Im Gegensatz dazu zeigten Acetoin

Eigenschaften, Sicherheitsprobleme und Vorschriften von E-Zigaretten

Sie können auch zur Behandlung von Anorexie bei Menschen mit erworbenem Immunschwächesyndrom (Aids) eingesetzt werden. Einige Experten sagen, dass Röntgenaufnahmen des Brustkorbs von Menschen mit Evali Anzeichen einer Lungenreizung durch ölige Chemikalien zeigen, zu denen sowohl Vitamin E-Acetat als auch THC-Öl selbst gehören könnten. Bei der Untersuchung der am häufigsten übereinstimmenden Verbindungen stellte man ermutigend fest, dass eine breite Verteilung von Molekülklassen übereinstimmend war (gesättigte, ungesättigte und aromatische Kohlenwasserstoffe, aliphatische Alkohole und Carbonsäuren) (Tabelle 2). Siebzehn der zwanzig am besten vorhergesagten w–l nn-Produkte (Tabelle 1) befanden sich auch in den 20 am besten übereinstimmenden Verbindungen, was das Vertrauen in die übereinstimmenden nn/ms-Vorhersagen weiter erhöhte. Da wir unsere Online-Einkaufsversuche dadurch abgebrochen haben, dass wir Artikel in einen elektronischen Warenkorb gelegt haben, konnten wir nicht prüfen, ob das Alter bei der Lieferung überprüft worden wäre, und den tatsächlichen Kaufpreis berechnen.

Genau wie ein Raucher atmet ein E-Zigaretten-Benutzer den Dampf durch das Gerät ein und dann aus. Beachten Sie, dass einige E-Zigaretten, die angeblich nikotinfrei sind, nachweislich Nikotin enthalten. Unternehmen, die E-Zigaretten herstellen oder verkaufen, müssen bestimmte Vorschriften der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) befolgen. Beispielsweise dürfen nur Personen ab 21 Jahren E-Zigaretten kaufen. Forscher arbeiten hart daran, mehr Informationen über E-Zigaretten und deren Verwendung zu sammeln. Diese Informationen können zu zusätzlichen Vorschriften führen und könnten hilfreich sein, um die Öffentlichkeit über den Inhalt von E-Zigaretten und die potenziellen Gesundheitsrisiken ihrer Verwendung zu informieren.

Diese Beobachtung stimmt mit Mustern überein, die in früheren BRFSS-Jahren beobachtet wurden (34,5 % im Jahr 2017, 37,3 % im Jahr 2018 und 44,4 % im Jahr 2020),5,6, wenn auch mit zahlenmäßig höheren Ergebnissen in unserer Studie. Elektronische Zigaretten (E-Zigaretten) und andere Dampfprodukte sind Geräte, mit denen stark abhängig machendes Nikotin oder andere Substanzen, die eine Person in ihre Lunge einatmen kann, erhitzt und in Aerosolform umgewandelt (in Partikel umgewandelt) werden.E-Zigaretten, auch Juuls und Vape Pens genannt, verwenden eine Batterie, um eine spezielle Flüssigkeit zu einem Aerosol zu erhitzen, das der Benutzer inhaliert. Der „E-Saft“, der die Patronen füllt, enthält normalerweise Nikotin (das aus Tabak gewonnen wird), Propylenglykol, Aromen und andere Chemikalien. Studien haben ergeben, dass selbst E-Zigaretten, die angeblich nikotinfrei sind, Spuren von Nikotin enthalten. Darüber hinaus bilden sich beim Erhitzen des E-Liquids noch mehr giftige Chemikalien.

Sie haben außerdem jederzeit das Recht, der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Direktmarketing und damit verbundenes Profiling zu widersprechen. Um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihre persönlichen Daten und Ihre Rechte verwenden, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. Vuse, eine der größten E-Zigaretten-Marken der Welt, wurde 2013 in Großbritannien eingeführt. Die E-Zigaretten-Marke hat weiterhin Innovationen in Technologie, Geschmack und Wissenschaft in die Welt des E-Zigarettens gebracht und ist seitdem in mehr als 25 Länder weltweit expandiert.

Zyn und andere orale Nikotinprodukte werden den USA voraussichtlich 2 Milliarden US-Dollar einbringen. Umsatz in diesem Jahr. Eine E-Zigarette oder ein Vape sei ein batteriebetriebenes Gerät, das eine spezielle Flüssigkeit zu einem Aerosol erhitzt, das der Benutzer inhaliert, sagte der Mohr in einer Erklärung und fügte hinzu, dass E-Zigaretten große Mengen Nikotin enthalten, eine stark süchtig machende Substanz. Wie CNN berichtete, stellten die Forscher fest, dass Teenager, die zeitweise dampften, einen um 40 % höheren Bleigehalt im Urin aufwiesen als gelegentliche Konsumenten. E-Zigaretten-Benutzer, die süße Geschmacksrichtungen bevorzugten, hatten ebenfalls höhere Uranwerte im Urin.

Das Papier ist eine komprimierte und aktualisierte Version eines längeren Berichts von Grana, Benowitz und Glantz mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation. Zusätzliche Unterstützung kam vom Forschungsprogramm für tabakbezogene Krankheiten der Universität von Kalifornien sowie vom National Cancer Institute und dem Food and Drug Administration Center für Tabakprodukte. Dieselben Autoren haben zuvor allgemeine Informationen zu E-Zigaretten veröffentlicht. Die langfristigen biologischen Auswirkungen der Anwendung seien noch unbekannt, so die Autorensagte. Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie in Ihrem Land das gesetzliche Mindestalter für das Rauchen erreicht haben.

Das Programm startete erstmals im Januar 2019 und wurde mit Beiträgen von Teenagern aspire vape flavors, Studenten und jungen Erwachsenen erstellt, die versucht oder erfolgreich mit der E-Zigarette aufgehört haben. Der E-Zigaretten-Gipfel bietet ein evidenzbasiertes Umfeld, das einen offenen und respektvollen Dialog über die wichtigsten wissenschaftlichen und aktuellen Themen der öffentlichen Gesundheit fördert. Das Format umfasst hochrangige Briefings von globalen Experten, gefolgt von Podiumsdiskussionen und Fragen und Antworten des Publikums. Krebs ist definitiv ein Grund zur Sorge, da beim Dampfen eine Vielzahl von Chemikalien in die Lunge gelangen. Aber E-Zigaretten gibt es noch nicht lange genug, als dass wir wissen könnten, ob sie Krebs verursachen oder nicht.

Sward weist darauf hin, dass es laut FDA keine Beweise dafür gibt, dass E-Zigaretten sicher und wirksam dabei sind, Rauchern beim Aufhören zu helfen. Sie schlägt vor, mit Ihrem Arzt über Medikamente und andere Strategien zu sprechen, die sich bewährt haben, um mit dem Rauchen aufzuhören. „Diacetyl ist eine bekannte schädliche Chemikalie, die unter anderem eine Lungenkrankheit namens ‚Popcorn-Lunge‘ verursacht“, sagt Erika Sward, stellvertretende Vizepräsidentin für nationale Interessenvertretung bei der American Lung Association. Die Exposition gegenüber E-Zigaretten in der Gebärmutter hat keinen Einfluss auf die männliche Fortpflanzungsfunktion, verringert jedoch die Gewichtszunahme im Erwachsenenalter. (a) Verhältnisse von Spermienzahl zu Körpergewicht, (b) Gewichte der Samenbläschen, (c) Ergebnisse der Spermienmotilität aus der Casanova-Analyse und (d, e) periodische Säure-Schiff-Färbung von Hoden männlicher Nachkommen, die Schein- oder E-Zigaretten ausgesetzt waren (ecig) in der Gebärmutter. (f) Gesamtkörpergewichte für Schein- und E-Zigaretten-Tiere im Alter von 8,5 Monaten.

Zögern Sie nicht, uns anzurufen, wenn Sie nach der Verwendung von Nikotin irgendwelche Bedenken haben oder Fragen vor der Verwendung von Nikotinprodukten haben. Weitere Informationen über Tabak und seine gesundheitlichen Auswirkungen finden Sie unter Tabak und Krebs. Im Jahr 2023 wurden in den USA 309,4 Millionen Einheiten E-Zigaretten-Produkte verkauft. Einzelhandelsgeschäfte bundesweit. Hauptergebnisse und Maßnahmen: Das Hauptergebnis war die altersbereinigte Prävalenz der aktuellenund täglicher E-Zigaretten-Gebrauch insgesamt und nach Teilnehmermerkmalen, Bundesstaat und Territorium. Es wurde eine deskriptive statistische Analyse durchgeführt, bei der Gewichtungen angewendet wurden, um die Bevölkerungsrepräsentation zu berücksichtigen. E-Zigaretten enthalten Nikotin und Lithiumbatterien und sind somit gefährlicher Abfall.

Die UOFL-Forschung aspire vape gebruiksaanwijzing, bei der die Auswirkungen von E-Zigaretten mit verschiedenen Arten und Dosen von Nikotin in Tiermodellen getestet wurden, zeigte, dass die in E-Zigaretten auf Pod-Basis enthaltene Nikotinform – Nikotinsalze – zu Herzrhythmusstörungen führte, insbesondere bei höheren Dosen. Nachdem die Frist vom 9. September 2020 abgelaufen ist, hat die FDA damit begonnen, Tausende von Anträgen zu prüfen, um festzustellen, ob diese Produkte den im Tabakkontrollgesetz festgelegten Standards für die öffentliche Gesundheit entsprechen. Das Aufkommen von E-Zigaretten und die daraus resultierende explosionsartige Zunahme des E-Zigaretten-Konsums unter Jugendlichen haben regulatorische Herausforderungen mit sich gebracht. Zu diesen Themen gehören die Festlegung von Richtlinien zur Verhinderung des Konsums durch Jugendliche, eine angemessene Besteuerung, Vorschriften für saubere Luft sowie Standards für die Produktzulassung. Es gibt ein Netz politischer Ansätze zu diesen Themen auf allen Regierungsebenen, einschließlich der Bundes-, Landes-, lokalen und internationalen Ebene. Das ist Aufhören, Truth Initiatives ist das erste seiner Art, ein kostenloses und anonymes SMS-Programm zur Raucherentwöhnung für Jugendliche und junge Erwachsene, das mehr als 200.000 jungen Menschen dabei hilft, mit dem Rauchen von E-Zigaretten aufzuhören.

Im Gegensatz dazu enthielten Lungenflüssigkeitsproben von gesunden Menschen das Vitamin nicht. In einer aktuellen Studie konnten etwa 18 % der Menschen, die auf das Dampfen umstiegen, mit dem Rauchen aufhören. Das sind etwa doppelt so viele Menschen wie diejenigen, die andere Methoden nutzten, um mit dem Rauchen aufzuhören. Von den Menschen, die andere Methoden nutzten, verzichteten 91 % ganz auf Nikotinprodukte. Sowohl beim Dampfen als auch beim Rauchen werden Nikotin und andere Substanzen in die Lunge eingeatmet. E-Zigaretten erhitzen Flüssigkeiten, um ein Aerosol zu erzeugen; Zigaretten verbrennen Tabak, wodurch Rauch entsteht.

Tatsächlich ergab die letztgenannte Studie, dass ein Zug einer E-Zigarette zu einer pg-Exposition von 430–603 mg/m3 führt, was höher istals die Konzentrationen, von denen berichtet wurde, dass sie Atemwegsreizungen verursachen (durchschnittlich 309 mg/m3), basierend auf einer Studie am Menschen [55]. Dieselbe Studie ergab, dass ein Zug einer E-Zigarette zu einer Glycerinbelastung von 348–495 mg/m3 führt [57], was nahe an den Werten liegt, von denen berichtet wird, dass sie bei Ratten Atemwegsreizungen verursachen (662 mg/m3) [58]. Schlussfolgerungen: ECVC ist für AMS deutlich toxischer als nicht verdampftes ECL. Eine übermäßige Produktion von Ros, entzündlichen Zytokinen und Chemokinen, die durch E-Zigaretten-Dampf induziert wird, kann einen entzündlichen Zustand in Ams in der Lunge auslösen, der teilweise von Nikotin abhängig ist. Die Hemmung der Phagozytose deutet auch darauf hin, dass Benutzer unter einer beeinträchtigten bakteriellen Clearance leiden könnten. Während weitere Forschung erforderlich ist, um die Auswirkungen der E-Zigaretten-Exposition auf den Menschen in vivo vollständig zu verstehen, warnen wir vor der weit verbreiteten Meinung, dass E-Zigaretten sicher seien.

Es gibt nur wenige bundesstaatliche Beschränkungen für die Vermarktung von E-Zigaretten, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Produkte über traditionelle Kanäle wie Fernsehen und Radio zu bewerben, obwohl 1971 die Zigarettenwerbung in beiden Verkaufsstellen verboten wurde, um die Vermarktung von Zigaretten an Kinder zu reduzieren. E-Zigaretten-Unternehmen nutzen auch andere Marketingmöglichkeiten, darunter das Internet, Einzelhandelsumgebungen sowie Freizeiteinrichtungen und Veranstaltungen. Der E-Zigaretten-Konsum unter jungen Menschen, von denen viele von Anfang an keine Raucher waren, ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Laut der nationalen Jugendtabakumfrage verwenden fast 20 % der Oberstufenschüler, jeder Fünfte, E-Zigaretten.

Wenn Sie mit dem Konsum von E-Zigaretten beginnen oder von Tabakprodukten auf E-Zigaretten umsteigen, erhöht sich das Risiko gesundheitsschädlicher Auswirkungen. Elektronische Zigaretten (auch bekannt als E-Zigaretten, Vapes und elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden)) sind batteriebetriebene Geräte, die Flüssigkeit zu Dampf erhitzen, den der Benutzer inhalieren kann. Eines der beliebtesten Dampfgeräte, Juul, hat ein schlankes, modernes Design, das einem USB-Laufwerk ähnelt. E-Zigaretten erzeugen ein Aerosol, indem sie eine Flüssigkeit erhitzen, die normalerweise Nikotin, Aromastoffe usw. enthältandere Chemikalien, die die Aerosole bilden.

Der Nachweis und die Phagozytose von Krankheitserregern sind für die Makrophagenfunktion von entscheidender Bedeutung und in vielen Fällen der erste Schritt bei der Orchestrierung einer Immunantwort auf eine Infektion in den Atemwegen. Jeder Einfluss von E-Zigaretten-Dampf auf die Phagozytosefähigkeit von Ams ist daher möglicherweise von Bedeutung für die angeborene Immunantwort in vivo. bei subzytotoxischen konzentrationen hemmten sowohl ecvc als auch nfecvc die phagozytose von e.

Die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin, das stark süchtig macht und die Gehirnentwicklung bei Jugendlichen beeinträchtigen kann, die bis in die frühen bis mittleren 20er Jahre anhält. E-Zigaretten können andere schädliche Substanzen enthalten, darunter krebserregende Chemikalien; Chemikalien, die mit schweren Lungenerkrankungen in Zusammenhang stehen; und Schwermetalle wie Nickel, Zinn und Blei. Junge Menschen, die E-Zigaretten nutzen, könnten in Zukunft eher dazu neigen, traditionelle Zigaretten zu rauchen. Die Studie zeigte aspire vape kits, dass Menschen in der E-Zigaretten-Gruppe eher von einer vollständigen Abstinenz von brennbaren Zigaretten berichteten. Es war auch wahrscheinlicher, dass sie berichteten, dass sie die Anzahl der Zigaretten pro Tag, die sie rauchten, und die Anzahl der Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, reduziert hätten. Aufhörversuche sind eine wichtige Messgröße, da Menschen in der Regel mehrere Versuche benötigen, bevor sie erfolgreich mit dem Rauchen aufhören können.

Tatsächlich waren im Jahr 2019 über 5 Millionen Schüler der Mittel- und Oberstufe aktuelle Nutzer von E-Zigaretten [75], und ansprechende Geschmacksrichtungen wurden bei 81 % der jungen Nutzer als Hauptgrund für den Konsum von E-Zigaretten identifiziert [76] . Seit 2016 reguliert die FDA die auf dem E-Zigaretten-Markt verwendeten Aromen und hat kürzlich eine Durchsetzungsrichtlinie für nicht zugelassene Aromen veröffentlicht, darunter Frucht- und Minzaromen, die für junge Benutzer attraktiver sind [77]. Allerdings sind die langfristigen Auswirkungen aller von dieser Industrie verwendeten Aromachemikalien (mehr als 15.000) weiterhin unbekannt und sie sind normalerweise nicht auf dem Produktetikett aufgeführt [78]. Darüber hinaus gibt es keine Sicherheitsgarantie, da sie potenziell giftige oder reizende Stoffe enthalten könnenEigenschaften [5]. Der E-Zigaretten-Markt, ein bedeutendes Segment des Tabakwarenmarktes, richtet sich an Einzelpersonen weltweit, insbesondere an jüngere Generationen.

Zu ihren Taktiken gehören schicke Zeitschriftenanzeigen, Sponsoring von Konzerten und Autorennen, Werbung von Prominenten und süße, farbenfrohe Geschmacksrichtungen.21 Darüber hinaus werden E-Zigaretten oft aggressiv in Convenience-Stores in der Nähe von Süßigkeiten platziert. E-Zigaretten wurden auf dem freien Markt zugelassen und aggressiv an junge Menschen vermarktet. 34 Länder verbieten den Verkauf von E-Zigaretten, 88 Länder haben kein Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten und 74 Länder haben keine Vorschriften für diese schädlichen Produkte. In einer kürzlich veröffentlichten randomisierten Studie mit 886 Probanden, die bereit waren, mit dem Rauchen aufzuhören [100], wurde festgestellt, dass die Abstinenzrate in der E-Zigaretten-Gruppe doppelt so hoch war wie in der Nikotinersatzgruppe (18,0 % vs. 9,9 %). Nach 1 Jahr. Bemerkenswert ist, dass die Abstinenzrate in der Nikotinersatzgruppe niedriger war als normalerweise bei dieser Therapie zu erwarten ist. Dennoch war die Häufigkeit von Hals- und Mundreizungen in der E-Zigaretten-Gruppe höher als in der Nikotinersatzgruppe (65,3 % bzw. 51,2 %).

Daher wird die Verwendung des Tabakrauchens als einziger Vergleich zur Einschätzung der gesundheitlichen Risiken von E-Zigaretten wahrscheinlich ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln aspirevapebrasil, insbesondere bei jüngeren Nichtrauchern. Es könnten Regelungen eingesetzt werden, die verhindern, dass Versuche, die Nikotinsucht älterer Tabakraucher zu lindern, dazu führen, dass neue Gesundheitsprobleme auf jüngere Generationen übertragen werden. Es muss ein schützendes Gleichgewicht für beide Kohorten gefunden werden, anstatt sie gegeneinander auszuspielen. KI-Methoden scheinen ideal geeignet zu sein, um die komplexen und vielschichtigen Gesundheitsprobleme anzugehen, die das Dampfen mit sich bringt. Da das Dampfen eine neue und beispiellose Belastung für den menschlichen Körper darstellt und Pyrolyseprodukte erzeugen kann, die toxischer als ihre Ausgangsverbindungen sind, erscheint es ratsam, die Anzahl der chemischen Substanzen streng zu begrenzenin E-Liquids. Kurz nach ihrer ersten Kommerzialisierung Mitte der 2000er Jahre stieg die Zahl der beim Verdampfen von E-Liquids verwendeten chemischen Substanzen dramatisch an, da eine Reihe von Geschmacksrichtungen hinzugefügt wurden.

Schließlich haben wir die Auswirkungen von Aromen auf zelluläre Effekte nicht bewertet,43 teilweise weil dies eine weitere Ebene der Unsicherheit und potenzieller Störfaktoren mit sich bringt. Die Daten bieten jedoch einen Hintergrund für die Untersuchung dieser anderen potenziellen Faktoren mit und ohne Nikotin. Im Januar 2020 ordnete die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) an, aromatisierte E-Zigaretten in Kartuschen vom Markt zu nehmen. Diese Regel verbietet nicht den Verkauf von E-Zigaretten mit Tabak- und Mentholgeschmack, aromatisierten Einweg-E-Zigaretten oder nachfüllbaren aromatisierten E-Zigaretten-Produkten.

Im Rahmen dieses Projekts haben wir auch untersucht, ob Minderjährige aromatisierte E-Zigaretten illegal online kaufen können. Sie ähneln möglicherweise auch eleganten elektronischen Geräten, was sie für jüngere Benutzer attraktiv macht. E-Zigaretten sind batteriebetriebene Geräte, die wie eine echte Zigarette oder ein Stift aussehen können. Es gibt Hunderte von Marken, und sie werden manchmal als eine Möglichkeit vermarktet, Nikotin ohne die Gefahr von Zigaretten zu sich zu nehmen.

Die meisten dieser Geräte werden zur Abgabe von Nikotin an den Benutzer verwendet, weshalb sie auch Ends (elektronische Nikotinabgabesysteme) genannt werden. E-Zigaretten-Geräte gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Ausführungen. Einige ähneln anderen Tabakprodukten wie Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen. Sie werden sie vielleicht als E-Zigaretten, E-Zigarren, Vapes, Vape Pens, Mods, Carts, Tanks, Dab Pens, E-Shisha, Ends oder mit ihrem Markennamen wie Juul oder Puff Bar bezeichnet hören. Der Vorgang der Verwendung eines E-Zigaretten-Geräts wird oft als „Dampfen“ oder „Eindampfen“ bezeichnet.

Die Deeming-Verordnung enthält Anforderungen für die Überprüfung vor dem Inverkehrbringen von E-Zigaretten als neue Tabakerzeugnisse. Während einige E-Zigaretten manchen Menschen beim Aufhören helfen können, sind die Vielfalt der Produkte sowie die Qualitätsunterschiede und der Mangel anVorschriften erschweren die Bestimmung des Potenzials eines bestimmten Produkts als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung. Einige Raucher sind auf E-Zigaretten umgestiegen oder haben damit ganz mit dem Rauchen aufgehört. Im Gegensatz zu den von der FDA zugelassenen Raucherentwöhnungstherapien fehlt es jedoch an E-Zigaretten, die ihre Sicherheit und Wirksamkeit belegen. Die Wahrheitsinitiative unterstützt eine Regulierung, die die Entwicklung von durchweg weniger schädlichen Nikotinverabreichungsalternativen fördert, die es Rauchern ermöglichen, ganz mit dem Tabakkonsum aufzuhören oder vollständig auf ein viel weniger schädliches, gut reguliertes Produkt umzusteigen. Neuere Studien deuten darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit, dass junge E-Zigaretten-Benutzer mit dem Rauchen beginnen, viermal höher ist als bei Gleichaltrigen, die keine E-Zigaretten verwenden. Es scheint nun, dass E-Zigaretten ihre eigenen, einzigartigen Gesundheitsrisiken bergen können, auch für die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System.

Elektronische Zigaretten (E-Zigaretten) sind die Bezeichnung für eine Gruppe batteriebetriebener Tabakprodukte, die es Benutzern ermöglichen, aerosolisierte Flüssigkeiten (E-Liquids) zu inhalieren, die Nikotin und andere Substanzen enthalten. E-Zigaretten, auch bekannt als elektronische Rauchgeräte (ESD) und Verdampferzigaretten, sind batteriebetriebene Geräte, die Dosen von Nikotin und verdampften Lösungen ohne Nikotin abgeben, die inhaliert werden. Während ihre Hersteller behaupten, sie seien eine Alternative für Tabakraucher, die das Einatmen von Rauch vermeiden wollen, sagen Kritiker, dass über die Sicherheit von ESDs zu wenig bekannt sei, da diese nicht reguliert seien. E-Zigaretten werden manchmal als E-Zigaretten, Vapes, E-Shishas, ​​Vape Pens und elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden) bezeichnet. Elektronische Rauchgeräte (oder ESDs), die oft als E-Zigaretten bezeichnet werden, erhitzen und verdampfen eine Lösung, die typischerweise Nikotin enthält. Bei den Geräten handelt es sich um Metall- oder Kunststoffrohre, die eine Kartusche enthalten, die mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, die von einem batteriebetriebenen Heizelement verdampft wird.

Einige Studien zeigen, dass Nichtraucher-Jugendliche, die E-Zigaretten konsumieren, in Zukunft eher konventionelle Zigaretten ausprobieren werden als NichtraucherJugendliche, die keine E-Zigaretten konsumieren. und unter Gymnasiasten und jungen Erwachsenen, die zwei oder mehr Tabakprodukte konsumieren, konsumiert die Mehrheit sowohl E-Zigaretten als auch verbrannte Tabakprodukte. Verbrannte Tabakprodukte wie Zigaretten sind für die überwiegende Mehrheit der tabakbedingten Todesfälle und Krankheiten in den Vereinigten Staaten verantwortlich. Ein Nichtraucher, der Zigarettenstummel raucht, kann nikotinsüchtig werden und Schwierigkeiten haben, mit dem Rauchen aufzuhören, oder von herkömmlichen Tabakprodukten abhängig werden. Darüber hinaus sind viele E-Zigaretten so konzipiert, dass sie die Kontrolle des Nikotinspiegels ermöglichen (der gefährlich hohe Werte erreichen kann).

Junge Menschen, die E-Zigaretten nutzen, fangen auch eher mit dem Rauchen an als Gleichaltrige, die nicht rauchen. Auch der jüngste Ausbruch dampfbedingter Lungenverletzungen legt Vorsicht bei E-Zigaretten nahe. Zumindest zeigt dieser Ausbruch auf dramatische Weise die Gefahren eines unregulierten Marktes für inhalierte Substanzen ohne Überprüfung der Verbrauchersicherheit vor dem Inverkehrbringen. In den New York Times 2021 gaben 75,7 % der Jugendlichen an, die angaben, sich an diesen gemeinsamen Aktivitäten zu beteiligen, Marketing oder Werbung für ein Tabakprodukt ausgesetzt zu sein. Aufklärungskampagnen zur öffentlichen Gesundheit sind jedoch nicht die einzigen Botschaften über Tabakprodukte, die Jugendliche erhalten und zur Kenntnis nehmen.

Die entscheidende Frage bei der langfristigen Umstellung vom Rauchen auf E-Zigaretten ist, ob dies ein positives oder ein negatives Ergebnis ist. Ein längerer E-Zigaretten-Konsum kann für einige frühere Raucher von Vorteil sein, da er ihnen dabei hilft, einige der subjektiven Vorteile des Rauchens aufrechtzuerhalten, eine Gewichtszunahme nach dem Aufhören zu vermeiden oder einen Rückfall zu verhindern. Obwohl jedoch davon auszugehen ist, dass der E-Zigaretten-Konsum nur wenige Gesundheitsrisiken des Rauchens mit sich bringt, sind einige negative gesundheitliche Folgen des langfristigen E-Zigaretten-Konsums wahrscheinlich.25,26 Vareniclin wird nicht langfristig angewendet und hat daher in dieser Hinsicht einen Vorteil. E-Zigaretten sind das beliebteste Tabakprodukt unter Jugendlichen, wobei im Jahr 2020 etwa jeder fünfte Oberstufenschüler E-Zigaretten nutzt.

Die durchschnittliche Anzahl der nn/ms-Übereinstimmungen pro Geschmack betrug 6,4, wobei 92,8 % dies tatenmindestens eine Übereinstimmung und 86 % hatten mehr als eine Übereinstimmung. Grüne Sternchen zeigen die Molekulargewichtsübereinstimmungen in den Massenspektraldaten mit w–l nn vorhergesagten Produkten an und die Einschübe zeigen Strukturen der übereinstimmenden Verbindungen. Bemerkenswert ist, dass diese Datenzusammenführung für eine Vielzahl unterschiedlicher Molekülstrukturen und funktioneller Gruppen erfolgreich war. E-Zigaretten brennen oder glimmen nicht wie herkömmliche Zigaretten und geben daher keinen Nebenstromrauch ab. Unbeteiligte seien jedoch dem vom Benutzer ausgeatmeten Aerosol ausgesetzt, sagten die Autoren. In diesem Aerosol wurden Giftstoffe und Nikotin gemessen, beispielsweise Formaldehyd, Acetaldehyd, Essigsäure und andere in die Luft abgegebene Giftstoffe, allerdings in geringeren Mengen als bei herkömmlichen Zigarettenemissionen.

Stattdessen erhitzen sie Substanzen, bis sie heiß genug sind, um ein Aerosol zu erzeugen – aber nicht so heiß, dass sie verbrennen. Bisher ist klar, dass das Dampfen eine Rolle spielt und Vitamin E-Acetat nicht der einzige Übeltäter ist. krishnan-sarin berichtete über eine beziehung mit novartis/stalicla und fucito berichtete über eine beziehung mit den nationalen gesundheitsinstituten.

Wenn Sie auf E-Zigaretten umsteigen, bleibt Ihre Nikotinsucht bestehen, ohne dass Sie einen Ausstiegsplan haben. Aber E-Zigaretten sind nicht harmlos und helfen Ihnen nicht, Ihre Nikotinsucht in den Griff zu bekommen. Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, wählen Sie Methoden, die nachweislich funktionieren. Nikotinexposition im Jugendalter kann das Lernen, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit beeinträchtigen. Es kann auch das Risiko einer künftigen Abhängigkeit von Nikotin und anderen Drogen erhöhen. Allerdings berichten viele junge Konsumenten, dass sie aufgrund des Geschmacks mit der Nutzung von E-Zigaretten begonnen haben und laut CDC nicht bemerken, dass sie Nikotin inhalieren.

Besuchen Sie einen von mehr als 70 Vuse-Inspirationsgeschäften in Ihrer Nähe und kaufen Sie alle Ihre Lieblingsprodukte von Vuse. Koppeln Sie bis zu 7 professionelle Smart-Geräte mit der Myvuse-App und schalten Sie eine Welt voller zusätzlicher Funktionen frei. Kaufen Sie 2 Vuse Epod-Geräte und 8 Packungen Vuse Epods für nur 899 R und sparen Sie 200 R. Die Studie wurde von den National Institutes of Health unterstützt.Die American Heart Association, das Stanford Diabetes Research Center, das Forschungsprogramm für tabakbezogene Krankheiten der Universität von Kalifornien und die FDA.

Es gibt Hinweise darauf, dass diese Produkte gesundheitsschädlich und nicht sicher sind. Es ist jedoch noch zu früh geek bar s600, um eine klare Antwort auf die langfristigen Auswirkungen ihrer Verwendung oder Exposition gegenüber ihnen zu geben. Obwohl die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen nicht vollständig bekannt sind, wissen wir, dass sie toxische Substanzen erzeugen, von denen einige bekanntermaßen Krebs verursachen und andere das Risiko von Herz- und Lungenerkrankungen erhöhen. Elektronische Liefersysteme werden auch mit einer Reihe von Körperverletzungen in Verbindung gebracht, darunter Verbrennungen durch Explosionen oder Fehlfunktionen, wenn die Produkte nicht dem erwarteten Standard entsprechen oder von Benutzern manipuliert werden.

Einige Leute glauben, dass E-Zigaretten dazu beitragen können, das Verlangen nach Nikotin bei denjenigen zu senken, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. E-Zigaretten sind jedoch kein von der FDA zugelassenes Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung und es gibt keine schlüssigen wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit von E-Zigaretten bei der langfristigen Raucherentwöhnung. Es ist zu beachten, dass es sieben von der FDA zugelassene Entwöhnungshilfen gibt, die sich als sicher erwiesen haben und bei bestimmungsgemäßer Anwendung wirksam sein können.

Trotz der Herausforderungen wächst der E-Zigaretten-Markt weiter und bietet Möglichkeiten für Innovation und Expansion. Nordamerika – Der nordamerikanische Markt wird voraussichtlich ein deutliches Wachstum verzeichnen und im Prognosezeitraum 37 % zum Weltmarkt beitragen. Analysten führen dieses Wachstum auf Faktoren wie die zunehmende Beliebtheit von E-Zigaretten, insbesondere bei jungen Verbrauchern, zurück.

Sie und ihre Co-Autoren veröffentlichten ihre Zusammenfassung der Beweise in einem Artikel mit dem Titel „Vaping and Lungenentzündung und Verletzung“, der im Februar online erschien. 10 in der Zeitschrift Annual Review of Physiology. Es ist rechtswidrig, Tabakerzeugnisse oder elektronische Zigaretten auf andere Weise als durch den vom Verkäufer unterstützten Verkauf zu verkaufen, zu vertreiben oder anzubieten, wenn der Kunde nur mit Hilfe des Verkäufers Zugang zu dem Produkt hat. juulist eine beliebte Marke für E-Zigaretten, die wie ein USB-Stick geformt sind. Wie andere E-Zigaretten ist Juul ein batteriebetriebenes Gerät, das eine Nikotinflüssigkeit erhitzt, um ein Aerosol zu erzeugen, das inhaliert wird.

Zahlreiche In-vivo- und In-vitro-Studien wurden durchgeführt, um die Auswirkungen dieser neuen inhalierbaren Verbindungen auf die menschliche Gesundheit besser zu verstehen. Ergebnisse toxikologischer Analysen deuten darauf hin, dass E-Zigaretten sicherer sein können als herkömmliche Zigaretten, obwohl schädliche Auswirkungen bei kurzzeitigem Gebrauch von E-Zigaretten beschrieben wurden. Besorgniserregend ist, dass die möglichen langfristigen Auswirkungen des E-Zigaretten-Konsums kaum untersucht wurden. In dieser Übersicht ziehen wir eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Erkenntnisse in diesem Bereich und ihrer Folgen für die menschliche Gesundheit, einschließlich der Coronavirus-Krankheit 2019 (Covid-19). Der E-Liquid-Markt ist riesig und wächst, angetrieben durch verstärkte Investitionen von Tabakunternehmen in E-Zigaretten-Produkte50.

/tobacco/basic_information/e-cigarettes/quick-facts-on-the-risics-of-e-cigarettes-for-kids-teens-and-young-adults.html. Ziel ist es, im Jahr 2021 die jüngsten Muster des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums unter uns Erwachsenen zu untersuchen. Er überwacht und überprüft regelmäßig die Beweise zu Zwecken und Gesundheit und bietet Regierungen Leitlinien an. Yale-Ärzte waren an vorderster Front bei der Identifizierung von Evali-Fällen, sagte Dr. sagt Weiss. Sie erklärt, dass bereits vor der Veröffentlichung der CDC-Richtlinien zur Behandlung der Krankheit die Ärzte in Yale Patienten erfolgreich mit einer Kombination aus Antibiotika und Steroiden behandelten. Ärzte der Yale Medicine arbeiten auch mit Forschern aus den Bereichen Tabak- und Suchtmedizin zusammen, um Patienten mit Evali zu versorgen.

Bei Ecs waren dies unter anderem Mund- und Rachenreizungen und trockener Husten geek bar factory, von denen 7 bis 8 % der Anwender betroffen waren. Bei Nikotinkaugummi kam es zu Mund- und Rachenreizungen und schlechtem Schlaf (5–9 %), bei Vareniclin zu Übelkeit (9 %). Wie in früheren Studien ergaben sich im relativ kurzen Studienzeitraum keine größeren Risiken der E-Zigaretten-Nutzung. zu Studienbeginn, Demografie und RauchenEs wurden Verlaufsvariablen erfasst, darunter Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Bildung, Familienstand, Einkommen, Gesundheitszustand, Alter, in dem mit dem Rauchen begonnen wurde, gerauchte Zigaretten pro Tag und frühere Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Teilnehmer absolvierten außerdem den FTCD-Test,15 die Skala für Krankenhausangst und Depressionen,16 und den Beurteilungstest für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD).17 Zu den objektiven Messungen gehörten Gewicht, Größe, Blutdruck, Herzfrequenz und abgelaufene Co-Werte.

Das größte Risiko einer Nikotinvergiftung besteht jedoch aufgrund ihres geringeren Körpergewichts und ihrer geringeren Größe bei Kindern. Unter Nikotinvergiftung versteht man die toxischen Wirkungen des Nikotinkonsums. Eine Nikotinvergiftung entsteht durch zu viel Nikotin im Körper. Die meisten Fälle resultierten aus der Verwendung von Nikotin als Insektizid, der versehentlichen Einnahme von Tabak oder der Einnahme nikotinhaltiger Pflanzen. Die meisten waren Weiße (84,4 %), während 8,8 % Schwarze waren, 5,6 % hispanischer Abstammung waren und 3,8 % Asiaten waren.

Tatsächlich bestand eine der Einschränkungen der Studie darin, dass menschliche Zellen nicht den E-Liquids per se ausgesetzt sind, sondern eher den Aerosolen, bei denen die Konzentrationen niedriger sind [86]. In dieser Linie würde die getestete maximale Konzentration (1000 µm) etwa 80 bis 150 ppm entsprechen, was weitaus höher ist als die in Aerosolen einiger dieser Verbindungen gefundenen Werte [84]. Darüber hinaus sind die Lungen von E-Zigaretten-Nutzern im Alltag diesen Chemikalien nicht 24 Stunden lang in diesen Konzentrationen ausgesetzt. Ähnliche Einschränkungen wurden festgestellt, als sich herausstellte, dass fünf von sieben Aromastoffen in menschlichen Bronchialepithelzellen Zytotoxizität verursachten [87]. Gibt es ausreichende toxikologische Daten zu allen in E-Liquids verwendeten Komponenten? Kennen wir wirklich die Zusammensetzung des beim Erhitzen eingeatmeten Dampfes und seine Auswirkungen auf die Gesundheit?

Sie werden manchmal als E-Zigaretten, E-Wasserpfeifen, Mods, Vape Pens geek bar pod kit, Vapes, Tanksysteme und elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden) bezeichnet. Wenn Sie noch nie geraucht oder andere Tabakprodukte oder E-Zigaretten konsumiert haben, sollten Sie dies tunnicht anfangen. Mit Wirkung zum 1. Juli 2019 müssen Menschen mindestens 21 Jahre alt sein, um in Illinois Tabakprodukte, einschließlich E-Zigaretten, zu kaufen. Während sie manchen Menschen dabei helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, haben E-Zigaretten-Produkte keine FDA-Zulassung als Mittel zur Raucherentwöhnung. E-Zigaretten können Menschen sogar davon abhalten, bewährte Methoden zur Raucherentwöhnung auszuprobieren.

Das Forschungsteam der Royal College of Surgers in Ireland (RCSI) University of Medicine and Health Sciences, Dublin, nutzte künstliche Intelligenz, um die Auswirkungen des Erhitzens von E-Liquid-Aromachemikalien zu simulieren, die in Nikotin-Vapes enthalten sind. Der WHO-Bericht fordert die Einbindung von E-Zigaretten in die Rauchverbotspolitik mit ähnlichen Maßnahmen zur Einschränkung der Vermarktung, zur Reduzierung der Toxizität, zur Entfernung von Geschmacksstoffen und zur Erhöhung der Besteuerung. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich die von E-Zigaretten produzierten Chemikalien in der Lunge der Menschen zu völlig neuen Verbindungen verbinden, die für lebende Zellen giftig sind. Unter diesen wurde vorhergesagt, dass sich flüchtige Carbonyle (VCS) – Chemikalien, die für ihre negativen Auswirkungen auf die Gesundheit bekannt sind – in Produkten mit Frucht-, Süßigkeiten- und Dessertgeschmack bilden, die tendenziell bei jüngeren Dampfern am beliebtesten sind.

Im Interesse der öffentlichen Gesundheit plädieren die Forscher für weitere Untersuchungen zur potenziellen Toxizität von E-Zigaretten. Die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin, das stark abhängig macht und die Gehirnentwicklung bei Jugendlichen schädigt. Laut CDC können einige Aromastoffe in E-Zigaretten-Aerosolen möglicherweise auch nicht sicher einzuatmen sein. einige enthalten Diacetyl, eine Chemikalie, die mit Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht wird, oder krebserregende Chemikalien. es beinhaltet weniger gefährliche Chemikalien und führt zu weniger Lungenschäden. Dennoch ist es alles andere als sicher und kann zu Nikotinsucht und möglicherweise tödlichen Lungenerkrankungen führen.

Randomisierungssequenzen wurden unter Verwendung von ProC Plan in Sas, Version 9.3 (Sas Institute), mit Versuchsstandorten als Schichtungsfaktor und einer Blocklänge von 5 generiert. Nach der Anmeldung auf der Website gaben die Mitarbeiter Geschlecht, Alter und Fagerstrom-Test der Zigarettenabhängigkeit der Teilnehmer ein (ftcd) Partitur und das Systemgenerierte die Identifikationsnummer jedes Teilnehmers und die Behandlungszuordnung durch geschichtete Block-Randomisierung. Der Studienstatistiker blieb bis zum Abschluss der Analyse des primären Ergebnisses an die Behandlungscodes gebunden. Ziel ist es, zu beurteilen, ob Ecs NRT überlegen und Vareniclin nicht unterlegen sind, wenn es darum geht, Rauchern bei der Raucherentwöhnung zu helfen. Das Nikotin in E-Zigaretten verursacht dosisabhängig unregelmäßige Herzschläge (Arrhythmien), indem es genau den Rezeptor stimuliert aspire ecig battery, den viele Herzmedikamente hemmen sollen, sagte Carll.

Lassen Sie sich von einem spezialisierten Vape-Shop oder einem örtlichen Raucherentwöhnungsdienst beraten. Es kann einige Zeit dauern, das richtige Gerät und die richtige Nikotinstärke in Ihrem E-Liquid zu finden – bleiben Sie also dabei. Jegliches Rauchen ist schädlich und Sie können die vollen Vorteile des Dampfens nur dann nutzen, wenn Sie vollständig mit dem Rauchen aufhören. Manche schaffen den kompletten Wechsel sehr schnell, bei anderen kann es etwas länger dauern. Freebase-Nikotin ist Nikotin, das in einer flüssigen Mischung, typischerweise Propylenglykol und/oder pflanzlichem Glycerin, und anderen Chemikalien wie Aromastoffen gelöst wurde. Auch wenn eine Patrone kein Nikotin enthält, können andere schädliche Chemikalien vorhanden sein.

Auf Biomarkern basierende Studien zeigen durchweg, dass E-Zigaretten-Benutzer weniger Giftstoffen und Karzinogenen ausgesetzt sind als durch Tabakrauch, obwohl neuere Untersuchungen darauf hinweisen, dass der Schaden wahrscheinlich größer ist als zunächst angenommen. Der Schaden von HTTPS ist noch weniger klar, obwohl die meisten Experten das Ausmaß des Schadens zwischen dem von Zigaretten und E-Zigaretten einschätzen. Elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten sind Geräte, die aromatisierte Flüssigkeiten mithilfe eines Heizelements in ein Aerosol umwandeln, das der Benutzer inhaliert.

E-Zigaretten wurden erstmals vor etwa 15 Jahren in den Vereinigten Staaten eingeführt und haben sich von Einwegprodukten zu komplexeren Geräten entwickelt, die nachgefüllt und individuell angepasst werden können (Abb. 1). Eine der umfangreichsten Studien zu diesem Thema wurde 2019 im New England Journal of Medicine veröffentlichtschloss 886 randomisierte Teilnehmer ein und verglich E-Zigaretten und Nikotinersatztherapie, die Pflaster, Kaugummi, Lutschtabletten, Nasenspray und Mundspray umfasste.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre E-Zigaretten-Produkte bei einem seriösen Händler kaufen, damit Sie sicher sein können, dass sie den britischen Sicherheits- und Qualitätsvorschriften entsprechen. Es ist wichtig, ein E-Liquid mit ausreichend Nikotin zu wählen, um Entzugserscheinungen und den Drang zum Rauchen zu reduzieren. Sie müssen mit einem Nikotinspiegel beginnen, der Ihrem Zigarettenkonsum entspricht – wie oft und wie viel Sie rauchen. Ein spezialisierter Vape-Shop oder Ihr örtlicher Raucherentwöhnungsdienst kann Sie beraten.

Die tödliche Nikotindosis für einen Erwachsenen wird auf 30–60 mg geschätzt [52]. Da Nikotin leicht von der Dermis in den Blutkreislauf diffundiert, kann eine akute Nikotinexposition durch das Verschütten von E-Liquids (5 ml einer 20 mg/ml nikotinhaltigen Nachfüllung entsprechen 100 mg Nikotin) leicht toxisch oder sogar tödlich sein [8]. ]. Daher sind Geräte mit wiederaufladbaren Nachfüllungen ein weiteres Problem bei E-Zigaretten, insbesondere wenn E-Liquids nicht in kindersicheren Behältern verkauft werden, was das Risiko des Verschüttens, Verschluckens oder Einatmens erhöht.

Rohdaten sind in der Geodatenbank des National Center for Biotechnology Information unter der Zugangsnummer GSE131077 öffentlich verfügbar. Der Progesteronspiegel wurde aus Mäuseserum mittels ELISA gemessen, durchgeführt vom Center for Research in Reproduktionsliganden-Assay und Kernanalyse der University of Virginia. Alle unsere Agenten sind derzeit offline. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht und wir werden uns bei Ihnen melden.

Derzeit ist bekannt, dass in E-Liquids mindestens 180 einzelne Chemikalien verwendet werden, die in verschiedenen Mengen gemischt werden, um ein Markenprodukt mit einem bestimmten Geschmack herzustellen4. Eine in Europa durchgeführte Studie ergab einen Mittelwert und eine Spanne von 6 (±) 4 chemischen Aromen, die pro spezifischem E-Liquid-Produkt verwendet wurden, während eine vergleichbare US-Studie eine Spanne von 22 bis 47 chemischen Aromen pro E-Liquid ergab5,6. In beiden Studien wurde festgestellt, dass die Gesamtkonzentration der Aromachemikalien in den meisten E-Liquids diesen Wert überstiegvon Nikotin. Darüber hinaus haben mehrere Studien gezeigt, dass aromatisierte E-Liquids mit einem Rückgang der Altersgruppe der E-Zigaretten verbunden sind7. Ihre Anziehungskraft auf nicht rauchende Jugendliche und junge Erwachsene hat zu unterschiedlichen Meinungen über ihre Verwendung als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung in der etablierten Raucherbevölkerung geführt8.

Der Ausbruch von Evali-Fällen erfolgte vor dem Hintergrund einer anhaltenden E-Zigaretten-Epidemie unter Jugendlichen. Laut CDC waren 15 % der Evali-Patienten jünger als 18 Jahre. Während Ihnen das Dampfen dabei helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören, wird es Ihnen wahrscheinlich nicht dabei helfen, mit dem Nikotin ganz aufzuhören. Zu den Gefahren des Dampfens gehören Lungen- und andere Organschäden, Atemprobleme, Sucht und mehr. Die Leute neigen dazu, Dampfen für sicherer zu halten als Rauchen, aber es ist nicht sicher. Es entsteht tatsächlich ein Aerosol (oder Nebel), das kleine Partikel aus Nikotin, Metall und anderen schädlichen Substanzen enthält.

voopoo hat sich als internationale Marke auf technologische Innovationen und Investitionen konzentriert, um Ihnen mehr Möglichkeiten für das Dampfleben zu bieten und die Schönheit des Dampfens zu genießen. Sie müssen mindestens 21 Jahre alt sein, um Produkte auf voopoo.com zu kaufen. Dampfen ohne Nikotin beugt einer Nikotinabhängigkeit und anderen Nebenwirkungen vor, die mit Nikotin in Zusammenhang stehen.

Die Studie wird ein weiterer Datenpunkt für die öffentliche Gesundheitsgemeinschaft und politische Entscheidungsträger bei der Entscheidung über den Umgang mit E-Zigaretten sein. Niemand möchte, dass E-Zigaretten in die Hände von Kindern gelangen, und wir sollten alles tun, was wir können, um das zu verhindern. Aber wir sollten dies nicht tun, indem wir erwachsenen Rauchern, die sonst nicht mit dem Rauchen aufhören können, diese Option verweigern, sagte Carpenter.

Der Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist stark mit dem Konsum anderer Tabakprodukte wie normalen Zigaretten, Zigarren, Wasserpfeifen und rauchlosem Tabak verbunden. Die Tabakindustrie profitiert von der Zerstörung der Gesundheit und nutzt diese neueren Produkte, um sich mit den Regierungen einen Platz am politischen Entscheidungstisch zu sichern und Lobbyarbeit gegen die Gesundheitspolitik zu leisten. der befürchtet, dass die Tabakindustrie falsche Beweise finanziert und fördertzu argumentieren, dass diese Produkte den Schaden verringern, während gleichzeitig diese Produkte bei Kindern und Nichtrauchern stark beworben werden und weiterhin Milliarden von Zigaretten verkauft werden. Wir wissen, dass Nikotin und andere Inhaltsstoffe in E-Liquids Ihrem Körper schaden können, und wir wissen immer noch nicht, welche langfristigen Gesundheitsprobleme das Dampfen verursachen könnte. Es gibt Online-Ressourcen, SMS- und Telefondienste sowie Apps, die Sie mit echten Menschen verbinden und Ihnen auf Ihrem Weg zur Gewohnheitsentwöhnung helfen.

Laut Hersteller enthält ein einzelner Juul Pod so viel Nikotin wie eine Packung mit 20 normalen Zigaretten. Obwohl Juul derzeit die meistverkaufte E-Zigarette in den USA ist, sind auch andere E-Zigaretten erhältlich, die wie USB-Sticks aussehen. Aufgrund ihrer Form bemerken Schullehrer möglicherweise nicht, dass Schüler Juul in der Schule verwenden, auch nicht in Klassenzimmern und Badezimmern. Schauen Sie sich den Bericht der Wahrheitsinitiative an – hinter dem explosiven Wachstum von Juul. Die in E-Zigaretten verwendeten Flüssigkeiten enthalten keinen Tabak, wohl aber Nikotin, das aus Tabak gewonnen wird.

Während noch viel über die dauerhaften gesundheitlichen Folgen von E-Zigaretten geklärt werden muss, gibt es immer mehr Hinweise auf die gesundheitlichen Risiken von E-Zigaretten für die Lunge – einschließlich irreversibler Lungenschäden und Lungenerkrankungen. E-Zigaretten wurden als Alternativen zu herkömmlichen brennbaren Zigaretten entwickelt und vermarktet. E-Zigaretten sind jedoch kein von der FDA zugelassenes Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung und es gibt keine schlüssigen wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit von E-Zigaretten bei der langfristigen Raucherentwöhnung. Sie können erwachsenen Rauchern, die nicht schwanger sind, zugute kommen, wenn sie als vollständiger Ersatz für normale Zigaretten und andere gerauchte Tabakprodukte verwendet werden.

Die Zusammensetzung von E-Liquids erfordert eine strengere Regulierung, da sie problemlos online gekauft werden können und viele Fälle falscher Etikettierung festgestellt wurden, die die Gesundheit der Verbraucher ernsthaft beeinträchtigen können. Abgesehen von ihren unbekannten langfristigen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit ist die Liste der attraktiven Geschmacksrichtungen erweitertDas verfügbare Angebot scheint neue Nichtraucher anzuziehen, was vor allem bei jungen Nutzern Anlass zur Sorge gibt. Darüber hinaus mangelt es noch immer an Belegen für den E-Zigaretten-Konsum als Methode zur Raucherentwöhnung. Zwar können nikotinhaltige E-Zigaretten das Verlangen nach dem Rauchen lindern, nicht jedoch das herkömmliche Zigarettenrauchen. Die zytotoxischen und entzündungsfördernden Wirkungen verschiedener Aromachemikalien für E-Zigaretten wurden auch an zwei menschlichen monozytären Zelllinien getestet – Mono Mac 6 (MM6) und U937 (86). Von den getesteten Aromachemikalien erwies sich Cad als das giftigste, und auch O-Vanillin und Pentandion zeigten eine signifikante Zytotoxizität. Im Gegensatz dazu zeigten Acetoin, Diacetyl, Maltol und Cumarin bei den untersuchten Konzentrationen (10–1000 µm) keine Toxizität.

In einer sehr aktuellen Studie steigerte die chronische Verabreichung von Nikotin an Mäuse (1 mg/kg alle 3 Tage über einen Zeitraum von 60 Tagen) die Hirnmetastasierung durch Verzerrung der Polarität der m2-Mikroglia, was das metastatische Tumorwachstum steigerte [50]. Unter der Annahme, dass eine herkömmliche Zigarette 0,172–1,702 mg Nikotin enthält [51], entspricht die diesen Tieren verabreichte tägliche Nikotindosis 40–400 Zigaretten für einen 70 kg schweren Erwachsenen, was der Dosis eines extrem starken Rauchers entspricht. Wir würden argumentieren, dass weitere Studien mit chronischer Verabreichung niedriger Nikotindosen erforderlich sind, um deren Auswirkungen auf die Karzinogenität eindeutig zu bewerten.

Untersuchungen haben bereits einen Zusammenhang zwischen E-Zigaretten und Herzinsuffizienz, Lungenerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen hergestellt, obwohl laut NHS und Gesundheitsexperten Belege dafür vorliegen, dass E-Zigaretten viel weniger schädlich ist als Rauchen. Das Dampfen weist im Vergleich zum herkömmlichen Tabakrauchen ein „deutlich anderes Profil chemischer Gefahren“ auf, berichten die Autoren der Studie. Sie fanden heraus, dass E-Liquids – die Flüssigkeit im Inneren, die den E-Zigaretten ihren Geschmack verleiht – einen „Cocktail“ aus Chemikalien enthalten, die beim Erhitzen „giftige“ Verbindungen produzieren. E-Zigaretten gibt es in verschiedenen Formen, darunter Pod-Systeme, Vape-Pens und Mods, um den unterschiedlichen Verbraucherbedürfnissen gerecht zu werden. Markenbieten eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen, Nikotinstärken und Designs, um Kunden anzulocken und zu binden. Auf dem Markt entstehen auch neue Akteure und Kooperationen, was zu einem intensiven Wettbewerb führt.

Ein Vergleich der von D-MPNN abgeleiteten AE-Werte für diese Reaktionen zeigte, dass Weg A durchgängig den niedrigsten Energiebedarf für die meisten Acetate vorhersagte (Abb. 8, Tabelle). Die Feststellung, dass Weg a am günstigsten ist, steht im Einklang mit Literaturberichten und identifiziert somit das Einatmen von Essigsäure und substituierten Alkenen als wahrscheinliche Gesundheitsgefährdung46. Darüber hinaus ist es wichtig zu erkennen, dass aufgrund der komplexen Reaktionsbedingungen innerhalb eines Dampfgeräts nicht zu erwarten ist, dass die Pyrolyse einem einzigen Weg folgt47.

Die Autoren einer Rezension aus dem Jahr 2019 weisen darauf hin, dass E-Liquid-Aerosole Partikel, Oxidationsmittel, Aldehyde und Nikotin enthalten. Beim Einatmen wirken sich diese Aerosole höchstwahrscheinlich auf das Herz-Kreislauf-System aus. Hier ist, was wir derzeit über die Auswirkungen des Dampfens von Flüssigkeiten mit und ohne Nikotin und des Dampfens von Cannabis oder CBD wissen.

Jedes Programm, das Ihnen hilft, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte einen Plan beinhalten, der Ihnen hilft, mit Ihrer Nikotinsucht umzugehen und Ihr Verlangen nach Nikotin im Laufe der Zeit zu reduzieren. E-Zigaretten sind relativ neu und ihre langfristigen Auswirkungen sind noch nicht bekannt. Obwohl es sich möglicherweise um einen weniger schädlichen Ersatz für herkömmliche Zigaretten handelt, werden die Risiken von Sucht, Verletzungen und Tod durch E-Zigaretten immer offensichtlicher. Viele junge E-Zigaretten-Benutzer gaben an, die Geräte weggeworfen, unsachgemäß recycelt oder weggeworfen zu haben.

In den Vereinigten Staaten, die als Haupteinnahmequelle für die Region dienen, ist der E-Zigaretten-Konsum unter Schülern der Mittel- und Oberstufe bemerkenswert: Im Jahr 2021 gaben etwa 2,06 Millionen Schüler an, E-Zigaretten verwendet zu haben, so die World Health Organisation (who) gibt es einen besorgniserregenden Anstieg der Verbreitung von E-Zigaretten und E-Zigaretten, insbesondere bei Kindern. Länder wie zIn Großbritannien und den USA ist der Verbrauch dieser Produkte um unglaubliche 150 % gestiegen.

Nachfolgend diskutieren unsere Yale-Medizinexperten für Pneumologie, Onkologie und Tabaksucht die Geschichte dieser Debatte sowie mögliche Auswirkungen dieser neuesten Entwicklungen. Die Hauptforscherin Wendy Max, PhD, Direktorin des Instituts für Gesundheit und Altern, stellte fest, dass der E-Zigaretten-Konsum unter Oberstufenschülern zwischen 2013 und 2018 von 4,5 % auf 20,8 % gestiegen ist. Obwohl Medienkampagnen ein wichtiges Instrument zur Eindämmung des Tabakkonsums sind und oft kosteneffektiv sind, werden sie weltweit zu wenig genutzt.

In Ermangelung eines Bundesgesetzes ergreifen die Bundesstaaten Maßnahmen, um aromatisierte Nikotinprodukte aus den Regalen zu entfernen. Wenn Sie jedoch die Verwendung einer E-Zigarette als hilfreich empfinden, um mit dem Rauchen aufzuhören und rauchfrei zu bleiben, ist dies für Sie und Ihr Baby viel sicherer, als weiter zu rauchen. Es ist auch wichtig, die richtige Nikotinstärke in Ihrem E-Liquid zu wählen, die davon abhängt, wie viel Sie rauchen. Beratung zu Modellen und E-Liquids erhalten Sie in einem Vape-Fachgeschäft. Sie werden nicht den vollen Nutzen aus dem Dampfen ziehen, wenn Sie nicht vollständig mit dem Rauchen aufhören. E-Zigaretten verbrennen keinen Tabak und produzieren weder Teer noch Kohlenmonoxid, zwei der schädlichsten Bestandteile im Tabakrauch.

Nikotinsalze beziehen sich auf Nikotin, das in einer flüssigen Mischung gelöst wurde, die chemisch auf einen schwachen Säuregehalt eingestellt ist. Ähnlich wie Nikotinprodukte mit freier Base enthalten diese Flüssigkeiten Propylenglykol und/oder pflanzliches Glycerin sowie andere Chemikalien wie Aromastoffe. Dampfprodukte, „Vapes“ oder „E-Zigaretten“, umfassen eine breite Palette von Produkten, die eine Substanz erhitzen, um ein Aerosol zu erzeugen, das inhaliert wird.

Wenn es um die Frage geht, ob es sicherer ist, zu dampfen oder zu rauchen, kommt es auf den Grad der Gefahr an. Die FDA hat E-Zigaretten-Patronen nicht so streng reguliert wie andere Produkte. In den Zutatenlisten ist nicht immer alles im Produkt enthalten, sodass Sie nicht immer wissen, was in den E-Zigarettenflüssigkeiten enthalten ist. zusätzlich zuVitamin E-Acetat: Mehrere nicht auf Marihuana basierende Inhaltsstoffe, die Sie einatmen, können Ihre Lunge schädigen.

Ich habe gehört, dass elektronische Zigaretten bei kommerziellen Fluggesellschaften komplett verboten wurden. Das Moh forderte außerdem die zuständigen Behörden auf allen Ebenen auf, den Import, den Handel und die Verwendung von E-Zigaretten einzudämmen und das Bewusstsein der Menschen für die Auswirkungen des Konsums von E-Zigaretten auf die Gesundheit zu schärfen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass illegale E-Zigaretten weit verbreitet sind und mit größerer Wahrscheinlichkeit schädliche Chemikalien oder Drogen wie Cannabis enthalten. Nach der Durchführung einer im Jahr 2021 veröffentlichten Studie sagten Forscher, sie seien überrascht, als sie feststellten, dass das Rauchen von Marihuana noch schlimmer sei als die Verwendung von E-Zigaretten. Bei Jugendlichen verursachte das Rauchen von Marihuana deutlich häufiger Symptome einer Lungenschädigung.

Wenn Sie sich den Kopf kratzen und sich fragen, was @asktsa ist, ist es ein kleines Team von TSA-Experten aus verschiedenen Agenturbüros, die TSA-bezogene Fragen des reisenden Publikums beantworten, die über Twitter gesendet werden. Mehr über das Programm können Sie in diesem aktuellen Artikel von USA Today lesen. Diese Geräte sind in Flugzeugen erlaubt, aber die FAA hat die Fluggesellschaften kürzlich darüber informiert, dass die in diesen Geräten verwendeten Lithiumbatterien eine Brandgefahr darstellen und nicht im aufgegebenen Gepäck verpackt werden sollten. Studien zeigen, dass nur 5-7 % der Raucher, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, indem sie einen kalten Entzug stoppen, erfolgreich sind.

Obwohl es noch viel über E-Zigaretten zu lernen gibt, ist die Evidenz eindeutig, dass Jugendliche und junge Erwachsene aufgrund der gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten davon absehen sollten. Der Verkauf von E-Zigaretten-Patronen mit Fruchtgeschmack und anderen Geschmacksrichtungen, die von Jugendlichen bevorzugt werden, stieg in dieser Zeit um das Siebenfache, und auch die Nikotinkonzentration in Einweg-E-Zigaretten-Produkten stieg. Im Gegensatz zu den eindeutigen Beweisen dafür, dass aromatisierte Produkte die Jugend-E-Zigaretten-Epidemie angeheizt haben, haben alle großen US-amerikanischen Unternehmen Gesundheitsbehörde – einschließlich der USA Die Preventive Services Task Force, das CDC und sogar die FDA selbst haben festgestellt, dass dafür keine ausreichenden Beweise vorliegenkommen zu dem Schluss, dass E-Zigaretten Rauchern wirksam dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Größere Geräte wie Tankanlagen oder Mods sehen nicht wie andere Tabakprodukte aus. Der E-Zigaretten-Gipfel im Jahr 2024 markiert den 60. Jahrestag der Veröffentlichung des wegweisenden Berichts des US-Chirurgen General Luther Terry über Rauchen und Gesundheit – ein Konsensdokument, das den Zusammenhang zwischen Rauchen und schweren Krankheiten eindeutig herstellte. Der Bericht von 1964 gilt als Katalysator für die moderne Bewegung zur Eindämmung des Tabakkonsums und bleibt ein historisches Beispiel für die Bedeutung wissenschaftlich fundierter Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Der Zigarettenkonsum unter High-School-Schülern in New Jersey ist stetig zurückgegangen, seit das Gesundheitsministerium 1999 mit der Messung begann.

Beispielsweise starben in den Jahren 2019 und 2020 68 Menschen bei einem Ausbruch einer durch das Rauchen verursachten Krankheit (Evali). Links zu E-Zigaretten-Ressourcen verweisen auf andere Websites, berichten über Lehrmaterialien, Toolkits und weitere Informationen zu E-Zigaretten. Das Büro des Chirurgengeneral übermittelt eine wichtige Botschaft über die möglichen Gefahren des Gebrauchs von E-Zigaretten durch junge Menschen.

Wenn Sie beispielsweise beim Telefonieren normalerweise geraucht haben, halten Sie einen Stift und Papier in der Nähe, damit Sie sich mit Kritzeleien beschäftigen können, anstatt zu rauchen. Hier sind 10 Möglichkeiten, die Ihnen helfen können, dem Drang zu rauchen oder Tabak zu konsumieren, wenn ein Verlangen aufkommt. DR. Lion Shahab, Professor für Gesundheitspsychologie am University College London und Co-Direktor der UCL-Forschungsgruppe für Tabak und Alkohol, lobte die gute Durchführung der Studie, warnte jedoch davor, die Ergebnisse im Kontext zu sehen. Wir sind bestrebt, den Zugriff minderjähriger Personen auf die Vuse-Website zu verhindern.

Die Nebenwirkungen, die eine Person beim Dampfen verspürt, hängen teilweise von der Art des verwendeten E-Liquids ab. Das jüngste Urteil der FDA zu Juul ist nur das Neueste in einer hitzigen öffentlichen Gesundheitsdebatte über E-Zigaretten, einschließlich der Frage, ob sie Rauchern dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, und welche Risiken sie für Jugendliche darstellen. Während einige E-Zigaretten als Lösung zur Raucherentwöhnung anpreisen, ist die Wahrheit darüberRelative Risiken seien kompliziert, sagt Crotty Alexander, der neben der Patientenversorgung und der Lehre auch als Forscher tätig ist. Im Rahmen eines kürzlich durchgeführten großen Vorhabens zur Klärung der Auswirkungen von E-Zigaretten führte der Arzt und Forscher eine Überprüfung der besten verfügbaren Erkenntnisse über Dampfen und Lungenschäden durch.

Das Unternehmen für elektronische Zigaretten behält sich das Recht vor, jede Verkaufstransaktion nach eigenem Ermessen zu stornieren, wenn es begründet davon ausgeht, dass der Käufer Produkte im Namen eines Minderjährigen kauft. Marken wie Juul sind unter anderem deshalb populär geworden, weil sie behaupten, Rauchern eine weniger schädliche Alternative zu Zigaretten zu bieten. Die Befragten gaben auch an, die Geräte aufzubewahren, zu verkaufen oder sie an einen Vape-Shop zurückzugeben. E-Zigaretten-Abfälle stellen möglicherweise eine größere Umweltgefahr dar als Zigarettenkippen, da durch E-Zigaretten Plastik, Nikotinsalze, Schwermetalle, Blei, Quecksilber und brennbare Lithium-Ionen-Batterien in Gewässer, Böden und die Tierwelt gelangen.

Die Belastung durch Emissionen von E-Zigaretten birgt auch Risiken für Umstehende. In diesem Zusammenhang verglich eine Studie die akuten Auswirkungen von Cs- und E-Zigaretten-Dampfen mit äquivalentem Nikotingehalt bei gesunden Rauchern und Nichtrauchern. Beide erhöhten Marker für oxidativen Stress und verringerten die fehlende Bioverfügbarkeit, die flussvermittelte Dilatation und den Vitamin-E-Spiegel, was keine signifikanten Unterschiede zwischen der Tabak- und E-Zigaretten-Exposition zeigte (Übersicht in [20]). Insofern führte der kurzzeitige Gebrauch von E-Zigaretten bei gesunden Rauchern zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Endothelfunktion und einer Zunahme der Arteriensteifheit (Übersicht in [20]).

Der erste Bericht der Federal Trade Commission über E-Zigaretten-Produkte zeichnet ein beunruhigendes Bild steigender E-Zigaretten-Verkäufe und Werbung, die wahrscheinlich der Gesundheit der amerikanischen Jugend schaden. Die FDA ist nach wie vor zutiefst besorgt über den E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen in unserem Land. Es ist klar, dass wir immer noch ein ernstes Problem der öffentlichen Gesundheit haben, das die jahrelangen Fortschritte, die wir erzielt haben, gefährdetBekämpfung des Tabakkonsums bei Jugendlichen 6. Eine aktuelle Studie ergab jedoch, dass junge Menschen, die ESDs verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören, möglicherweise mehr und nicht weniger rauchen.

Im Anschluss an die Überprüfung hat phe ein Papier über die Implikationen der Erkenntnisse für Politik und Praxis veröffentlicht. Pod-basierte E-Zigaretten-Geräte sind E-Zigaretten der vierten Generation, die in den letzten Jahren vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt geworden sind. Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, ist ein umfassender Ansatz, der Medikamente oder medizinische Nikotinersatzstoffe sowie psychologische Unterstützung umfasst. voopoo ist eine führende Vape-Marke, die fortschrittliche Technologie und elegante Designs für Vaper aller Erfahrungsstufen bietet.

Ich lese die Beweise so, dass Raucher, die auf das Dampfen umsteigen, fast alle Risiken beseitigen, die das Rauchen für ihre Gesundheit mit sich bringt. Raucher haben unterschiedliche Bedürfnisse und ich würde ihnen raten, nicht auf E-Zigaretten zu verzichten, wenn ihnen die erste, die sie probieren, nicht gefällt. Es kann einige Experimente mit verschiedenen Produkten und E-Liquids erfordern, um das richtige zu finden.

In der Übersicht wird die Bandbreite der in strengen Studien festgestellten Auswirkungen erörtert, einschließlich kurzfristiger akuter Auswirkungen und länger anhaltender chronischer Auswirkungen. Nikotin, das stark süchtig macht, ist ein Neurotoxin – das heißt, es ist giftig für das menschliche Gehirn. Das Gehirn von Teenagern ist besonders anfällig für Nikotin und weist laut einer Studie aus dem Jahr 2003 eine außerordentliche Empfindlichkeit gegenüber neurotoxischen Wirkungen von Nikotin auf.

Denken Sie daran, dass es immer besser ist, etwas zu versuchen, um den Drang zum Tabakkonsum zu unterdrücken, als nichts zu tun. Und jedes Mal, wenn Sie dem Verlangen nach Tabak widerstehen aspire pockex kopen belgië, kommen Sie der Tabakfreiheit einen Schritt näher. Bauen Sie Stress ab, indem Sie Entspannungsmethoden wie tiefes Atmen, Muskelentspannung, Yoga, Visualisierung, Massage oder das Hören beruhigender Musik ausprobieren. Selbst kurze Aktivitätsschübe – etwa ein paar Mal die Treppe hoch- und runterlaufen – können dazu führen, dass das Verlangen nach Tabak verschwindet. Sie könnten versucht sein, nur eine Zigarette zu rauchen, um Ihr Verlangen nach Tabak zu stillen.

ZukunftStudien sollten pandemiespezifische Faktoren bewerten, wie etwa die Auswirkungen des Lockdowns auf die Verfügbarkeit und Nutzung von E-Zigaretten. Längsschnittdaten während der Pandemie können Einblicke in sich entwickelnde Verhaltensweisen liefern. Ebenso war der Anteil der Personen, die angaben, niemals brennbare Zigaretten zu konsumieren, unter denen, die angaben, täglich E-Zigaretten zu konsumieren, bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 20 Jahren am höchsten (66,5 % [95 % CI, 61,2 %–71,4 %]) (Tabelle 4).

Es gab einen Fallbericht, bei dem zwei Brüder 17 und 18 Pfeifen Tabak hintereinander rauchten und tödlich vergiftet wurden. Mitautoren berichteten über Beziehungen zu Achieve Life Sciences (und einige davon sind Angestellte) sowie zu den National Institutes of Health und Oneleaf Health. Co-Autoren berichteten auch von der Beteiligung an Rechtsstreitigkeiten gegen Tabakunternehmen und Patenten im Zusammenhang mit Zusammensetzungen, die Cytisin enthalten. Unerwünschte Ereignisse (AES) wurden bei 51 % der Personen im Cytisiniclin-Arm und bei 55 % der Personen im Placebo-Arm gemeldet, wobei 28,3 % bzw. 18,9 % als behandlungsbedingt angesehen wurden. In keiner der Gruppen waren die Nebenwirkungen schwerwiegend, und weniger Personen, die Cytisiniclin einnahmen, brachen die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen ab (3,8 % gegenüber 5,7 % unter Placebo). Zu den häufigsten Nebenwirkungen unter Cytisiniclin, die häufiger auftraten als unter Placebo, gehörten abnormale Träume (12,3 %), Schlaflosigkeit (10,4 %) und Angstzustände (9,4 %).

Ebenso könnte sich das Experimentieren und Verwenden von E-Zigaretten bei Jugendlichen auch bis ins Erwachsenenalter erstrecken; Allerdings wurde der E-Zigaretten-Konsum in dieser Population in früheren Berichten des Chirurgen General nicht untersucht. Der erste Bericht eines Generalchirurgen über die gesundheitlichen Folgen des Rauchens wurde 1964 veröffentlicht. Die nachfolgenden Berichte, die 1994 und 2012 veröffentlicht wurden, konzentrierten sich ausschließlich auf Jugendliche und junge Erwachsene. Vor Kurzem dokumentierte der Bericht aus dem Jahr 2012 die Belege für den Tabakkonsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen und kam zu dem Schluss, dass sich der Rückgang des Zigarettenrauchens verlangsamt habe und dass der Rückgang beim Konsum von rauchlosem Tabak ins Stocken geraten sei. In diesem Bericht wurde auch festgestellt, dass die Tabakindustrie Werbung und Verkaufsförderung betreibtAktivitäten sind ursächlich für den Beginn des Rauchens bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen und für die Fortsetzung dieses Konsums im Erwachsenenalter. Allerdings wurde der Bericht von 2012 erstellt, bevor E-Zigaretten in den Vereinigten Staaten so stark beworben und genutzt wurden wie heute.

Compartilhe:

Deixe um comentario