E-Zigaretten, Vapes und andere elektronische

Was ist in einer E-Zigarette enthalten? Amerikanische Lungenvereinigung

Nikotinexposition kann ein junges Gehirn auch so umprogrammieren, dass es leichter von anderen Substanzen, einschließlich Kokain und Alkohol, abhängig wird. Die Kombination von Medikamenten und Unterstützung erhöht bekanntermaßen die Chance, endgültig mit dem Rauchen aufzuhören. Möglicherweise möchten Sie auch einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, wenn Sie glauben, dass Dampfen die Ursache für neue Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder erhöhte Herzfrequenz ist. Es kann nicht schaden, mit einem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft über die Risiken des Dampfens zu sprechen, insbesondere wenn Sie bereits an einer chronischen Erkrankung wie Asthma leiden. Der NAP-Bericht von 2018 fand substanzielle Beweise dafür, dass Dampfen Zellfunktionsstörungen, oxidativen Stress und DNA-Schäden verursacht. Ebenso wurde in einer Überprüfung aus dem Jahr 2014 berichtet, dass Dampfen Zahnfleisch-, Mund- und Rachenreizungen auslösen kann.

Ärzte und Forscher müssen jedoch noch viel über die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten lernen. Obwohl E-Zigaretten möglicherweise weniger schädlich sind als normale Zigaretten, bedeutet dies nicht, dass sie harmlos sind. Einige E-Zigaretten sind Einwegartikel, während andere wiederverwendbar sind, indem das Gerät mit separat erworbener Flüssigkeit nachgefüllt wird. Diese Flüssigkeiten gibt es in Tausenden von Geschmacksrichtungen und mit unterschiedlichem Nikotingehalt. einige können andere Verbindungen wie CBD oder THC enthalten. Die Inhaltsstoffe, einschließlich des Nikotingehalts, variieren je nach Marke und Geschmacksrichtung, aber viele Produkte sind nicht vollständig oder genau gekennzeichnet.

Wussten Sie, dass Sie 10-ml-Vape-Saft kaufen können, der genauso schmeckt wie Ihre Lieblings-Einwegartikel? Barsalz-Flüssigkeiten werden mit besonders starken Aromen hergestellt, um Ihnen den gleichen großartigen Geschmack zu einem Bruchteil der Kosten zu bieten. Wählen Sie aus den beliebtesten Barsalzen wie Maryliq, Elfliq von Elf Bar, Elux Legend Nic Salts und Crystal Bar E-Liquid. Wenn Sie mehr als 10-ml-Flaschen benötigen, haben wir ein unglaublich vielfältiges Sortiment an Shortfill-E-Liquids. Sie bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind in den Größen 50 ml bis 150 ml erhältlich. Wenn Sie möchten, können Sie auch einen schönen Schuss hinzufügen, um Ihre Mischung zu erstellenNikotin-E-Liquid.

Wichtig ist jedoch, dass die meisten dieser Studien nur kurzfristige Auswirkungen untersucht haben [10, 14, 15, 22, 27, 28, 29, 31, 32] und die langfristigen Auswirkungen des E-Zigaretten-Konsums auf die menschliche Gesundheit noch unklar und bedürfen weiterer Untersuchungen. Während Nikotin der Suchtstoff in Zigaretten ist, gehen die meisten Schäden durch das Rauchen auf die Tausenden anderen Chemikalien im Tabakrauch zurück, von denen viele giftig sind. E-Zigaretten, Vapes und andere elektronische Nikotinabgabesysteme (Ende). /tobacco-products/products-ingredients-components/e-cigarettes-vapes-and-other-electronic-nicotine-delivery-systems-endet. Die Zunahme des E-Zigaretten-Konsums, insbesondere bei jungen Menschen, ist ein gefährlicher Trend mit echten Gesundheitsrisiken. Aus vielen Gründen sollten E-Zigaretten nicht als sichere Alternative zum Rauchen beworben werden.

Raucher haben unterschiedliche Bedürfnisse und ich würde ihnen raten, nicht auf E-Zigaretten zu verzichten, wenn ihnen die erste, die sie probieren, nicht gefällt. Es kann einige Experimente mit verschiedenen Produkten und E-Liquids erfordern, um das richtige zu finden. Sie funktionieren, indem sie eine Kapsel E-Liquid oder „Saft“ erhitzen, die Nikotin, Aromen und andere Chemikalien enthält. Beim Erhitzen erzeugt die Flüssigkeit ein Aerosol oder einen Dampf, den der Benutzer einatmet.

In Studien zur Raucherentwöhnung können die Ergebnisse verzerrt sein, wenn Teilnehmer, die nach dem Zufallsprinzip einer ihrer Meinung nach minderwertigen Option zugewiesen wurden, ihre Behandlung mit geringerer Wahrscheinlichkeit anwenden oder die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sie die Studie abbrechen. Wir haben versucht, dieses Risiko zu minimieren, indem wir nur Teilnehmer einbezogen haben, die bereit waren, eines der Studienprodukte zu verwenden. Auch in China dürften die Erwartungen bei Rauchern weniger problematisch sein, wo Raucherentwöhnungsmedikamente und E-Zigaretten viel weniger beliebt sind als bei Rauchern im Westen.8-12 Tatsächlich hatten 92 % der Studienteilnehmer noch keine Erfahrung mit der Raucherentwöhnung Behandlung.

Seit dem 1. Januar 2016 gibt es keine Ausnahmen für Einzelhandelsgeschäfte für elektronische Zigaretten, Raucherläden, Bars oder andere Veranstaltungsorte. Beginnen Sie damit, Ihr Kind unvoreingenommen und besorgt zu fragenWeise, wenn sie versucht haben zu dampfen. Auch wenn Sie nicht glauben, dass Ihre Kinder rauchen, sprechen Sie trotzdem mit ihnen darüber, damit sie wissen, dass es ungesund ist. Environmental Health and Engineering ist eine bereichsübergreifende Abteilung, die die Bloomberg School of Public Health und die Whiting School of Engineering umfasst. Diese hybride Abteilung ist speziell dafür konzipiert, bahnbrechende Forschung zu leiten und die nächste Generation von Wissenschaftlern auf die Lösung kritischer und komplexer Probleme an der Schnittstelle von öffentlicher Gesundheit und Technik vorzubereiten. In King County ist der Konsum von E-Zigaretten unter Jugendlichen mittlerweile höher als der Konsum herkömmlicher Zigaretten.

Die nordöstlichen Bundesstaaten hatten im Allgemeinen eine geringere Prävalenz des aktuellen E-Zigaretten-Konsums, mit Ausnahme von Delaware (6,1 % [95 %-KI, 5,1 %–7,4 %]) und New Jersey (6,0 % [95 %-KI, 5,2 %–6,8 %]). , Pennsylvania (6,1 % [95 % KI, 5,3 %–7,0 %]) und Rhode Island (6,2 % [95 % KI, 5,1 %–7,4 %]). In den US-Territorien schwankte die Prävalenz stark von 2,0 % (95 % CI, 1,5 %–2,7 %) in Puerto Rico bis 11,1 % in Guam (95 % CI, 8,8 %–14,0 %). Eine elektronische Zigarette besteht aus einem Zerstäuber, einer Stromquelle wie einer Batterie[26] und einem Behälter für E-Liquid wie einer Kartusche oder einem Tank. Unter den Menschen, die mit schweren Verläufen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren die meisten jünger als 35 Jahre und nutzten THC-haltige E-Zigaretten aus informellen Quellen (Online, Familie oder Freunde). Evali kann jedoch bei jedem auftreten, der entweder Nikotin oder THC-haltige E-Zigaretten konsumiert. Die Partikel, die Sie beim Dampfen einatmen, können Entzündungen (Schwellungen) und Reizungen in Ihrer Lunge verursachen.

Ein Evali-Ausbruch Ende 2019 und Anfang 2020 brachte Tausende Menschen ins Krankenhaus. Seitdem sind die Evali-Fälle zurückgegangen, aber Menschen, die dampfen, können immer noch Evali bekommen. Aufgrund des Mangels an Langzeitdaten und der Tatsache, dass Patienten an Evali gestorben sind, bleibt die Prognose für die Betroffenen ungewiss. Forscher arbeiten hart daran, so viel wie möglich über die Krankheit, ihre Ursachen und die Chancen auf eine vollständige Genesung zu erfahren. Viele Menschen, bei denen Evali diagnostiziert wurde, müssen in einem Krankenhaus behandelt werden, wo Medikamente möglich sindengmaschig überwacht werden und Atemunterstützung ist leicht verfügbar.

Allerdings behaupten viele Hersteller fälschlicherweise, dass ihre Vape-Produkte völlig sicher seien. Im Gegenteil, es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass E-Zigaretten auch gesundheitliche Risiken birgt. Viele der Chemikalien in E-Liquids können toxische Wirkungen auf den Körper haben. Eine Laborstudie aus dem Jahr 2020 untersuchte die Auswirkungen von 68 E-Liquids auf Hamsterzellen und menschliche Zellen. Die Forscher fanden heraus, dass E-Liquids zytotoxische Wirkungen hatten und DNA-Schäden und Chromosomenbrüche verursachten.

Zusammenfassend haben wir versucht, die potenziellen Auswirkungen einer Exposition des Benutzers in einem akuten In-vitro-System mithilfe unserer Dampf-Kondensat-Technik zu reproduzieren. Wir zeigen einen signifikanten Anstieg der Zytotoxizität, der durch den Dampfprozess selbst verursacht wird. Wichtig ist, dass die Exposition von Makrophagen gegenüber ECVC viele der gleichen zellulären und funktionellen Veränderungen der AM-Funktion hervorrief, die bei Zigarettenrauchern und Patienten mit COPD beobachtet wurden.

Aber ich bin geneigt, Aktivisten zuzustimmen, die glauben, dass ein völliges Verbot die einzig wirkliche Lösung ist. Laura Young, eine Doktorandin und Klimaaktivistin, sammelte während eines Spaziergangs durch ihre Heimatstadt Dundee eine E-Zigarette pro Minute und warnt davor, dass wir beim Recycling von Grundprodukten wie Flaschen und Dosen bereits eine fehlgeschlagene Bilanz haben. Sie weist darauf hin, dass ein Verbot es den Menschen immer noch ermöglichen würde, kostengünstigere wiederverwendbare E-Zigaretten zu verwenden.

Der Hauptbestandteil von E-Zigaretten ist das in Kartuschen oder Tanks enthaltene E-Liquid. Um ein E-Liquid herzustellen, wird Nikotin aus Tabak extrahiert und mit einer Base (normalerweise Propylenglykol) gemischt. Außerdem können Aromen, Farbstoffe und andere Chemikalien (wie Formaldehyd und Acrolein, die irreversible Lungenschäden verursachen können) enthalten sein. Aus meiner Forschung wissen wir, dass sie akute unerwünschte Ereignisse verursachen können. Einige Menschen haben berichtet, dass sie durch zu häufigen Gebrauch Mundläsionen entwickelten. aber es ist unbestreitbar, dass sie im Vergleich zu oralen Tabakprodukten, wie Kautabak und so weiter, weniger herkömmliche Karzinogene enthalten. Bisher hat die FDA nur 23 zugelassenE-Zigaretten-Produkte und -Geräte mit Tabakgeschmack.

Beim Dampfen erhitzt ein Gerät (normalerweise ein Vape Pen oder ein Mod – ein verbesserter Vape Pen – der wie ein Flash-Laufwerk aussehen kann) eine Flüssigkeit (Vape Juice oder E-Liquid genannt), bis sie sich in Dampf verwandelt, den Sie inhalieren. Derzeit untersucht das Gesundheitsministerium von New Jersey mehrere Berichte von Gesundheitseinrichtungen über schwere Lungenerkrankungen bei Personen, die über das Rauchen von Zigaretten berichten. Fälle in New Jersey wurden hauptsächlich bei Personen im Alter zwischen 15 und 75 Jahren ohne nennenswerte medizinische Vorgeschichte gemeldet. Das Ministerium hat eine landesweite Gesundheitswarnung an Gesundheitsdienstleister und örtliche Gesundheitsbehörden gesendet, nachdem kürzlich über schwere Lungenerkrankungen bei Menschen berichtet wurde, die E-Zigaretten-Produkte konsumiert haben. Bezüglich der Toxizität ist wenig über die Wirkung von Feuchthaltemitteln bekannt, wenn diese erhitzt und dauerhaft eingeatmet werden. Studien haben gezeigt, dass pg eine Reizung der Atemwege hervorrufen und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Asthma erhöhen kann [55, 56], und dass sowohl pg als auch Glycerin aus E-Zigaretten Konzentrationen erreichen könnten, die ausreichend hoch sind, um möglicherweise eine Reizung der Atemwege zu verursachen [57].

Kleine Änderungen an Ihren Vape-Produkten oder an der Art und Weise, wie Sie dampfen, sollten hilfreich sein. Die Nebenwirkungen sind in der Regel leicht zu bewältigen und sollten Sie nicht davon abhalten, mit dem Rauchen aufzuhören, indem Sie E-Zigaretten rauchen. Sie verursachen auch andere schwere Krankheiten, darunter Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen und Schlaganfälle. Durch die Umstellung auf das Dampfen wird die Belastung durch Giftstoffe, die Krebs, Lungenerkrankungen sowie Herz- und Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen können, erheblich reduziert. Diese Krankheiten werden nicht durch Nikotin verursacht, das gesundheitlich relativ unbedenklich ist.

Diese Regel verbietet nicht den Verkauf von E-Zigaretten mit Tabak- und Mentholgeschmack, aromatisierten Einweg-E-Zigaretten oder nachfüllbaren aromatisierten E-Zigaretten-Produkten. Sie ähneln möglicherweise traditionellen Tabakprodukten wie Zigaretten, Zigarren, Pfeifen oder anderen gängigen Geräten wie Stiften, Taschenlampen, USB-Sticks und ZappelinstrumentenSpinner geek bar سعر, Gaming-Steuerungen, Auto-Schlüsselanhänger, Smartwatches und sogar Asthma-Inhalatoren. Die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde hat mehrere Unternehmen wegen der Vermarktung von 15 verschiedenen E-Zigaretten-Produkten gewarnt, die so verpackt sind, dass sie wie Spielzeug, Lebensmittel oder Zeichentrickfiguren aussehen und den Konsum bei Jugendlichen fördern könnten. E-Zigaretten sind unter vielen verschiedenen Namen bekannt, darunter E-Zigaretten, elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden), alternative Nikotinabgabesysteme (Ands), E-Wasserpfeifen, Mods, Vape Pens, Verdampfer, Vapes und Tanksysteme. Die Überwachung anderer Tabakwarenverkäufe in Verbindung mit der Überwachung der E-Zigaretten-Verkäufe ist notwendig, um ein umfassendes Bild des gesamten US-Marktes zu erhalten. Markt für Tabakwaren. Diese Kurzübersichten zu Zigarettendaten enthalten Schätzungen zum Zigarettenverkauf in den USA. Markt insgesamt und wählen Sie die USA aus. Zustände.

Dampfen ist nicht sicher und kann gesundheitliche Probleme, einschließlich lebensbedrohlicher Lungenverletzungen, verursachen. Beim Dampfen wird Flüssigkeit in einem kleinen Gerät erhitzt aspire vape review, sodass Sie sie in Ihre Lunge einatmen können. Die E-Zigarette, der Vape Pen oder ein anderes Dampfgerät erhitzt die Flüssigkeit im Gerät, um ein Aerosol zu erzeugen. Der Nebel von E-Zigaretten enthält Nikotinpartikel, Aromastoffe und andere in der Luft schwebende Substanzen.

Elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten sind Geräte, die aromatisierte Flüssigkeiten mithilfe eines Heizelements in ein Aerosol umwandeln, das der Benutzer inhaliert. Die meisten dieser Geräte werden zur Abgabe von Nikotin an den Benutzer verwendet, weshalb sie auch Ends (elektronische Nikotinabgabesysteme) genannt werden. E-Zigaretten-Geräte gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Ausführungen. Einige ähneln anderen Tabakprodukten wie Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen. Sie werden sie vielleicht als E-Zigaretten, E-Zigarren, Vapes, Vape Pens, Mods, Carts, Tanks, Dab Pens, E-Shisha, Ends oder mit ihrem Markennamen wie Juul oder Puff Bar bezeichnet hören. Der Vorgang der Verwendung eines E-Zigaretten-Geräts wird oft als „Dampfen“ oder „Eindampfen“ bezeichnet.

Hersteller behaupten geek bar kit, dass E-Zigaretten viele der Gesundheitsrisiken des Tabaks umgehenRauchen, was eine gesunde Alternative darstellt. Hersteller behaupten, E-Zigaretten seien eine sichere Alternative zum Rauchen normaler Zigaretten. Patienten haben über eine hohe Variabilität bei den Substanzen/Produkten berichtet, die sie beim Dampfen verwendet haben, darunter sowohl Tabak- als auch Tetrahydrocannabinol (THC)-haltige Produkte sowie andere Produkte.

Während Erwachsene, die vom Rauchen brennbarer Zigaretten auf die Verwendung von Nikotin-E-Zigaretten umsteigen, ihre tabakbedingten Gesundheitsrisiken verringern, sind E-Zigaretten-Produkte nicht harmlos und fördern die Nikotinabhängigkeit. Wenn Cytisiniclin zugelassen wird, könnte es das erste verschreibungspflichtige Medikament sein, das Menschen hilft, die bereit sind, ihre E-Zigaretten-Sucht in den Griff zu bekommen. Achievement plant, später in diesem Jahr ein Treffen zum Ende der Phase 2 mit der FDA abzuhalten, um künftige Anforderungen an klinische Studien zu besprechen, um eine Indikation für die Raucherentwöhnung zu verfolgen. Die Flüssigkeit (auch E-Liquid, Saft oder Pods genannt) in Dampfgeräten enthält fast immer Nikotin, eine stark abhängig machende Substanz, die insbesondere bei jungen Menschen, deren Gehirn und Körper sich noch in der Entwicklung befinden, schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann.

Und da die Geräte bei Nutzern bereits im mittleren Schulalter beliebt sind, besteht Bedarf an mehr Transparenz über ihre Inhaltsstoffe und Aufklärung über ihre Risiken, sagt sie. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass die meisten Metallkonzentrationen in Mod-Geräten höher waren, während in Pods und Einwegartikeln deutlich mehr Kobalt, das für die Lunge toxisch ist, und Nickel, das krebserregend ist, festgestellt wurde. Tabakaromen von Schoten und D-Pods wiesen im Vergleich zu Minz- und Fruchtaromen höhere Metallkonzentrationen auf. Laut einer neuen Studie von Forschern der Abteilung für Umweltgesundheit und Umwelttechnik setzen mehrere beliebte E-Zigaretten-Geräte Benutzer mindestens einem Dutzend giftiger Metalle in gefährlichen Konzentrationen aus. Die Forschung zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten aus zweiter Hand ist noch im Entstehen begriffen. Die Menge dieser Karzinogene ist geringer als in herkömmlichen Zigaretten.Das fortgesetzte Rauchen setzt den Einzelnen enormen Schäden aus, unabhängig davon, ob er zeitweise E-Zigaretten konsumiert. Allen Personen sollte außerdem dringend geraten werden, nicht wieder zum Rauchen zurückzukehren. Darüber hinaus belegen hochwertige epidemiologische Studien durchweg, dass der Konsum von E-Zigaretten den Konsum herkömmlicher Zigaretten, insbesondere bei nicht rauchenden Jugendlichen, um fast das Dreifache steigert.

Es kann sein, dass das Unternehmen seine Pläne oder Produktentwicklungsziele nicht oder nicht rechtzeitig erreicht oder auf andere Weise seine Absichten umsetzt oder seine in diesen zukunftsgerichteten Aussagen offengelegten Erwartungen oder Prognosen erfüllt. yield übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln, die nach dem Datum dieser Veröffentlichung eintreten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. In einer am 30. März 2024 veröffentlichten Studie analysierten Forscher den Metallgehalt im Urin, insbesondere Cadmium, Blei und Uran, in einer repräsentativen Stichprobe von uns jugendlichen E-Zigaretten-Nutzern. Ihre in der Fachzeitschrift „Tabacco Control“ veröffentlichten Ergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen erhöhtem E-Zigaretten-Konsum und erhöhten Schwermetallwerten hin. Allerdings sind diese Ergebnisse nicht ausschließlich auf Nikotin-basierte E-Zigaretten zurückzuführen.

Teilnehmer des Programms erhalten täglich interaktive Textnachrichten, die auf ihr Anmeldedatum oder ihr angestrebtes Austrittsdatum zugeschnitten sind, sofern sie eines festlegen. Programmbenutzer, die ein Austrittsdatum festlegen (das sie ändern können), erhalten Nachrichten für mindestens eine Woche vor dem Austrittsdatum und für mindestens zwei Monate nach dem Austrittsdatum. Andere elektronische Dampfprodukte, die E-Liquids verwenden, sind E-Zigarren, E-Pfeifen und Shisha-Pens (E-Shisha).

Der Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist stark mit dem Konsum anderer Tabakprodukte wie normalen Zigaretten, Zigarren, Wasserpfeifen und rauchlosem Tabak verbunden. Die Tabakindustrie profitiert von der Zerstörung der Gesundheit und nutzt diese neueren Produkte, um sich einen Platz am politischen Entscheidungstisch zu sichernRegierungen müssen Lobbyarbeit gegen die Gesundheitspolitik betreiben. Er ist besorgt darüber, dass die Tabakindustrie falsche Beweise finanziert und fördert, um zu argumentieren, dass diese Produkte den Schaden verringern, während sie gleichzeitig diese Produkte stark bei Kindern und Nichtrauchern bewirbt und weiterhin Milliarden von Zigaretten verkauft. Wir wissen, dass Nikotin und andere Inhaltsstoffe in E-Liquids Ihrem Körper schaden können, und wir wissen immer noch nicht, welche langfristigen Gesundheitsprobleme das Dampfen verursachen könnte. Es gibt Online-Ressourcen, SMS- und Telefondienste sowie Apps, die Sie mit echten Menschen verbinden und Ihnen auf Ihrem Weg zur Gewohnheitsentwöhnung helfen. Beim Dampfen wird ein Gerät namens E-Zigarette – auch Vape Pen, Mod oder Tank genannt – verwendet, um eine kleine Menge Flüssigkeit zu erhitzen und sie in Dampf umzuwandeln, der inhaliert werden kann.

KI-Methoden scheinen ideal geeignet zu sein, um die komplexen und vielschichtigen Gesundheitsprobleme anzugehen, die das Dampfen mit sich bringt. Da das Dampfen eine neue und beispiellose Belastung für den menschlichen Körper darstellt und Pyrolyseprodukte erzeugen kann, die giftiger sind als ihre Ausgangsverbindungen, erscheint es ratsam, die Anzahl chemischer Substanzen in E-Liquids streng zu begrenzen. Kurz nach ihrer ersten Kommerzialisierung Mitte der 2000er Jahre stieg die Zahl der beim Verdampfen von E-Liquids verwendeten chemischen Substanzen dramatisch an, da eine Reihe von Geschmacksrichtungen hinzugefügt wurden. Derzeit ist bekannt, dass in E-Liquids mindestens 180 einzelne Chemikalien verwendet werden, die in verschiedenen Mengen gemischt werden, um ein Markenprodukt mit einem bestimmten Geschmack herzustellen4.

Er kann mit den Medien über diese Themen sprechen, einschließlich Trends beim Rauchen und Dampfen (einschließlich Juuling). Zum einen wurde unser Protokoll für die Studie während der Covid-19-Pandemie entwickelt. Im Hinblick auf die Gesundheit und Sicherheit unseres Teams haben wir persönliche Interaktionen vermieden.

Schließlich haben wir die Auswirkungen von Aromen auf zelluläre Effekte nicht bewertet,43 teilweise weil dies eine weitere Ebene der Unsicherheit und potenzieller Störfaktoren mit sich bringt. Die Daten bieten jedoch einen Hintergrund für die Untersuchung dieser anderen potenziellen Faktoren mit und ohne Nikotin. SchlussfolgerungenECVC ist für AMS deutlich toxischer als nicht verdampftes ECL. Eine übermäßige Produktion von Ros, entzündlichen Zytokinen und Chemokinen, die durch E-Zigaretten-Dampf induziert wird, kann einen entzündlichen Zustand in Ams in der Lunge auslösen, der teilweise von Nikotin abhängig ist.

Darüber hinaus ist bekannt, dass aromatisierte Tabakprodukte den Nikotinstopp erschweren. Viele derjenigen, die dampfen, berichteten wahrscheinlich von Problemen, die sie daran hinderten, ihre gebrauchten und leeren E-Zigaretten-Produkte sicher zu entsorgen. Mehr als die Hälfte (57,8 %) derjenigen, die im letzten Monat E-Zigaretten konsumiert hatten, empfanden es als unbequem, E-Zigaretten-Abfälle verantwortungsvoll zu entsorgen.

Tatsächlich ergab die letztgenannte Studie, dass ein Zug einer E-Zigarette zu einer pg-Exposition von 430–603 mg/m3 führt, was höher ist als die Werte, von denen berichtet wird, dass sie Atemwegsreizungen verursachen (durchschnittlich 309 mg/m3), basierend auf einer Studie am Menschen [55]. ]. Dieselbe Studie ergab, dass ein Zug einer E-Zigarette zu einer Glycerinbelastung von 348–495 mg/m3 führt [57], was nahe an den Werten liegt, von denen berichtet wird, dass sie bei Ratten Atemwegsreizungen verursachen (662 mg/m3) [58]. Andere elektronische Geräte, die Tabak anstelle von flüssigem Nikotin erhitzen, wie zum Beispiel iqos, gelten nicht als E-Zigaretten. Die batteriebetriebenen Geräte gibt es in vielen Formen und können wie herkömmliche Zigaretten, Stifte oder sogar elegante technische Geräte aussehen. Diese Art der Nikotinaufnahme birgt gesundheitliche Risiken sowohl für Konsumenten als auch für Nichtkonsumenten. Obwohl E-Zigaretten im Gegensatz zu Tabakzigaretten keinen Rauch abgeben, setzen sie Menschen dennoch Aerosolen oder „Dämpfen“ aus zweiter Hand aus, die schädliche Substanzen enthalten können.

Substanzen aus inhalierten Aerosolpartikeln gelangen in die Lunge, das Blut und das Gehirn des E-Zigaretten-Benutzers. Trotz dieser Vorbehalte erfordern diese Ergebnisse dringende Aufmerksamkeit seitens staatlicher Behörden, um das Verbot aromatisierter E-Zigaretten-Produkte in Kalifornien durchzusetzen. Derzeit gibt es in den USA keine standardisierte Methode zum Recycling von E-Zigaretten. Ab 2019 begann die Drug Enforcement Agency (DEA) damit, E-Zigaretten-Geräte und -Patronen während ihrer jährlichen Nationalfeiertage anzunehmenTag der Rezeptrücknahme, obwohl die DEA keine Geräte mit Lithium-Ionen-Batterien annehmen kann. Es gibt Leitlinien zu Best Practices für dieses Konzept der Verantwortlichkeit – bekannt als Endproduzentenverantwortung –, die jedoch von keinem Leitungsgremium branchenweit durchgesetzt werden. Die jungen Befragten sind sich der Gefahren von E-Zigaretten-Abfällen für Mensch und Umwelt klar bewusst und wünschen sich eine geeignete Methode zur Wiederverwertung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl Rauchen als auch Nikotindampfen einen negativen Einfluss auf die Covid-19-Erkrankung haben können. Bei einer Covid-19-Pandemie sind jedoch zusätzliche Folgestudien erforderlich, um die Auswirkungen des E-Zigaretten-Konsums auf Lungen- und Herz-Kreislauf-Komplikationen aufgrund einer SARS-Cov-2-Infektion zu klären. Zur Sicherheit von E-Zigaretten und E-Liquids in der Schwangerschaft gibt es nur wenige Untersuchungen.

Wenn der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung über eine gültige Genehmigung für den Einzelhandel mit Zigaretten, Zigarren und/oder Tabakwaren für denselben Geschäftsstandort verfügt, verwenden Sie zur Berechnung der fälligen Genehmigungsgebühr die Genehmigungsgebührentabelle 2 unten. Wenn der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht im Besitz einer gültigen Genehmigung für den Einzelhandel mit Zigaretten, Zigarren und/oder Tabakwaren für denselben Geschäftsstandort ist, verwenden Sie zur Berechnung der fälligen Genehmigungsgebühr die nachstehende Genehmigungsgebührentabelle 1. Es ist ganz einfach, Ihre Genehmigungen für den Tabak- und E-Zigaretten-Einzelhandel online zu erneuern. Interessanterweise erzeugte nfecvc in diesen Experimenten eine stärkere hemmende Wirkung als ecvc auf die Phagozytose.

Dabei wurde es entweder in Konzentrationen nachgewiesen, die den zugelassenen Grenzwert nicht überstiegen [73], oder es fehlte in den erzeugten Aerosolen [4, 71, 72]. Nur eine Studie ergab, dass es in einer sehr geringen Anzahl von Proben in hoher Konzentration vorkommt [5]. Dennoch ist sein Gehalt über 1 mg/g von der FDA nicht erlaubt [73]. Abbildung 1 listet die wichtigsten Verbindungen auf, die in Aerosolen entdeckt wurden, die beim Erhitzen von Feuchthaltemitteln entstehen, und ihre möglichen schädlichen Auswirkungen. Es scheint, dass zukünftige Studien die möglichen toxischen Wirkungen von Feuchthaltemitteln und verwandten Produkten in ähnlichen Konzentrationen analysieren solltendiejenigen, denen E-Zigaretten-Dampfer ausgesetzt sind, um schlüssige Ergebnisse zu erzielen.

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2021 ergab, dass Menschen, die E-Zigaretten nutzten, um mit dem Rauchen aufzuhören, und zusätzlich fachkundige persönliche Unterstützung erhielten, eine bis zu doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit haben, Erfolg zu haben, als Menschen, die andere Nikotinersatzprodukte wie Pflaster oder Kaugummis verwendeten. Nikotin ist eine stark süchtig machende Substanz, die in Tabakprodukten vorkommt aspire ecig battery, darunter Zigaretten, Zigarren, Kautabak, E-Zigaretten und Beutel. Im Jahr 2022 waren E-Zigaretten nach wie vor das am häufigsten von Schülern der Oberstufe (16,5 %) und der Mittelstufe (4,5 %) in den letzten 30 Tagen konsumierte Tabakprodukt. und mehr als ein Viertel (27,6 %) der aktuellen jugendlichen E-Zigaretten-Nutzer geben an, dass sie täglich ein E-Zigaretten-Produkt verwenden. Die in E-Zigaretten verwendete flüssige Lösung, manchmal auch Vape Juice oder E-Liquid genannt, enthält normalerweise Nikotin und andere Chemikalien. E-Zigaretten können zum Rauchen oder „Verdampfen“ von Marihuanaprodukten, Kräutern, Wachsen und Ölen verwendet werden.

Sie könnten versucht sein, auf elektronische Zigaretten (E-Zigaretten, Vape-Pens und andere Einweg- und Einweg-Vaping-Geräte) zurückzugreifen, um den Übergang von herkömmlichen Zigaretten zum Rauchverzicht zu erleichtern. Aber ist das Rauchen von E-Zigaretten (auch Dampfen genannt) für Sie besser als der Konsum von Tabakprodukten? Michael Blaha, M.D., M.P.H., Direktor für klinische Forschung am Johns Hopkins Ciccarone Center zur Prävention von Herzerkrankungen, gibt Gesundheitsinformationen über das Dampfen weiter. Bei allen Aussagen, bei denen es sich nicht um Aussagen über historische Tatsachen handelt, handelt es sich um Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen angesehen werden könnten.

Dies spiegelt die zunehmende Verfügbarkeit dieser Produkte im Haushalt wider, da sie von Erziehungsberechtigten oder älteren Geschwistern verwendet werden. Darüber hinaus hat die FDA in den letzten fünf Jahren Unternehmen gewarnt, die E-Zigaretten-Geräte in Form von Spielzeug, Lebensmitteln oder Zeichentrickfilmen verkaufen, die sich speziell an junge Menschen richten. Es gibt nur begrenzte Belege dafür, dass E-Zigaretten Erwachsenen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Bisher wurden von der FDA keine E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung zugelassenGeräte. Im Jahr 2019 gab mehr als jeder sechste (15,2 %) New Yorker High-School-Schüler an, E-Zigaretten zu verwenden. Fast fünfmal so viele High-School-Schüler nutzen E-Zigaretten als rauchen.

Denken Sie daran, dass es immer besser ist, etwas zu versuchen aspire vape, um den Drang zum Tabakkonsum zu unterdrücken, als nichts zu tun. Und jedes Mal, wenn Sie dem Verlangen nach Tabak widerstehen, kommen Sie der Tabakfreiheit einen Schritt näher. Bauen Sie Stress ab, indem Sie Entspannungsmethoden wie tiefes Atmen, Muskelentspannung, Yoga, Visualisierung, Massage oder das Hören beruhigender Musik ausprobieren.

Das DoJ unterstützt die FDA bei der Einleitung von Durchsetzungsklagen wegen Verstößen gegen das Tabakkontrollgesetz und ist außerdem für die Verteidigung der Behörde vor Rechtsstreitigkeiten verantwortlich. In einer unabhängigen Überprüfung der Reagan-Udall-Stiftung aus dem Jahr 2022 wurden Herausforderungen zwischen DoJ und FDA bei der Koordinierung zum Schutz der öffentlichen Gesundheit vor nicht autorisierten E-Zigaretten festgestellt. Als nächstes wurde eine automatisierte Zusammenführung von In-Silico-NN- und experimentellen MS-Daten durchgeführt32.

Zögern Sie nicht, uns anzurufen, wenn Sie nach der Verwendung von Nikotin Bedenken haben oder Fragen vor der Verwendung von Nikotinprodukten haben. Eine Nikotinvergiftung kann auftreten, wenn jemand Nikotin über die Haut oder die Augen einnimmt, einatmet oder aufnimmt. Besonders gefährlich kann es für Kinder und junge Erwachsene sein, da diese anfälliger für die Wirkung von Nikotin sind. Um diese Arbeit zu unterstützen und die Wirksamkeit der Politik zu bewerten, sammelt und analysiert die CDC-Stiftung Informationen über den Verkauf von E-Zigaretten, den Gebrauch von E-Zigaretten durch Teenager und die Einstellung von Teenagern zur Epidemie. Kurze Fakten zu den Risiken von E-Zigaretten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Danach legen die Teilnehmer ihr angestrebtes Beendigungsdatum (tqd) fest, normalerweise zwei Wochen nach dem Basisbesuch. Die Randomisierung erfolgte über ein zentrales Randomisierungssystem für die klinische Forschung. Randomisierungssequenzen wurden mit dem Proc-Plan in Sas, Version 9.3 (Sas Institute), mit Versuchsstandorten als Stratifizierungsfaktor und einer Blocklänge von 5 generiert. Nach der Anmeldung beimAuf der Website gaben die Mitarbeiter das Geschlecht, das Alter und den Fagerstrom-Test für Zigarettenabhängigkeit (ftcd) der Teilnehmer ein, und das System generierte die Identifikationsnummer und Behandlungszuordnung jedes Teilnehmers über eine geschichtete Block-Randomisierung.

Jugendliche aus Minnesota konsumieren in besorgniserregendem Maße E-Zigaretten und E-Zigaretten, setzen sich dabei den schädlichen Folgen von Nikotin aus und laufen Gefahr, abhängig zu werden. In dieser Datenübersicht verwenden wir die Mythen von 2017, um die Prävalenz des E-Zigaretten-Einstiegs zu melden, welche Teenager E-Zigaretten ausprobieren und warum der Einstieg ein Problem darstellt. Im Jahr 2018 warnte die FDA vor einer Epidemie von Teenagern, die durch diese Produkte nikotinsüchtig werden. Laut der nationalen Jugendtabakumfrage 2021 der FDA und der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) verwenden mehr als 2 Millionen Schüler der Mittel- und Oberstufe E-Zigaretten, und fast 85 % von ihnen verwenden aromatisierte Produkte. Seit 2018 verlangt die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA), dass alle Tabakprodukte aspire prix, einschließlich Ends, einen Warnhinweis enthalten müssen, der darauf hinweist, dass das Produkt den Suchtstoff Nikotin enthält.

Besonders besorgniserregend ist die große Auswahl an E-Zigaretten-Süßigkeitengeschmacksrichtungen, die junge Menschen ansprechen. Die sekundären Abstinenzergebnisse umfassten Co, validiert durch 7-Tage-Punktprävalenzabstinenz an jedem Punkt. Zu den Ergebnissen zur Therapietreue gehörten die Teilnahme an monatlichen Sitzungen und die selbstberichtete Verwendung von zugeteilten und nicht zugeteilten Produkten. Weitere Ergebnisse waren die Bewertung von Behandlungen, die Überwachung von Nebenwirkungen und die Aufzeichnung schwerwiegender unerwünschter Ereignisse. Im autonomen Nervensystem erhöht die sympathische Dominanz die Kampf-oder-Flucht-Reaktion bei Körperfunktionen, einschließlich der Herzfrequenz. Zu Beginn eines neuen Jahres haben Raucher und Dampfer möglicherweise beschlossen, mit dem Rauchen aufzuhören oder es einzuschränken, um ihre Gesundheit zu verbessern.

Die Jugendtabakumfrage 2017 in Minnesota ergab, dass die Tabakkonsumrate unter Jugendlichen zum ersten Mal seit Beginn der Umfrage im Jahr 2000 gestiegen ist. Dies ist zum großen Teil auf die zunehmende Verwendung von zurückzuführenE-Zigaretten. Jeder fünfte Jugendliche (19,2 Prozent) nutzt der Umfrage zufolge derzeit E-Zigaretten.

Bisher ist klar, dass das Dampfen eine Rolle spielt und Vitamin E-Acetat nicht der einzige Übeltäter ist. Der Tod tritt typischerweise aufgrund einer Lähmung der Muskeln ein, die Ihre Atmung steuern, einer Flüssigkeitsansammlung in Ihren Atemwegen und einem Herz- und Blutgefäßversagen (Herz-Kreislauf-Kollaps). krishnan-sarin berichtete über eine beziehung zu novartis/stalicla und fucito berichtete über eine beziehung zu den nationalen gesundheitsinstituten. Zu den Einschränkungen gehörten die geringe Stichprobengröße, die größtenteils weiße Bevölkerung und die Ausschlusskriterien sowie die begrenzte Nachbeobachtungszeit, sagten Rigotti und Kollegen.

Nach Angaben des CDC ist Zigarettenrauchen in den Vereinigten Staaten für fast jeden fünften Todesfall verantwortlich. Möglicherweise kennen wir noch nicht alle physikalischen Auswirkungen des Dampfens. Das volle Ausmaß der Auswirkungen giftiger E-Zigaretten-Inhaltsstoffe wird möglicherweise erst in drei Jahrzehnten bekannt sein. Darüber hinaus konsumierten junge Erwachsene deutlich häufiger sowohl Zigaretten als auch E-Zigaretten als Erwachsene ab 45 Jahren. Auch junge Erwachsene mit einem Familieneinkommen von weniger als 200 % der bundesstaatlichen Armutsgrenze konsumierten eher E-Zigaretten als solche mit einem höheren Familieneinkommen. Bei jungen Erwachsenen konsumierten Männer etwas häufiger E-Zigaretten als Frauen, während Weiße eher E-Zigaretten konsumierten als junge schwarze Erwachsene und deutlich häufiger als junge asiatische oder hispanische/lateinamerikanische Erwachsene.

Erfahren Sie mehr über die verfügbaren Tools und Unterstützungsmöglichkeiten, die Ihnen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Lesen Sie mehr über die bisherige Forschung zu E-Zigaretten und was wir noch herausfinden müssen. Primärer Spontanpneumothorax oder Lungenkollaps tritt auf, wenn sich in der Lunge ein Loch befindet, durch das Sauerstoff entweicht. Dies kann die Folge einer Verletzung sein – beispielsweise einer Schuss- oder Messerwunde – oder wenn Luftblasen an der Oberseite der Lunge platzen und winzige Risse entstehen.

Wir würden argumentieren, dass weitere Studien mit chronischer Verabreichung von niedrigenNikotindosen sind erforderlich, um seine Auswirkungen auf die Karzinogenität eindeutig beurteilen zu können. Ziel: Mit der rasanten Zunahme der Nutzung elektronischer Nikotinabgabesysteme (Enden), wie z. B. elektronischer Zigaretten (E-Zigaretten), sind Benutzer und Nichtbenutzer den Aerosolen und Produktbestandteilen ausgesetzt. Dies ist eine Überprüfung veröffentlichter Daten zu den Auswirkungen der Exposition gegenüber E-Zigaretten und ihren Bestandteilen auf die menschliche Gesundheit.

Meine Ausdauer und mein Alltagsleben wurden durch diese E-Zigaretten-Angewohnheit weitaus stärker beeinträchtigt, als wenn ich samstagabends nur ein paar Zigaretten geraucht hätte. Mit anderen Worten: Nur weil etwas sicher zu essen ist, heißt das nicht, dass es auch sicher eingeatmet werden kann. (duh.) Dampfen scheint auch potenziell schädliche Immunreaktionen in der Lunge auszulösen. Keine Menge Dampfen ist sicher, egal wie alt eine Person ist, aber diese Suchtgewohnheit könnte für junge Menschen besonders riskant sein. Es gibt nur sehr wenige Untersuchungen, die das Potenzial einer Metallbelastung beim Dampfen oder die Wirkung bestimmter Geschmacksrichtungen untersucht haben, was die langfristigen Folgen zu einem noch größeren Rätsel macht.

Sprecher Panthong Loykulnan sagte am Samstag, dass Importeure von E-Zigaretten, Barakus oder Shishas und E-Barakus nun eine Geldstrafe in Höhe des doppelten Wertes des Preisschilds, der Zollsteuer und der Mehrwertsteuer zahlen müssen. Aus einem neuen Bericht geht hervor, dass Pfizer eine Einigung zur Beilegung von mehr als 10.000 landesweit vor staatlichen Gerichten eingereichten Krebsklagen gegen Zantac erzielt hat. Khue sagte, ein vollständiges Verbot von Zigaretten der neuen Generation sei die Haltung des Gesundheitsministeriums. Das Ministerium erwägt, der Regierung den Erlass eines solchen Verbots vorzuschlagen. Solche Erkenntnisse sind zutiefst besorgniserregend, da Verbindungen wie Blei und Uran bekanntermaßen schädlich für die menschliche Entwicklung sind. Für alle, die daran interessiert sind, mit dem Tabak- oder Cannabiskonsum aufzuhören, gibt es hier an der Ucla eine Klinik für Suchtpsychiatrie. Wenn jemand Hilfe benötigt, kann er sich an die Klinik wenden oder sich an mich wenden, Dr. sagte Fong.

Elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden), allgemein bekannt als elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten, sind im Volksmund bekanntgelten seit ihrem Erscheinen vor mehr als einem Jahrzehnt als weniger schädliche Alternative zum herkömmlichen Zigarettenrauchen. E-Zigaretten sind elektronische Geräte, die im Wesentlichen aus einer mit einem E-Liquid gefüllten Kartusche, einem Heizelement/Zerstäuber, der zum Erhitzen des E-Liquids erforderlich ist, um einen Dampf zu erzeugen, der durch ein Mundstück inhaliert werden kann, und einer wiederaufladbaren Batterie (Abb . 1) [1, 2]. Sowohl die elektronischen Geräte als auch die verschiedenen E-Liquids sind problemlos in Geschäften oder Online-Shops erhältlich. E-Zigaretten sind noch recht neu und es bedarf weiterer Forschung über einen längeren Zeitraum, um die möglichen langfristigen Auswirkungen zu ermitteln.

Bei elektronischen Zigaretten und ESDs besteht außerdem die Gefahr von Bränden und Explosionen, die zu schweren Verletzungen und Sachschäden führen können. Bitte beachten Sie, dass viele dieser Geschichten anschauliche und erschütternde Fotos von Verletzungen enthalten. Der Aufstieg des Marktführers Juul (siehe Abbildung links) hat zu einem massiven Anstieg des E-Zigaretten-Konsums unter Jugendlichen geführt. Ein Teil der Forschung zu Tabaktaktiken wurde von Cancer Research UK Limited und Bloomberg Philanthropies finanziert. Diese Arbeit wurde zuvor vom New Venture Fund Smokefree South West und dem Knowledge Exchange Opportunities Scheme des Economic and Social Research Council (ESRC) finanziert. Diese Geldgeber hatten keinen Einfluss auf die auf dieser Website berichteten Forschungsergebnisse oder deren Schlussfolgerungen.

Die meisten Teilnehmer an Versuchen zur Raucherentwöhnung im Westen haben bereits Erfahrung mit Medikamenten zur Raucherentwöhnung. Beispielsweise hatten in einer früheren großen Studie zum Vergleich von E-Zigaretten und NRT, die im Rahmen von Raucherentwöhnungsdiensten im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde,13 75 % der Teilnehmer in der Vergangenheit eine Behandlung mit NRT versucht. Dies gibt Anlass zur Sorge, dass die Ergebnisse von EC-Vergleichen mit anderen Behandlungen möglicherweise nur für Raucher gelten, bei denen in der Vergangenheit keine Ergebnisse mit den alternativen Behandlungen erzielt wurden. Diese Studie wiederholte die früheren Erkenntnisse, dass ECS wirksamer ist als NRT, obwohl nur 3 % der Teilnehmer zuvor eine Behandlung mit NRT versucht hatten.Interessanterweise basieren die meisten dieser Berichte, die schädliche Auswirkungen von Covid-19 mit Rauchen oder Dampfen in Verbindung bringen, auf deren Fähigkeit, die Expression des Angiotensin-Converting-Enzyms 2 (ACE2) in der Lunge zu erhöhen. Es ist bekannt, dass ACE2 das Tor für den Eintritt von Sars-Cov-2 in die Atemwege ist [106] und hauptsächlich in Typ-2-Alveolarepithelzellen und Alveolarmakrophagen exprimiert wird [107]. Bisher deuten die meisten Studien in diesem Bereich darauf hin, dass aktuelle Raucher eine höhere Expression von ACE2 in den Atemwegen aufweisen (Übersicht von [108]) als gesunde Nichtraucher [109, 110]. Eine der ersten Studien am Menschen umfasste die Analyse von 9 Freiwilligen, die zwei Stunden lang E-Zigaretten mit oder ohne Nikotin in einem belüfteten Raum konsumierten [8]. Schadstoffe in der Raumluft, ausgeatmetes Stickoxid (kein) und Metabolitenprofile im Urin wurden analysiert. Die Ergebnisse dieses akuten Experiments zeigten, dass E-Zigaretten nicht emissionsfrei sind und ultrafeine Partikel aus Propylenglykol (PG) in der Lunge nachgewiesen werden konnten.

Dann gibt es noch andere Beutel, die synthetisch hergestelltes Nikotin enthalten, das im Labor hergestellt wird und nicht aus Tabak gewonnen wird. Ich weiß nicht, ob aus dem Etikett immer ersichtlich ist, ob es synthetisch ist oder nicht, aber das ist eine Nuance, die wir in unserer Forschung gesehen haben. Der Tabak- und E-Zigaretten-Laden sei Gegenstand mehrerer Beschwerden bezüglich des Verkaufs an Minderjährige gewesen, sagte Covelli. Die Behörde konnte 4.300 E-Zigaretten-Ausrüstungsgegenstände wie E-Zigaretten-Flüssigkeiten und Mundstücke sowie 8.595 Baht Bargeld beschlagnahmen, sagte Herr Kom.

Für weitere Informationen und Unterstützung beim Aufhören wenden Sie sich bitte an die Georgia Tobacco Stop Line. Vape-Aerosole sind nicht nur harmlose Wasserdämpfe, die ein- und ausgeatmet werden (wie vermarktet). Die Exposition gegenüber E-Zigaretten-Aerosolen ist unsicher und enthält Chemikalien, Metalle (z. B. Blei, Nickel) und andere Partikel, die die Lungenentwicklung und -gesundheit beeinträchtigen können. E-Zigaretten-Aerosole können auch das Risiko für Herzerkrankungen, Lungenkrebs und Asthmakomplikationen erhöhen. E-Zigaretten emittierenGiftstoffe und schädliche ultrafeine Partikel, die beide potenzielle Gesundheitsrisiken bergen, ähnlich wie Passivrauchen.

Während weitere Forschung erforderlich ist, um die Auswirkungen der E-Zigaretten-Exposition auf den Menschen in vivo vollständig zu verstehen, empfehlen wir, weiterhin Vorsicht vor der weit verbreiteten Meinung zu walten, dass E-Zigaretten sicher seien. Im Gegensatz zu den eindeutigen Beweisen dafür, dass aromatisierte Produkte die Jugend-E-Zigaretten-Epidemie angeheizt haben, haben alle großen US-amerikanischen Unternehmen Gesundheitsbehörde – einschließlich der USA Die Preventive Services Task Force, das CDC und sogar die FDA selbst haben festgestellt, dass es keine ausreichenden Beweise für die Schlussfolgerung gibt, dass E-Zigaretten wirksam dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Elektronische Zigaretten (E-Zigaretten) sind die Bezeichnung für eine Gruppe batteriebetriebener Tabakprodukte, die es Benutzern ermöglichen, aerosolisierte Flüssigkeiten (E-Liquids) zu inhalieren, die Nikotin und andere Substanzen enthalten.

E-Zigaretten stellen nicht nur ein erhebliches Gesundheitsrisiko für Jugendliche und junge Erwachsene dar, sie stellen auch eine erhebliche Bedrohung für die Umwelt dar (siehe Faktenblatt der Wahrheitsinitiative zu Tabak und Umwelt). Größere Studien am Menschen werden dazu beitragen, die langfristigen Risiken von E-Liquid-Dämpfen für das Lungengewebe festzustellen. Allerdings deuten erste Erkenntnisse darauf hin, dass sie diese Organe negativ beeinflussen. Die Umfrage ergab außerdem, dass Jugendliche in Minnesota schlecht über die Gesundheitsrisiken von E-Zigaretten informiert sind: 76,1 % der Elftklässler gaben an, dass bei der Verwendung von E-Zigaretten entweder kein, ein geringes oder ein mäßiges Risiko besteht. Schüler der 11. Klasse, die an der Schülerbefragung teilnahmen, gaben an, dass sie am häufigsten an E-Zigaretten gelangten, indem sie Produkte von Freunden (72,3 %), in einem E-Zigarettenladen (14,0 %) und im Internet (9,6 %) kauften. Die Generalstaatsanwaltschaft setzt sich für die Durchsetzung der Tabak- und Nikotinkontrollgesetze, einschließlich der E-Zigaretten-Gesetze, ein und verhindert den Zugang junger Menschen zu diesen Produkten.

Wir sind außerdem stolz, einen neuen Entwöhnungsdienst von Quitline Iowa ankündigen zu dürfen: „My Life My Quit“ – ein Programm, das speziell für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren entwickelt wurde, um mit dem Tabakkonsum aufzuhörenund Vape-Produkte. Das Programm bietet speziell ausgebildete Trainer, Text- oder Chat-Unterstützung in Echtzeit, eine einfache Anmeldung sowie jugendorientierte Werbe- und Bildungsmaterialien. Bleiben Sie über die gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Rauchens und des Rauchens von Tabak auf dem Laufenden und erhalten Sie wichtige Hinweise, wie Sie Patienten über die Risiken und das Aufhören beraten können.

Viele Menschen glauben, dass elektronische Zigaretten (auch E-Zigaretten oder Vapes genannt) eine sichere Alternative zu herkömmlichen Zigaretten sind. aber mit einem aktuellen Bericht aus den USA. Obwohl der Generalchirurg den Gebrauch von E-Zigaretten als ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit bezeichnet, ist dies möglicherweise nicht der Fall. Die FDA meldet einen alarmierenden Anstieg des E-Zigaretten-Konsums unter Oberstufenschülern um 900 % zwischen 2011 und 2015, und die Zahl der Oberstufenschüler, die E-Zigaretten konsumieren, stieg allein im Jahr 2018 um 78 %. E-Zigaretten, auch persönliche Verdampfer, Vape Pens, E-Zigarren, E-Shisha, Dampfgeräte, Mod-Systeme oder Pod-Systeme genannt, sind Produkte, die eine aerosolisierte Mischung aus aromatisierten Flüssigkeiten und Nikotin erzeugen, die vom Benutzer inhaliert wird. E-Zigaretten können traditionellen Tabakprodukten wie Zigaretten, Zigarren, Pfeifen oder gewöhnlichen Geräten wie Taschenlampen, Flash-Laufwerken oder Stiften ähneln.

Diese Datenübersicht befasst sich eingehender mit dem Tabakkonsum ländlicher Jugendlicher in Minnesota. Rebuli und Kollegen sind sich einig, dass neben der Aufklärung von Ärzten und Gesundheitspersonal auch starke Bemühungen um öffentliche Gesundheitsbotschaften und weitere Regulierung der Schlüssel zur Bekämpfung und Verhinderung weiterer Evali-Fälle in der Zukunft sein werden. Im Mittelpunkt des Workshops stand eine Diskussion über die chemischen Bestandteile von E-Zigaretten.

Die strukturelle Vielfalt der 4524 vorhergesagten Produkte wurde unter Verwendung derselben molekularen Parameter bestimmt, die für die 180 Geschmacksrichtungen verwendet wurden (23). Die 3D-Visualisierung des chemischen Raums zeigte, dass die NN-vorhergesagten Pyrolyseprodukte in einem ähnlichen Raum wie ihre Ursprungsaromen gruppiert waren (Abb. 1a, graue Kreise, ergänzender Datensatz S1). Der erwartete Unterschied war eine signifikante Verschiebung zu Verbindungen mit niedrigerem Molekulargewicht und einem mittleren MolekulargewichtGewicht von 111,7, was auf die Produktion leichtflüchtiger organischer Verbindungen hinweist (Abb. 1b, graues Verteilungsprofil). Analyse der chemischen Diversität von 180 Aromachemikalien und ihren vorhergesagten Pyrolyseprodukten.

E-Zigaretten sind Geräte, die eine Flüssigkeit zu einem Aerosol erhitzen, das der Benutzer inhaliert. Die Flüssigkeit enthält normalerweise Nikotin und Aromastoffe sowie andere Zusatzstoffe. E-Zigaretten gelten als Tabakprodukte, da die meisten von ihnen Nikotin enthalten, das aus Tabak stammt. Sie scheinen viele Geschmacksrichtungen zu haben, die sie für [Jugendliche] attraktiv machen würden, aber der Nachteil bei der Verwendung von Nikotinprodukten durch Jugendliche besteht darin, dass ihre langfristigen Auswirkungen unbekannt sind und dies auch dazu führen könnte, dass sie andere Produkte verwenden. Andererseits sind sie zweifellos sicherer als herkömmliche Tabakprodukte. Der Studie fehlt eine Kontrollgruppe von Teenagern, die überhaupt nicht rauchten, aber das Muster, das in einer US-Stichprobe von 200 E-Zigaretten-Nutzern erkennbar ist, die Zigaretten gemieden haben, ist immer noch besorgniserregend.

Die Verfügbarkeit aromatisierter E-Zigaretten ist einer der am häufigsten genannten Gründe für den E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen (Tsai et al., 2018). Angesichts der Bedeutung von Geschmacksrichtungen, die zum Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen beitragen, bauen diese Datenübersichten auf diesem zuvor veröffentlichten Artikel auf und bieten einen aktuellen Überblick über die Trends bei den Verkaufszahlen von E-Zigaretten in den USA. nach Produkt und Geschmackstyp. Diese Übersichten über Einzelhandelsumsätze sollen Informationen über die Bevölkerungstrends bei den Umsätzen der teilnehmenden Einzelhändler liefern. Sie umfassen keine Online-Verkäufe oder Verkäufe in E-Zigaretten-Shops und können nicht verwendet werden, um Rückschlüsse auf Käufe oder Verhaltensweisen von Untergruppen zu ziehen. Diese Schätzungen basieren auf den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbaren Informationen und können aktualisiert werden, sobald weitere Informationen verfügbar sind. Einige Leute haben vorgeschlagen, dass der Gebrauch von E-Zigaretten durch junge Menschen sie vor dem Zigarettenkonsum „schützen“ könnte. Einige Studien zeigen, dass nichtrauchende Jugendliche, die E-Zigaretten verwenden geek bar meloso mini, eher dazu neigen, herkömmliche Zigaretten auszuprobierenZukunft haben als nichtrauchende Jugendliche, die keine E-Zigaretten konsumieren.

E-Zigaretten, Vapes und Juuls – was Schulen wissen sollten. Informationen über E-Zigaretten, „Vapes“ und Juuls, damit Schulen mehr darüber erfahren, was sie sind, warum Kinder sie verwenden und welche Gesundheitsrisiken bestehen. Die Auswirkungen von E-Zigaretten auf die Lunge Es gibt immer mehr Erkenntnisse über die Gesundheitsrisiken und die Auswirkungen von E-Zigaretten auf die Lunge. Die nationalen Akademien für Wissenschaft, Technik und Medizin kamen zu dem Schluss, dass es „erhebliche Beweise“ dafür gebe, dass Jugendliche oder junge Erwachsene, die eine E-Zigarette konsumieren, einem höheren Risiko ausgesetzt seien als herkömmliche Zigaretten. Während gesättigte Fettsäuren und Alkohol immer noch ihre Befürworter haben, beeilt sich niemand, die Zigaretten zu verteidigen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es einen besorgniserregenden Anstieg der Verbreitung von E-Zigaretten und E-Zigaretten, insbesondere bei Kindern.

Wenn Sie schwanger sind, werden lizenzierte NRT-Produkte wie Pflaster und Kaugummis empfohlen, um Ihnen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Nikotinersatztherapie (NRT) wird seit vielen Jahren häufig eingesetzt, um Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, und ist eine sichere Behandlung. Im Vereinigten Königreich unterliegen E-Zigaretten aus Sicherheits- und Qualitätsgründen strengen Vorschriften. Sie sind nicht für Nichtraucher geeignet und dürfen nicht an Personen unter 18 Jahren verkauft werden. In den letzten Jahren haben sich E-Zigaretten in Großbritannien zu einem sehr beliebten Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung entwickelt. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen eine Nikotinvergiftung, aber medizinisches Fachpersonal kann Patienten mit schwerwiegenderen Symptomen einer Nikotinvergiftung mit Medikamenten unterstützen.

Die meisten sind nicht brennbar und umfassen eine Batterie, ein Heizelement und ein Flüssigkeitsfach, das normalerweise süchtig machendes Nikotin enthält und dem E-Liquid hinzugefügt oder im Gerät enthalten ist. Das Heizelement zerstäubt die Flüssigkeit zur Inhalation des flüssigen Nikotins oder anderer Inhaltsstoffe. E-Zigaretten sind unter vielen verschiedenen Namen bekannt, darunter „Vapes“, „E-Zigaretten“, Puffriegel und „elektronische Nikotinabgabesysteme (Enden)“. alle Erwachsenen, die rauchenWer herkömmliche Zigaretten oder andere brennbare (verbrannte) Tabakerzeugnisse verwendet aspire ecig coils, sollte dazu angehalten werden, zum frühestmöglichen Zeitpunkt mit dem Rauchen aufzuhören, da es schwierig ist geek bar online, mit dem Rauchen aufzuhören und oft wiederholte, engagierte Anstrengungen erfordert. Einzelpersonen können auch Unterstützung beim Aufhören suchen, indem sie Quit-Now oder ACS-2345 anrufen. Der Rauch verursachte auch Schäden an Lunge und Blase von Mäusen, was darauf hindeutet, dass er das Risiko für die Entwicklung von Lungen- und Blasenkrebs erhöhen könnte.

Dampfen ist das Inhalieren eines Aerosols (Nebels), das von einer elektronischen Zigarette (E-Zigarette) erzeugt wird. Dieses Modul vermittelt ein Verständnis des Innenlebens von E-Zigaretten, des Inhalts der von ihnen erzeugten Aerosole und des Rauchs aus dritter Hand. „Das ist ein bedeutender Befund, da die FDA nur Tabakaromen zulässt“, sagt Ana Rule, Ph.D., Assistenzprofessorin. Die Forscher stellten außerdem fest, dass ein Teil ihrer Proben die gesetzlichen und gesundheitsbezogenen Inhalationsgrenzwerte für Nickel, Chrom, Blei, Mangan und Arsen überschritt. In mehreren Arten von Geräten und Geschmacksrichtungen wurden unsichere Mengen an Nickel und anderen Metallen festgestellt, wobei einige die gesetzlichen Grenzwerte überschritten. Kinder im Alter von 13 bis 15 Jahren konsumieren in allen WHO-Regionen häufiger E-Zigaretten als Erwachsene.

Der jährliche Review of Physiology-Artikel fasst zusammen, was über E-Zigaretten und Lungenschäden bekannt ist – und zeigt, wo Wissenslücken bestehen. In der Übersicht wird die Bandbreite der in strengen Studien festgestellten Auswirkungen erörtert, einschließlich kurzfristiger akuter Auswirkungen und länger anhaltender chronischer Auswirkungen. Passivrauchen kann bei Menschen, die nicht rauchen, Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Lungenkrebs verursachen.

Frühere Laborstudien haben beispielsweise ergeben, dass Tabak- oder Minzaromen mehr giftige Metalle enthalten als süße. Derzeit werden in Großbritannien jede Woche 1,3 Millionen Einweg-Vaporizer weggeworfen, so die Recycling-Gruppe „Material Focus“. Wenn sie weggeworfen werden, können gefährliche Metalle, Batteriesäure und Nikotin in die Umwelt gelangen.

Weitere Informationen zu den Gesetzen zur rauchfreien Umgebung finden Sie unterRauchverbotsgesetze in New South Wales. Beschilderungen und Ressourcen für rauchfreie Umgebungen können bei NSW Health unter Ressourcen für rauchfreie Umgebungen bestellt werden. und es wird viel über das Dampfen und seine Auswirkungen gesagt – aber es gibt auch einige verwirrende oder widersprüchliche Informationen.

Das Nikotin in E-Zigaretten verursacht dosisabhängig unregelmäßige Herzschläge (Arrhythmien), indem es genau den Rezeptor stimuliert, den viele Herzmedikamente hemmen sollen, sagte Carll. Das Aussehen einer E-Zigarette wird durch die Form und Größe ihrer Bestandteile bestimmt. In manchen Fällen kann eine E-Zigarette aufgrund ihres Aussehens und der von ihr abgegebenen Dämpfe mit einer normalen Zigarette verwechselt werden.

Am Freitag wurden in Si Sa Ket und Rayong zwei Fälle im Zusammenhang mit E-Zigaretten gemeldet. Diese Maßnahme erfolge vor dem Hintergrund der raschen Verbreitung von E-Zigaretten unter Teenagern und Studenten, sagte Herr Panthong. Die Zollbehörde verhängt gegen E-Zigaretten-Importeure eine Strafe in Höhe des doppelten Warenwertes zuzüglich Steuern, um weitere Verkäufe in der Öffentlichkeit, insbesondere bei Teenagern, zu verhindern.

besser bekannt als E-Zigaretten oder E-Zigaretten-Kits, führen wir eine große Auswahl an E-Zigaretten-Hardware, von „Mouth to Lung“ (MTL) bis hin zu „Direct Lung“ (DL). Unser Sortiment an Vape-Pods ist ideal für die Verwendung mit Nic-Salzen und hochkonzentriertem E-Liquid. Und unsere Starter-Kits und Einweg-Vape-Pens sind eine großartige und einfache Möglichkeit, vom Rauchen zum Dampfen zu wechseln. Wir haben auch eine große Auswahl an fortschrittlichen Kits für Dampfer, die leistungsstarke Cloud-Chasing-E-Zigaretten bevorzugen.

Wenn der Benutzer am Gerät zieht, erhitzt der Akku das E-Liquid, um Aerosol (keinen Wasserdampf) zu erzeugen. Das E-Liquid in den meisten E-Zigaretten enthält Nikotin, die gleiche Suchtdroge, die auch in normalen Zigaretten, Zigarren, Wasserpfeifen und anderen Tabakprodukten enthalten ist. Der Nikotingehalt ist jedoch nicht bei allen Arten von E-Zigaretten gleich und manchmal ist auf den Produktetiketten nicht der tatsächliche Nikotingehalt angegeben. Anschließend wurden Artikeltitel und Abstracts (sofern die Titel nicht ausreichend detailliert waren) auf potenzielle Relevanz überprüft. Dies ergab 105 Artikel zur Volltextprüfung, darunter aManuelle Suche in den Referenzlisten ausgewählter Artikel, um weitere relevante Veröffentlichungen zu identifizieren. Wir beobachteten einen hohen Anteil (71,5 %) der Personen im Alter von 18 bis 20 Jahren, die angaben, derzeit E-Zigaretten zu konsumieren, ohne gleichzeitig brennbare Zigaretten zu konsumieren.

Heizspiralen für E-Zigaretten bestehen typischerweise aus Nickel, Chrom und einigen anderen Elementen, was sie zu den offensichtlichsten Quellen für Metallverunreinigungen macht, obwohl die Quelle des Bleis ein Rätsel bleibt. Wie genau Metalle von der Spule in die umgebende E-Flüssigkeit gelangen, ist ein weiteres Rätsel. „Wir wissen noch nicht, ob Metalle chemisch aus der Spule auslaugen oder verdampfen, wenn sie erhitzt wird“, heißt es in der Regel. Nikotinexposition im Jugendalter kann das Lernen, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit beeinträchtigen.

Diese kurzen Lehrvideos enthalten Ratschläge von Kinderärzten zum Erkennen von E-Zigaretten, zum Verständnis der gesundheitlichen Auswirkungen und zur Intervention bei Jugendlichen, die diese Produkte verwenden. In den E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, kann der Nikotingehalt stark variieren. Vor Juli 2021 lagen die Nikotinstärken von E-Zigaretten in Kanada zwischen 0 und über 60 mg/ml Nikotin.

Im Dezember 2019 wurde das Gesetz in das Gesetzespaket zum Jahresende des Bundes aufgenommen und von beiden Kammern des Kongresses verabschiedet. Präsident Trump unterzeichnete den Gesetzentwurf am 20. Dezember 2019 und er trat sofort in Kraft. Diese Gesetzgebung, die für alle Bundesstaaten gilt, erhöht das Mindestverkaufsalter für alle Tabakprodukte – einschließlich E-Zigaretten – auf 21 Jahre. Am 15. Mai 2019 stellte sich ein Bundesrichter in dieser Klage auf die Seite der American Lung Association und unserer Partner.

Drei der am stärksten zytotoxischen Dämpfe – mit ähnlichen Wirkungen wie herkömmliche CS-Extrakte mit hohem Nikotingehalt – verursachten ebenfalls vergleichbare morphologische Veränderungen [24]. Die Migration von Endothelzellen ist ein wichtiger Mechanismus der Gefäßreparatur, der bei Rauchern aufgrund einer endothelialen Dysfunktion gestört sein kann [25, 26]. Die meisten E-Zigaretten verfügen über eine Batterie, ein Heizelement und einen Platz zum Aufbewahren einer Flüssigkeit (z. BPatrone oder Pod). Das E-Liquid enthält normalerweise Nikotin, Aromen und andere Chemikalien.

Das Nikotin in E-Zigaretten ist schädlich für die Entwicklung von Babys und kann bei Kindern und jungen Erwachsenen bis Anfang 20 zur Sucht führen und die Gehirnentwicklung beeinträchtigen. Obwohl es noch viel über E-Zigaretten zu lernen gibt, ist die Evidenz eindeutig, dass Jugendliche und junge Erwachsene aufgrund der gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten davon absehen sollten. Die langfristigen Auswirkungen des Zigarettenrauchens sind gut dokumentiert und umfassen ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle, Herzerkrankungen und Lungenkrebs.

E-Zigaretten wurden von der FDA nicht als Mittel zur Raucherentwöhnung zugelassen, daher sollten Verbraucher bei dieser Methode Vorsicht walten lassen. E-Zigaretten selbst machen sehr süchtig, da die meisten von ihnen Nikotin enthalten, und viele, die beabsichtigen, E-Zigaretten zu verwenden, um mit dem traditionellen Rauchen aufzuhören, werden möglicherweise weiterhin beide Produkte verwenden (Dual-Use). Die Begriffe „E-Zigarette“ und „E-Zigarette“ werden häufig für elektronische Zigaretten sowie für E-Pens, E-Pfeifen, E-Shisha und E-Zigarren verwendet. Diese Produkte werden manchmal auch „Juuls“ (nach einer gleichnamigen Marken-E-Zigarette), „Vapes“ und „Vape Pens“ genannt.

Umfragen zum E-Zigaretten-Konsum in 11 Orten ergaben außerdem, dass die Nutzungsrate unter älteren Schülern von 2,6 % im Jahr 2019 auf 8,1 % im Jahr 2023 gestiegen ist. Auch die Quote unter den älteren Studierenden stieg von 3,5 % im Jahr 2022 auf 8 % im Jahr 2023. Aber jetzt, wo ich das endlose, den ganzen Tag dauernde Dampfen abgeschafft habe und ein Nikotinstoß mich wie einen Aschenbecher in einer Kneipe stinken lässt, meinen Mund nach Dreck schmecken lässt und meine Freunde vor meiner Anwesenheit zurückschrecken lässt, habe ich Gründe, es einzuschränken . Seitdem ich E-Zigaretten durch Zigaretten ersetzt habe, rauche ich nur noch am Wochenende. Ich konnte kein Cardiotraining machen, um mein Leben zu retten. Das Treppensteigen raubte mir den Atem.

E-Zigaretten sind das am häufigsten konsumierte Tabakprodukt bei Schülern der Mittel- und Oberstufe. Personen, die bereits vollständig vom Rauchen auf E-Zigaretten umgestiegen sind, sollten nicht umsteigenSie kehren wieder zum Rauchen zurück (entweder allein oder zusammen mit E-Zigaretten), was sie potenziell verheerenden Auswirkungen auf die Gesundheit aussetzen könnte. Die Verwendung von E-Zigaretten wird oft als Dampfen bezeichnet, da viele Menschen glauben, dass E-Zigaretten einen Dampf erzeugen, der dann inhaliert wird. Tatsächlich erzeugen E-Zigaretten jedoch ein Aerosol aus winzigen Partikeln, das sich von Dampf unterscheidet. Nach der Volltextprüfung wurden 44 Artikel als relevant für diese Analyse erachtet; Die zur Aufnahme ausgewählten Artikel wurden zwischen 2009 und 2013 veröffentlicht.

Allerdings haben Produkte wie Zigaretten und rauchloser Tabak aufgrund der jahrzehntelangen gezielten Vermarktung durch die Tabakindustrie, die den Tabakkonsum in die ländliche Kultur integriert hat, in ländlichen Gebieten weiterhin eine stärkere Bedeutung. Das CDC rät Asthmatikern, Tabakrauch zu meiden. Jugendliche aus Minnesota, die Asthma haben, atmen jedoch eher den Tabakrauch oder das Aerosol von E-Zigaretten einer anderen Person ein als Jugendliche, die kein Asthma haben. Jugendliche aus Minnesota, die Asthma haben, sind weniger wahrscheinlich durch Vorschriften gegen das Rauchen in den Häusern oder Fahrzeugen der Familie geschützt. Forscher, Ärzte und staatliche Stellen sollten zusammenarbeiten, um die Öffentlichkeit über die Risiken des E-Zigaretten-Konsums über die Medien und Interessenvertretung auf nationaler Ebene zu informieren.

Die FDA hat die Befugnis, alle Tabakprodukte, einschließlich E-Zigaretten, zu regulieren. Die FDA arbeitet an mehreren Optionen, um Jugendlichen den Zugang zu E-Zigaretten zu verwehren. Neben Nikotin enthalten E-Zigaretten und E-Zigaretten-Dampf typischerweise Propylenglykol und/oder pflanzliches Glycerin. Hierbei handelt es sich um Substanzen, die zur Erzeugung von Bühnen- oder Theaternebel verwendet werden und bei denen festgestellt wurde, dass sie bei konzentrierter Exposition die Lungen- und Atemwegsreizung verstärken. Zwölf Studien und Umfragen untersuchten die Muster des E-Zigaretten-Konsums, einschließlich der Gründe für den Beginn oder die Fortsetzung des Konsums und das Potenzial von E-Zigaretten, die Raucherentwöhnung zu erleichtern.

Bisher konzentrierten sich experimentelle Studien zu den thermischen Zersetzungsprodukten beim Verdampfen von Aromen aufNachweis und Quantifizierung flüchtiger Carbonyle (VC), da diese bekanntermaßen negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben55,56,57,58,59,60. Mehrere Forschungsteams haben schlüssig gezeigt, dass flüchtige Stoffe wie Formaldehyd, Acetalaldehyd und Propanaldehyd in besorgniserregenden Mengen durch die Zersetzung von Aromen durch das Dampfen entstehen. Die Menge der erzeugten Aldehyde ist proportional zu den spezifischen Handelsmarken, dem Geschmack und der Nikotinmenge im E-Liquid, der Leistung des Dampfgeräts und der Zugtopographie des Benutzers61,62,63,64. Es ist schwierig festzustellen, welche Aromen welche VCS erzeugt haben, da die getesteten E-Liquids aus Mischungen verschiedener Aromachemikalien, Propan-1,2-diol, Propan-1,2,3-triol (die auch Aldehyde produzieren) und Nikotin bestanden. Die Analyse unseres Datensatzes ermöglicht die Zuordnung von VC-Produzenten zu bestimmten Aromachemikalien und gleichzeitig die Identifizierung der anderen Chemikalien, die gemeinsam mit diesen VCs produziert werden. Beispielsweise zeigten die Ergebnisse für Acetaldehyd, dass über vierzig Geschmacksrichtungen das Potenzial haben, es mit Nebenprodukten wie Heterocyclen, Aromaten, Aldehyden, Alkenen und Alkanen herzustellen (Abb. 9, ergänzender Datensatz S6).

Die Verwendung von E-Zigaretten oder Dampfen sind synonym verwendete Begriffe für die Verwendung einer Vielzahl elektronischer, batteriebetriebener Geräte, die Flüssigkeiten zerstäuben, aber nicht verbrennen, um Nikotin und andere Substanzen freizusetzen. Nikotinhaltige E-Zigaretten werden von der FDA als Tabakprodukte reguliert, da das Nikotin aus der Tabakpflanze gewonnen wird. E-Zigaretten stellen eine Gefahr für die Gesundheit der Nutzer dar und die Schäden werden immer offensichtlicher.

Beide erhöhten Marker für oxidativen Stress und verringerten die fehlende Bioverfügbarkeit, die flussvermittelte Dilatation und den Vitamin-E-Spiegel, was keine signifikanten Unterschiede zwischen der Tabak- und E-Zigaretten-Exposition zeigte (Übersicht in [20]). Insofern führte der kurzzeitige Gebrauch von E-Zigaretten bei gesunden Rauchern zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Endothelfunktion und einer Zunahme der Arteriensteifheit (Übersicht in [20]). ähnliche Auswirkungen aufEndotheliale Dysfunktion und arterielle Steifheit wurden bei Tieren festgestellt, wenn sie mehrere Tage lang oder chronisch dem Dampf von E-Zigaretten ausgesetzt waren (Übersicht in [20]).

Im Jahr 2017 verlängerte die FDA die Frist für abgeschlossene Anträge bis August 2022. Als mehrere öffentliche Gesundheitsgruppen, darunter Truth Initiative, die FDA verklagten, ordnete ein Bundesgericht der Behörde an, die Einreichung von Anträgen bis Mai 2020 zu verlangen. Die Frist wurde erneut auf den 9. September verschoben. 2020, nachdem die FDA und die Tabakindustrie aufgrund der Covid-19-Pandemie mehr Zeit gefordert hatten. Die möglichen Auswirkungen von E-Zigaretten auf die öffentliche Gesundheit sind Gegenstand heftiger Debatten. Trotz Unklarheiten über ihre kurz- und langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen sind E-Zigaretten nach wie vor weitgehend unreguliert und ihre Beliebtheit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen nimmt weiterhin rapide zu.

Am 19. März 2024 präsentierten Forscher der American Chemical Society ihre Ergebnisse in Bezug auf Cannabis-basierte E-Zigaretten-Produkte. E-Zigaretten verfügen über eine batteriebetriebene Komponente, die Flüssigkeiten erhitzt, die Nikotin, Aromastoffe und andere Chemikalien enthalten. Beim Erhitzen der Flüssigkeit (E-Liquid) entsteht ein Aerosol, das der Nutzer in die Lunge einatmet. Diese elektronischen Rauchgeräte gibt es in verschiedenen Formen und Größen und können wie normale Zigaretten, Stifte und sogar Flash-Laufwerke (ähnlich der beliebten Marke „Juul“) aussehen. E-Zigaretten haben viele Namen, darunter Vapes, E-Zigaretten, E-Pens, E-Shishas und Mods.

die U.S. Die „The Real Cost“-Kampagne der Food and Drug Administration (FDA) zielt darauf ab, anfällige Jugendliche davon abzuhalten, Tabak auszuprobieren oder zu regelmäßigen Konsumenten zu werden. Die Kampagne wirkt der „Kostenlos“-Mentalität vieler Jugendlicher beim Gebrauch von E-Zigaretten entgegen und zeigt ihnen, wie E-Zigaretten, genau wie Zigaretten, sie dem Risiko einer Sucht und anderer gesundheitlicher Folgen aussetzen. Neben Nikotin kann E-Zigaretten-Aerosol schädliche und krebserregende Chemikalien enthalten. Defekte Batterien haben zu Bränden und Explosionen mit schweren Verletzungen geführt. Studien überE-Zigaretten als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung bei Nikotinsucht und Zigarettenkonsum gibt es nur wenige, mit gemischten und bescheidenen Ergebnissen. Einige zeigen, dass ihre Wirksamkeit etwa der einer Nikotinersatztherapie (NRT) entspricht – wie zum Beispiel dem Nikotinpflaster.

Jeden Tag bleiben aromatisierte E-Zigaretten auf dem Markt, unsere Kinder bleiben gefährdet. Die FDA muss unverzüglich handeln, um alle aromatisierten E-Zigaretten vom Markt zu nehmen. Die aktuellen Studienergebnisse könnten dabei helfen, eine weitere Frage zu früheren Studien zu klären.

E-Zigaretten werden im Allgemeinen auch als elektronische Nikotingeräte, alternative Nikotingeräte, Wasserpfeifen, Vape Pens oder E-Zigaretten bezeichnet. Die Verwendung von E-Zigaretten und das Einatmen ihres Inhalts wird als Dampfen bezeichnet (American Cancer Society, 2022). Darüber hinaus ist die grundlegende Technologie hinter E-Zigaretten zwar konsistent, es gibt jedoch enorme Unterschiede innerhalb der Produktkategorie und es gibt keine typische E-Zigarette. Die Produkte umfassen unterschiedliche Inhaltsstoffe, unterschiedliche Hardware und liefern sehr unterschiedliche Mengen an Nikotin und potenziell giftigen Chemikalien, darunter Schwermetalle wie Cadmium, Blei, Nickel, Zinn und Kupfer. Diese Abweichung macht es schwierig, allgemeine Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit zu dieser Kategorie abzugeben und zeigt den enormen und seit langem bestehenden Bedarf an einer Überprüfung dieser Produkte vor dem Inverkehrbringen.

Nur 15 % der jungen E-Zigaretten-Benutzer gaben an, leere Pods oder Einweg-Vaporizer zu entsorgen, indem sie sie abgeben oder dem elektronischen Recycling zuführen. Das Dampfen, das unter Jugendlichen immer noch ein epidemisches Ausmaß annimmt, wobei im Jahr 2020 etwa jeder fünfte Oberstufenschüler E-Zigaretten konsumiert, erzeugt eine erhebliche Menge an Gift- und Plastikmüll. Viele beliebte E-Zigaretten wie Juul basieren auf Pods und enthalten Einweg-Plastikkartuschen, die Nikotin enthalten. Noch mehr Abfall erzeugen Einweg-E-Zigaretten wie die Puff Bar, die ausschließlich für den einmaligen Gebrauch konzipiert sind und deren Beliebtheit sprunghaft angestiegen ist, wobei der Konsum bei Oberstufenschülern zwischen 2019 und 2020 um 1.000 % zugenommen hatDie Sicherheit des Dampfens steckt noch in den Kinderschuhen und groß angelegte Studien sind erforderlich, um die langfristigen Risiken zu ermitteln.

Um diesem Bedarf gerecht zu werden, haben wir das BRFSS 2021 genutzt, um die jüngsten Muster des E-Zigaretten-Konsums bei uns Erwachsenen zu untersuchen. Unsere Studie analysierte die aktuellen E-Zigaretten-Konsumgewohnheiten unter uns Erwachsenen, um bestehende Richtlinien zu überwachen und die Entwicklung von Strategien zur Bewältigung potenzieller Gesundheitsrisiken und zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit zu steuern. Die Beweise für diesen Bericht wurden aus Studien gesammelt, die eine oder mehrere von drei Altersgruppen umfassten. Wir haben diese Altersgruppen als junge Jugendliche (11–13 Jahre), Jugendliche (14–17 Jahre) und junge Erwachsene (18–24 Jahre) definiert. Laut Blaha gibt es drei Gründe, warum E-Zigaretten für junge Menschen besonders verlockend sein könnten. Zweitens haben E-Zigaretten niedrigere Kosten pro Nutzung als herkömmliche Zigaretten.

Sie atmen diese Partikel über das Mundstück in Ihren Mund ein, wo sie durch Ihren Rachen und in Ihre Lunge gelangen. Bisher wurde keine E-Zigarette als Mittel zur Raucherentwöhnung zugelassen oder darf eine modifizierte Risikoaussage machen. Es bedarf weiterer Untersuchungen, um die potenziellen Risiken und Vorteile zu verstehen, die diese Produkte für Erwachsene, die Tabakprodukte konsumieren, mit sich bringen können. Die American Lung Association wird die FDA und den Kongress weiterhin dazu drängen, alle aromatisierten Tabakprodukte vom Markt zu nehmen. Im Jahr 2022 setzte der Tabakkonzern Philip Morris International stark auf Zyn und erwarb seine Muttergesellschaft Swedish Match als Teil seines Vorstoßes in rauchfreie Produkte. Zyn und andere orale Nikotinprodukte sollen den USA 2 Milliarden US-Dollar einbringen. Umsatz in diesem Jahr.

Einige E-Liquids, einschließlich der in Juul-Pods enthaltenen E-Liquids, weisen eine besonders hohe Nikotinkonzentration auf. In Bezug auf den Nikotinverbrauch entspricht das Dampfen einer Schote 200 Zügen oder einer ganzen Packung herkömmlicher Brennzigaretten. E-Liquids können auch andere gesundheitsschädliche Chemikalien und Verbindungen enthalten, darunter Schwermetalle, ultrafeine Partikel und Karzinogene (krebserregend).Chemikalien).

Zusätzlich zu den unbekannten gesundheitlichen Auswirkungen deuten erste Erkenntnisse darauf hin, dass das Dampfen als Einstiegsprodukt für Jugendliche und Jugendliche dienen könnte, die dann andere Nikotinprodukte konsumieren, darunter Zigaretten, von denen bekannt ist, dass sie Krankheiten und vorzeitigen Tod verursachen. Bemerkenswert ist, dass das Gegenteil nicht der Fall war: Studenten, die angaben, Zigaretten zu rauchen, gaben ungefähr sechs Monate später nicht mehr an, E-Zigaretten zu verwenden, wenn sie danach gefragt wurden. Elektronische Zigaretten oder E-Zigaretten sind Tabakprodukte, die in den USA verkauft werden. seit etwa einem Jahrzehnt. Dazu gehören E-Pens, E-Pfeifen, E-Shishas und E-Zigarren, die zusammen als Ends bezeichnet werden – elektronische Nikotinabgabesysteme.

Diese Produkte erfreuen sich einer raschen Verbreitung, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Allerdings wird das in E-Zigaretten verwendete Nikotin häufig aus Tabakpflanzen gewonnen und extrahiert. In jüngerer Zeit sind in Kanada Produkte erhältlich, die synthetisches Nikotin enthalten, das durch chemische Prozesse hergestellt wird.

Compartilhe:

Deixe um comentario