Wir sind bestrebt, den Zugriff minderj

Stellungnahme der American Cancer Society zu elektronischen Zigaretten

Alle Tabakprodukte enthalten Nikotin und sind gesundheitsschädlich. Alle sind technisch gesehen in der Lage, Vergiftungen zu verursachen, wenn sie in ausreichend großen Mengen eingenommen werden. Die Hauptursachen für Nikotinvergiftungen sind jedoch rauchlose Tabakprodukte (Kau- und Schnupftabak) und flüssiges Nikotin, das in E-Zigaretten verwendet wird. Durch das Kauen und Schnupfen von Tabak wird mehr Nikotin an den Körper abgegeben als durch Rauchen.

„Wir haben ständig beobachtet, dass die neuen Chemikalien, die aus den Aromen und E-Liquid-Lösungsmitteln gebildet wurden, giftiger waren als ihre Ausgangsverbindungen“, sagte Professor Sven-Eric Jordt aspire vape shop, Pharmakologe an der Duke University in North Carolina. Beunruhigenderweise zeigten die Ergebnisse die Bildung zahlreicher gefährlicher Chemikalien, darunter 127, die als „akut giftig“, 153 als „gesundheitsgefährdend“ und 225 als „reizend“ eingestuft wurden. Durch die Untersuchung aller 180 bekannten E-Liquid-Aromachemikalien konnte die KI vorhersagen, welche neuen Verbindungen beim Erhitzen dieser Substanzen entstehen. E-Zigaretten haben sich als Alternative zum herkömmlichen Rauchen weithin durchgesetzt und rund 4,5 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich nutzen regelmäßig E-Zigaretten. Basierend auf den von der KI vorhergesagten chemischen Verbindungen könnten dazu chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs gehören.

Er stellte fest, dass andere Länder einen viel liberaleren Ansatz beim Gebrauch von E-Zigaretten gewählt hätten als die USA. kündigte ein „Swap-to-Stop“-Programm an, das E-Zigaretten-Starterkits an 1 Million Raucher verteilen wird. In den USA sind E-Zigaretten nicht als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. Aber Carpenter und Smith haben gerade Mittel für eine Studie erhalten, in der E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung für erwachsene Raucher getestet werden sollen, die bereits zwei verschiedene von der FDA zugelassene Methoden ausprobiert haben.

Trotz der Herausforderungen wächst der E-Zigaretten-Markt weiter und bietet Möglichkeiten für Innovation und Expansion. Nordamerika – Es wird erwartet, dass der nordamerikanische Markt erheblich wachsen wirdWachstum und trug im Prognosezeitraum 37 % zum Weltmarkt bei. Analysten führen dieses Wachstum auf Faktoren wie die zunehmende Beliebtheit von E-Zigaretten, insbesondere bei jungen Verbrauchern, zurück.

Während die FTC seit vielen Jahren Informationen über den Verkauf traditioneller Zigaretten und rauchloser Tabak sowie über Werbeausgaben sammelt, war dies das erste Mal, dass sie Informationen im Zusammenhang mit E-Zigaretten einholte. In den Anordnungen ging es um den Verkauf von E-Zigaretten sowie um Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten für die Jahre 2015 bis 2018. Der heute veröffentlichte Bericht enthält eine aggregierte und anonymisierte Zusammenfassung der Informationen, die die sechs Unternehmen der Kommission zur Verfügung gestellt haben.

Die Besorgnis wächst, dass das Dampfen in jüngeren Generationen den Rückgang des Nikotinkonsums gefährdet und auch die Entstehung künftiger durch das Dampfen verursachter Krankheiten birgt9. Doch während die stark polarisierten Debatten über die Vor- und Nachteile des Dampfens andauern, sind die Auswirkungen auf die langfristigen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, Morbidität und Mortalität einfach unbekannt10,11,12,13. Obwohl die Gesundheitsrisiken durch die Exposition gegenüber den krebserregenden Chemikalien im Tabakrauch bekannt sind, kann es Jahrzehnte dauern, bis sich die Krankheit kumulativen Schäden annimmt.

Sprechen Sie mit dem Kinderarzt Ihres Kindes, der Ihnen möglicherweise eine Behandlung anbieten oder eine Überweisung ausstellen kann, wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind raucht und/oder davon abhängig ist. Die Informationen auf dieser Website sollten nicht als Ersatz für professionelle medizinische Versorgung oder Beratung verwendet werden. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit haben. Primärer Spontanpneumothorax oder Lungenkollaps tritt auf, wenn sich in der Lunge ein Loch befindet, durch das Sauerstoff entweicht. Dies kann die Folge einer Verletzung sein – beispielsweise einer Schuss- oder Messerwunde – oder wenn Luftblasen an der Oberseite der Lunge platzen und winzige Risse entstehen.

Die meisten Teenager berichten, dass sie E-Zigaretten nur für Nikotin oder aromatisierte Produkte verwenden. Allerdings fordert die DEA Jugendliche (und die Erwachsenen, die sich um sie kümmern) dringend auf, sich über die potenzielle Gesundheit im Klaren zu seinFolgen. Obwohl E-Zigaretten Menschen dabei helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, und allgemein als sicherer gelten als brennbare Zigaretten, sind sie nicht ungefährlich. Die Aktivierungsenergie (ae) einer chemischen Reaktion ist die minimale Energie, die erforderlich ist, damit eine Reaktion abläuft.

Ich lese die Beweise so, dass Raucher, die auf das Dampfen umsteigen, fast alle Risiken beseitigen, die das Rauchen für ihre Gesundheit mit sich bringt. Raucher haben unterschiedliche Bedürfnisse und ich würde ihnen raten, nicht auf E-Zigaretten zu verzichten, wenn ihnen die erste, die sie probieren, nicht gefällt. Es kann einige Experimente mit verschiedenen Produkten und E-Liquids erfordern, um das richtige zu finden.

Untersuchungen haben bereits einen Zusammenhang zwischen E-Zigaretten und Herzinsuffizienz, Lungenerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen hergestellt, obwohl laut NHS und Gesundheitsexperten Belege dafür vorliegen, dass E-Zigaretten viel weniger schädlich ist als Rauchen. Das Dampfen weist im Vergleich zum herkömmlichen Tabakrauchen ein „deutlich anderes Profil chemischer Gefahren“ auf, berichten die Autoren der Studie. Sie fanden heraus, dass E-Liquids – die Flüssigkeit im Inneren, die den E-Zigaretten ihren Geschmack verleiht – einen „Cocktail“ aus Chemikalien enthalten, die beim Erhitzen „giftige“ Verbindungen produzieren. E-Zigaretten gibt es in verschiedenen Formen, darunter Pod-Systeme, Vape-Pens und Mods, um den unterschiedlichen Verbraucherbedürfnissen gerecht zu werden. Marken bieten eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen, Nikotinstärken und Designs, um Kunden anzulocken und zu binden. Auf dem Markt entstehen auch neue Akteure und Kooperationen, was zu einem intensiven Wettbewerb führt.

Es gibt andere bewährte, sichere und wirksame Methoden, mit dem Rauchen aufzuhören. Eine Möglichkeit für den Anfang besteht darin, mit Ihrem Arzt, Ihrer Krankenschwester oder einem ausgebildeten Quitline-Berater zu sprechen, um die besten Strategien für Sie herauszufinden. Der Bericht zeigt auch einen starken Anstieg der Nikotinkonzentration in Einweg-E-Zigaretten, die zwischen 2015 und 2018 verkauft wurden.

Eine PDF-Datei ist eine digitale Darstellung des gedruckten Buchs. Sie kann also zwar in die meisten E-Reader-Programme geladen werden, ermöglicht jedoch keine Größenänderung des Texts oder erweiterte, interaktive Funktionen. Das E-Book ist optimiert fürE-Reader-Geräte und Apps, was bedeutet, dass es ein viel besseres digitales Leseerlebnis als ein PDF bietet, einschließlich anpassbarer Textgröße und interaktiver Funktionen (sofern verfügbar). Um diese Arbeit zu unterstützen und die Wirksamkeit der Politik zu bewerten, sammelt und analysiert die CDC-Stiftung Informationen über den Verkauf von E-Zigaretten, den Gebrauch von E-Zigaretten durch Teenager und die Einstellung von Teenagern zur Epidemie. Kurze Fakten zu den Risiken von E-Zigaretten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

„Wenn es gute Beweise dafür gäbe, dass Menschen E-Zigaretten verwenden, nur um mit dem Rauchen aufzuhören, gäbe es breite Unterstützung“, sagt Benowitz. „Das Problem besteht darin, dass der Großteil des E-Zigaretten-Konsums in den USA auf einen Doppelgebrauch mit Zigaretten zurückzuführen ist.“ Menschen nutzen E-Zigaretten an Orten oder in Situationen, an denen sie nicht rauchen dürfen, etwa in einem Restaurant, zünden sich aber weiterhin an, wann immer sie können, erklärt er. „Nach meiner Lektüre der Beweise ist es ziemlich überzeugend, dass E-Zigaretten manchen Menschen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.“

Von der FDA zugelassene Medikamente zur Tabakbehandlung können Menschen helfen, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Dazu gehören rezeptfreie und verschreibungspflichtige Optionen, die bekanntermaßen wirksam sind. Diese Medikamente können die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Raucherentwöhnung fast verdoppeln.

Das Eltern-Tippblatt des Surgeon Generals bietet Informationen über E-Zigaretten und Tipps, wie Sie mit Ihren Kindern auf Englisch und Spanisch darüber sprechen können. Methodenanalyse prospektiver Längsschnitt-Paneldaten aus der landesweit repräsentativen Überwachung der Zukunftsstudie. Die Analyse basiert auf Schülern der 1. Klasse, die Teil einer zufällig ausgewählten Teilstichprobe waren, die 2014 an schulinternen Umfragen teilnahm und ein Jahr später erneut befragt wurden. Diese Produkte, auch E-Zigaretten genannt, erzeugen keinen Rauch, da sie keinen Tabak verbrennen.

Darüber hinaus hat die FDA in den letzten fünf Jahren Unternehmen gewarnt, die E-Zigaretten-Geräte in Form von Spielzeug, Lebensmitteln oder Zeichentrickfilmen verkaufen, die sich speziell an junge Menschen richten. Im Jahr 2019 meldete sich mehr als jeder sechste (15,2 %) New Yorker High-School-SchülerVerwendung von E-Zigaretten. Fast fünfmal so viele High-School-Schüler nutzen E-Zigaretten als rauchen. Es ist wichtig, Kinder und Jugendliche davor zu schützen, die schädlichen Dämpfe von E-Zigaretten zu verwenden oder ihnen auszusetzen. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, um weitere Informationen zu diesen Produkten und zur Sicherheit und Gesundheit Ihres Kindes zu erhalten.

Im Gegensatz dazu enthielten Lungenflüssigkeitsproben von gesunden Menschen das Vitamin nicht. In einer aktuellen Studie konnten etwa 18 % der Menschen, die auf das Dampfen umstiegen, mit dem Rauchen aufhören. Das sind etwa doppelt so viele Menschen wie diejenigen, die andere Methoden nutzten, um mit dem Rauchen aufzuhören. Von den Menschen, die andere Methoden nutzten, verzichteten 91 % ganz auf Nikotinprodukte. Sowohl beim Dampfen als auch beim Rauchen werden Nikotin und andere Substanzen in die Lunge eingeatmet. E-Zigaretten erhitzen Flüssigkeiten, um ein Aerosol zu erzeugen; Zigaretten verbrennen Tabak, wodurch Rauch entsteht.

In einer sehr aktuellen Studie steigerte die chronische Verabreichung von Nikotin an Mäuse (1 mg/kg alle 3 Tage über einen Zeitraum von 60 Tagen) die Hirnmetastasierung durch Verzerrung der Polarität der m2-Mikroglia, was das metastatische Tumorwachstum steigerte [50]. Unter der Annahme, dass eine herkömmliche Zigarette 0,172–1,702 mg Nikotin enthält [51] aspire ecig tank, entspricht die diesen Tieren verabreichte tägliche Nikotindosis 40–400 Zigaretten für einen 70 kg schweren Erwachsenen, was der Dosis eines extrem starken Rauchers entspricht. Wir würden argumentieren, dass weitere Studien mit chronischer Verabreichung niedriger Nikotindosen erforderlich sind, um deren Auswirkungen auf die Karzinogenität eindeutig zu bewerten.

E-Zigaretten wurden von der FDA nicht als Mittel zur Raucherentwöhnung zugelassen, daher sollten Verbraucher bei dieser Methode Vorsicht walten lassen. E-Zigaretten selbst machen sehr süchtig, da die meisten von ihnen Nikotin enthalten aspire vape bulgaria, und viele geek bar sin nicotina, die beabsichtigen, E-Zigaretten zu verwenden, um mit dem traditionellen Rauchen aufzuhören, werden möglicherweise weiterhin beide Produkte verwenden (Dual-Use). Einige E-Zigaretten sind Einwegartikel, während andere wiederverwendbar sind, indem das Gerät mit separat erworbener Flüssigkeit nachgefüllt wird.

Entwöhnungsstrategien sollten auf den Besten basierenverfügbare Wirksamkeitsnachweise, die mit anderen Maßnahmen zur Tabakbekämpfung einhergehen und einer Überwachung und Bewertung unterliegen. Basierend auf den aktuellen Erkenntnissen wird nicht empfohlen, dass Regierungen den Verkauf von E-Zigaretten als Verbraucherprodukte zulassen, um das Ziel der Raucherentwöhnung zu erreichen. Weitere wichtige Bestandteile in den Aerosolen sind Silikatpartikel aus den Glasfaserdochten oder Silikon [89,90,91]. Es ist bekannt, dass viele dieser Produkte Störungen der Atemfunktion und Atemwegserkrankungen verursachen [89,90,91], es sind jedoch eingehendere Studien erforderlich. Interessanterweise scheint auch die Batterieausgangsspannung einen Einfluss auf die Zytotoxizität der Aerosoldämpfe zu haben, wobei E-Liquids mit einer höheren Batterieausgangsspannung eine stärkere Toxizität für A549-Zellen zeigen [30].

Die Forscher fanden heraus, dass E-Liquids zytotoxische Wirkungen hatten und DNA-Schäden und Chromosomenbrüche verursachten. Jugendliche aus Minnesota konsumieren in besorgniserregendem Maße E-Zigaretten und E-Zigaretten, setzen sich dabei den schädlichen Folgen von Nikotin aus und laufen Gefahr, abhängig zu werden. In dieser Datenübersicht verwenden wir die Mythen von 2017, um die Prävalenz des E-Zigaretten-Einstiegs zu melden, welche Teenager E-Zigaretten ausprobieren und warum der Einstieg ein Problem darstellt.

Jugendliche konsumieren häufiger E-Zigaretten als jedes andere Tabakprodukt, und die Konsumraten von E-Zigaretten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Zu den Interventionen auf Bevölkerungsebene zur Reduzierung des Tabakkonsums gehören Preiserhöhungen, Massenmedienkampagnen und Rauchverbotsmaßnahmen, die auch E-Zigaretten einschließen. Die Rolle nicht brennbarer Alternativen zur Zigarette ist eine Variable, mit der sich Generalchirurg Terry und sein Ausschuss nicht befassen mussten. Die Entscheidung, ob und wie solche Produkte in den Kampf gegen rauchbedingte Todesfälle und Krankheiten integriert werden können, ist die Aufgabe der heutigen Experten für öffentliche Gesundheit und Tabakkontrolle. In diesem 60. Jubiläumsjahr hofft man, dass der Gipfel 2024 den Geist des Berichts von 1964 verkörpern wird, der wissenschaftliche Erkenntnisse in den Vordergrund der Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit stellte. basierend auf der aktuellen Literatur, so scheint esdass mehrere Faktoren zum Erfolg der Verwendung von E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung geführt haben.

E-Zigaretten sind Geräte, die eine Flüssigkeit zu einem Aerosol erhitzen, das der Benutzer inhaliert. Die Flüssigkeit enthält normalerweise Nikotin und Aromastoffe sowie andere Zusatzstoffe. E-Zigaretten gelten als Tabakprodukte, da die meisten von ihnen Nikotin enthalten, das aus Tabak stammt.

Wenn Sie beispielsweise beim Telefonieren normalerweise geraucht haben, halten Sie einen Stift und Papier in der Nähe, damit Sie sich mit Kritzeleien beschäftigen können, anstatt zu rauchen. Hier sind 10 Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, dem Drang zu rauchen oder Tabak zu konsumieren, wenn ein Verlangen aufkommt. DR. Lion Shahab, Professor für Gesundheitspsychologie am University College London und Co-Direktor der UCL-Forschungsgruppe für Tabak und Alkohol, lobte die gute Durchführung der Studie, warnte jedoch davor, die Ergebnisse im Kontext zu sehen. Wir sind bestrebt, den Zugriff minderjähriger Personen auf die Vuse-Website zu verhindern.

Erstens wurde diese Analyse ursprünglich im Jahr 2013 durchgeführt, also vor der jüngsten Forschung zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Dampfens. Darüber hinaus kommt eine weitere Analyse der Originalforschung zu dem Schluss, dass die Belege für eine solche Statistik weiterhin unklar und nicht vollständig umfassend sind, unter anderem wegen Interessenkonflikten zwischen Autor und Finanzierung. Manche sehen aus wie eine normale Zigarette, aber viele ähneln Alltagsgegenständen wie Stiften, USB-Sticks, Textmarkern oder bunten, spielzeugähnlichen Gegenständen. E-Zigaretten sind für Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Frauen nicht sicher und können für Erwachsene, die Tabakprodukte konsumieren, gefährlich sein. Die als E-Liquid-Aromen verwendeten Chemikalien wurden nicht speziell für das Dampfen entwickelt und stammen aus der Lebensmittelindustrie18. Ähnlich wie Vea, das auch häufig in Lebensmitteln und Kosmetika verwendet wird, weisen diese Verbindungen eine gute Sicherheitsbilanz für diese spezifischen Anwendungen auf.

Tatsache ist jedoch, dass der Umstieg von Zigaretten auf E-Zigaretten nicht die beste Option für Ihre Gesundheit ist. E-Zigaretten stellen nicht nur ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Jugendliche und junge Erwachsene dar, sie stellen auch ein erhebliches Risiko darUmweltbedrohung (siehe Faktenblatt der Wahrheitsinitiative zu Tabak und Umwelt). Angesichts eines Anstiegs der Einzelhandelsverkäufe von E-Zigaretten um 399,73 % (ohne Internetverkäufe und Tabakfachgeschäfte) von 2015 bis 2020 sind die Umweltauswirkungen von E-Zigaretten-Abfällen enorm.

Dampfen als Risikofaktor für zukünftiges Rauchen ist ein starkes, wissenschaftlich fundiertes Argument für die Einschränkung des Zugangs junger Menschen zu E-Zigaretten. Der Konsum von E-Zigaretten hat sowohl bei Jugendlichen als auch bei jungen Erwachsenen in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Laut der NH-Umfrage zum Risikoverhalten von Jugendlichen aus dem Jahr 2017 konsumieren Jugendliche doppelt so viel E-Zigaretten wie brennbare Zigaretten, und mehr als ein Drittel der Männer der 12. Klasse geben an, derzeit E-Zigaretten zu konsumieren. Wenn Sie schwanger sind und Unterstützung bei der Raucherentwöhnung benötigen, sind lizenzierte Nikotinersatztherapieprodukte wie Pflaster und Kaugummis die empfohlene Option. Kleine Änderungen an Ihren Vape-Produkten oder an der Art und Weise, wie Sie dampfen, sollten hilfreich sein.

Der Nachweis und die Phagozytose von Krankheitserregern sind für die Makrophagenfunktion von entscheidender Bedeutung und in vielen Fällen der erste Schritt bei der Orchestrierung einer Immunantwort auf eine Infektion in den Atemwegen. Jeder Einfluss von E-Zigaretten-Dampf auf die Phagozytosefähigkeit von Ams ist daher möglicherweise von Bedeutung für die angeborene Immunantwort in vivo. bei subzytotoxischen konzentrationen hemmten sowohl ecvc als auch nfecvc die phagozytose von e.

E-Zigaretten mit Nikotin machen stark abhängig und sind gesundheitsschädlich. Obwohl die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit nicht vollständig geklärt sind, wurde festgestellt, dass sie toxische Substanzen erzeugen, von denen einige bekanntermaßen Krebs verursachen und andere das Risiko von Herz- und Lungenerkrankungen erhöhen. Auch der Konsum von E-Zigaretten kann die Gehirnentwicklung beeinträchtigen und bei jungen Menschen zu Lernstörungen führen. Die Exposition des Fötus gegenüber E-Zigaretten kann sich negativ auf die Entwicklung des Fötus bei schwangeren Frauen auswirken.

Es gibt nur wenige bundesstaatliche Beschränkungen für die Vermarktung von E-Zigaretten, so dass Unternehmen ihre Produkte trotzdem über traditionelle Kanäle wie Fernsehen und Radio bewerben können1971 wurde in beiden Verkaufsstellen ein Verbot der Zigarettenwerbung eingeführt, um die Vermarktung von Zigaretten an Kinder einzudämmen. E-Zigaretten-Unternehmen nutzen auch andere Marketingmöglichkeiten, darunter das Internet, Einzelhandelsumgebungen sowie Freizeiteinrichtungen und Veranstaltungen. Der E-Zigaretten-Konsum unter jungen Menschen, von denen viele von Anfang an keine Raucher waren, ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Laut der nationalen Jugendtabakumfrage verwenden fast 20 % der Oberstufenschüler, jeder Fünfte, E-Zigaretten.

Die ursprüngliche Quelle für Aromen in E-Liquids sind Lebensmittelaromastoffe, daher kann davon ausgegangen werden, dass die Anzahl der verwendeten Verbindungen im Laufe der Zeit zunehmen wird4,5,6. Seit ihrer Einführung hat sich die falsche Annahme breit gemacht, dass die in E-Liquids verwendeten Aromazutaten gemäß den Gesundheitsvorschriften allgemein als sicher (gras) gelten. Dieser Grasstatus bezieht sich jedoch nur auf den menschlichen Verzehr durch Einnahme (vereinbar mit der Verwendung in Lebensmitteln) und nicht auf die Inhalation nach thermischer Aktivierung18. Während die gesundheitlichen Bedenken hinsichtlich der Exposition der Lunge gegenüber den Aromen selbst schwerwiegend sind, ist die Vielfalt der thermischen Abbauprodukte, die sie als Folge ihrer Erhitzung unmittelbar vor dem Einatmen erzeugen, noch besorgniserregender.51 Die überwiegende Mehrheit dieser Abbauprodukte bleibt unbekannt, ebenso wie ihre gesundheitlichen Folgen bei langfristiger Exposition.

Im Gegensatz zu Zigaretten produzieren E-Zigaretten kein Kohlenmonoxid, das für ein sich entwickelndes Baby im Mutterleib sehr schädlich ist. Wenn Sie also rauchen, um mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie versuchen, irgendwann auch mit dem Dampfen aufzuhören. Im Jahr 2022 überprüften britische Experten die internationalen Beweise und stellten fest, dass „das Dampfen kurz- und mittelfristig nur einen kleinen Bruchteil der Risiken des Rauchens darstellt“.

Dies war ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Jahr 2016, als eine landesweite Umfrage unter Ober- und Mittelschülern ergab, dass nur 31 % angaben, dass die Verfügbarkeit von Geschmacksrichtungen wie Minze, Süßigkeiten, Obst oder Schokolade der Hauptgrund für die Verwendung von E-Zigaretten sei. InDarüber hinaus gaben 81 % der Jugendlichen an, beim ersten Versuch von E-Zigaretten Aromen verwendet zu haben. Darüber hinaus stellte die FTC fest, dass es eine starke Umsatzverlagerung von E-Zigaretten-Produkten mit Tabakgeschmack hin zu Frucht-, Süßigkeiten- und Dessertgeschmacksrichtungen gab. Beispielsweise sanken die Verkäufe von E-Zigaretten-Patronen mit Tabakgeschmack von 47,2 % der im Jahr 2015 verkauften oder verschenkten Exemplare auf 21 % im Jahr 2018, während sich der Verkauf anderer aromatisierter Patronen in diesem Zeitraum verdreifachte und von 13,8 % im Jahr 2015 auf 42,1 % stieg. im Jahr 2018.

Rauchen Sie niemals drinnen, im Auto oder an Orten, an denen sich Kinder aufhalten. E-Zigaretten sind das am häufigsten konsumierte Tabakprodukt bei Schülern der Mittel- und Oberstufe. Menschen, die bereits vollständig vom Rauchen auf E-Zigaretten umgestiegen sind, sollten nicht wieder auf das Rauchen umsteigen (weder ausschließlich noch zusammen mit E-Zigaretten), da sie dadurch potenziell verheerenden gesundheitlichen Auswirkungen ausgesetzt sein könnten. Um die Muster des Tabakkonsums zu verstehen, haben wir die Prävalenz des Konsums von brennbaren Zigaretten unter denjenigen analysiert, die über den aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsum berichten.

Allerdings haben keine strengen wissenschaftlichen Studien gezeigt, dass ihre Verwendung sicher ist. In einer am 30. März 2024 veröffentlichten Studie analysierten Forscher den Metallgehalt im Urin, insbesondere Cadmium, Blei und Uran, in einer repräsentativen Stichprobe von uns jugendlichen E-Zigaretten-Nutzern. Ihre in der Fachzeitschrift „Tabacco Control“ veröffentlichten Ergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen erhöhtem E-Zigaretten-Konsum und erhöhten Schwermetallwerten hin. Allerdings sind diese Ergebnisse nicht ausschließlich auf Nikotin-basierte E-Zigaretten zurückzuführen.

Heutzutage sind Nikotinvergiftungen aufgrund der neuen Nikotinprodukte auf dem Markt, insbesondere elektronische Zigaretten (E-Zigaretten) und reines flüssiges Nikotin, zu einem wachsenden Problem geworden. Die Nikotinkonzentration in flüssigen Produkten ist höher als bei den meisten anderen Tabakprodukten. Bisher konzentrierten sich experimentelle Studien zu den thermischen Zersetzungsprodukten von Dampfaromen auf den Nachweis und die Quantifizierung flüchtiger Carbonyle (VC), da diese nachweislich gesundheitsschädlich sindImplikationen55,56,57,58,59,60. Mehrere Forschungsteams haben schlüssig gezeigt, dass flüchtige Stoffe wie Formaldehyd, Acetalaldehyd und Propanaldehyd in besorgniserregenden Mengen durch die Zersetzung von Aromen durch das Dampfen entstehen. Die Menge der produzierten Aldehyde ist proportional zu den spezifischen Handelsmarken, dem Geschmack und der Nikotinmenge im E-Liquid, der Leistung des Dampfgeräts und der Zugtopographie des Benutzers61,62,63,64. Es ist schwierig herauszufinden, welche Aromen welche VCS erzeugt haben, da die getesteten E-Liquids aus Mischungen mehrerer Aromachemikalien, Propan-1,2-diol, Propan-1,2,3-triol (die auch Aldehyde produzieren) und Nikotin bestanden.

Ein Vergleich der von D-MPNN abgeleiteten AE-Werte für diese Reaktionen zeigte, dass Weg A durchgängig den niedrigsten Energiebedarf für die meisten Acetate vorhersagte (Abb. 8, Tabelle). Die Identifizierung von Weg a als der günstigste Weg steht im Einklang mit Literaturberichten und identifiziert somit das Einatmen von Essigsäure und substituierten Alkenen als wahrscheinliche Gesundheitsrisiken46. Darüber hinaus ist es wichtig zu erkennen, dass aufgrund der komplexen Reaktionsbedingungen innerhalb eines Dampfgeräts nicht zu erwarten ist, dass die Pyrolyse einem einzigen Weg folgt47.

Eltern sollten so viel wie möglich über den Gebrauch von E-Zigaretten lernen und darauf vorbereitet sein, ihren Kindern dabei zu helfen, die Unterstützung zu bekommen, die sie brauchen. Schließlich liefert der Bericht detaillierte Informationen zu Werbe- und Verkaufsförderungsausgaben inländischer E-Zigaretten-Hersteller zwischen 2015 und 2018. Die Kommission stellte fest, dass sich die Ausgaben für Werbung und Verkaufsförderung in drei Jahren mehr als verdreifacht haben, von 197,8 Millionen US-Dollar im Jahr 2015 auf 643,6 Millionen US-Dollar im Jahr 2018. Die Teilnehmer wurden erstmals im Mai 2021 rekrutiert und die Datenanalyse wurde im Dezember 2022 durchgeführt. Von der Einführung ansprechender Geschmacksrichtungen bis hin zur Bereitstellung von Hochschulstipendien zielen Hersteller und Verkäufer von E-Zigaretten aggressiv auf junge Menschen ab.

Daraufhin hat Instagram im Jahr 2019 Markeninhalte verboten, die für Verdampfer, E-Zigaretten usw. werbenandere Produkte, die das Rauchen simulieren. Jugendliche werden auf Instagram regelmäßig mit Werbeinhalten für E-Zigaretten und E-Zigaretten-Produkte konfrontiert, was einen Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen darstellt. Das 2015 gegründete Ziel von Vaporessos war es, eine rauchfreie Welt zu schaffen und gleichzeitig die Lebensqualität unserer Benutzer durch Innovation und Erfahrung zu verbessern. Wir möchten das Leben unserer Benutzer verändern und Produkte entwickeln, die für alle Niveaus und Stile von Dampfern geeignet sind, um so vielen wie möglich zu helfen.

Vergleichsdiagramm der W-LN-Rangposition von 1 bis 25 für vorhergesagte Produkte, die mit experimentellen EI-MS-Daten abgeglichen sind. Erfreulicherweise zeigt die Darstellung der Anzahl der ms-Übereinstimmungen im Vergleich zur nn-Rangposition für jedes vorhergesagte Produkt eine deutliche Tendenz zu höheren Rangpositionen, wobei der höchste nn-Rang 1 8,7 % aller Übereinstimmungen ausmacht (Abb. 6, Rang 1). Ein Vergleich der kumulierten Anzahl von Übereinstimmungen für die oberen (1–5) und unteren (21–25) Rangplätze zeigt, dass die höheren Plätze 29 % aller Treffer ausmachten, während die niedrigeren Plätze nur 15 % ausmachten (Abb. 6). .

In Ermangelung eines Bundesgesetzes ergreifen die Bundesstaaten Maßnahmen, um aromatisierte Nikotinprodukte aus den Regalen zu entfernen. Wenn Sie jedoch die Verwendung einer E-Zigarette als hilfreich empfinden, um mit dem Rauchen aufzuhören und rauchfrei zu bleiben, ist dies für Sie und Ihr Baby viel sicherer, als weiter zu rauchen. Es ist auch wichtig, die richtige Nikotinstärke in Ihrem E-Liquid zu wählen, die davon abhängt, wie viel Sie rauchen. Beratung zu Modellen und E-Liquids erhalten Sie in einem Vape-Fachgeschäft. Sie werden nicht den vollen Nutzen aus dem Dampfen ziehen, wenn Sie nicht vollständig mit dem Rauchen aufhören. E-Zigaretten verbrennen keinen Tabak und produzieren weder Teer noch Kohlenmonoxid, zwei der schädlichsten Bestandteile im Tabakrauch.

Nikotin macht stark abhängig und die meisten E-Zigaretten enthalten es als Hauptbestandteil. Die American Academy of Pediatrics und die American Lung Association sind froh, die Regeln zu haben. Aber Sward fügt hinzu: „Wir dachten sicherlich, dass [die FDA] noch weiter hätte gehen sollen –den Verkauf aromatisierter Produkte einzustellen.“ Einige sind in Bonbon- und Fruchtgeschmacksrichtungen erhältlich, die Kinder und Jugendliche ansprechen.

Liquid-Nachfüller werden in Mengen von 10 ml bis über 30 ml (etwa zwei bis sechs Teelöffel) in verschiedenen Nikotinstärken verkauft. Die Produkte sind in Geschmacksrichtungen mit attraktiven Düften und einladender Verpackung erhältlich. Wenn Sie E-Zigaretten und Nikotin-Nachfüllprodukte kaufen, bewahren Sie diese außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder und Haustiere auf. Cytisiniclin ist ein partieller Agonist der nikotinischen Acetylcholinrezeptoren α4β2, die die Nikotinabhängigkeit vermitteln. In einer früheren randomisierten Studie erwies sich das Medikament als wirksam bei der Unterstützung traditioneller Zigarettenraucher beim Aufhören. Obwohl die Mehrheit der Benutzer angibt, irgendwann mit dem Rauchen aufzuhören, benötigen viele dabei Hilfe, erklärten die Forscher.

Im Dezember wurde in den Annalen der American Thoracic Society ein neuer Bericht mit Rebuli als Hauptautor veröffentlicht. Mittlerweile erfreuten sich E-Zigaretten bei Jugendlichen großer Beliebtheit, die von den Frucht- und Bonbonaromen (kombiniert mit Nikotin) angezogen wurden, die in E-Zigaretten-Geräten enthalten sein konnten. Ein Großteil der bisherigen Forschung befasste sich mit Zellkulturen im Labor und bei Mäusen.

Wenn Sie möchten, können Sie auch einen schönen Schuss hinzufügen, um Ihre eigene Nikotin-E-Liquid-Mischung zu erstellen. Wir haben ein exklusives Sortiment an E-Liquids unserer Eigenmarke, die sich ideal für Dampfer eignen, die sie den ganzen Tag und jeden Tag verwenden können. Wir haben auch führende E-Liquid-Marken von einigen der größten Hersteller im Vereinigten Königreich. Wenn Sie also Lust haben geek bar on sale, mehr als eines auszuprobieren, schauen Sie sich unbedingt unsere Multi-Buy-Angebote an. Wir führen eine fantastische Auswahl an E-Zigaretten-Liquids für jeden E-Zigaretten- und E-Zigaretten-Stil.

Auf diese Weise können die MS-Fragmentierungsdaten für jede E-Liquid-Komponente als verwertbarer Datensatz dienen, um Molekulargewichtsausrichtungen mit den Produkten aus den nn vorhergesagten Pyrolysereaktionen zu identifizieren. Auf die MS-Daten wurde ein Schwellenwert für die relative Häufigkeit von 5 % für jeden Massenpeak angewendet, um die Möglichkeit von Instrumentenrauschen oder Isotopenbeiträgen auszuschließen. die durchschnittliche Anzahl der Massenfragmentierungspeaks proDer E-Liquid-Anteil lag bei 16,5, wobei das Maximum bei 54 und das Minimum bei 2 lag.

In King County ist der Konsum von E-Zigaretten unter Jugendlichen mittlerweile höher als der Konsum herkömmlicher Zigaretten. Manche Menschen nutzen E-Zigaretten, um ihren Appetit zu zügeln, aber es gibt keinen Beweis dafür, dass E-Zigaretten beim Abnehmen hilft. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind aus diesem Grund raucht, sprechen Sie mit ihm über gesündere Möglichkeiten, ein gesundes Gewicht zu halten oder abzunehmen. Dampfen ist das Inhalieren eines Aerosols (Nebels), das von einer elektronischen Zigarette (E-Zigarette) erzeugt wird. Kinder im Alter von 13 bis 15 Jahren konsumieren in allen WHO-Regionen häufiger E-Zigaretten als Erwachsene. In Kanada hat sich die Nutzungsrate von E-Zigaretten unter 16- bis 19-Jährigen zwischen 2017 und 2022 verdoppelt, und in England (Vereinigtes Königreich) hat sich die Zahl junger Nutzer in den letzten drei Jahren verdreifacht.

Drei der am stärksten zytotoxischen Dämpfe – mit ähnlichen Wirkungen wie herkömmliche CS-Extrakte mit hohem Nikotingehalt – verursachten ebenfalls vergleichbare morphologische Veränderungen [24]. Die Migration von Endothelzellen ist ein wichtiger Mechanismus der Gefäßreparatur, der bei Rauchern aufgrund einer endothelialen Dysfunktion gestört sein kann [25, 26]. Sie sind in den USA noch nicht für die Raucherentwöhnung reguliert oder zugelassen. Verabreichung von Lebensmitteln und Arzneimitteln. Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen auf Benutzer und Umstehende sind noch unbekannt.

Die Flüssigkeit, E-Liquid genannt, enthält typischerweise Nikotin, Propylenglykol, pflanzliches Glycerin und Aromen. Es gibt Spurenbestandteile von tabakspezifischen Nitrosaminen und Dingen, die schädlich sind, aber sie sind immer noch viel, viel geringer als beispielsweise beim Kautabak. Dann gibt es noch andere Beutel, die synthetisch hergestelltes Nikotin enthalten, das im Labor hergestellt wird und nicht aus Tabak gewonnen wird. Ich weiß nicht, ob aus dem Etikett immer ersichtlich ist, ob es synthetisch ist oder nicht, aber das ist eine Nuance, die wir in unserer Forschung gesehen haben. Während der Compliance-Prüfung verkaufte der Sachbearbeiter ein Tabakprodukt an ein minderjähriges Kind, sagte Covelli. Die Warnschreiben wurden an Elf Bar, Esco Bar, Funky Republic, Hyde, Kang, Cali Bars, Lost Mary,und andere E-Zigaretten-Händler.

Das Einatmen von Propylenglykol und Glycerin kann die Atemwege reizen und das Risiko von Lungeninfektionen erhöhen. Dampfen, das Verdampfen einer Flüssigkeit zum Inhalieren, ist eine immer beliebter werdende Alternative zum Zigarettenrauchen. Allerdings könnte es der Gesundheit schaden, indem es die Lunge und den Rachen reizt und Giftstoffe in den Körper einbringt. Die Tabakkonsumlandschaft in den Vereinigten Staaten und Minnesota entwickelt sich weiter. E-Zigaretten erfreuen sich vor allem bei jungen Menschen zunehmender Beliebtheit.

Sagen Sie ihnen nicht nur, dass es keinen guten Grund gibt, anzufangen, sondern helfen Sie ihnen zu verstehen, warum es keinen guten Grund gibt. Sprechen Sie über Gruppenzwang, die Tricks der Werbetreibenden und die Bedeutung der Gesundheit. Am wichtigsten ist es zu verstehen, dass die Flüssigkeit in E-Zigaretten-Kartuschen nicht von der FDA reguliert wird.

Die Ergebnisse dieser kleinen Studie beweisen nicht, dass das Dampfen zu einer Ansammlung toxischer Metalle im Körper führt, aber frühere Analysen haben durchweg Anzeichen toxischer Metalle in E-Zigaretten-Aerosolproben und in der Körperflüssigkeit von Dampfern gefunden. Manchmal konkurrieren die Blut- und Urinproben von Dampfern sogar mit denen von Zigarettenrauchern. Das primäre Ergebnis der Studie war eine kontinuierliche E-Zigaretten-Abstinenz während der letzten 4 Wochen der Behandlung (Wochen 9–12), biochemisch bestätigt durch Speichelproben, die auf den Nikotinmetaboliten Cotinin getestet wurden. Laut den Forschern schien die Wirkung von Cytisiniclin in „Untergruppen, die nach Alter, Geschlecht, Rasse, Geschichte des Zigarettenrauchens, E-Zigaretten-Abhängigkeit, Alter, in dem mit dem Dampfen begonnen wurde, oder verwendetem E-Liquid-Geschmack“ definiert wurde, konsistent zu sein. „Selbst Personen, die mit dem Konsum von E-Zigaretten beginnen, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben, berichten, dass sie sich stärker abhängig fühlen und glauben, dass sie mehr Nikotin konsumieren“, schreiben Krishnan-Sarin und Fucito.

Teilnehmer aller drei Studienzweige wurden eingeladen, an einem Selbsthilfeforum teilzunehmen, das für die Studienteilnehmer auf WeChat, einer Messaging-App, eingerichtet wurde. Ziel war es, ihre Erfahrungen mit der Raucherentwöhnung auszutauschen und sich gegenseitig per SMS zu unterstützenMitteilungen. Wechat wurde auch für die Planung von Studienterminen und den Versand von Terminerinnerungen genutzt. Die Ergebnisse dieser randomisierten klinischen Studie mit 1068 Rauchern ergaben, dass Ecs genauso wirksam waren wie Vareniclin und wirksamer als Nikotinkaugummi, wenn alle drei Behandlungen mit minimaler Verhaltensunterstützung durchgeführt wurden.

Junge Menschen, die Nikotin rauchen, beginnen in Zukunft eher mit dem Rauchen von Zigaretten. Es muss mehr Forschung betrieben werden, um die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen der Passivexposition gegenüber dem Dampf von E-Zigaretten zu verstehen. Der NAP-Bericht 2018 kam zu dem Schluss, dass es Hinweise darauf gibt, dass Nikotin und nikotinfreie E-Zigaretten bei Menschen, die keine Zigaretten rauchen, Mundzellen und -gewebe schädigen können. Schließlich wird erwartet, dass Auswirkungen auf die Lungengesundheit erst in 20 bis 30 Jahren auftreten.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Warnschreiben wegen des Verkaufs illegaler E-Zigaretten in den USA herausgegeben. Die Agentur bezeichnete die Produkte als besonders attraktiv für Teenager in den USA. Die FDA hat in den USA nur 23 Einweg-E-Zigaretten zugelassen. Markt und verbietet diejenigen, die die Agentur für jugendliche Nutzer zu attraktiv findet. Das Gesundheitsministerium (MoH) hat ein Verbot von E-Zigaretten vorgeschlagen, während das Ministerium für Industrie und Handel (Moit) sie legalisieren will, indem es ein Pilot-Managementprogramm zur Kontrolle der Produkte zulässt. Derzeit werden in Großbritannien jede Woche 1,3 Millionen Einweg-Vaporizer weggeworfen, so die Recycling-Gruppe „Material Focus“.

der sich dafür einsetzt, eine sicherere und gesündere Welt für alle und überall zu schaffen. Dazu gehört auch die alle zwei Jahre erscheinende Reportage über die globale Tabakepidemie, die den Status der Tabakepidemie und Interventionen zu ihrer Bekämpfung sowie andere relevante Ressourcen verfolgt. Aufgrund des Mangels an Langzeitdaten und der Tatsache, dass Patienten an Evali gestorben sind, bleibt die Prognose für die Betroffenen ungewiss. Forscher arbeiten hart daran, so viel wie möglich über die Krankheit, ihre Ursachen und die Chancen auf eine vollständige Genesung zu erfahren.

Einige Produkte behaupten, nikotinfrei zu sein (endet)Es wurde festgestellt, dass sie Nikotin enthalten. Evali ist eine schwere Erkrankung, bei der die Lunge einer Person durch in E-Zigaretten und E-Zigaretten enthaltene Substanzen geschädigt wird. Beim Dampfen sind Sie einigen der gleichen Chemikalien ausgesetzt wie beim Zigarettenrauchen.

Es wurde jedoch berichtet, dass der Erhitzungsprozess zur Bildung neuer Zersetzungsverbindungen führen kann, die gefährlich sein können [4, 5]. Auch der Gehalt an Nikotin, dem wichtigsten Suchtbestandteil von Tabak, kann zwischen den im Handel erhältlichen E-Liquids variieren, und es sind sogar nikotinfreie Optionen erhältlich. Aus diesem besonderen Grund werden E-Zigaretten oft als Mittel zur Raucherentwöhnung angesehen, da Nikotinkonsumenten das Verlangen nach dem Rauchen verhindern können. Diese Idee wurde jedoch nicht vollständig bewiesen [2, 6, 7]. Bei Ams, die mit nikotinhaltigem Kondensat behandelt wurden, war die Ros-Produktion deutlich höher als bei nikotinfreiem Kondensat, was wiederum darauf hindeutet, dass sowohl nikotinabhängige als auch unabhängige Mechanismen am Werk sind. Die Auswirkungen von ECVC mit und ohne wurden durch NAC- und PI3K-Hemmung verbessert.

Die 3D-Visualisierung des chemischen Raums zeigte, dass die NN-vorhergesagten Pyrolyseprodukte in einem ähnlichen Raum wie ihre Ursprungsaromen gruppiert waren (Abb. 1a, graue Kreise, ergänzender Datensatz S1). Der erwartete Unterschied war eine signifikante Verschiebung hin zu Verbindungen mit niedrigerem Molekulargewicht, wobei ein mittleres Molekulargewicht von 111,7 auf die Produktion leicht flüchtiger organischer Verbindungen hinweist (Abb. 1b aspire vape mtl, graues Verteilungsprofil). Analyse der chemischen Diversität von 180 Aromachemikalien und ihren vorhergesagten Pyrolyseprodukten. (a) 3D-Darstellung des chemischen Raums, der von 180 E-Liquid-Verbindungen (rote Kreise) und ihren diskreten 4524 nn vorhergesagten Pyrolyseprodukten (graue Kreise) eingenommen wird. Die Hauptkomponentenskala (PC) bezieht sich auf normalisierte Projektionen der sechs molekularen Eigenschaften. (b) Molekulargewichtsverteilung von 180 E-Liquid-Verbindungen (rotes Verteilungsprofil) und ihre diskreten 4524 nn vorhergesagten Pyrolyseprodukte (grau).Vertriebsprofil).

Die langfristigen Auswirkungen des Zigarettenrauchens sind gut dokumentiert und umfassen ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Herzerkrankungen und Lungenkrebs. Ein weiteres potenzielles Risiko bei Studien dieser Art ist die Verwendung nicht zugeordneter Produkte. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass, wenn sich diese Ergebnisse beim Menschen bestätigen, die Regulierung der Nikotinsalze durch Mindest-pH-Standards oder Grenzwerte für Säurezusätze in E-Liquids die Risiken für die öffentliche Gesundheit des Dampfens mindern könnte. Diese Arbeit ist Teil einer wachsenden Reihe von Forschungsarbeiten über die potenzielle Toxizität und die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten, die vom Tabakregulierungs- und Suchtzentrum der American Heart Association, für das die UOFL als Flaggschiffinstitut fungiert, gemeldet wurden. E-Zigaretten sind derzeit von der FDA nicht als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. die USA Die Task Force „Preventive Services“, eine Gruppe von Gesundheitsexperten, die Empfehlungen zur Gesundheitsvorsorge abgibt, ist zu dem Schluss gekommen, dass die Beweise nicht ausreichen, um E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung bei Erwachsenen, einschließlich schwangeren Frauen, zu empfehlen.

Es kann schwierig sein, mit den Routinen und Ritualen des Rauchens aufzuhören. Das Dampfen kann Ihnen dabei helfen, diese schrittweise loszulassen und gleichzeitig die Gesundheitsrisiken des Zigarettenrauchens sofort zu verringern. Vapes sind elektronische Geräte, mit denen Sie Nikotin in einem Aerosol oder Dampf anstelle von Rauch inhalieren können. Dies geschieht durch Erhitzen einer Lösung (E-Liquid), die typischerweise Propylenglykol, pflanzliches Glycerin, Aromen und Nikotin enthält.

Zukünftige Studien sollten pandemiespezifische Faktoren bewerten, wie etwa die Auswirkungen des Lockdowns auf die Verfügbarkeit und Nutzung von E-Zigaretten. Längsschnittdaten während der Pandemie können Einblicke in sich entwickelnde Verhaltensweisen liefern. Ebenso war der Anteil der Personen, die angaben, niemals brennbare Zigaretten zu konsumieren, unter denen, die angaben, täglich E-Zigaretten zu konsumieren, bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 20 Jahren am höchsten (66,5 % [95 % CI, 61,2 %–71,4 %]) (Tabelle 4).

Der Konsum von E-Zigaretten durch Jugendliche stellt weiterhin eine neue Herausforderung für die öffentliche Gesundheit dar. Um dieses Problem anzugehen, ist Folgendes erforderlichZusammenarbeit von lokalen, staatlichen und nationalen Partnern sowie denjenigen, die direkt mit Jugendlichen arbeiten, wie Schulverwaltern, Krankenschwestern, Lehrern und anderen, um sicherzustellen, dass alle jungen Menschen in einer Umgebung lernen können, die frei von E-Zigaretten-Konsum ist. Allerdings können E-Zigaretten nicht schwangeren erwachsenen Rauchern helfen, wenn sie als vollständiger Ersatz für alle Zigaretten und andere gerauchte Tabakprodukte verwendet werden. Im Januar 2020 hat die FDA den Verkauf der meisten Süßigkeiten- oder Fruchtgeschmacksrichtungen in nachfüllbaren E-Zigaretten mit geschlossenen Kapseln, wie der beliebten Marke Juul, priorisiert, jedoch Einweg-E-Zigaretten mit Aroma, einschließlich neuerer Produkte wie Puff Bar, ausgenommen. Die E-Zigaretten-Industrie hat reagiert, indem sie neuere Produkte anbietet, die nicht unter die bestehenden Durchsetzungsrichtlinien fallen.

Die American Academy of Pediatrics hat sich mit anderen Organisationen zusammengetan, um die USA zu drängen. Die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde fordert sofortige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor E-Zigaretten. Wir arbeiten weiterhin mit Familien und politischen Entscheidungsträgern zusammen, um sicherzustellen, dass diese Geräte nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Der Konsum von E-Zigaretten ist bei Oberstufenschülern höher als bei Erwachsenen. Jacob arbeitet hart daran, die Kontrolle zu behalten, er möchte stärker sein als die Sucht. Er wird offen zugeben, dass er den Tag bereut, an dem er versucht hat, zu dampfen, und er schwört, dass er es nie wieder tun wird. Er erkennt, dass sein Leben außer Kontrolle geriet und gibt zu, wie schwierig es war, damit aufzuhören. Jedes Mal, wenn er das Spielfeld betritt, spürt er die körperliche Wirkung seiner Atmung.

Dies ist wahrscheinlich auf die zusätzliche Reizung von Hals und Atemwegen zurückzuführen, die durch E-Zigaretten verursacht wird. Die Giftstoffe in Zigaretten werden schädlicher, da Ihr Hals und Ihre Atemwege stärker gereizt und entzündet sind. Dieser Datenüberblick befasst sich eingehender mit dem Tabakkonsum ländlicher Jugendlicher in Minnesota.

Das Dampfen kann einige Vorteile für Raucher haben, die als vollständiger Ersatz für den Konsum anderer Tabakprodukte darauf umsteigen. im Jahr 2018 waren es 3,6 Millionen US-Dollar. Ober- und Mittelschüler rauchten innerhalb von 30 Tagen eine E-ZigaretteUmfrage zufolge ist es das in dieser Gruppe am häufigsten konsumierte Tabakprodukt. E-Zigaretten gelten nicht als 100 % sicher, aber die meisten Experten halten sie für weniger gefährlich als Zigaretten, sagt Dr. Neal Benowitz, Nikotinforscher an der University of California in San Francisco. Durch Zigarettenrauchen sterben in den Vereinigten Staaten jedes Jahr fast eine halbe Million Menschen. Der größte Schaden entsteht durch die Tausenden Chemikalien, die im Rauch verbrannt und eingeatmet werden, erklärt er. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass E-Zigaretten den Implantationserfolg und die zukünftige Gesundheit des in utero exponierten Fötus negativ beeinflussen, was zu abnormalen Schwangerschaftsausgängen führt.

Sie wurden angewiesen, sich zur Motivationsunterstützung einer WeChat-Gruppe anzuschließen. Potenzielle Teilnehmer kontaktierten die örtlichen Studienstandorte, um Studiendetails zu erhalten und Eignungsprüfungen durchzuführen. Bei dem Besuch führten sie eine Co-Lesung über einen Bedfont Micro Smokerlyzer durch aspire vape pod, ihre Eignung wurde bestätigt, Studiendetails wurden besprochen und die Teilnehmer unterzeichneten die Einverständniserklärung. Danach legen die Teilnehmer ihr angestrebtes Beendigungsdatum (tqd) fest, normalerweise zwei Wochen nach dem Basisbesuch. Die Randomisierung erfolgte über ein zentrales Randomisierungssystem für die klinische Forschung.

Wenn das neue Gesetz am 1. Januar in Kraft tritt, dürfen solche Geräte nicht mehr in öffentlichen Innenräumen oder im Umkreis von 15 Fuß um einen öffentlichen Eingang verwendet werden. Springfield – Die Verwendung von E-Zigaretten ist ab dem 1. Januar 2024 in öffentlichen Innenräumen in Illinois gemäß einem neuen Landesgesetz, das Anfang des Jahres von der Regierung unterzeichnet wurde aspire vape r1, nicht mehr gestattet. jb pritzker. Das Gesundheitsministerium von Illinois (IDPH) unterstützt die Absicht des neuen Gesetzes, eines von mehreren, die im neuen Jahr in Kraft treten und die öffentliche Gesundheit im gesamten Bundesstaat verbessern werden.

Besonders besorgniserregend ist die große Auswahl an E-Zigaretten-Süßigkeitengeschmacksrichtungen, die junge Menschen ansprechen. Die sekundären Abstinenzergebnisse umfassten Co, validiert durch 7-Tage-Punktprävalenzabstinenz an jedem Punkt. Zu den Ergebnissen der Therapietreue gehörten die Teilnahme an monatlichen Sitzungen und SelbstberichteVerwendung von zugeteilten und nicht zugeteilten Produkten. Weitere Ergebnisse waren die Bewertung von Behandlungen, die Überwachung von Nebenwirkungen und die Aufzeichnung schwerwiegender unerwünschter Ereignisse. Eine weit verbreitete Behauptung besagt, dass Nikotin in E-Zigaretten relativ harmlos sei, während Zusatzstoffe und Verbrennungsprodukte größtenteils für die Schäden herkömmlicher Zigaretten verantwortlich seien.

Laut der American Academy of Pediatrics kann bereits ein Teelöffel flüssiges Nikotin für ein 26 Pfund schweres Kind tödlich sein. Sogar flüssiges Nikotin, das auf die Haut verschüttet wird, kann innerhalb von Minuten giftig sein. „Von der FDA wurde kein Medikament zur Raucherentwöhnung zugelassen“, sagte Rigotti in einer Pressemitteilung. „Unsere Studie zeigt, dass Cytisiniclin eine Option sein könnte, um diese Lücke zu schließen und erwachsenen Dampfern zu helfen, mit dem Gebrauch von E-Zigaretten aufzuhören.“ Die strukturelle Vielfalt der 4524 vorhergesagten Produkte wurde unter Verwendung derselben molekularen Parameter bestimmt, die für die 180 Geschmacksrichtungen verwendet wurden (23).

Wissenschaftler lernen immer noch, wie sich E-Zigaretten auf die Gesundheit auswirken, wenn sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden. Es ist wichtig zu wissen, dass das Aerosol („Dampf“) einer E-Zigarette einige krebserregende Chemikalien enthält, wenn auch in deutlich geringeren Mengen als im Zigarettenrauch. Die FDA hat die Befugnis, alle Tabakprodukte, einschließlich E-Zigaretten, zu regulieren. Die FDA arbeitet an mehreren Optionen, um Jugendlichen den Zugang zu E-Zigaretten zu verwehren. Neben Nikotin enthalten E-Zigaretten und E-Zigaretten-Dampf typischerweise Propylenglykol und/oder pflanzliches Glycerin.

Sie können auch zur Behandlung von Anorexie bei Menschen mit erworbenem Immunschwächesyndrom (Aids) eingesetzt werden. Einige Experten sagen, dass Röntgenaufnahmen des Brustkorbs von Menschen mit Evali Anzeichen einer Lungenreizung durch ölige Chemikalien zeigen, zu denen sowohl Vitamin E-Acetat als auch THC-Öl selbst gehören könnten. Bei der Untersuchung der am häufigsten übereinstimmenden Verbindungen stellte man ermutigend fest geek bar vape, dass eine breite Verteilung von Molekülklassen übereinstimmend war (gesättigte, ungesättigte und aromatische Kohlenwasserstoffe, aliphatische Alkohole und Carbonsäuren) (Tabelle 2). siebzehn der besten zwanzig w–lnn vorhergesagte Produkte (Tabelle 1) befanden sich ebenfalls in den Top 20 der übereinstimmenden Verbindungen, was das Vertrauen in die nn/ms übereinstimmenden Vorhersagen weiter erhöhte. Da wir unsere Online-Einkaufsversuche dadurch abgebrochen haben, dass wir Artikel in einen elektronischen Warenkorb gelegt haben, konnten wir nicht prüfen, ob das Alter bei der Lieferung überprüft worden wäre, und den tatsächlichen Kaufpreis berechnen.

und bestimmte E-Zigaretten-Produkte können zur Abgabe anderer Drogen wie Marihuana verwendet werden. Aufgrund der immer zahlreicher werdenden Beweise für den Konsum von E-Zigaretten durch Kinder und Jugendliche und deren Gesundheitsschädigung sind energische und entschlossene Maßnahmen erforderlich, um die Verbreitung von E-Zigaretten zu verhindern. Einige durch das Dampfen verursachte Lungenschäden können durch Medikamente geheilt oder gebessert werden. Im Laufe der Zeit kann eine ständige Reizung Ihrer Lunge zu gesundheitlichen Problemen (wie Asthma und COPD) führen, die nicht verschwinden. Die Enden können so hergestellt werden, dass sie wie herkömmliche Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen aussehen.

E-Zigaretten geben den Benutzern ein nikotinhaltiges Aerosol, im Volksmund Dampf genannt, ab, indem sie eine Lösung erhitzen, die üblicherweise aus Glycerin, Nikotin und Aromastoffen besteht. E-Liquids sind aromatisiert, einschließlich Tabak-, Menthol-, Kaffee-, Süßigkeiten-, Frucht- und Alkoholaromen. Eine heute von Public Health England (PHE) veröffentlichte unabhängige Expertenbewertung kommt zu dem Schluss, dass E-Zigaretten deutlich weniger gesundheitsschädlich sind als Tabak und das Potenzial haben, Rauchern dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Beispielsweise kombiniert das Tabakbehandlungsprogramm von MD Anderson Medikamente und Beratung. Innerhalb von acht Wochen nach der Teilnahme am Programm hörten bis zu 45 % der Teilnehmer mit dem Rauchen auf.

Im letzten Jahrzehnt sind E-Zigaretten und erhitzte Tabakprodukte (HTPS) in vielen Ländern immer beliebter geworden, beunruhigenderweise auch bei Jugendlichen und Nichtrauchern. Im gesamten Spektrum der E-Zigaretten-Produkte, zu denen Einwegartikel, Geräte mit austauschbaren Kartuschen und vom Benutzer modifizierbare offene Systeme oder Tanksysteme gehören, ist ein schnelles Wachstum zu verzeichnen. So wichtig es für die Gesundheit auch ist, mit dem Rauchen herkömmlicher Zigaretten aufzuhören, ist es dochEs sei grundsätzlich unklug, stattdessen mit dem Dampfen zu beginnen, betont Christiani. Der Krankheitsprozess kann sehr langwierig und schwer zu entschlüsseln sein. Zu den offenen Fragen gehört, ob bei chronischem E-Zigaretten-Konsum ein Risiko für Lungenkrebs besteht und welche Risiken über die Lunge hinaus bestehen – zum Beispiel für Herzgefäße und das Fortpflanzungssystem einer Frau. Um die Nutzung von E-Zigaretten und anderen E-Zigaretten durch Jugendliche zu verhindern, sind gemeinschaftliche Anstrengungen erforderlich, um die Aktivitäten von Jugendlichen zu überwachen und den Zugang von Jugendlichen zu Geräten, E-Liquids und anderen illegalen Substanzen zu verringern. Der Bericht des Generalchirurgen über den Gebrauch von E-Zigaretten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen war der erste Bericht einer Bundesbehörde, der das Gesundheitsproblem von E-Zigaretten und ihre Auswirkungen auf die Jugend unseres Landes sorgfältig untersuchte.

Der Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist stark mit dem Konsum anderer Tabakprodukte wie normalen Zigaretten, Zigarren, Wasserpfeifen und rauchlosem Tabak verbunden. Die Tabakindustrie profitiert von der Zerstörung der Gesundheit und nutzt diese neueren Produkte, um sich mit den Regierungen einen Platz am politischen Entscheidungstisch zu sichern und Lobbyarbeit gegen die Gesundheitspolitik zu leisten. Er ist besorgt darüber, dass die Tabakindustrie falsche Beweise finanziert und fördert, um zu argumentieren, dass diese Produkte den Schaden verringern, während sie gleichzeitig diese Produkte stark bei Kindern und Nichtrauchern bewirbt und weiterhin Milliarden von Zigaretten verkauft. Wir wissen, dass Nikotin und andere Inhaltsstoffe in E-Liquids Ihrem Körper schaden können, und wir wissen immer noch nicht, welche langfristigen Gesundheitsprobleme das Dampfen verursachen könnte. Es gibt Online-Ressourcen, SMS- und Telefondienste sowie Apps, die Sie mit echten Menschen verbinden und Ihnen auf Ihrem Weg zur Gewohnheitsentwöhnung helfen.

Eine der ersten Studien am Menschen umfasste die Analyse von 9 Freiwilligen, die zwei Stunden lang E-Zigaretten mit oder ohne Nikotin in einem belüfteten Raum konsumierten [8]. Schadstoffe in der Raumluft, ausgeatmetes Stickoxid (kein) und Metabolitenprofile im Urin wurden analysiert. Das haben die Ergebnisse dieses akuten Experiments gezeigtE-Zigaretten sind nicht emissionsfrei und in der Lunge konnten ultrafeine Partikel aus Propylenglykol (pg) nachgewiesen werden. Im Einklang mit diesen Beobachtungen wurde eine Fehlregulation der Lungenhomöostase bei Nichtrauchern dokumentiert, die einer akuten Inhalation von E-Zigaretten-Aerosolen ausgesetzt waren [10].

Beispielsweise wurde in einer Studie aus dem Jahr 2018 berichtet, dass die Exposition gegenüber E-Zigaretten-Aerosol die Zahnoberflächen anfälliger für die Entwicklung von Bakterien macht. Während einige junge Menschen möglicherweise aus eigener Kraft mit dem E-Zigaretten-Konsum aufhören können, dürfte dies für andere, insbesondere für tägliche Nutzer, sehr schwierig sein. Das ACS ermutigt jugendliche Konsumenten, denen das Aufhören schwerfällt, medizinisches Fachpersonal um Hilfe zu bitten.

Compartilhe:

Deixe um comentario