Fast die H

Reduzierung des derzeitigen E-Zigaretten-Konsums bei Jugendlichen tu05 gesunde Menschen 2030

Viele E-Zigaretten werden in den USA verkauft. enthalten weitaus mehr Nikotin als anderswo verkaufte E-Zigaretten, was das Suchtrisiko und die Schädigung des sich entwickelnden Gehirns von Jugendlichen und jungen Erwachsenen erhöht. Marketingtaktiken, die sich an junge Menschen richten, haben zu einem raschen Anstieg der Nutzung beigetragen. Die langfristigen Risiken des ausschließlichen Gebrauchs von E-Zigaretten sind nicht vollständig bekannt, es häufen sich jedoch Hinweise darauf, dass der Gebrauch von E-Zigaretten negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und die Lunge hat. Ohne sofortige Maßnahmen zur Beendigung des epidemischen Gebrauchs dieser Produkte werden die langfristigen gesundheitsschädlichen Auswirkungen zunehmen. Die beim E-Zigaretten-Dampfen entstehenden Aerosole enthalten immens komplexe, nicht charakterisierte Mischungen von Pyrolyseprodukten, deren gesundheitliche Auswirkungen noch weitgehend unbekannt sind.

Recyceln Sie Ihre gebrauchten E-Zigaretten und Pods kostenlos mit dem ersten E-Zigaretten-Recyclingprogramm Neuseelands. Einige verwenden eine butterartig schmeckende Chemikalie namens Diacetyl, die häufig Lebensmitteln wie Popcorn zugesetzt wird. Geschäfte, die sie verkaufen – sogenannte „Vape-Shops“ – gibt es überall im Land. Die RNA-Microarray-Analyse ergab eine unterschiedliche Expression etablierter Signalwege, die an der Embryonenaufnahme beteiligt sind.

Wir arbeiten mit Community-Partnern zusammen, um das Bewusstsein für die Gefahren von E-Zigaretten, E-Zigaretten und aromatisierten Tabakprodukten zu schärfen, die junge Menschen anlocken, und zwar durch unauffällige Kampagnen und Gegengewichtskampagnen. Wir überprüfen und teilen auch Daten und Trends zum E-Zigaretten-Konsum und passen unsere Aufklärungsbemühungen entsprechend an. Möglicherweise haben Sie im Internet Anzeigen oder Geschichten gesehen, in denen behauptet wird, E-Zigaretten seien nicht schädlich oder eine gute Möglichkeit, Rauchern dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Ärzte und Forscher müssen jedoch noch viel über die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten lernen. Obwohl E-Zigaretten möglicherweise weniger schädlich sind als normale Zigaretten, bedeutet dies nicht, dass sie harmlos sind. Allerdings bergen E-Zigaretten auch ohne Nikotin weiterhin gesundheitliche Risiken.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte die Auswirkungen von E-Liquid auf junge MenschenVape-Benutzer. Einige Hersteller von E-Zigarettenprodukten behaupten, dass E-Zigaretten eine völlig sichere Alternative zum Rauchen sei. Erste Untersuchungen zur Sicherheit dieser Praxis legen jedoch nahe, dass dies nicht der Fall ist. Einer von fünf Teenagern in Minnesota (Klassen 6–12) leidet an Asthma, einer schweren chronischen Krankheit, die das Atmen erschweren kann.

Wenn Sie schwanger sind, werden lizenzierte NRT-Produkte wie Pflaster und Kaugummis empfohlen, um Ihnen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Nikotinersatztherapie (NRT) wird seit vielen Jahren häufig eingesetzt, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, und ist eine sichere Behandlung. Im Vereinigten Königreich unterliegen E-Zigaretten aus Sicherheits- und Qualitätsgründen strengen Vorschriften. Sie sind nicht für Nichtraucher geeignet und dürfen nicht an Personen unter 18 Jahren verkauft werden. In den letzten Jahren haben sich E-Zigaretten in Großbritannien zu einem sehr beliebten Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung entwickelt.

/tobacco/basic_information/e-cigarettes/quick-facts-on-the-risics-of-e-cigarettes-for-kids-teens-and-young-adults.html. Ziel ist es aspire ecig kit, im Jahr 2021 die jüngsten Muster des aktuellen und täglichen E-Zigaretten-Konsums unter uns Erwachsenen zu untersuchen. Er überwacht und überprüft regelmäßig die Beweise zu Zwecken und Gesundheit und bietet Regierungen Leitlinien an. Yale-Ärzte waren an vorderster Front bei der Identifizierung von Evali-Fällen, sagte Dr. sagt Weiss. Sie erklärt, dass bereits vor der Veröffentlichung der CDC-Richtlinien zur Behandlung der Krankheit die Ärzte in Yale Patienten erfolgreich mit einer Kombination aus Antibiotika und Steroiden behandelten. Ärzte der Yale Medicine arbeiten auch mit Forschern aus den Bereichen Tabak- und Suchtmedizin zusammen, um Patienten mit Evali zu versorgen.

„Wir machen uns Sorgen über das Potenzial für Kinder, ein Leben lang Nikotin zu konsumieren, indem sie mit E-Zigaretten beginnen“, sagte sie. „Was die Langzeitwirkungen angeht, wissen wir nicht, was passiert, wenn man den Dampf regelmäßig in die Lunge einatmet“, sagte Glynn. Vorerst bleiben die Geräte unkontrolliert durch irgendeine Regierungsbehörde, eine Tatsache, die Experten wie Erika Seward, stellvertretende Vizepräsidentin für nationale Interessenvertretung der American Lung Association, beunruhigt. KrebsResearch UK finanziert mehr Forschung, um die unbeantworteten Fragen rund um diese Produkte, einschließlich der längerfristigen Auswirkungen, zu klären.

Alle Inhalte im Ressourcencenter sind kostenlos, einfach zu navigieren und für jede Zielgruppe optimiert. Bitte kontaktieren Sie uns unter, wenn Sie Fragen zum Bericht oder zum Inhalt dieser Website haben.

Das Dampfen von E-Zigaretten führt zu einer Epidemie der Nikotinsucht bei Teenagern und wird mit Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht. Hier finden Sie Informationen zu E-Zigaretten-Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten und staatlichen Vorschriften. Elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten gehören zu einer Produktkategorie, die als elektronische Rauchgeräte (ESDs) bezeichnet wird. Sie sind so konzipiert, dass sie brennbare Tabakzigaretten nachahmen und enthalten in den meisten Fällen unterschiedliche Nikotinmengen. 2 Durchschnittliche Reduzierung der Konzentrationen einer Reihe schädlicher Chemikalien (ausgenommen Nikotin) im Vergleich zum Rauch einer Referenzzigarette (3r4f). 1 Durchschnittliche Reduzierung der Konzentrationen einer Reihe schädlicher Chemikalien (ausgenommen Nikotin) im Vergleich zum Rauch einer Referenzzigarette (3r4f).

Während die weltweite Prävalenz des Rauchens von 22,7 % im Jahr 2007 auf 19,6 % im Jahr 2019 zurückging, gab es in vielen Ländern entweder keine Veränderung oder die Prävalenz stieg sogar an. Im September 2019 lobte Generalstaatsanwalt Stein die Entscheidung der FDA, E-Zigaretten-Geschmacksrichtungen zu verbieten, um Kinder vom Dampfen abzuhalten. Außerdem reichte er im August 2019 Klagen gegen acht weitere E-Zigaretten-Unternehmen ein, weil sie aggressiv auf Kinder abzielten und die Prozesse zur Altersüberprüfung lax durchführten.

Allen Erwachsenen, die herkömmliche Zigaretten oder andere brennbare (verbrannte) Tabakerzeugnisse rauchen, sollte geraten werden, zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit dem Rauchen aufzuhören, da es schwierig ist, mit dem Rauchen aufzuhören und oft wiederholte, engagierte Anstrengungen erfordert. Einzelpersonen können auch Unterstützung bei der Raucherentwöhnung suchen, indem sie Quit-Now oder ACS-2345 anrufen. Vape-Geschmacksrichtungen wie Minze und Mango sprechen junge Menschen an und überdecken die Härte des Nikotins. Durch die kleine, diskrete Größe von E-Zigaretten und E-Zigaretten lassen sie sich in der Schule und zu Hause leicht verstecken. das Endergebnis istE-Zigaretten und E-Zigaretten sind für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unsicher. Nikotin ist schädlich für das sich entwickelnde Gehirn und der Konsum von E-Zigaretten als Teenager erhöht die Wahrscheinlichkeit, im Erwachsenenalter Zigaretten zu rauchen.

Die Forscher fanden heraus, dass E-Liquids zytotoxische Wirkungen hatten und DNA-Schäden und Chromosomenbrüche verursachten. Jugendliche aus Minnesota konsumieren in besorgniserregendem Maße E-Zigaretten und E-Zigaretten, setzen sich dabei den schädlichen Folgen von Nikotin aus und laufen Gefahr, abhängig zu werden. In dieser Datenübersicht verwenden wir die Mythen von 2017, um die Prävalenz des E-Zigaretten-Einstiegs zu melden, welche Teenager E-Zigaretten ausprobieren und warum der Einstieg ein Problem darstellt.

Bemerkenswert ist, dass die Analyse Formaldehyd, Acetaldehyd und Acrolein [4] identifizierte, drei Carbonylverbindungen mit bekanntermaßen hoher Toxizität [63,64,65,66,67]. Während keine Angaben zu den Formaldehyd- und Acetaldehydkonzentrationen gemacht wurden, berechneten die Autoren, dass ein Sprühstoß zu einer Acrolein-Exposition von 0,003–0,015 μg/ml führen könnte [4]. Da E-Zigaretten-Dampfgeräte jedoch nicht gut etabliert sind, kann es vorkommen, dass Benutzer den ganzen Tag über zeitweise ziehen.

E-Liquids mit Süßigkeiten- und Fruchtgeschmack können E-Zigaretten attraktiv machen und harmlos erscheinen lassen. Seit Juli 2020 ist der Verkauf aromatisierter E-Zigaretten in New York verboten. Der beste Weg, Ihre Kinder zu schützen, besteht darin, niemals in ihrer Nähe zu rauchen oder zu rauchen.

Es kam zu Explosionen von E-Zigaretten und E-Zigaretten durch überhitzte, defekte und/oder modifizierte Gerätebatterien, die zu Verletzungen und schweren Gesundheitsproblemen bei den Nutzern führten. Erfahren Sie von der FDA mehr darüber, wie Sie Batterieexplosionen in E-Zigaretten vermeiden können, oder laden Sie die Tipps der FDA zur Vermeidung von Batterieexplosionen herunter. Aufgrund der von der FDA versäumten Fristen und der unzureichenden Durchsetzung sind aromatisierte E-Zigaretten weiterhin weit verbreitet online und in Geschäften im ganzen Land erhältlich. Jeden Tag bleiben aromatisierte E-Zigaretten auf dem Markt, unsere Kinder bleiben gefährdet. Die FDA muss unverzüglich handeln, um alle aromatisierten E-Zigaretten vom Markt zu nehmen. Die FDA hat keine aromatisierten E-Zigaretten-Produkte zugelassen undberichtet, dass es Marketinganträge für Millionen aromatisierter Produkte abgelehnt hat.

Die Experten verwendeten ein KI-Neuronales Netzwerkmodell – eine Methode, die Computern beibringt, Daten auf ähnliche Weise wie das menschliche Gehirn zu verarbeiten –, um die Auswirkungen des Erhitzens von E-Liquid-Aromachemikalien in E-Zigaretten zu simulieren. Aus meiner Forschung wissen wir, dass sie akute unerwünschte Ereignisse verursachen können. Einige Menschen haben berichtet, dass sie durch zu häufigen Gebrauch Mundläsionen entwickelten. Aber es ist unbestreitbar, dass sie im Vergleich zu oralen Tabakprodukten, wie Kautabak und so weiter, weniger herkömmliche Karzinogene enthalten. Bisher hat die FDA nur 23 E-Zigaretten-Produkte und -Geräte mit Tabakgeschmack zugelassen.

Zu Beginn eines neuen Jahres haben Raucher und Dampfer möglicherweise beschlossen, mit dem Rauchen aufzuhören oder es einzuschränken, um ihre Gesundheit zu verbessern. Sie sollten jedoch vorsichtig sein, wenn ihre Strategie den Umstieg von Zigaretten auf E-Zigaretten beinhaltet, die von manchen als weniger schädliche Alternative angesehen werden. Der Hauptgrund für den Gebrauch von E-Zigaretten bei Erwachsenen (25 Jahre und älter) war die Überzeugung, dass E-Zigaretten sowohl für sie selbst als auch für andere weniger schädlich sein könnten als brennbare Zigaretten. 79 % nannten dies als Grund. Darüber hinaus gaben 7 von 10 Erwachsenen (71,5 %) an, dass sie glaubten, E-Zigaretten könnten das Aufhören erleichtern. Während einige Belege dafür sprechen, dass E-Zigaretten als Mittel zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden, deuten neuere Forschungsergebnisse darauf hin, dass ihre Wirksamkeit bei der Raucherentwöhnung wahrscheinlich überbewertet wird. Truth Initiative ist Amerikas größte gemeinnützige Gesundheitsorganisation, die sich dafür einsetzt, dass Tabakkonsum und Nikotinsucht der Vergangenheit angehören.

Bei Teenagern, die süße Vape-Geschmacksrichtungen im Gegensatz zu Menthol- oder Minzaromen bevorzugten, waren die Biomarker für Uran besonders hoch. Scott Butler, Geschäftsführer von Material Focus, sagt, dass alle Einzelhändler, die E-Zigaretten verkaufen, Abgabestellen in Geschäften haben sollten (gemäß den geltenden Vorschriften) und fordert auch Sammelstellen in öffentlichen Bereichen in der Nähe von Parks, Nachtclubs und Bars. Er fügt hinzu, dass die Branche aufhören sollteMan nennt sie Einwegartikel – alle E-Zigaretten können recycelt werden, wenn sie gesammelt werden. Auf der Verpackung des E-Zigarettens befand sich kein Hinweis darauf, wie man ihn ordnungsgemäß entsorgt.

Diese Ergebnisse sind insofern beruhigend, als sie darauf hindeuten, dass die Studienergebnisse wahrscheinlich nicht durch die Erwartungen beeinflusst werden. E-Zigaretten-Aerosol enthält im Allgemeinen weniger giftige Chemikalien als die tödliche Mischung aus 7.000 Chemikalien im Rauch normaler Zigaretten. Es kann schädliche und potenziell schädliche Substanzen enthalten, darunter Nikotin, Schwermetalle wie Blei, flüchtige organische Verbindungen und krebserregende Stoffe. Weitere Verbindungen, die in Aerosolen nachgewiesen wurden, umfassen Acetamid, ein potenzielles Karzinogen für den Menschen [5], und einige Aldehyde [69], obwohl ihre Konzentrationen minimal waren. Interessanterweise ist die Existenz schädlicher Konzentrationen von Diethylenglykol, einem bekannten zytotoxischen Wirkstoff, in E-Liquid-Aerosolen umstritten, da einige Studien dessen Vorhandensein nachweisen [4, 68, 70, 71, 72] und andere niedrige subtoxische Konzentrationen feststellen [73, 74]. Dabei wurde es entweder in Konzentrationen nachgewiesen, die den zugelassenen Grenzwert nicht überstiegen [73], oder es fehlte in den erzeugten Aerosolen [4, 71, 72].

Während die FTC seit vielen Jahren Informationen über den Verkauf traditioneller Zigaretten und rauchloser Tabak sowie über Werbeausgaben sammelt, war dies das erste Mal, dass sie Informationen im Zusammenhang mit E-Zigaretten einholte. In den Anordnungen ging es um den Verkauf von E-Zigaretten sowie um Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten für die Jahre 2015 bis 2018. Der heute veröffentlichte Bericht enthält eine aggregierte und anonymisierte Zusammenfassung der Informationen, die die sechs Unternehmen der Kommission zur Verfügung gestellt haben.

Als gemeinnützige Organisation akzeptieren wir keine Förderung durch die Regierung oder die Tabakindustrie. Wir sind auf Beiträge von Einzelpersonen, philanthropischen Stiftungen, Unternehmen und anderen gemeinnützigen Organisationen angewiesen, um weiterhin auf eine tabakfreie Zukunft hinzuarbeiten. Der von Ihnen derzeit verwendete Webbrowser wird nicht unterstützt und einige Funktionen dieser Website funktionieren möglicherweise nicht wie vorgesehen. Bitte aktualisieren Sie auf einen modernen BrowserB. Chrome, Firefox oder Edge, um alle Funktionen zu erleben, die michigan.gov zu bieten hat. Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes und vielen anderen.

Darüber hinaus gelang es einer Frau, die E-Zigaretten ausgesetzt war, während des gesamten Fruchtbarkeitsversuchs nicht geek bar pulse, einen Wurf zur Welt zu bringen. Daher reicht die E-Zigaretten-Exposition aus, um eine erste Schwangerschaft zu verzögern, und kann das Überleben des Fötus beeinträchtigen. Obwohl diese Auswirkungen minimal sind, können sie bei Menschen aufgrund individueller genetischer Variabilität und Veranlagung, störender Gesundheitszustände oder zusätzlicher Umwelteinflüsse verstärkt werden, was zu einem ungünstigen Fruchtbarkeitszustand führt. Daher sind weitere klinische Untersuchungen erforderlich, um zu untersuchen, wie E-Zigaretten den Schwangerschaftsbeginn bei Frauen beeinflussen können. Insgesamt ergaben Vergleiche der Partikelgrößenverteilung in Aerosolen von E-Zigaretten geek bar b5000, dass die getesteten Substanzen ähnliche Partikelverteilungen aufwiesen wie die herkömmlichen nikotinhaltigen E-Liquids. THC, synthetische Cannabinoide und Dextromethorphan, ein Wirkstoff, der in einigen Hustenmitteln enthalten ist, wurden in E-Liquids identifiziert, die angeblich nur CBD enthielten und aus gesundheitlichen Gründen konsumiert wurden, sagten die Forscher.

Die American Academy of Pediatrics hat sich mit anderen Organisationen zusammengetan, um die USA zu drängen. Die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde fordert sofortige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor E-Zigaretten. Wir arbeiten weiterhin mit Familien und politischen Entscheidungsträgern zusammen, um sicherzustellen, dass diese Geräte nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ob E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung in Betracht gezogen werden sollten, ist ein heiß diskutiertes Thema, und verschiedene Länder haben unterschiedliche Ansätze gewählt. E-Zigaretten enthalten schädliche Chemikalien, was viele Befürworter der öffentlichen Gesundheit dazu veranlasst hat, sie zu meiden. Sie sind jedoch weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten, die ein Dutzend Krebsarten sowie Herzerkrankungen, Schlaganfälle, Diabetes und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen verursachen können.

Sie sollten den Vape so oft verwenden, wie Sie benötigen, um Ihr Verlangen und Ihren Entzug zu bewältigenSymptome. Hier sind einige der häufigsten Mythen und die Fakten, die auf wissenschaftlichen Beweisen und Daten basieren. Nikotin selbst ist nicht sehr schädlich und wird seit vielen Jahren sicher in Arzneimitteln verwendet, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. E-Liquids sind in unterschiedlichen Nikotinstärken erhältlich, sodass Sie steuern können, wie viel Nikotin Sie benötigen, um Heißhungerattacken und andere Entzugserscheinungen wie Reizbarkeit und schlechte Laune zu lindern. Nikotinexposition kann ein junges Gehirn auch so umprogrammieren, dass es leichter von anderen Substanzen, einschließlich Kokain und Alkohol, abhängig wird.

Die entscheidende Frage bei der langfristigen Umstellung vom Rauchen auf E-Zigaretten ist, ob dies ein positives oder ein negatives Ergebnis ist. Ein längerer E-Zigaretten-Konsum kann für einige frühere Raucher von Vorteil sein, da er ihnen dabei hilft, einige der subjektiven Vorteile des Rauchens aufrechtzuerhalten, eine Gewichtszunahme nach dem Aufhören zu vermeiden oder einen Rückfall zu verhindern. Obwohl jedoch davon auszugehen ist, dass der E-Zigaretten-Konsum nur wenige Gesundheitsrisiken des Rauchens mit sich bringt, sind einige negative gesundheitliche Folgen des langfristigen E-Zigaretten-Konsums wahrscheinlich.25,26 Vareniclin wird nicht langfristig angewendet und hat daher in dieser Hinsicht einen Vorteil. E-Zigaretten sind das beliebteste Tabakprodukt unter Jugendlichen, wobei im Jahr 2020 etwa jeder fünfte Oberstufenschüler E-Zigaretten nutzt.

DR. Baldassarri sagt, dass E-Zigaretten einigen Menschen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, was eine gute Sache ist, weist jedoch darauf hin, dass es keine Langzeitdaten zur Sicherheit des E-Zigaretten-Konsums selbst gibt. Wir verstehen immer noch nicht die Folgen des chronischen E-Zigaretten-Dampfens, sagt er. Da Einweg-E-Zigaretten nicht durch die neue Richtlinie der FDA eingeschränkt wurden, stiegen die Verkäufe von aromatisierten Einwegprodukten stark an, insbesondere für Vuse und eine andere Marke namens Puff Bar. Im Jahr 2021 gaben etwa 53 % der Jugendlichen an, Einwegartikel zu verwenden, gefolgt von etwa 29 %, die nachfüllbare oder vorgefüllte Patronen verwendeten. Puff Bar und Vuse sind mittlerweile bei Jugendlichen beliebter als Juul, ein ehemaliger Marktführer für E-Zigaretten.

Frühere Studien, in denen ECS und NRT verglichen wurden, ergänzten diese Behandlungen größtenteils durch intensive Verhaltensunterstützung.5Dies wirft die wichtige Frage auf, ob Ecs ohne eine solche klinische Beteiligung wirksam sind. Der vorliegende Prozess legt nahe, dass dies der Fall ist, liefert jedoch keine endgültige Antwort. Obwohl nur eine minimale Verhaltensunterstützung enthalten war aspire vape méxico, wurden Raucher dennoch gebeten, ein TQD einzurichten, und ihr Raucherstatus wurde monatlich überprüft. Diese Funktionen stehen Rauchern, die ECS alleine verwenden, nicht zur Verfügung.

Das größte Risiko einer Nikotinvergiftung besteht jedoch aufgrund ihres geringeren Körpergewichts und ihrer geringeren Größe bei Kindern. Unter Nikotinvergiftung versteht man die toxischen Wirkungen des Nikotinkonsums. Eine Nikotinvergiftung entsteht durch zu viel Nikotin im Körper. Die meisten Fälle resultierten aus der Verwendung von Nikotin als Insektizid, der versehentlichen Einnahme von Tabak oder der Einnahme nikotinhaltiger Pflanzen. Die meisten waren Weiße (84,4 %), während 8,8 % Schwarze waren, 5,6 % hispanischer Abstammung waren und 3,8 % Asiaten waren.

Die Nebenwirkungen, die eine Person beim Dampfen verspürt, hängen teilweise von der Art des verwendeten E-Liquids ab. Das jüngste Urteil der FDA zu Juul ist nur das Neueste in einer hitzigen öffentlichen Gesundheitsdebatte über E-Zigaretten, einschließlich der Frage, ob sie Rauchern dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, und welche Risiken sie für Jugendliche darstellen. Während einige E-Zigaretten als Lösung zur Raucherentwöhnung anpreisen, ist die Wahrheit über die relativen Risiken kompliziert aspire ecig tank, sagt Crotty Alexander, der neben der Patientenbetreuung und der Lehre auch als Forscher tätig ist. Im Rahmen eines kürzlich durchgeführten großen Vorhabens zur Klärung der Auswirkungen von E-Zigaretten führte der Arzt und Forscher eine Überprüfung der besten verfügbaren Erkenntnisse über Dampfen und Lungenschäden durch.

Wenn die Flüssigkeit aufgebraucht ist oder der Akku leer ist, wirft der Benutzer das Gerät weg. andere können mit Flüssigkeit nachgefüllt, aufgeladen und immer wieder verwendet werden. In den E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, kann der Nikotingehalt stark variieren. Vor Juli 2021 lagen die Nikotinstärken von E-Zigaretten in Kanada zwischen 0 und über 60 mg/ml Nikotin.

Das Paktgesetz gilt für alle Sendungen im zwischenstaatlichen Handel(15 u.s.c. § 376) sowie für alle Lieferungsverkäufe. Eine Priorität des Tabakkontrollprogramms des Staates New York besteht darin, den Beginn des Tabakkonsums, einschließlich brennbaren Tabaks und elektronischer Zigaretten, durch Jugendliche und junge Erwachsene zu verhindern. Das Programm finanziert Reality Check, die Jugendengagement-Komponente für Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren im Bundesstaat New York, um die Unterstützung für die tabak- und rauchfreien Normen des Bundesstaates New York durch Jugendaktionen und gemeinschaftliches Engagement zu erhöhen.

Mehr als 11 % der jungen Erwachsenen nutzten E-Zigaretten, der höchste Wert unter allen Erwachsenen. Parents Against Vaping ist eine Basisgemeinschaft leidenschaftlicher Eltern und besorgter Einzelpersonen, die sich dafür einsetzen, Kinder vor den Gefahren des Dampfens und des Konsums anderer aromatisierter Tabake zu schützen. Bei elektronischen Zigaretten und ESDs besteht außerdem die Gefahr von Bränden und Explosionen, die zu schweren Verletzungen und Sachschäden führen können.

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Geschichten anschauliche und erschütternde Fotos von Verletzungen enthalten. Ein Teil der Forschung zu Tabaktaktiken wurde von Cancer Research UK Limited und Bloomberg Philanthropies finanziert. Diese Arbeit wurde zuvor vom New Venture Fund Smokefree South West und dem Knowledge Exchange Opportunities Scheme des Economic and Social Research Council (ESRC) finanziert.

Dampfen ist nicht völlig ungefährlich und wir empfehlen es nur erwachsenen Rauchern, um die Raucherentwöhnung und das Durchhalten zu unterstützen. Abgesehen von der Sucht kann Nikotin auch andere langfristige und dauerhafte Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns haben. Was wir wissen ist, dass viele Patronen Nikotin enthalten, die gefährlich süchtig machende Chemikalie, die in normalen Zigaretten vorkommt. E-Zigaretten werden auch als E-Zigaretten, Vape Pens, Vapes, Mods und andere Begriffe bezeichnet. E-Zigaretten enthalten in der Regel Nikotin und können auch andere Schadstoffe enthalten.

Die Analyse unseres Datensatzes ermöglicht die Zuordnung von VC-Produzenten zu bestimmten Aromachemikalien und gleichzeitig die Identifizierung der anderen Chemikalien, die gemeinsam mit diesen VCs produziert werden. Beispielsweise ergaben die Ergebnisse für Acetaldehyd über vierzig Geschmacksrichtungendas Potenzial haben, es mit Nebenprodukten wie Heterozyklen, Aromaten, Aldehyden, Alkenen und Alkanen herzustellen (Abb. 9, ergänzender Datensatz s6). Quellen waren hauptsächlich Produkte mit Frucht-, Süßigkeiten- und Dessertgeschmack, die funktionelle Ester-, Keton-, Diketon-, Aldehyd- und Carbonsäuregruppen enthielten.

Beispielsweise wurde in einer Studie aus dem Jahr 2018 berichtet, dass die Exposition gegenüber E-Zigaretten-Aerosol die Zahnoberflächen anfälliger für die Entwicklung von Bakterien macht. Während es einigen jungen Menschen vielleicht aus eigener Kraft gelingt, mit dem E-Zigaretten-Konsum aufzuhören, wird es anderen, insbesondere den täglichen Konsumenten, wahrscheinlich sehr schwer fallen. Das ACS ermutigt jugendliche Konsumenten, denen das Aufhören schwer fällt, medizinisches Fachpersonal um Hilfe zu bitten.

Die chemischen Zusätze und Aromen können auch unerwünschte gesundheitliche Auswirkungen haben. Die Flüssigkeit (auch E-Liquid, Saft oder Pods genannt) in Dampfgeräten enthält fast immer Nikotin, eine stark abhängig machende Substanz, die insbesondere bei jungen Menschen, deren Gehirn und Körper sich noch in der Entwicklung befinden, schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann. Einige E-Liquids, einschließlich der in Juul-Pods enthaltenen E-Liquids, weisen eine besonders hohe Nikotinkonzentration auf. In Bezug auf den Nikotinverbrauch entspricht das Dampfen einer Schote 200 Zügen oder einer ganzen Packung herkömmlicher Brennzigaretten. E-Liquids können auch andere gesundheitsschädliche Chemikalien und Verbindungen enthalten, darunter Schwermetalle, ultrafeine Partikel und Karzinogene (krebserregende Chemikalien). Zusätzlich zu seinen toxikologischen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus kann Nikotin die Gehirnentwicklung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen stören [44,45,46].

Entfernen Sie immer den Akku des Geräts, bevor Sie es abgeben, um unbeabsichtigte Verbrennungen, Brände und Explosionen zu vermeiden. Bewahren Sie diese Produkte sicher auf, um Sie und alle Kinder im und um das Haus vor versehentlicher Exposition zu schützen. Eine Vergiftung durch Nikotin und E-Zigaretten-Liquid kann auftreten, wenn man es trinkt, es auf die Haut verschüttet und zu viel Dampf einatmet. Es wurden auch Fälle versehentlicher Augenexposition als Nachfüllung gemeldetDie Flaschen ähneln im Handel erhältlichen Augentropfflaschen, die für therapeutische Augentropfen verwendet werden. Wenn Sie Hilfe bei der Beendigung des traditionellen Rauchens oder einer E-Zigaretten-Sucht benötigen, konsultieren Sie die unten aufgeführten Ressourcen und/oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Die American Lung Association empfiehlt die Erstellung eines Raucherplans, der Medikamente und Beratung umfasst, da diese Kombination die höchsten Erfolgsraten bei der dauerhaften Raucherentwöhnung aufweist.

An der Studie nahmen Menschen aus 11 Städten in den USA teil. und erstreckte sich über vier Jahre. Zu Beginn hatte Carpenter vor, biochemische Proben von Teilnehmern im Raum Charleston zu sammeln, um deren Selbstberichte über das Rauchverhalten zu überprüfen. Covid unterbrach diesen Plan jedoch und machte eine persönliche Probenentnahme unmöglich. Obwohl dies ein enttäuschender Aspekt der Studie sei, gelte die Beantwortung der Selbstberichte der Teilnehmer über ihr Rauchverhalten immer noch als äußerst zuverlässig, sagte er.

Im Mittelpunkt des Workshops stand eine Diskussion über die chemischen Bestandteile von E-Zigaretten. Zu Beginn der Epidemie nahm das CDC Proben von E-Zigaretten, um festzustellen, was die Evali-Patienten in ihre Atemwege einatmeten. In den meisten Proben wurden Tetrahydrocannabinol – der psychoaktive Inhaltsstoff von Marihuana – und Vitamin E-Acetat gefunden.

Er sagte, es schmeckte großartig und er konnte es leicht vor mir oder jedem anderen Erwachsenen verbergen, indem er es einfach als Süßigkeiten ausgab, falls jemand nach dem Geruch fragen sollte. „Weltweit gibt es heute fast 40.000 verschiedene Geschmacksrichtungen auf dem Markt, und um ihre Auswirkungen zu verstehen, ist eine Kombination von Techniken erforderlich, darunter automatisierte Kartierungsalgorithmen und die Erstellung neuronaler Netze wie dieses“, sagte Professor George. aromatisierte E-Zigaretten sind ein „attraktiver und allgemeiner Einstiegspunkt“ und können sogar zu einem Übergang zum Rauchen von Tabak führen, wie Untersuchungen zeigen. Anfang dieses Jahres hat die britische Regierung das Gesetz über Tabak und E-Zigaretten vorgelegt, das den Ministern die Befugnis geben würde, den Geschmack und die Werbung für E-Zigaretten einzuschränken, um die Attraktivität von E-Zigaretten zu verringernE-Zigaretten für Kinder. Den Forschern zufolge gibt es jedoch nur 180 bekannte E-Liquid-Aromachemikalien, aus denen diese Aromen gewonnen werden und die in unterschiedlichen Mengen gemischt werden.

Die Autoren der Rezension kommen zu dem Schluss, dass weitere Forschung dazu beitragen könnte, herauszufinden, wie der Körper von Dampfern Krankheiten entwickelt. Sie sagen, diese Art von Studien verspreche, frühe Indikatoren und letztendlich Behandlungen für dampfbedingte Krankheiten zu identifizieren. Laut der nationalen Jugendtabakumfrage 2018 gab es im Jahr 2018, was zu einem großen Teil auf Juul zurückzuführen ist, 1,5 Millionen neue minderjährige E-Zigaretten-Nutzer. Im Jahr 2019 konsumierten 27,1 % der Oberstufenschüler und 7,2 % der Mittelschüler Tabakprodukte, so die nationale Jugendtabakumfrage 2018 der amerikanischen FDA.

Nikotin ist eine Suchtsubstanz, der Grad der Suchtgefahr kann jedoch je nach Art der Verabreichung erheblich variieren. Nikotin, das durch die Verbrennung von Tabak entsteht, ist die Form, die am stärksten abhängig macht.12 Die zunehmende Beliebtheit von E-Zigaretten, die Nikotinmengen abgeben können, die denen von Brennzigaretten ähneln, gibt Anlass zur Besorgnis über das potenzielle Suchtrisiko. Vitamin E-Acetat war in der Bronchoalveolarspülflüssigkeit (Bal) bei 48 von 51 untersuchten Patienten aus 16 Bundesstaaten vorhanden, in der Balflüssigkeit der Vergleichsgruppe von 99 gesunden Personen wurde es jedoch nicht gefunden. Es bestehen erhebliche Forschungslücken beim Nachweis der Wirksamkeit von E-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung. Im Bericht der Generalchirurgen zur Raucherentwöhnung aus dem Jahr 2020 wurde festgestellt, dass es keine ausreichenden Beweise für die Schlussfolgerung gibt aspire gotek vape juice, dass E-Zigaretten die Raucherentwöhnung beschleunigen. Ebenso fand der Bericht der National Academies (NASEM) aus dem Jahr 2018 nur begrenzte Belege für die Wirksamkeit von E-Zigaretten bei der Förderung des Aufhörens.

Darüber hinaus ist bekannt, dass aromatisierte Tabakprodukte den Nikotinstopp erschweren. Einige dieser Zusatzstoffe bergen Gesundheitsrisiken, beispielsweise Diacetyl, das einen butterartigen Geschmack hat. Es wurde festgestellt, dass Diacetyl eine schwere Lungenerkrankung ähnlich der Bronchiolitis verursacht.

Der Artikel ist eine komprimierte und aktualisierte Version eines längeren ArtikelsBericht von Grana, Benowitz und Glantz mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation. Zusätzliche Unterstützung kam vom Forschungsprogramm für tabakbezogene Krankheiten der Universität von Kalifornien sowie vom National Cancer Institute und dem Food and Drug Administration Center für Tabakprodukte. Dieselben Autoren haben zuvor allgemeine Informationen zu E-Zigaretten veröffentlicht. Die langfristigen biologischen Auswirkungen des Konsums seien noch unbekannt, sagten die Autoren. Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie in Ihrem Land das gesetzliche Mindestalter für das Rauchen erreicht haben.

Diese Gesetzgebung, die für alle Bundesstaaten gilt, erhöht das Mindestverkaufsalter für alle Tabakprodukte – einschließlich E-Zigaretten – auf 21 Jahre. Am 15. Mai 2019 stellte sich ein Bundesrichter in dieser Klage auf die Seite der American Lung Association und unserer Partner. Der Richter gelangte zu dem Schluss, dass die FDA rechtswidrig gehandelt hat, als sie es verzögerte, E-Zigaretten und andere neu eingestufte Tabakprodukte einem Prüfverfahren vor dem Inverkehrbringen zu unterziehen. Der Richter entschied daraufhin, dass die Einreichungsfrist für alle Anträge auf Marktprüfung der 12. Mai 2020 sei.

Die Ergebnisse dieser kleinen Studie beweisen nicht aspire vape coil, dass das Dampfen zu einer Ansammlung toxischer Metalle im Körper führt. Frühere Analysen haben jedoch durchweg Anzeichen toxischer Metalle in Aerosolproben von E-Zigaretten und in der Körperflüssigkeit von Dampfern gefunden. Manchmal konkurrieren die Blut- und Urinproben von Dampfern sogar mit denen von Zigarettenrauchern. Das primäre Ergebnis der Studie war eine kontinuierliche E-Zigaretten-Abstinenz während der letzten 4 Wochen der Behandlung (Wochen 9–12), biochemisch bestätigt durch Speichelproben, die auf den Nikotinmetaboliten Cotinin getestet wurden. Laut den Forschern schien die Wirkung von Cytisiniclin in „Untergruppen, die nach Alter, Geschlecht, Rasse, Geschichte des Zigarettenrauchens, E-Zigaretten-Abhängigkeit aspire vape tank, Alter, in dem mit dem Dampfen begonnen wurde, oder verwendetem E-Liquid-Geschmack“ definiert wurde, konsistent zu sein. „Selbst Personen, die mit dem Konsum von E-Zigaretten beginnen, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben, berichten, dass sie sich stärker abhängig fühlen und glauben, dass sie mehr Nikotin konsumieren“, schrieben Krishnan-Sarin undfucito.

Daraufhin hat Instagram im Jahr 2019 Markeninhalte verboten, die für Verdampfer, E-Zigaretten und andere Produkte werben, die das Rauchen simulieren. Jugendliche werden auf Instagram regelmäßig mit Werbeinhalten für E-Zigaretten und E-Zigaretten-Produkte konfrontiert, was einen Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen darstellt. Das 2015 gegründete Ziel von Vaporessos war es, eine rauchfreie Welt zu schaffen und gleichzeitig die Lebensqualität unserer Benutzer durch Innovation und Erfahrung zu verbessern. Wir möchten das Leben unserer Benutzer verändern und Produkte entwickeln, die für alle Niveaus und Stile von Dampfern geeignet sind, um so vielen wie möglich zu helfen.

Ich möchte nicht, dass Eltern am Telefon miterleben müssen, wie ihr Kind eine Panikattacke bekommt, so wie ich, als Jacob in der Schule in der Toilettenkabine eingesperrt saß, weil er aus Angst, er könnte mit den anderen Kindern rauchen, nicht gehen konnte. Wenn ich auch nur ein Kind erreichen kann, um ihm/ihr dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören (oder noch besser, nicht damit anzufangen), oder wenn ich einem Elternteil beibringen kann, worauf er/sie achten muss, damit er/sie die Anzeichen erkennen und seinem Kind helfen kann, dann wird dies der Fall sein Die Zeit war gut investiert … was auch immer nötig ist. Laut einem neuen Bericht der Weltgesundheitsorganisation hat das Dampfen bei Jugendlichen in Europa das Rauchen überholt. „Die Aktivierung sensorischer Reizrezeptoren kann die Herzfrequenz erhöhen und bei prädisponierten Menschen zu einem unregelmäßigen Herzschlag und einem höheren Blutdruck führen“, sagte Professor Jordt. Die Wissenschaftler sagten, sie seien von dem, was sie im Labor sahen, überrascht gewesen, weil sie nicht damit gerechnet hätten, dass die Chemikalien beim Mischen instabiler und gefährlicher würden.

Früher galt das Dampfen als sicherere Art des Rauchens, heute wird es von vielen Gesundheitsgruppen als eine Krise der öffentlichen Gesundheit angesehen. Die Verdampfer der vierten Generation können auch individuell angepasst werden und sind mit verschiedenen Arten von Heizschlangen ausgestattet – einige davon sind zum Verdampfen von Feststoffen und nicht von Flüssigkeiten vorgesehen. Die Wissenschaftler untersuchten die Wirkung der E-Liquids auf Zellen, sogenannte Endothelzellen, die das Innere von Blutgefäßen auskleiden.

covelli sagte, irgendjemand mit WissenPersonen, die sich mit diesem Unternehmen oder einem anderen Unternehmen, das Tabak an Minderjährige verkauft, befassen, wenden sich bitte an die örtliche Polizeidienststelle. Der Gesundheitsbeamte entzog Moshis die Tabak- und Vape-Tabaklizenz für zwei Wochen nach der Anhörung. Einem beliebten Tabak- und E-Zigarettenladen in der Nähe von Gurnee wurde die Lizenz entzogen, nachdem Ermittler herausgefunden hatten, dass er mehrmals an Minderjährige verkauft hatte, teilte das Büro des Sheriffs mit. Einem neuen Bericht zufolge hat Pfizer eine Einigung zur Beilegung von mehr als 10.000 landesweit vor staatlichen Gerichten eingereichten Krebsklagen gegen Zantac erzielt. Den Unternehmen, die Warnschreiben ausstellten, wurde eine Frist von 15 Arbeitstagen eingeräumt, um auf die Schreiben zu antworten, und sie sollten die Schritte enthalten, die sie planen, um die Verstöße zu beheben und künftige Verstöße zu verhindern, erklärte die FDA. Altria Group Inc., British American Tobacco Plc, Epuffer Ltd., GD Sigelei Electronic Tech Co.

Schutzfaktoren können das Risiko verringern, dass Jugendliche Substanz konsumieren. Die Erhöhung der Schutzfaktoren zusätzlich zur Reduzierung der Risikofaktoren kann bei der Prävention des Substanzkonsums wirksamer sein. und es wird viel über das Dampfen und seine Auswirkungen gesagt – aber es gibt auch einige verwirrende oder widersprüchliche Informationen. Seit dem 1. April 2024 beschränken 1.061 Kommunen sowie 26 Staaten, Commonwealths und Territorien den Gebrauch von E-Zigaretten in 100 % rauchfreien Veranstaltungsorten.

Im Jahr 2019 gaben fast 28 Prozent der Oberstufenschüler und 11 Prozent der Mittelstufenschüler an, E-Zigaretten zu konsumieren. Etwa 8 Prozent der jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 24 Jahren gaben an, im Jahr 2018 E-Zigaretten zu konsumieren. Im Jahr 2019 gaben fast 28 % der Oberstufenschüler und 11 % der Mittelstufenschüler an, E-Zigaretten zu konsumieren. Viele derjenigen, die dampfen, berichteten wahrscheinlich von Problemen, die sie daran hinderten, ihre gebrauchten und leeren E-Zigaretten-Produkte sicher zu entsorgen.

Bundes-, Landes- und/oder Kommunalverwaltungen müssen klare Standards für eine umweltfreundliche Entsorgung von E-Zigaretten-Abfällen festlegen und die Industrie für deren Einhaltung zur Verantwortung ziehen. Fast die Hälfte (49,1 %) der jungen Menschen weiß nicht, was sie damit anfangen sollengebrauchte E-Zigaretten-Pads und Einweggeräte. Dieses Gefühl entsteht durch das Erhitzen und Einatmen der Chemikalien im E-Liquid.

Diese Produkte erfreuen sich einer raschen Verbreitung, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Allerdings wird das in E-Zigaretten verwendete Nikotin häufig aus Tabakpflanzen gewonnen und extrahiert. In jüngerer Zeit sind in Kanada Produkte erhältlich, die synthetisches Nikotin enthalten, das durch chemische Prozesse hergestellt wird. Der Begriff „Dampfen“ kommt vom Ein- und Ausatmen des E-Zigaretten-Dampfs (der eigentlich ein Aerosol ist). E-Zigaretten erhitzen Flüssigkeit aus austauschbaren Kartuschen und erzeugen so Dampf.

Wir haben ein einfaches, kostengünstiges und effektives System zum Kondensieren von verdampftem ECL-Dampf validiert, um In-vitro-Arbeiten zu ermöglichen. Dies ist die erste Studie, die über menschliche AM-Reaktionen auf ECVC berichtet und eine dosisabhängige Zytotoxizität zeigt, die Apoptose mit sowohl nikotinabhängigen als auch unabhängigen Reaktionen induziert, die durch den Dampfprozess verstärkt werden. Bei subzytotoxischen Dosen steigert ECVC die Produktion von Ros, entzündlichen Zytokinen, Chemokinen und Metalloproteinasen, obwohl die Reaktion bei NFCVC weniger ausgeprägt ist. Die bakterielle Phagozytose durch Makrophagen wird durch ECVC akut gehemmt und die Wirkung wird durch das Antioxidans NAC abgeschwächt, was darauf hindeutet, dass Ros und reaktive Aldehyde eine Rolle bei der Wirkung von ECVC/NFECVC spielen. Die Mehrzahl der den Giftnotrufzentralen gemeldeten Fälle ist auf versehentliche Expositionen bei Kindern unter 6 Jahren zurückzuführen. Dies spiegelt die zunehmende Verfügbarkeit dieser Produkte im Haushalt wider, da sie von Erziehungsberechtigten oder älteren Geschwistern verwendet werden.

Oder lesen Sie den Blog eines Rauchers, der mit dem Rauchen aufgehört hat, und posten Sie ermutigende Gedanken für jemand anderen, der möglicherweise unter Heißhungerattacken leidet. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihrem Verlangen nach Tabak nachzugeben, sagen Sie sich, dass Sie zunächst noch 10 Minuten warten müssen. Diese einfachen Tricks können ausreichen, um Ihr Verlangen nach Tabak zu überwinden.

Im Gegensatz dazu enthielten Lungenflüssigkeitsproben von gesunden Menschen das Vitamin nicht. in einer aktuellen Studie etwa 18 % vonMenschen, die auf das Dampfen umstiegen, konnten mit dem Rauchen aufhören. Das sind etwa doppelt so viele Menschen wie diejenigen, die andere Methoden nutzten, um mit dem Rauchen aufzuhören. Von den Menschen, die andere Methoden nutzten, verzichteten 91 % ganz auf Nikotinprodukte. Sowohl beim Dampfen als auch beim Rauchen werden Nikotin und andere Substanzen in die Lunge eingeatmet. E-Zigaretten erhitzen Flüssigkeiten, um ein Aerosol zu erzeugen; Zigaretten verbrennen Tabak, wodurch Rauch entsteht.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass bei der Nutzung Ihrer E-Zigarette gesundheitliche Nebenwirkungen aufgetreten sind oder Sie einen Produktfehler melden möchten, melden Sie diesen über das Gelbe-Karte-System. Wenn Sie fachkundige Hilfe von Ihrem örtlichen Raucherentwöhnungsdienst in Anspruch nehmen, haben Sie die besten Chancen, endgültig mit dem Rauchen aufzuhören. Um das Beste daraus zu machen, stellen Sie sicher, dass Sie es so oft wie nötig verwenden und dass Ihr E-Liquid die richtige Nikotinstärke enthält. Viele tausend Menschen in Großbritannien haben bereits mit Hilfe einer E-Zigarette mit dem Rauchen aufgehört. Eine E-Zigarette ist ein Gerät, mit dem Sie Nikotin in Dampf statt in Rauch inhalieren können.

Im Allgemeinen sind E-Zigaretten für junge Menschen oder schwangere Menschen nicht sicher. Dampfen ist für sich entwickelnde Föten nicht sicherer als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten. Laut Michael Felberbaum, einem Sprecher der FDA, gab es zwischen 2009 und Januar 2016 134 Berichte darüber, dass E-Zigaretten-Batterien überhitzt waren, Feuer fingen oder explodierten. Die neuen Vorschriften werden es der FDA ermöglichen, die Sicherheit von Batterien zu überprüfen und schließlich Maßnahmen zum Schutz der Öffentlichkeit zu ergreifen.

Die zunehmenden Hinweise auf potenzielle Gesundheitsrisiken und Lungenschäden im Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten haben Forscher zu der Frage veranlasst, ob E-Zigaretten sicherer sind als brennbare Zigaretten. E-Zigarette, batteriebetriebenes Gerät, das normalen Zigaretten nachempfunden ist. Die E-Zigarette wurde 2003 vom chinesischen Apotheker Hon Lik erfunden, der das Gerät zunächst als Alternative zum herkömmlichen Rauchen entwickelte. Zusätzlich zur Batteriekomponente besteht eine E-Zigarette aus einem Zerstäuber und einer Kartusche, die entweder Nikotin oder Nikotin enthälteine flüssige Lösung ohne Nikotin.

Laut dem NAP-Bericht von 2018 enthält Gebrauchtdampf Nikotin, Partikel und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) in Konzentrationen, die über den empfohlenen Werten liegen. Bisher gibt es nur begrenzte Beweise für die langfristigen Auswirkungen des Dampfens, da wir wissen, dass es Jahrzehnte dauern wird, bis sich die Auswirkungen des Dampfens auf die Lunge entwickeln. Im NAP-Bericht 2018 wurde festgestellt, dass es Hinweise darauf gibt, dass die Exposition gegenüber E-Zigaretten negative Auswirkungen auf die Atemwege hat.

Zahlreiche In-vivo- und In-vitro-Studien wurden durchgeführt, um die Auswirkungen dieser neuen inhalierbaren Verbindungen auf die menschliche Gesundheit besser zu verstehen. Ergebnisse toxikologischer Analysen deuten darauf hin, dass E-Zigaretten sicherer sein können als herkömmliche Zigaretten, obwohl schädliche Auswirkungen bei kurzzeitigem Gebrauch von E-Zigaretten beschrieben wurden. Besorgniserregend ist, dass die möglichen langfristigen Auswirkungen des E-Zigaretten-Konsums kaum untersucht wurden. In dieser Übersicht ziehen wir eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Erkenntnisse in diesem Bereich und ihrer Folgen für die menschliche Gesundheit, einschließlich der Coronavirus-Krankheit 2019 (Covid-19). Der E-Liquid-Markt ist riesig und wächst, angetrieben durch verstärkte Investitionen von Tabakunternehmen in E-Zigaretten-Produkte50.

Es ist bereits illegal, E-Zigaretten an unter 18-Jährige zu verkaufen, aber die Regierung wird die Bußgelder für Einzelhändler erhöhen, die dies tun. Doch Gesundheitsexperten sind sich einig, dass jeder, der nicht raucht, nicht mit dem Dampfen beginnen sollte. Zäpfchen sind Produkte, die in den Enddarm oder die Vagina eingeführt werden und dort beim Auflösen den Wirkstoff freisetzen.

Diese rauchfreien Produkte sind nicht risikofrei, da sie Nikotin liefern, das süchtig macht. Sie sind jedoch für Erwachsene eine bessere Alternative als das fortgesetzte Rauchen. Da E-Zigaretten Aromen, Zusatzstoffe und typischerweise Nikotin über ein inhaliertes Aerosol abgeben, sind sie sowohl für den Benutzer als auch für diejenigen, die dem Rauch aus zweiter Hand ausgesetzt sind, schädlich. Empfehlung des Generalchirurgen, in der diejenigen, die Einfluss auf Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Menschen haben, dringend aufgefordert werden, vom Nikotinkonsum in jeglicher Form abzuraten,inklusive E-Zigaretten. Unsere mitfühlenden Anbieter können Ihnen und Ihrem Kind helfen, die Gefahren des Dampfens zu verstehen, und Ressourcen bereitstellen, die Menschen dabei helfen, mit dem Konsum von Tabakprodukten wie E-Zigaretten aufzuhören. Während dieser Zeit verdrahtet sich das Gehirn ständig neu, was es deutlich anfälliger für eine Nikotinsucht macht.

Hier sind einige Dinge, die Sie bedenken sollten, bevor Sie einen Plan zum Aufhören mit E-Zigaretten starten. Substanzen aus inhalierten Aerosolpartikeln gelangen in die Lunge, das Blut und das Gehirn des E-Zigaretten-Benutzers. Derzeit gibt es in den USA keine standardisierte Methode zum Recycling von E-Zigaretten. Seit 2019 akzeptiert die Drug Enforcement Agency (DEA) E-Zigaretten-Geräte und -Kartuschen an ihrem jährlichen nationalen Rücknahmetag für Rezepte, obwohl die DEA keine Geräte mit Lithium-Ionen-Batterien annehmen kann. Es gibt Leitlinien zu Best Practices für dieses Konzept der Verantwortlichkeit – bekannt als Endproduzentenverantwortung –, die jedoch von keinem Leitungsgremium branchenweit durchgesetzt werden. Junge Befragte sind sich der Gefahren von E-Zigaretten-Abfällen für Mensch und Umwelt klar bewusst und wünschen sich eine geeignete Methode zur Wiederverwertung.

Die Autoren einer Rezension aus dem Jahr 2019 weisen darauf hin, dass E-Liquid-Aerosole Partikel, Oxidationsmittel, Aldehyde und Nikotin enthalten. Beim Einatmen wirken sich diese Aerosole höchstwahrscheinlich auf das Herz-Kreislauf-System aus. Hier ist, was wir derzeit über die Auswirkungen des Dampfens von Flüssigkeiten mit und ohne Nikotin und des Dampfens von Cannabis oder CBD wissen.

Das Aerosol wird vom Benutzer eingeatmet, wenn er am Gerät zieht, wie bei einer normalen Tabakzigarette, und der Benutzer atmet das Aerosol in die Umgebung aus. Es sind dringend Maßnahmen zur Kontrolle von E-Zigaretten erforderlich, um Kinder und Nichtraucher zu schützen und Gesundheitsschäden für die Bevölkerung zu minimieren. E-Zigaretten als Konsumgüter erweisen sich auf Bevölkerungsebene nicht als wirksam, um mit dem Tabakkonsum aufzuhören. Stattdessen sind alarmierende Beweise für negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung aufgetaucht. obwohl pg und Glycerin die Hauptbestandteile sindAls Bestandteile von E-Liquids wurden weitere Bestandteile nachgewiesen.

Zu den bewerteten chronischen Gesundheitszuständen gehörten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs (ausgenommen Hautkrebs), chronisch obstruktive Lungenerkrankung (ja oder nein) und Depression (ja oder nein). Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurden als eine Kombination aus Myokardinfarkt, koronarer Herzkrankheit oder Schlaganfall definiert. hb1540, im Haus gesponsert von rep. Camille Lilly und im Senat von Sen. Julie Morrison fügt elektronische Rauchgeräte der Liste der Gegenstände hinzu, die gemäß dem Smoke Free Illinois Act, dem 2008 erlassenen Rauchverbot in Innenräumen, für die öffentliche Verwendung in Innenräumen verboten sind.

Interessanterweise gibt es zwischen den Ländern starke Meinungsverschiedenheiten zu E-Zigaretten. Während Länder wie Brasilien, Uruguay und Indien den Verkauf von E-Zigaretten verboten haben, unterstützen andere wie das Vereinigte Königreich dieses Mittel zur Raucherentwöhnung. Die zunehmende Zahl jugendlicher Konsumenten und die gemeldeten Todesfälle in den Vereinigten Staaten veranlassten die Regierung, den Verkauf aromatisierter E-Zigaretten im Jahr 2020 zu verbieten. Die weltweiten Meinungsverschiedenheiten könnten auf unterschiedliche Beschränkungen zurückzuführen sein. Während beispielsweise in der EU nicht mehr als 20 ng/ml Nikotin erlaubt sind, sind in den Vereinigten Staaten derzeit E-Liquids mit 59 mg/dl erhältlich. Dennoch können Nutzer trotz nationaler Beschränkungen problemlos online auf ausländische oder sogar gefälschte Produkte zugreifen.

Derzeit ist bekannt, dass in E-Liquids mindestens 180 einzelne Chemikalien verwendet werden, die in verschiedenen Mengen gemischt werden, um ein Markenprodukt mit einem bestimmten Geschmack herzustellen4. Eine in Europa durchgeführte Studie ermittelte einen Mittelwert und eine Spanne von 6 (±) 4 chemischen Aromen, die pro spezifischem E-Liquid-Produkt verwendet wurden, während eine vergleichbare US-Studie eine Spanne von 22 bis 47 chemischen Aromen pro E-Liquid ermittelte5,6. In beiden Studien wurde festgestellt, dass die Gesamtkonzentration der Aromachemikalien in den meisten E-Liquids die von Nikotin überstieg. Darüber hinaus haben mehrere Studien gezeigt, dass aromatisierte E-Liquids mit einer Verkürzung des Dampfalters verbunden sinddemografisch7. Ihre Anziehungskraft auf nicht rauchende Jugendliche und junge Erwachsene hat zu unterschiedlichen Meinungen über ihre Verwendung als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung in der etablierten Raucherbevölkerung geführt8.

und sind mittlerweile die beliebteste Art von E-Zigaretten bei Jugendlichen. Es gab Berichte über explodierende E-Zigaretten, die schwere Verletzungen verursachten. Normalerweise werden die Explosionen durch defekte Batterien verursacht oder weil die Batterien nicht ordnungsgemäß gehandhabt wurden.

Diese Studie war die erste, bei der aus IPS-Zellen gewonnene Endothelzellen verwendet wurden, um die Wirkung von E-Liquids mit und ohne Nikotin auf deren Lebensfähigkeit und Funktion direkt zu untersuchen. Die Forscher untersuchten menschliche Endothelzellen, die im Labor aus sogenannten induzierten pluripotenten Stammzellen (IPS-Zellen) erzeugt wurden. ips-Zellen können zu vielen verschiedenen Zelltypen werden und bieten Forschern eine ideale Möglichkeit, Zellen genau zu untersuchen, die sich nur schwer direkt aus einem Patienten isolieren lassen.

Dampfen kann zu Lungenschäden führen und die Lungengesundheit auf andere Weise beeinträchtigen. Da Covid-19 auch Ihre Lunge beeinträchtigen kann, kann das Dampfen ein erhöhtes Risiko für Ihre Lunge darstellen. Die Texas Tobacco Quitline bietet kostenlose, vertrauliche und bequeme Entwöhnungsdienste für Einwohner von Texas ab 13 Jahren.

Trächtige c57bl/6j-Mäuse wurden fünfmal wöchentlich dem Dampf oder Schein von E-Zigaretten ausgesetzt. Nach 4 Monaten kam es bei Muttertieren, die E-Zigaretten ausgesetzt waren, zu einer deutlichen Verzögerung beim Einsetzen des ersten Wurfs. Der RNA-Mikroarray von pseudoschwangeren Mäusen am Tag 4,5 zeigte signifikante Veränderungen in den Integrin-, Chemokin- und Jak-Signalwegen. Darüber hinaus zeigten weibliche Nachkommen, die in der Gebärmutter E-Zigaretten ausgesetzt waren, nach 8,5 Monaten eine signifikante Gewichtsreduktion, während männliche Nachkommen einen leichten, aber nicht signifikanten Mangel an Fruchtbarkeit aufwiesen. Daher beeinträchtigt die E-Zigaretten-Exposition bei Mäusen den Beginn einer Schwangerschaft und die Gesundheit des Fötus, was darauf hindeutet, dass die Verwendung von E-Zigaretten durch Frauen im gebärfähigen Alter oder während der Schwangerschaft mit Vorsicht betrachtet werden sollte. es gibt derzeit mehr als7.000 Sorten aromatisierter E-Zigaretten und E-Liquids (nikotinhaltige Flüssigkeit, die in nachfüllbaren Geräten verwendet wird) auf dem Markt.

In King County ist der Konsum von E-Zigaretten unter Jugendlichen mittlerweile höher als der Konsum herkömmlicher Zigaretten. Manche Menschen nutzen E-Zigaretten, um ihren Appetit zu zügeln, aber es gibt keinen Beweis dafür, dass E-Zigaretten beim Abnehmen hilft. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind aus diesem Grund raucht, sprechen Sie mit ihm über gesündere Möglichkeiten, ein gesundes Gewicht zu halten oder abzunehmen. Dampfen ist das Inhalieren eines Aerosols (Nebels), das von einer elektronischen Zigarette (E-Zigarette) erzeugt wird. Kinder im Alter von 13 bis 15 Jahren konsumieren in allen WHO-Regionen häufiger E-Zigaretten als Erwachsene. In Kanada hat sich die Nutzungsrate von E-Zigaretten unter 16- bis 19-Jährigen zwischen 2017 und 2022 verdoppelt, und in England (Vereinigtes Königreich) hat sich die Zahl junger Nutzer in den letzten drei Jahren verdreifacht.

Ein jüngster Anstieg von Vergiftungen ist auf flüssiges Nikotin zurückzuführen, ein Produkt der beliebten E-Zigarette. Zu den Symptomen gehören Erbrechen, schneller Herzschlag, Unruhe und vermehrter Speichelfluss. Während die aktuelle Studie Doppelkonsumenten (Personen, die traditionelle Zigaretten rauchen und dampfen) ausschloss, stellten die Forscher fest, dass Cytisiniclin das Risiko eines Rückfalls auf das Rauchen oder den Doppelkonsum offenbar nicht erhöht. Am Ende der Behandlung erfüllten 6,5 % der Cytisiniclin-Anwender die Kriterien für mögliches Zigarettenrauchen, verglichen mit 9,5 % der Placebo-Empfänger. Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten und Formen von Tabakprodukten auf dem Markt. Pod-basierte E-Zigaretten-Geräte unterscheiden sich optisch am deutlichsten von herkömmlichen Zigaretten.

Marihuana-haltige Vape-Produkte enthalten konzentrierte Formen der Pflanze, was bedeutet, dass der THC-Gehalt um ein Vielfaches höher ist als in Marihuana höchster Qualität. Das macht es besonders wahrscheinlich, dass das Verdampfen negative Nebenwirkungen oder langfristige Gesundheitsprobleme verursacht. Angesichts der Grenzen dieser Studie ist es wichtig, Bereiche zu identifizieren, die eine weitere Entwicklung erfordern.

E-Zigaretten produzieren weder Teer noch Kohlenmonoxid, zwei der schädlichsten Elementeim Tabakrauch. Es gibt verschiedene Arten von E-Zigaretten, darunter Vape Pens, Vape Bars, Pod-Geräte, Mods und Cigalikes. Bis zum 30. April 2024 haben Giftnotrufzentralen 2.816 Expositionsfälle im Zusammenhang mit E-Zigaretten und flüssigem Nikotin behandelt. Auswirkungen von E-Zigaretten auf die öffentliche Gesundheit untersucht und bewertet kritisch den Stand der neuen Erkenntnisse über E-Zigaretten und Gesundheit.

E-Zigaretten geben den Benutzern ein nikotinhaltiges Aerosol, im Volksmund Dampf genannt, ab, indem sie eine Lösung erhitzen, die üblicherweise aus Glycerin, Nikotin und Aromastoffen besteht. E-Liquids sind aromatisiert, einschließlich Tabak-, Menthol-, Kaffee-, Süßigkeiten-, Frucht- und Alkoholaromen. Eine heute von Public Health England (PHE) veröffentlichte unabhängige Expertenbewertung kommt zu dem Schluss, dass E-Zigaretten deutlich weniger gesundheitsschädlich sind als Tabak und das Potenzial haben, Rauchern dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Beispielsweise kombiniert das Tabakbehandlungsprogramm von MD Anderson Medikamente und Beratung. Innerhalb von acht Wochen nach der Teilnahme am Programm hörten bis zu 45 % der Teilnehmer mit dem Rauchen auf.

Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass E-Zigaretten frei von schädlichen Wirkungen sind. Tatsächlich sind Studien, die ihre langfristigen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit untersuchen, dringend erforderlich. In diesem Zusammenhang sind die wichtigsten zusätzlichen Studien, die in diesem Bereich erforderlich sind, in Tabelle 3 zusammengefasst. Drittens stellt unser Modell eher ein akutes Expositionssystem als ein chronisches Expositionssystem dar, das besser für In-vivo-Tierversuche geeignet ist. Viertens gibt es derzeit große Unterschiede in der Literatur zu E-Zigaretten.

Zukünftige Studien sollten pandemiespezifische Faktoren bewerten, wie etwa die Auswirkungen des Lockdowns auf die Verfügbarkeit und Nutzung von E-Zigaretten. Längsschnittdaten während der Pandemie können Einblicke in sich entwickelnde Verhaltensweisen liefern. Ebenso war der Anteil der Personen, die angaben, niemals brennbare Zigaretten zu konsumieren, unter denen, die angaben, täglich E-Zigaretten zu konsumieren, bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 20 Jahren am höchsten (66,5 % [95 % CI, 61,2 %–71,4 %]) (Tabelle 4).

während weniger Leuterauchen oder beginnen zu rauchen als je zuvor, viele greifen auf andere Formen des Tabaks und elektronische Nikotinverabreichungssysteme zurück. Die Zunahme des E-Zigaretten-Konsums (auch Dampfen genannt) durch Kinder und Jugendliche in den letzten Jahren stellt eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit dar. seit seiner Einführung in den USA. Auf dem Markt im Jahr 2007 ist der E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen auf ein epidemisches Ausmaß gestiegen (Surgeon General’s Advisory on E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen, 2018). Die Verfügbarkeit aromatisierter E-Zigaretten ist einer der am häufigsten genannten Gründe für den E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen (Tsai et al., 2018). Angesichts der Bedeutung von Geschmacksrichtungen, die zum Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen beitragen, bauen diese Datenübersichten auf diesem zuvor veröffentlichten Artikel auf und bieten einen aktuellen Überblick über die Trends bei den Verkaufszahlen von E-Zigaretten in den USA. nach Produkt und Geschmackstyp.

Das Rauchen von allem – sei es Tabak oder Marihuanablätter – ist unbestreitbar gesundheitsschädlich. Wenn Sie rauchen, atmen Sie sehr heiße Partikel ein, die das empfindliche Gewebe in Ihrer Lunge reizen. Während das Einatmen von Marihuana die Lunge schädigen kann, wird es auch in anderen Formen zur Behandlung von Krebssymptomen und bei Krebsbehandlungen wie Chemotherapie eingesetzt. Die FDA hat für diesen Zweck zwei Medikamente zugelassen, bei denen es sich um synthetische Formen von Cannabis handelt.

Die 966 Befragten, die noch nie gedampft hatten, glaubten häufiger, dass es gefährlich sei, E-Zigaretten-Abfälle in den Müll zu werfen, verglichen mit den 1.083 Befragten, die mindestens einmal gedampft hatten (81 geek bar flavors 10000 puffs,4 % gegenüber 71 %). Weniger derjenigen, die mindestens einmal gedampft hatten (79,3 %), glaubten, dass E-Zigaretten giftige Substanzen enthielten, als diejenigen, die noch nie gedampft hatten (89,6 %). Wissenschaftler müssen noch viele Jahre lang groß angelegte Studien durchführen, um die langfristigen Risiken des Dampfens vollständig zu verstehen.

Die von Enden erzeugten Aerosole erhöhen typischerweise die Feinstaubkonzentration in Innenräumen und enthalten Nikotin und andere potenziell toxische Substanzen. End-Emissionen stellen daher potenzielle Risiken sowohl für Nutzer als auch für Nicht-Nutzer dar. Ihr Arzt wird damit beginnenoder ihre Diagnose, indem sie Sie zu Ihrem Konsum von E-Zigaretten in den letzten drei Monaten befragt und ob Sie ein Produkt gedampft haben, das Nikotin, THC oder beides enthält. Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt mit einem Stethoskop Ihre Lungen abhören, Ihre Herzfrequenz überprüfen und Ihre Blutsauerstoffsättigung mit einem Pulsoximeter messen.

Compartilhe:

Deixe um comentario