen häufiger als ihre Altersgenossen, und bei Menschen mit Asthma, die rauchen oder rauchen, ist es wahrscheinlicher, dass sich ihre Symptome verschlimmern und sie eine medizinische Behandlung benötigen. Wenn Sie ein gutes Auge für die Etiketten von Inhaltsstoffen haben, haben Sie vielleicht schon einmal von Vitamin E gehört. Das Vitamin kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden und ist sowohl in gesunden Lebensmitteln als auch in Kosmetika enthalten. Obwohl die Anwendung und Einnahme auf der Haut unbedenklich ist, deuten Studien darauf hin, dass das Einatmen von Vitamin-E-Acetat schädlich für die Lunge sein kann. Symptome neigen dazu, sich über Tage oder Wochen hinweg zu entwickeln, genau zu dem Zeitpunkt, an dem Patienten beginnen, einige dieser auf E-Zigaretten basierenden Produkte zu verwenden, sagte Rebuli, der auch Fakultätsmitglied am Zentrum für Umweltmedizin, Asthma und Lungenbiologie ist. Im Jahr 2021 leitete Rebuli gemeinsam einen virtuellen Workshop, bei dem Lungenärzte, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, Epidemiologen und Toxikologen aus dem ganzen Land zusammenkamen, um ihre neuesten Forschungsergebnisse und Empfehlungen im Zuge der Epidemie zu diskutieren.

Ebenso wurde in einer Überprüfung aus dem Jahr 2014 berichtet, dass Dampfen Zahnfleisch-, Mund- und Rachenreizungen auslösen kann. Die gesammelten Daten zeigen einen dramatischen Anstieg der E-Zigaretten-Verkäufe im Allgemeinen zwischen 2015 und 2018 (von jeweils 304,2 Millionen US-Dollar auf 2,06 Milliarden US-Dollar) sowie einen ähnlich dramatischen Anstieg der Verkäufe von E-Zigaretten-Kartuschensystemen wie Juuls. Im Jahr 2015 verkauften die Unternehmen solche Kartuschensysteme im Wert von 260 Millionen US-Dollar, wobei der Umsatz in nur drei Jahren auf 1,969 Milliarden US-Dollar stiegJahre.

Aus diesem Grund dauerte es so lange, bis die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Zigaretten allgemein anerkannt wurden. In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde die Lungenfunktion von 10 Personen untersucht, die noch nie Zigaretten geraucht hatten, unmittelbar nach dem Verdampfen von Flüssigkeiten, entweder mit oder ohne Nikotin. Dazu gehören Besitzer von Fahrzeugen, von denen aus E-Zigaretten-Produkte verkauft werden, sowie jede Person, die E-Zigaretten im Internet, per Telefon oder per Post verkauft. Schützen Sie die Umwelt und sorgen Sie für eine sichere Entsorgung von E-Zigaretten-Produkten, indem Sie diese ordnungsgemäß entsorgen. Vapes, E-Zigaretten, Nachfüllungen und Kartuschen sollten wie gefährlicher Abfall behandelt und zur Entsorgung zu Ihrer örtlichen Sonderabfallentsorgungseinrichtung oder Sonderabfallsammelstelle gebracht werden.

Die meisten Teilnehmer an Versuchen zur Raucherentwöhnung im Westen haben bereits Erfahrung mit Medikamenten zur Raucherentwöhnung. In einer früheren großen Studie zum Vergleich von E-Zigaretten und NRT, die im Rahmen von Raucherentwöhnungsdiensten im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde,13 hatten beispielsweise 75 % der Teilnehmer in der Vergangenheit eine Behandlung mit NRT versucht. Dies gibt Anlass zur Sorge, dass die Ergebnisse von EC-Vergleichen mit anderen Behandlungen möglicherweise nur für Raucher gelten, bei denen in der Vergangenheit keine Ergebnisse mit den alternativen Behandlungen erzielt wurden. Diese Studie wiederholte die früheren Erkenntnisse, dass ECS wirksamer ist als NRT, obwohl nur 3 % der Teilnehmer zuvor eine Behandlung mit NRT versucht hatten.

Während diese Geräte manchen Menschen dabei helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass E-Zigaretten ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen können, insbesondere für Menschen, die keine herkömmlichen Zigaretten rauchen. E-Zigaretten (oft auch Vape Pens genannt) sind batteriebetriebene Dampfgeräte, die eine Flüssigkeit erhitzen, bis sie zu einem Aerosol (Nebel) wird, der inhaliert wird. es enthält normalerweise Nikotin, andere schädliche Chemikalien und Aromen. Es wurde festgestellt, dass sogar E-Zigaretten, die angeblich kein Nikotin enthalten, Nikotin enthalten.

Eine landesweite Tabakumfrage unter Jugendlichen in den USA im Jahr 2023 ergab, dass derzeit 10 Prozent der High-School-Schüler E-Zigaretten verwendeten, davon fast 40 ProzentMeldung von E-Zigaretten an mindestens 20 Tagen im Vormonat. Neunzig Prozent der E-Zigaretten-Nutzer gaben an, aromatisierte Produkte zu verwenden. Eine neue Studie hat die Sorge um das Dampfen für die öffentliche Gesundheit wieder in den Vordergrund gerückt. Unter Verwendung eines speziell geschriebenen Python-Skripts wurden die GHS-Klassifizierungen für jedes übereinstimmende NN/MS-Produkt aus der Open-Source-Pubchem-Datenbank32,33 abgerufen. Das Skript verwendete die Smiles-Zeichenfolge jeder Verbindung als Suchschlüsselwort, um passende URLs innerhalb der Site zu identifizieren.

Die Ressourcen können von AAP-Mitgliedern und Befürwortern der Tabakkontrolle für große Runden oder andere Bildungspräsentationen genutzt werden. Beim Dampfen handelt es sich um das Inhalieren eines Aerosols (Nebels), das von einer elektronischen Zigarette (E-Zigarette) oder einem anderen Dampfgerät erzeugt wird. Freebase-Nikotinprodukte können in Nachfüllflüssigkeiten oder in Kartuschen für geschlossene Systeme verwendet werden. Da das Dampfen erst seit kurzem an Popularität gewinnt, verfügen wir noch nicht über die Daten, die uns Aufschluss über alle gesundheitlichen Auswirkungen geben könnten. Jeder Anbieter an der Loma Linda University Health kann Ihnen sagen, wie wichtig es ist, Ihre Lunge gesund zu halten. Unsere Lungenspezialisten, wie Dr. Laren Tan, sehen Sie jeden Tag Patienten, die unter schwächenden Lungenproblemen leiden, die durch das Rauchen verursacht werden.

Im Uterus zeigen E-Zigaretten-exponierte Männchen eine leichte Verringerung der Fruchtbarkeitsrate und der Nachkommenzahl. Die Diagramme zeigen (a) das Gewicht der Jungtiere am ersten postnatalen Tag (p1), (b) die Zusammenfassung der gesamten Jungtiere, (c) die pro Wurf erzeugten Jungtiere, (d) den Beginn des ersten Wurfs und (e) die Zeit zwischen den Würfen für männliche und weibliche Mäuse in der Gebärmutter Schein- und E-Zigaretten (E-Zigaretten) ausgesetzt waren. Die Schwere des Schadens, der teilweise auch ohne Nikotin auftritt, variiert je nach Geschmacksrichtung, sagten die Forscher.

Die zunehmenden Hinweise auf potenzielle Gesundheitsrisiken und Lungenschäden im Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten haben Forscher zu der Frage veranlasst, ob E-Zigaretten sicherer sind als brennbare Zigaretten. E-Zigarette, batteriebetriebenes Gerät geek bar 15000, das normalen Zigaretten nachempfunden ist. Die E-Zigarette wurde 2003 vom chinesischen Apotheker Hon Lik erfunden, der sie ursprünglich entwickelt hatGerät als Alternative zum herkömmlichen Rauchen. Zusätzlich zur Batteriekomponente umfasst eine E-Zigarette einen Zerstäuber und eine Kartusche, die entweder eine Nikotin- oder eine Nikotin-freie Flüssigkeitslösung enthält.

Dies entspricht mehr als 3 Millionen Kindern geek bar vape flavors, die regelmäßig Juul verwenden. Untersuchungen von Reuters zeigen, dass sich Juul bereits zu Beginn seiner Geschäftstätigkeit darüber im Klaren war, dass seine Produkte eine beispiellose Nachfrage bei Jugendlichen auf sich zogen. Angesichts des enormen Umsatzwachstums versäumte das Unternehmen jedoch, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Trends Einhalt zu gebieten. E-Zigaretten gibt es in vielen Formen und Größen und können wie USB-Sticks, Stifte und andere Alltagsgegenstände aussehen.

Jugendliche konsumieren häufiger E-Zigaretten als jedes andere Tabakprodukt, und die Konsumraten von E-Zigaretten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Zu den Interventionen auf Bevölkerungsebene zur Reduzierung des Tabakkonsums gehören Preiserhöhungen, Massenmedienkampagnen und Rauchverbotsmaßnahmen, die auch E-Zigaretten einschließen. Die Rolle nicht brennbarer Alternativen zur Zigarette ist eine Variable, mit der sich Generalchirurg Terry und sein Ausschuss nicht befassen mussten. Die Entscheidung, ob und wie solche Produkte in den Kampf gegen rauchbedingte Todesfälle und Krankheiten integriert werden können, ist die Aufgabe der heutigen Experten für öffentliche Gesundheit und Tabakkontrolle. In diesem 60. Jubiläumsjahr hofft man, dass der Gipfel 2024 den Geist des Berichts von 1964 verkörpern wird, der wissenschaftliche Erkenntnisse in den Vordergrund der Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit stellte. Basierend auf der aktuellen Literatur scheint es, dass mehrere Faktoren zum Erfolg der Verwendung von E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung geführt haben.

Rohdaten sind in der Geodatenbank des National Center for Biotechnology Information unter der Zugangsnummer GSE131077 öffentlich verfügbar. Der Progesteronspiegel wurde aus Mäuseserum mittels ELISA gemessen, durchgeführt vom Center for Research in Reproduktionsliganden-Assay und Kernanalyse der University of Virginia. Alle unsere Agenten sind derzeit offline. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht und wir werden uns bei Ihnen melden.

über 50 % davonSchüler der Mittel- und Oberstufe gaben an, Werbung für E-Zigaretten gesehen zu haben. Nur 28 % der jungen Menschen in den USA glauben, dass E-Zigaretten möglicherweise großen Schaden anrichten können. Bis zu 40 % der Teenager, die rauchen, wissen nicht, dass ihre E-Zigaretten-Patronen Nikotin enthalten. Bisher zeigen die Untersuchungen, dass es nur begrenzte Beweise dafür gibt, dass E-Zigaretten Rauchern wirksam dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Diese kleinen und schlanken Produkte können einem Computer-Flash-Laufwerk oder einem Stift sehr ähneln. Dies macht es für Erwachsene schwierig, sie sofort als E-Zigaretten-Werkzeuge zu erkennen. Pod-basierte E-Zigaretten-Geräte lassen sich leicht in einer Faust oder einer Tasche verstecken.

Mit dem Rauchen aufzuhören ist die beste Möglichkeit, das Risiko von Rauchen und tabakbedingten Krankheiten zu verringern. E-Zigaretten und E-Zigaretten sind keine von der FDA zugelassenen Entwöhnungsgeräte. Für weitere Informationen und Unterstützung beim Aufhören wenden Sie sich bitte an die Georgia Tobacco Stop Line. E-Zigaretten stoßen Giftstoffe und schädliche ultrafeine Partikel aus, die beide potenzielle Gesundheitsrisiken bergen, ähnlich wie Passivrauchen.

Die langfristigen Auswirkungen des Zigarettenrauchens sind gut dokumentiert und umfassen ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Herzerkrankungen und Lungenkrebs. Ein weiteres potenzielles Risiko bei Studien dieser Art ist die Verwendung nicht zugeordneter Produkte. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass, wenn sich diese Ergebnisse beim Menschen bestätigen, die Regulierung der Nikotinsalze durch Mindest-pH-Standards oder Grenzwerte für Säurezusätze in E-Liquids die Risiken für die öffentliche Gesundheit des Dampfens mindern könnte. Diese Arbeit ist Teil einer wachsenden Forschungsgruppe über die potenzielle Toxizität und die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten, über die vom American Heart Association Tobacco Regulation and Addiction Center berichtet wird, dessen Flaggschiff-Institut die UOFL ist. E-Zigaretten sind derzeit von der FDA nicht als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. die USA Die Task Force „Preventive Services“, eine Gruppe von Gesundheitsexperten, die Empfehlungen zur präventiven Gesundheitsfürsorge abgibt, ist zu dem Schluss gekommen, dass die Beweise nicht ausreichen, um E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung bei Erwachsenen zu empfehlenschwangere Frau.

Allen Erwachsenen, die herkömmliche Zigaretten oder andere brennbare (verbrannte) Tabakerzeugnisse rauchen, sollte geraten werden, zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit dem Rauchen aufzuhören, da es schwierig ist, mit dem Rauchen aufzuhören und oft wiederholte, engagierte Anstrengungen erfordert. Einzelpersonen können auch Unterstützung beim Aufhören suchen, indem sie Quit-Now oder ACS-2345 anrufen. Vape-Geschmacksrichtungen wie Minze und Mango sprechen junge Menschen an und überdecken die Härte des Nikotins. Durch die kleine, diskrete Größe von E-Zigaretten und E-Zigaretten lassen sie sich in der Schule und zu Hause leicht verstecken. Das Fazit ist, dass E-Zigaretten und E-Zigaretten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unsicher sind. Nikotin ist schädlich für das sich entwickelnde Gehirn und der Konsum von E-Zigaretten als Teenager erhöht die Wahrscheinlichkeit, im Erwachsenenalter Zigaretten zu rauchen.

Zu ihren Taktiken gehören schicke Zeitschriftenanzeigen, Sponsoring von Konzerten und Autorennen, Werbung von Prominenten und süße, farbenfrohe Geschmacksrichtungen.21 Darüber hinaus werden E-Zigaretten oft aggressiv in Convenience-Stores in der Nähe von Süßigkeiten platziert. E-Zigaretten wurden auf dem freien Markt zugelassen und aggressiv an junge Menschen vermarktet. 34 Länder verbieten den Verkauf von E-Zigaretten, 88 Länder haben kein Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten und 74 Länder haben keine Vorschriften für diese schädlichen Produkte. In einer kürzlich veröffentlichten randomisierten Studie mit 886 Probanden, die bereit waren, mit dem Rauchen aufzuhören [100], wurde festgestellt, dass die Abstinenzrate in der E-Zigaretten-Gruppe doppelt so hoch war wie in der Nikotinersatzgruppe (18,0 % vs. 9,9 %). Nach 1 Jahr. Bemerkenswert ist, dass die Abstinenzrate in der Nikotinersatzgruppe niedriger war als normalerweise bei dieser Therapie zu erwarten ist. Dennoch war die Häufigkeit von Hals- und Mundreizungen in der E-Zigaretten-Gruppe höher als in der Nikotinersatzgruppe (65,3 % bzw. 51,2 %).

Darüber hinaus kann der Nikotinkonsum Bereiche im Gehirn eines jungen Menschen beeinträchtigen, die für Aufmerksamkeit und Lernen verantwortlich sind. Verpflichtung zur BarrierefreiheitJuul Labs, Inc. ist bestrebt, zugänglich zu machenProdukte und Dienstleistungen. Wenn Sie eine Frage oder einen Kommentar zur Barrierefreiheit bei JLI haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Es beschreibt Handlungsmöglichkeiten sowie Ressourcen und Instrumente, um Jugendlichen beim Ausstieg zu helfen. Generalstaatsanwalt Josh Stein forderte die Food and Drug Administration (FDA) im Februar auf, ihre Leitlinien zur Durchsetzung der Vorschriften für elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten zu verschärfen. Er ist Teil einer Koalition von 27 Generalstaatsanwälten, die die FDA dazu auffordern, ihre Leitlinien auf Mentholaromen und nachfüllbare Einwegprodukte auszudehnen. Kinderärzte, Berater für Substanzbehandlung, Schulpersonal und Strafverfolgungsbehörden sollten zusammenarbeiten, um die Auswirkungen des Dampfens zu bekämpfen.

Wenn die Flüssigkeit aufgebraucht ist oder der Akku leer ist, wirft der Benutzer das Gerät weg. andere können mit Flüssigkeit nachgefüllt, aufgeladen und immer wieder verwendet werden. In den E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, kann der Nikotingehalt stark variieren. Vor Juli 2021 lagen die Nikotinstärken von E-Zigaretten in Kanada zwischen 0 und über 60 mg/ml Nikotin.

Oder lesen Sie den Blog eines Raucherentwöhners und posten Sie ermutigende Gedanken für jemand anderen, der möglicherweise unter Heißhungerattacken leidet. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihrem Verlangen nach Tabak nachzugeben aspire vape amazon, sagen Sie sich, dass Sie zunächst noch 10 Minuten warten müssen. Diese einfachen Tricks können ausreichen, um Ihr Verlangen nach Tabak zu überwinden.

In der Übersicht wird die Bandbreite der in strengen Studien festgestellten Auswirkungen erörtert, einschließlich kurzfristiger akuter Auswirkungen und länger anhaltender chronischer Auswirkungen. Nikotin, das stark süchtig macht, ist ein Neurotoxin – das heißt, es ist giftig für das menschliche Gehirn. Das Gehirn von Teenagern ist besonders anfällig für Nikotin und weist laut einer Studie aus dem Jahr 2003 eine außerordentliche Empfindlichkeit gegenüber neurotoxischen Wirkungen von Nikotin auf.

Darüber hinaus haben wir verschiedene Muster des aktuellen Gebrauchs von E-Zigaretten und brennbaren Zigaretten untersucht, darunter den alleinigen E-Zigaretten-Gebrauch, den Doppelgebrauch und den ausschließlichen Gebrauch von brennbaren Zigaretten. Schließlich haben wir die altersstandardisierte Prävalenz geschätztNutzung von E-Zigaretten nach Bundesland, was Vergleiche ermöglicht und gleichzeitig Unterschiede in der Altersverteilung berücksichtigt. Das Haushaltseinkommensniveau basierte auf der Bundesarmutsgrenze von 2021.20 Gewicht und Größe wurden selbst angegeben; Der Body-Mass-Index wurde als Gewicht in Kilogramm dividiert durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat berechnet. Design, Setting und Teilnehmer: In dieser Querschnittsstudie wurden Daten aus der Datenbank des Behavioral Risk Factor Surveillance System (BRFSS) von 2021 verwendet.

E-Zigaretten wurden erstmals vor etwa 15 Jahren in den Vereinigten Staaten eingeführt und haben sich von Einwegprodukten zu komplexeren Geräten entwickelt, die nachgefüllt und individuell angepasst werden können (Abb. 1). Eine der umfangreichsten diesbezüglichen Studien wurde 2019 im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Die Studie, an der 886 randomisierte Teilnehmer teilnahmen, verglich E-Zigaretten und Nikotinersatztherapien, die Pflaster, Kaugummis, Lutschtabletten, Nasenspray usw. umfassten Mundspray.

Sie fanden heraus, dass die Nikotinmengen im Blut bei beiden Gruppen nach 10-minütigem Rauchen mit konstanter Geschwindigkeit ähnlich waren. Laut einer von Forschern der medizinischen Fakultät durchgeführten Studie kann die Aromaflüssigkeit für elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen, wenn sie eingeatmet wird. Die Forschung zur Wirksamkeit von E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung ist begrenzt. In einer Studie aus dem Jahr 2019 mit 886 Rauchern war die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen, die E-Zigaretten nutzten, mit dem Rauchen normaler Zigaretten aufhörten, doppelt so hoch wie bei Menschen, die medizinische Nikotinersatzmittel wie Pflaster, Kaugummis, Lutschtabletten und andere Nikotinersatzmittel verwendeten. Selbst wenn Sie vollständig auf E-Zigaretten umsteigen, sind Sie immer noch abhängig von Nikotin (einem Tabakprodukt) und belasten Ihren Körper mit schädlichen Chemikalien.

Wenn sie nicht in der Lage sind, aus eigener Kraft mit dem E-Zigaretten-Konsum aufzuhören, sollten sie sich an einen Arzt oder eine Raucherentwöhnungs-Hotline wenden. Personen, die noch nicht in der Lage sind, mit dem Gebrauch von E-Zigaretten aufzuhören, sollten dringend davon abgeraten werden, beide gleichzeitig oder gleichzeitig zu verwendenbrennbare Tabakerzeugnisse, einschließlich Zigaretten. Das fortgesetzte Rauchen setzt den Einzelnen enormen Schäden aus, unabhängig davon, ob er zeitweise E-Zigaretten konsumiert. Allen Personen sollte außerdem dringend geraten werden, nicht wieder zum Rauchen zurückzukehren. Das Gesetz zur Verhinderung des Online-Verkaufs von E-Zigaretten an Kinder wurde 2019 ins Leben gerufen, um den Zugang von Kindern und Jugendlichen zum Online-Verkauf von rauchfreien Tabakprodukten zu beschränken.

Das Rauchen von allem – sei es Tabak oder Marihuanablätter – ist unbestreitbar gesundheitsschädlich. Wenn Sie rauchen, atmen Sie sehr heiße Partikel ein, die das empfindliche Gewebe in Ihrer Lunge reizen. Während das Einatmen von Marihuana die Lunge schädigen kann, wird es auch in anderen Formen zur Behandlung von Krebssymptomen und bei Krebsbehandlungen wie Chemotherapie eingesetzt. Die FDA hat für diesen Zweck zwei Medikamente zugelassen, bei denen es sich um synthetische Formen von Cannabis handelt.

nyts wurde entwickelt, um nationale Daten zu langfristigen, mittelfristigen und kurzfristigen Indikatoren bereitzustellen, die für die Gestaltung, Umsetzung und Bewertung umfassender Programme zur Tabakprävention und -kontrolle von entscheidender Bedeutung sind. Auch einige Inhaltsstoffe in E-Zigaretten könnten langfristig schädlich für die Lunge sein. CDC empfiehlt weiterhin, keine E-Zigaretten- oder E-Zigaretten-Produkte zu verwenden, die THC enthalten, insbesondere nicht aus informellen Quellen wie Freunden oder der Familie oder bei persönlichen Händlern oder Online-Händlern. Mehrere Staaten haben Beschränkungen für den Verkauf von E-Zigaretten verhängt. Es gibt auch Beschränkungen für Flüssigkeiten mit Geschmacksrichtungen, die für jüngere Menschen attraktiver sein könnten. Die Vermarktung von E-Zigaretten und deren Geschmacksvielfalt kann den Eindruck erwecken, dass Dampfen nicht schädlich sei.

Eine der ersten Studien am Menschen umfasste die Analyse von 9 Freiwilligen, die zwei Stunden lang E-Zigaretten mit oder ohne Nikotin in einem belüfteten Raum konsumierten [8]. Schadstoffe in der Raumluft, ausgeatmetes Stickoxid (kein) und Metabolitenprofile im Urin wurden analysiert. Die Ergebnisse dieses akuten Experiments zeigten, dass E-Zigaretten nicht emissionsfrei sindIn der Lunge konnten ultrafeine Partikel aus Propylenglykol (PG) nachgewiesen werden. Im Einklang mit diesen Beobachtungen wurde eine Fehlregulation der Lungenhomöostase bei Nichtrauchern dokumentiert, die einer akuten Inhalation von E-Zigaretten-Aerosolen ausgesetzt waren [10].

Der Konsum von Tabakprodukten während der Schwangerschaft korreliert mit einem erhöhten Risiko schlechter perinataler und geburtshilflicher Ergebnisse [1]. Darüber hinaus weisen Babys, die im Mutterleib Zigarettenrauch ausgesetzt waren, ein höheres Risiko für Entwicklungsstörungen auf [1]. Derzeit hat das öffentliche Gesundheitssystem Englands entschieden, dass E-Zigaretten 95 % sicherer sind als herkömmliche Zigaretten [4] geek bar vape, obwohl es keine langfristigen und klinischen Studien der zweiten Generation zur E-Zigaretten-Exposition gibt [5]. Dadurch wird die Öffentlichkeit ermutigt, E-Zigaretten als wirksames Mittel zur Raucherentwöhnung zu nutzen [6].

Compartilhe:

Deixe um comentario